IS-Sklavenhalter Martin Lemke will nur „Schreibtischtäter“ gewesen sein

Foto: Collage

Mainz – Wie einst die Nazischergen, so versuchen auch die heutigen deutschen IS-Kriegsverbrecher mit faulen Ausreden und rührigen Geschichten ihren Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Unterstützt werden sie dabei von den Medien, die den Unterstützern von Massenmördern nur allzu gerne eine Plattform bieten. So etwa das ZDF-Magazin “frontal 21“, das dem IS-Sklavenhalter Martin Lemke Sendezeit für seine widerwärtige Taqīya zur Verfügung stellte.

Wie seine Frau Elenora Messing, so rückt auch Lemke laut Zeitung Derwesten kräftig auf die Tränendrüse. In dem Bericht mit der Überschrift „Jammerauftritt von deutschem IS-Kämpfer“ beteuert der 28-jährige gefangene IS-Terrorist seine Unschuld. Nachdem er dem Stern letzte Woche eine Rührgeschichte über seine Jesidensklavin erzählt hatte (jouwatch berichtete) behauptet er nun: „Es gibt keinen Beweis, dass ich irgendjemanden getötet habe, ich habe niemanden bekämpft“, sagt Lemke laut der Zeitung den Reportern. Seine Aufgabe sei lediglich die Arbeit im „Technischen Büro“ gewesen.

Sicherheitsbehörden dagegen sehen den gelernten Schweißer, der sich 2014 dem Terror-Kalifat in Syrien und dem Irak anschloss in einer Schlüsselposition des IS.  Die Bundesstaatsanwaltschaft ermittelt gegen Lemke wegen „Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland.“ Das er wohl zum harten kern dazu gehörte beweist auch die späte Verhaftung. Erst Anfang 2019 wurde IS-Mann Lemke von Soldaten der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) an der Grenze zum Irak festgenommen. Nach Aussagen seiner Frau habe er zeitweise in der Blütezeit des Kalifats recht privilegiert gelebt. Was allein sein Harem mit zwei Frauen und einer Jesidensklavin beweist.

Nun tritt der IS-Mann beflügelt von den Medien wieder die Flucht nach vorne an. Dreist behauptet er laut derwesten „dass er Deutschland nur helfen wolle. Er wolle den Leuten, die zum IS wollen, die Augen öffnen. Sie sollen von seinem schlechten Beispiel lernen“.

Auch der Bundesregierung will er Ratschläge erteilen: „An die Bundesregierung kann ich nur einen Ratschlag geben: Sie müssen lernen von den ehemaligen IS-Mitgliedern. Sie müssen lernen, auch wenn sie Angst haben.“

England zeigt IS-Kämpfern die kalte Schulter

Anders als Deutschland in seinem selbst zerfleischenden grünen Gutmenschenwahn lässt man die IS-Kämpfer in England abblitzen. Hier wird in manchen Fällen sogar die Aberkennung der Staatsbürgerschaft ins Spiel gebracht. Erst recht, wenn IS-Terrorbräute wie Shamima Begum (19) keinerlei Reue zeigen und auch heute noch die Terrorakte und Massenmorde verklären. Das ist sogar dem muslimischen Vater Ahmed Ali (60) zu viel. Laut einem Bericht der Bildzeitung rechnet er knallhart mit seiner Tochter ab und spricht sich gegen ihre Rückkehr nach Großbritannien aus. „Sie verdient es nicht, zurückzukommen“, sagte er der britischen „Daily Mail“.

Shamima, die momentan mit ihrem neugeborenen Sohn Jerah in einem syrischen Flüchtlingslager lebt, will nur wegen besserer Lebensbedingungen nach England zurückkehren, was auf der Insel bereits eine Welle der Empörung ausgelöst hat. Die reicht bis in die britische Regierung. Dazu Bild:

„Die Kaltherzigkeit und Reuelosigkeit der ISIS-Braut sind Grund genug für Großbritanniens Innenminister Sajid Javid (49, Tories), ihr die Rückkehr nach England zu verweigern. Weil beide Elternteile der ISIS-Braut ursprünglich aus Bangladesch stammen (Ahmed Ali lebt zurzeit sogar dort), will er Shamima Begum die britische Staatsbürgerschaft aberkennen.“ Bislang hat die britische Regierung seit 2015 bereits 150 Mal von dieser Maßnahme Gebrauch gemacht. (KL)

 

 

 

 

 

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

15 Kommentare

  1. Für mich ist klar, alle IS-Teinehmer haben sich der Kriegsverbrechen, Mord und Gräueltaten an Zivilisten schuldig gemacht – ALLE!
    Man kann dies mit dem Untergang des III-Reiches vergleichen. Viele Nazigrößen sind über die damalige Rattenlinie (Schweiz-Italien-Argentinien) entkommen und lebten bis zu ihrem natürlichen Tode unter dem Präsidenten Peron – der glühender Anhänger der Nazis war.
    Es gab sogar geheime Verbindungen zur späteren BRD, die man durchaus in den Bereich wahrer Neo-Nazi-Bewegung verorten konnte.

    Doch die Geschichte wiederholt sich, denn treibend Kraft sind amerikanische Kreise mit Unterstützung dieser Soros-Foundation – die mit der Masseneinwanderung nach Europa einen Plan der Vernichtung verfolgen ohne Waffen und Militär zu benutzen. Eine perfide Straegie, die auch noch von Deutschen Verrätern unterstützt wird.

    Diese Deutschen Unterstützer sind alle Politiker die nun mittels Einschüchterung, Verblödung und Indoktrination die Bevölkerung zum Stillhalten bewegen sollen. Wer nicht stillhält, ist nach deren Sprachgebrauch ein „Populist oder Nazi“ – wenngleich hier eigentlich eine Verklärung der Geschichte stattfindet und mittels aufgezwungenen Schuldkult seitens Israel auch noch so getan wird, dass die Deutschen einen nachträglichen Untergang als „Strafe für die Judenvernichtung“ hinnehmen müssen. Israel steckt also mit drin. Und als Schlussakkord kommen nun die gefährlichsten Afrikaner nach Europa: Somalier, Nigerianer, Eritreer, ….und der IS hat hier ein breites Betätigungsfeld weil unsere Deutschen Politiker diese Band schützt.

  2. Was bewegt einen deutschen jungen Mann dazu, sich dem IS anzuschließen?
    Was auch immer seine Aufgabe dort war – er hat sich bewußt für IS und den Kampf entschieden (Ein Kampf, der u.U. auch dir oder mir hätte das Leben kosten können).
    Soll er doch jetzt die Früchte seiner Saat genießen ⇨ überlaßt sie den Hyänen zum Fraß!
    Das einzige Entscheidungskriterium sollte sein:
    Deutschland verlassen und dem IS angeschlossen – Rechte verwirkt.
    Unser Staat läßt sich nur noch vorführen. Diese Signale sind unverantwortlich! Man sollte garnicht soviel Kapazität an solche Fälle verschwenden und nicht auf den falschen „Zauber TAQIYYA“ hereinfallen!

  3. Der Unterschied zu den Nazitätern ist, dass diese oft keine wirkliche Wahl hatten, während die Fanboys und Fangirls des IS extra aus aller Herren Länder absichtlich in das Kriegsgebiet kamen um dort ihre kranken Phantasien auszuleben.

    Jeder Richter, der hier anders als uneingeschränkt schuldig urteilt gehört umgehend seines Amteserhoben und lebenslang zum Tagebau abkommandiert.

  4. Mich würde es nicht wundern,wenn der zutiefstgeläuterte nach Idiotistan heimgeholt wird,um,mit reichlich Steuerknete gepampert vor dem pösen IS zu warnen.
    Deswegen auf gar keinen Fall die Staatsbürgerschaft einziehen oder kurzen Prozess machen mit so einer hochmotivierten Fachkraft.

  5. Eindeutig eine Fachkraft,die im neuen Merkelstaat auf Grund seiner praktischen
    Erfahrungen dringend gesucht wird. Die AAs oder der VS haben da ganz gewiss
    lukrative Angebote. Auch der KIKA wäre sicher interessiert.

  6. Der miese Kerl ist ja ein ECHTER Muselmane geworden! Der beherrscht Taqjya als hätt er’s mit der Muttermilch eingesogen. Den müssen die Opfer des IS richten, sonst niemand!

  7. Nur Schreibtischtäter, Verwalter des Todes?
    So wie Eichmann, der noch vor dem Strang sagte: „Ich habe meine Pflichten immer erfüllt“

    • Das ist ja das Paradox der Mithaftung Millionen Deutscher. Wir sehen doch mit welchen Methoden heute Menschen unter Druck gesetzt und manipuliert werden. Man könnte fast meinen: „Führerin wir folgen Dir..“ Beispiel Merkel-Clique: Die CDU besteht nur noch aus Lämmerschwänzen, Dummköpfen und Arschkriechern – genau dieselbe Situation wie unter Hitler, Stalin, Honecker.
      Wer nicht mitmacht wird gemobbt, aus der Gemeinschaft ausgeschlossen oder drangsaliert. Beispiel Maaßen. Er hat im Widerspruch zu Merkels Lügen verloren und wurde gegangen. Er hat aber somit Charakter für diese Situation bewiesen, obwohl er sicher nicht in allen Punkten der Held ist. Doch dieses Szenario spielt sich täglich ab. Wer sich zu weit aus dem Fenster lehnt wird abgesäbelt – wie auch in Unternehmen es diese Kusch-Kultur gibt. Unter Hitler und Stalin wurde erschossen, unter Honecker eingebuchtet und unter Merkel geschasst und als Nazi verunglimpft.
      Mit anderen Worten, dieser Eichmann hat den Massenmord möglich gemacht.
      Bei Verweigerung hätte man ihn bestraft – aber wenn Millionen sich geweigert hätten, wäre Hitler weg vom Fenster gewesen.
      Jedes Regime versucht diesen Massenwiderstand durch Meinungsmanipulation, Gleichschaltung, Verdummung, Lüge und Hass zu verhindern und manipuliert die Bildungssysteme und Erziehung – wie unter Hitler.
      Erleben wir gerade live: Die Rot-Grün-Linken haben ein Netzwerk de Hasses aufgebaut und eine Chebli (Staatsministerin/SPD) bezeichnet die Gegner des Islam und Menschen mit Heimatbezug öffentlich unter Twitter als „Spinner“.
      Täglich werden wir von denen bedroht und nun sollen Nigerianer in Massen zu uns kommen. Die übelste Sorte Mensch bezüglich Massenmord und Gewalt. Und unsere Faschistin Merkel verwandelt diese Land in ein blutiges Schlachtfeld als Vollendung ihres Auftrages.

  8. GB hat genügend muslimische Kämpfer im Land, den Marionetten in
    Berlin sind es noch zu wenig.
    Dass Kriegsverbrecher ein Geständnis ablegen ist wohl eher selten.

    • Weshalb ein Prozeß? Sie haben sich hier nicht strafbar gemacht. Was sie dort verbrochen haben, kann nicht nachgewiesen werden. Dafür werden Zeugen gebraucht.
      Die Anwälte auf Staatskosten scharren schon mit den Hufen. Die werden die Gerichte monatelang in Beschlag nehmen, um Freisprüche zu erlangen.
      Ich seh das alles schon vor mir.

Kommentare sind deaktiviert.