„Isch zeig disch an!“ – Chebli will nicht nach ihrem Vater gefragt werden

Sawsan Chebli (Bild; Imago)
Sawsan Chebli twittert - Foto: Imago

Sawsan Chebli, keiner-weiß-warum, aber im Amt der „Bevollmächtigten des Landes Berlin beim Bund und Beauftragte für Bürgerschaftliches Engagement“ arbeitet sich immer noch an Dieter Bohlens „Rassistenfrage“ ab und twittert ihren supertollen „Hintergrund“. Als sie aufgefordert wird, doch bitte die ganze Geschichte, auch die ihres Vaters zu erzählen, droht das Chebliein der Nachfragenden mit Anzeige.

Chebli hat Zeit. Viel Zeit. Deshalb arbeitet sich sich immer noch an Dieter Bohlen ab, der sich in der DSDS-Singisangishow erdreistete, ein Mädchen mit offensichtlichem Migrationshintergrund nach ihrem Migrationshintergrund zu fragen. Entrüstet und beleidigt wie immer, zwitschert das Chebli drauf los und spielt sich in ihrem Tweet als fiktive DSDS-Kandiatin.

Chebli - der DSDS-Star (Bild: Screenshot)
Chebli – der DSDS-Star (Bild: Screenshot)

Eine Kommentatorin will von Chebli – die einmal mehr so tut, als ob sie samt ihres ganzen verqueren Islam-Mist wie selbstverständlich zu Deutschland gehört- ihre ganze Geschichte hören. Auch die von ihrem Vater:

Wird angezeigt! (Bild: Screenshot)
Wird angezeigt! (Bild: Screenshot)

So viel Interesse an Cheblis zeugungsfreundigen Vater scheint das Töchterlein nicht erwartet zu haben. Kurz und bündig erklärt die Muselmanin: „Wird angezeigt“. Warum bzw. was sie an der Rückfrage so stört, erklärt die Twitter-Königin nicht. Was jedoch verwundert, weil Chebli eigentlich doch ganz auskunftsfreudig ist, wenn es um ihren Vater geht:

„Mein Vater ist ein frommer Muslim, spricht kaum Deutsch, kann weder lesen noch schreiben, ist aber integrierter als viele Funktionäre der AfD, die unsere Verfassung in Frage stellen.“ Das erfahren wir durch Chebli selbst, als sie mal wieder beschäftigt war, auf die AfD einzuschlagen.

Über den Vater von Sawasan wissen wir ebenfalls aus ihrem eigenen Plappermündchen, dass dieser seiner Frau im libanesischen Flüchtlingslager 11 Kinder „schenkte“ und sie dann dort zurückgelassen hatte – um – wie es seine 12. Kind – das Cheblilein heroisiert darstellt – „die Familie zu retten“.

Cheblis zeugungsfreudiger Papa (Bild: Screenshot)
Cheblis zeugungsfreudiger Papa (Bild: Screenshot)

Die Rettung der Familie Chebli sah so aus, dass  Sawsans Vater es trotz dreier Abschiebungen geschafft hat, 46 Jahre auf Kosten des deutschen Steuerzahlers zu leben und seine 12 Kinder von eben jenem durchbringen zu lassen, was – wie Annabel Schunke vermutet – zu seiner Deutschlandliebe vermutlich einiges beigetragen haben dürfte, wo er doch ansonsten aufgrund der fehlenden Sprache kaum in der Lage sein wird, am gesellschaftlichen Leben außerhalb der eigenen desintegrierten Community teilzunehmen.

Warum sie schon wieder so hysterisch reagiert, dass will man dann doch von ihr in Erfahrung bringen und fragt nach. Ob die Fragenden auch mit Anzeigen rechnen müssen, hat das Chebli noch nicht gezwitschert.

„Auf welcher Rechtsgrundlage? Freie Meinungsäußerung ist ein Menschenrecht“

„Wo war die Beleidigung? Das war eine Zusammenfassung der Fakten. Immer diese empfindlichen Schneeflocken… „Das ärgert mich!“ Dann leb damit! Die Welt ist kein Ponyhof und andere Meinungen und Fakten ändern sich nicht, nur weil man selbst das möchte.“

„Warum sind sie keine arabischen Israelis? Was hinderte sie daran?“

„Also was jetzt? Reicht es doch nicht mehr nur das Staatsgebiet (Israel) zu nennen? Kulturelle Unterschiede werden doch stark betont, indem man sich als Palästinenser bezeichnet. Ist der Hintergrund nun interessant & wissenswert, die Nachfrage also begründbar, oder nicht?“

„Die einzige Beleidigung hier ist Frau Chebli selber. Unqualifiziert für den Posten und ständig am Hass schüren in fast jedem Tweet und dann beleidigt sein wenn Fakten ihr nicht gefallen. Ein ganz armes Bild was Deutschland da abwirft…“

„Es gibt nur den Staat Israel. Außerdem ist das Nachfragen nach der Herkunft kein Rassismus, wenn ich frage interessiere ich mich für die Geschichte einer Person. Also heulen Sie bitte nicht rum.“

„Stellen Sie sich eigentlich bei solchen Fragen extra so dumm oder schämen Sie sich für die Herkunft Ihrer Eltern? Sie können einem echt leid tun. Das sage ich: gebütige Bochumerin mit Eltern aus Griechenland und stolz drauf!“

„Wir Menschen mit Migrationshintergrund sollten damit aufhören, hinter jeder Geschichte einen „Rassismus“ zu suchen. Das ist Verharmlosung des Begriffs. Mich stört es nicht, wenn jemand nach meiner Herkunft fragt. So kommen wir ins Gespräch. Ich habe nichts zu verstecken.“

„Wenn die Frage nach der Herkunft/ Wurzeln schon so beleidigend oder gar rassistisch sein soll, sollte man an anderer Stelle aber seine Herkunft auch nicht wie eine Monstranz vor sich hertragen dürfen.“

Loading...

68 Kommentare

  1. Was hat diese Person hier in Deutschland geleistet ???
    Sie lebt ganz gut von unseren Steuergeldern, oder ???

  2. Ja ja zwölf Kinder wie bitte soll es da mit rechten Dingen zu gehen um zu so einen Posten zu kommen ? Für was solche Clans alles gut sind phantastisch.

  3. Auch so eine wie der Migrantensohn eines Iraners bei der Bundestagsfraktion der Mauermörderpartei. Denunziert wie ein Weltmeister. Auch seinen Hintergrund kann man im Netz nachlesen, aber er hetzt und agitiert gegen Deutschland im Ausland wie ein Weltmeister, er beißt die Hand die ihn gefüttert hat. Vorladung zum Verfassungsschutz. Keine Aussage. Verfahren eingestellt. Die Anzeige steht jetzt wahrscheinlich in der Namensakte im Polizeicomputer. Die speichern ja alles, auch das was sie nicht speichern dürfen, selbst eingestellte Verfahren. Im Merkelregime ist alles möglich, besonders für Denunzianten! Loyale Patrioten verunglimpft man in dieser Totalverblödungsrepublik als Nazis und Rechtsradikale. Deshalb können Leute aus einem solchen Milieu in Parlamente einziehen.

  4. Und schon wieder, statt zu arbeiten schickt sie den nächsten Tweet in die Welt! Genau vor 46 Minuten.

    Da ich nicht bei Twitter registriert bin, kann ich die Kommentare nicht lesen.

    Was verdient die eigentlich im Monat? Hat da jemand Infos?

    In der freien Wirtschaft wäre die längst gefeuert.

    Eigentlich wäre die ein Fall für den Rechnungshof, hoher Verdienst für NULL Hirn und „Rumgezwitschere“.

    • „Was verdient die eigentlich im Monat?“ Antwort: NIX außer einer Tracht Prügel für ihre Dreistigkeiten!
      Die Frage würde richtig gestellt lauten: Was bekommt die für ihre Dummdreistigkeit? Antwort: Egal wie viel, es ist in jedem Fall viel zu viel. Reicht sogar für so nen Edelwecker von „Rolex“, während verdiente Deutsche, die wirklich Leistung im Leben für DE gebracht haben, in den Abfallkübeln nach Essbarem und Pfandflaschen suchen. Oh Du, mein armes Heimatland, was sind Deine Ureinwohner für geduldige, dumme Menschen. Man stelle sich vor, Deutsche würden in ein muselmanisches Land einwandern und es so verändern wollen und sich dort so aufführen, wie es mit dem ehemals uns gehörendem geschieht. Nicht vorstellbar, oder?

    • Genau das mit dem umgekehrten Verhalten „versuche“ ich immer den Gutmenschen zu vermitteln. Bekomme ich im Shithole-Land einen FKK-Strand, überall Schweineschnitzel, in jedem Dorf eine Kirche, usw.

      Integration heisst kein betreutes Leben durch Gutmenschen, sondern ist immer eine Bringschuld.

      Ich habe jahrelang im Ausland gelebt, habe „vorher“ die Sprache gelernt, keinen Kontakt zu anderen Deutschen gesucht, habe mich einfach angepasst, gearbeitet und dadurch auch ganz viel gelernt und das war auch total spannend. Ich hätte aber auch ohne Job das Land direkt verlassen müssen und keine Vollalimentierung erhalten.

    • Genau so hab ich mich auch stets im Ausland verhalten. Hätte man meine Anwesenheit nicht gemocht, wäre ich auch sofort gegangen. Wenn ich mich in einem anderen Land auf Zeit oder auch für immer niederlassen will, frage ich zuerst, ob ich hier bleiben darf, zeige mich dankbar, respektiere Land, Leute, Kultur, Sprache und Gepflogenheiten und versuche durch Hilfsbereitschaft und Anpassung mich zu integrieren. Werde ich auch in meiner neuen, auserwählten und wahrscheinlich endgültig letzten Heimat wieder so machen. Möchte keinen schlechten Eindruck als Deutscher hinterlassen.

    • Der Durchschnittsmichel holt sich seine „Informationen“ doch ohnehin bei den Systemmedien. Da dürfte kein Interesse an den Zwitschereien der Dame bestehen.Und für die Nutzer von Plattformen wie JW ist sie mittlerweile eine alte Bekannte. Die kommt immer wieder, wie ein Bumerang.

    • Es landet immer mal wieder ein „Durchschnittsmichel“ aus purer Neugier auf diesen (unseren) Seiten. Dem sei der Blick darauf doch gegönnt.
      Das macht keinen Regimechange, aber wie ich schon schrieb:

      Steter Tropfen höhlt den Stein!

  5. Das glaube ich gern, denn der Vater ist jetzt nicht mehr gesellschaftsfähig. Sozialisten haben immer schon ein gespaltenes Verhältnis zur Herkunft. Wer eine Leiche im Keller hat, will nicht, dass sie ans Tageslicht geholt wird, und möchte sie gern beerdigen.

  6. Ich kannte eine Familie aus dem Orient, die auch 12 Kinder hatten. Wir mußten die Namen der Kinder uns notieren. Der Vater konnte 7 der Kinder die Namen aufzählen und war dann überfordert, daß er sich seiner Frau wandte, um die Namen der restlichen Kinder zu benennen. Seine Frau hat es ihm ins Ohr geflüstert. Dann wußte er die Namen wieder.

    Wieviel Liebe kann man den Kindern denn schenken, wenn man noch nicht mal die Namen kennt? Ist das sozial? Wieviel kann der Papa der Erziehung der Kinder beitragen, wenn er seine Namen nicht kennt?
    Frau Chebli kann uns das vielleicht erklären.

    • Leider gibt es jetzt hier noch viel mehr solcher vorbildlichen Väter, bei uns im Ort ist eine 15-jährige das dritte Mal schwanger, seit 2 Jahren informiere ich Jugendamt und Polizei, denen ist das sch…egal.

      Allein 2016 gab es 182.000 Neubürgerchen mit so schönen Vornamen, wie Mohammed, Ayse, usw..

      Der Bigamist aus Pinneberg wurde ca. 150 x angezeigt, alle Anzeigen wurden eingestellt.

    • Das liegt daran, daß es oftmals gar nicht die eigenen Kinder sind, die die mitbringen. Aber je mehr Kinder, desto mehr Kohle. Da nimmt man doch auch gerne die Kinder vom Bruder oder Nachbarn mit.
      Bestes Beispiel?: Familiennachzug! Da kamen ganze Dörfer und keiner hat gewußt, ob das überhaupt Verwandte sind. Wurde auch nie nachgeprüft.
      Das war der größte Fehler, der in den 80ern gemacht wurde.

    • Mein Beispiel kam aus der Türkei.
      Ich habe nämlich dort gearbeitet.
      Der Vater war auch der richtige Papa.
      Er konnte die Namen nicht aufzählen. Ich möchte mir ehrlich gesagt nicht ausdenken, wie das Familienleben bei dieser Familie tatsächlich aussieht.
      Ich selber bin traurig wenn ich meinen 3 Kindern nicht genug Zeit investieren kann und mache mir Sorgen, ob sie gut aufwachsen oder sich intellektuell gut entwickeln.
      Diesem Papa dürfte wohl alles ziemlich egal sein.

    • Eine Krankenschwester (Uni-Klinik) hat mir erzählt, dass die Goldstückeltern ihre Kinder im Krankenhaus zurücklassen, wenn sie z. B. ein Rezept für Medis bekommen, die in der Apotheke halt was kosten. Diese Krankenschwester hat auch schon Sprüche gehört, wie „wenn mein Kind stirbt machen wir halt ein neues“.

      Es war wohl gar nicht so einfach dann die Eltern zu ermitteln.

      Als im Krankenhaus Düsseldorf ein Migrantenkind gestorben ist, war keine Trauer angesagt, sondern Hassreden im Internet bezüglich der Ärzte und das diese nicht mehr lange leben werden. Keine Spur von Trauer, stattdessen eine Grossdemo mit Steinzeitbarbaren vor der Tür der Klinik.

      Die Gutmenschen müssen endlich mal begreifen, dass diese Menschen nie sozialisiert wurden und auch nicht sozialisierbar sind!

    • Da bin ich voll Ihrer Meinung.

      Habe noch viele Geschichten zu erzählen. Aber die Seiten hier würden dafür nicht reichen.

  7. Schaue mir gerade ihren Twitter-Dings an, wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen um sich schmeissen.

    Sie postet einen Artikel aus der Welt – vom 20.02.19:
    Berliner AfD-Abgeordnete kassiert 6436 Euro – fürs „Nichtstun“.

    Die dumme Chebli definiert Arbeit wohl ein bisschen anders als wir, nämlich als „twittern.“

    Besonders peinlich sind ihre Auftritte, die man auf der Tube bewundern kann, nichts als Stammelei und Nichtwissen.

  8. Frauenquote und Multikultiquote im Bundestag.
    Viele hoch gebildete Deutsche, die ihre Position übernehmen und es viel besser machen könnten, werden dafür unterbezahlt.
    Diese Person ist für mich einfach nur unerträglich.
    Statt die Gespräche auf einen sachlichen Weg zu bringen und zumindest dem Land
    als Dank zu dienen, streitet sie sich mit den einheimischen Bürgern dieses Landes, denen sie alles zu verdanken hat.
    Diese Person möchte ich nie wieder in ihrer Position sehen.

  9. Ein weiterer Beweis, das diese Person einen IQ von mindestens 89 hat. Das Dumme daran ist nur, das sie ihn sich mit all ihren Kumpanen teilen muss.

  10. spreche kein Chinesisch, kenne weder Land noch Kultur, esse gerne Süß – Sauer

    bin also Chinese!
    So in etwa, ist die Chewbli Logik zu verstehen.

  11. Die Sawsan (gesprochen: Sau-san) Chebli (schwäbisch gesprochen: Schäbli) hat Probleme damit über ihren Vater zu reden, überhaupt hat sie ständig Angst zu viel über sich und der Familie preiszugeben, wahrscheinlich haben die noch mehr Dreck am Stecken als bisher bekannt.

  12. „Mein Vater ist ein frommer Muslim, spricht kaum Deutsch, kann weder
    lesen noch schreiben, ist aber integrierter als viele Funktionäre der
    AfD, die unsere Verfassung in Frage stellen.“

    Ahhhhh ja.

    Und erzählt sie auch über ihre Brüder, teilweise kriminell und bewusst nicht willig, sich zu integrieren? Sind das etwa unintegrierte AfD-Anhänger? Oder ist das dann wieder etwas ganz anderes?
    Oh Mann immer diese Scheiße mit den Ausländern und ihrem selbstgerechten Bonus. Alles was die tun ist von Natur aus richtig und alles was ihre Ernährer tun oder sagen, ist von Grund auf Falsch und natürlich gegen die Ausländer gerichtet. Da soll mal einer durchblicken. Wieso regen die sich eigentlich ständig über alles und jeden auf. Die brauchen doch nur da hingehen, wo sie gerettet sind, also in ihre Heimaten.

    Wenn ich jetzt als Nazi da stehe, bin ich gerne Nazi, wenn das schon Nazi ist.

  13. Die schon wieder? Warum verschont Ihr uns nicht mit dieser Quotenfrau?
    Natürlich lebt der mit 12 Kindern lieber in Deutschland. Woanders kann er die Familie gar nicht ernähren. Der hätte gleich rausfliegen müssen.
    Schmarotzer der ganzen Welt machen sich hier einen Lenz, weil es geht.

  14. Also ich sehe zwei Moeglichkeiten: entweder schlechtes Gewissen oder IQ im Zimmertemperatur Bereich. Da die Unschuldsvermutung keiner verneit sein sollte, nehme ich dann die zweite Moeglichkeit an

  15. Selber wohnhaft im Ausland:

    „Woher kommst Du?“
    „Bin Deutscher.“
    „Aber Dein Nachname ist doch polnisch.“
    „Nein ungarisch.“
    „Ach so, Dein Vater war Ungar.“
    „Nein, mein Grossvater.“

    Wo ist das Problem???

  16. Chebli hat doch mal gesagt, dass sie am liebsten Kopftuch tragen würde, es sie jedoch bei ihrer Karriere behindern würde. (Rassisten etc.)
    Da habe ich einen Tipp für die Wanderwarze: Geh‘ in den Gazastreifen, da ist das Kopftuch ein Must-Have.

  17. Hat nicht der oberste Staats-Fan von Stinkende Sahnefischfilets dies Wesen in den politischen Rang gebracht?! Tja, gleiches Niveau halt….nun sind se halt da wo se hingehören…..

    • ;-D hab mich aber nicht verhauen für die Merkelwählerperversen 😀
      Manch dummer Wähler, ich kenne einen, findet diesen Steinmeier toll wegen seiner Nierenabgabe an seine Frau, irgendwie war ich beim Schreiben echt sauer…ansonsten gehören sie in die Hölle. (ich muß immer noch lachen über meinen schriftlichen faux pas)

  18. Raffzahn Chebli und ihr Clan… man muß es ihrem Clan lassen, sich Jahrzehntelang von den schon länger hier Lebenden durchfüttern zu lassen und sogar mit einem IQ einer Gurke in einem Geschenkjob der Politik sogar eine Rolex leisten zu können…. Hut ab Raffzahn Chebli!

  19. Nur getrolle bei Chebli. Sie kalkuliert mittlerweile fest mit entsprechenden Gegenreaktionen und Aufmerksamkeit.

    Das sie sich jedesmal so blamiert, damit rechnet sie vermutlich nicht.

  20. Die Frau nennt nur Fakten, aber Saftsack Chebli ist wie alle anderen Muslime „dauerbeleidigt, dauerehrverletzt, usw.“, das können sie gut.

    Sollte es tatsächlich zu einer Anzeige kommen, sollte JW dranbleiben, denn dann spende ich was für die Twitter-Userin.

  21. Na ja,immerhin knospet bei ihr schon langsam die links grün versiffte Claudi
    Fatima Warze. Auch noch an der richtigen Stelle! Das macht doch Hoffnung !

    • Au weia! ist das Wort „Sau“ also die völlig korrekte Bezeichnung für ein
      Mutterschwein jetzt auch schon so belastet ,dass man es verschleiern muss ?
      Vor allem,wenn man es in völlig richtigen kontext -also werfen im Stall benutzt ? Ja,seids ihr denn alle völlig deppert gworn ?

    • Bei mir war letztens sogar die Ziffern des Kriegsendejahres verboten!!!
      Als ich den Kommentar wortgetreu neugeschrieben und die Zahl ausgeschrieben habe, kam der beim ersten Versuch entfernte Kommentar durch!

  22. Schaue mir gerade ihren Twitter-Dings an, wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen um sich schmeissen.

    Sie postet einen Artikel aus der Welt – vom 20.02.19:
    Berliner AfD-Abgeordnete kassiert 6436 Euro – fürs „Nichtstun“.

    Die dumme Chebli definiert Arbeit wohl ein bisschen anders als wir, nämlich als „twittern.“

    Besonders peinlich sind ihre Auftritte, die man auf der Tube bewundern kann, nichts als Stammelei und Nichtwissen.

  23. Der sollte man echt das Gehalt ganz streichen, denn wenn man sich ihren Twitter-Account anschaut, twittert sie während der Arbeitszeit. Vor 33 Minuten, vor 5 Stunden, usw.

    Das ist doch eine Steilvorlage für eine Abmahnung.

    Diese dumme Nuss muss sich sich wirklich mit Gefälligkeiten das Abi und Studium „erarbeitet“ haben.

  24. Frau Chebli! Verschonen Sie uns voll integrierte Urdeutsche mit Ihren Weisheiten. Wer hört Ihnen denn noch zu? Peinlich!!

  25. Erwischt!Mit beiden Fingern in der Keksdose!Das diese Rolex-Ständer*in so giftig reagiert,war doch abzusehen.Wie kann dieser scheiß-deutsche es wagen ihren heiligen muselvater als verantwortungslosen Schnorrer zu demaskieren!

  26. Und schon wieder Saftzahn Schäbich, die Superquotilde mit der Universalqualifikation Migru. Wehe jemand ist nicht konform mit ihrer eigenen verschwurbelten Sicht der Dinge.
    Doch genau solche Tussen braucht die Quoten-SPD um noch schneller im Nirvana zu verschwinden. Was macht diese Frau nur, wenn die SPD all die vielen Pfründe verliert, wird sie dann Edel-Hartz-IV-Beauftragte mit Migru?

  27. Bei den linken der SPD, der LINKEN und den Grünen stimmt so einiges im gehirn nicht. Beispiel ist auch Fathima Roth.
    Und so etwas wird gewählt!!!!!

    • Die Grünlinge haben sie auf die LISTE gesetzt, welche gerne auch bei den Blödies-90 im Hinterzimmer augekungelt wird.

Kommentare sind deaktiviert.