Wegen Judenhass: Wird der Islam bald aus Europa vertrieben?

Foto: Kippa-Träger (über dts Nachrichtenagentur)

Große Töne werden gerade mal wieder von den berüchtigten Politikern und Verbands-Bossen gespuckt. Es geht um den immer schlimmer werdenden Antisemitismus in Europa, der die Juden mal wieder vertreibt. Natürlich aber wird das Kind nicht beim Namen genannt. Wer sich aber mit der Materie auch nur ein wenig auskennt, weiß, wer damit gemeint ist. Es könnte also eng für den Islam werden in Europa, wenn man den Sprüchen wirklich Glauben schenken will:

Angesichts eines zunehmenden Antisemitismus in zahlreichen Staaten der EU haben sich führende Politiker verschiedener Parteien für einen entschlosseneren Kampf gegen den Judenhass ausgesprochen. Der Spitzenkandidat der konservativen EVP bei der Wahl zum Europaparlament, Manfred Weber, sorgt sich vor allem vor der „schleichend wachsende Akzeptanz“ des Judenhasses: „Ich werde im Europäischen Parlament eine gemeinsame Initiative anregen, um eine klare Botschaft zu senden, dass Antisemitismus in Europa keinen Platz hat“, sagte der CSU-Politiker der „Welt am Sonntag“. Sollte er zum EU-Kommissionspräsident gewählt werden, wolle er einen Pakt gegen den Antisemitismus in Europa auf den Weg bringen.

„Ein entsprechendes Maßnahmenpaket werde ich in den kommenden Wochen vorschlagen.“ Nötig sei eine europaweit geltende „gemeinsame Definition von Antisemitismus“. Genauso seien strikte Regeln in den sozialen Medien und mehr Engagement der Internetkonzerne notwendig, um die Verbreitung antisemitischen Gedankenguts schneller zu stoppen.

Und natürlich sind auch wieder die größten Heuchler dabei, Politiker, die mit den Todfeinden Israels gemeinsame Sache machen:

Außenminister Heiko Maas (SPD) sagte der Sonntagszeitung: „Es ist nicht allein Aufgabe der Juden, gegen Antisemitismus in Europa zu kämpfen, sondern von jedem einzelnen von uns. Jeder einzelne Angriff auf jüdisches Leben ist eine Attacke auf unsere liberale Demokratie.“ Wie Maas sieht auch Justizministerin Katarina Barley (SPD) den Kampf gegen Judenhass als eine Aufgabe der gesamten Gesellschaft.

„Wir alle gemeinsam sind gefordert, dem Antisemitismus engagiert entgegenzutreten. Wir werden alles tun, um jüdisches Leben in Deutschland und Europa zu schützen“, sagte Barley. Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner fordert, sich härter gegenüber einem Antisemitismus abzugrenzen, der „unter dem Deckmäntelchen“ der Israelkritik daherkommt.

„Insbesondere dürfen keine NGOs, weder im Inland noch im Ausland, mit staatlichen Mitteln finanziert werden, die den Boykott israelischer Produkte oder Unternehmungen fordern“, sagte Lindner der „Welt am Sonntag“. Die Bildungsministerin von Schleswig-Holstein, Karin Prien (CDU) sieht es ähnlich wie der Liberale: „`Kauft nicht bei Juden` kann man auch heute wieder lesen.“ Dafür stehe das Kürzel der internationalen Kampagne BDS (Boycott, Divestment and Sanctions), so Prien. „Der Staat Israel, der jüdische Staat, soll wirtschaftlich, kulturell und politisch isoliert werden. Eine perfide Botschaft, die den einzigen jüdischen Staat auf der Welt delegitimieren will.“ Prien warnte zudem davor, allein auf den Antisemitismus von rechts zu schauen. Besonders wichtig sei es heute, den Judenhass zu analysieren, „der von einem Teil der Migranten, vor allem aus dem arabischen Raum ausgeht“, sagte sie der „Welt am Sonntag“.

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, schaut mit Sorgen auf den zunehmenden Antisemitismus in Frankreich. „Die antisemitischen Vorfälle in Frankreich beunruhigen und erschrecken auch die jüdische Gemeinschaft in Deutschland“, sagte Schuster der „Welt am Sonntag“. Und das bereits „seit Längerem“.

Der Zentralratspräsident sieht in Deutschland gegenwärtig in zwei Bereichen Handlungsbedarf – in der Bildung und bei den Statistiken. „Die Erfassung antisemitischer Vorfälle muss ausgeweitet und verbessert werden, damit wir ein realistisches Bild der Lage erhalten.“ Bislang würden zu viele Vorkommnisse gar nicht registriert oder pauschal als rechtsextrem eingestuft, obwohl die Täter nicht bekannt seien.

„Daneben müssen wir ganz stark im Bildungsbereich vorankommen. Die gezielte Aus- und Fortbildung von Lehrern ist hier ein wichtiger Baustein. Lehrkräfte müssen selbst einen klaren Kompass haben und in der Lage sein, alle Formen von Antisemitismus zu erkennen. Ebenso müssen sie mit Methoden vertraut sein, um gegen Antisemitismus unter Schülern vorzugehen.“ Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, forderte gegen den Judenhass keine neuen Gesetze, aber eine entschlossenere Anwendung der vorhandenen. „Polizei und Justiz sollten die bestehenden Instrumente häufiger anwenden. Wenn zum Beispiel Gewaltdelikte aus antisemitischer, rassistischer oder anderer Hassmotivation begangen werden, sollten die Täter in besonders hart bestraft werden“, sagte Klein der „Welt am Sonntag“. Von dieser Möglichkeit, die das Strafrecht vorsehe, machten viel zu wenige Gerichte Gebrauch. Auch müssten antisemitische Täter rascher als bisher vor Gericht gestellt werden. „Die Verfahren dauern viel zu lange.“ Klein verlangte darüber hinaus, das Verbrennen von ausländischen Flaggen aller Art unter Strafe zu stellen. In der Vergangenheit verbrannten Demonstranten häufig israelische Flaggen.

Man darf gespannt sein, ob hier wieder nur gelabert wird, oder ob tatsächlich Konsequenzen gezogen werden. Die aber könnten böse Folgen haben, da sich gewisse Leute NIEMALS von ihrem Judenhass trennen werden, schon aus religiösen Gründen nicht. (Quelle: dts)

Loading...

76 Kommentare

  1. Meistens handelt sich um irreligiösen fake Juden. Nach Maimonides (führende jüdischer Theolog), ein Jude , der den Sabbat nicht einhält, ist ein Heide.Dementsprechend kann manCohn Bendit und die Gründer der Frankfurter Schule, oder Soros nicht als Jude beeichnen.

  2. Gegen Judenhass vorgehen RICHTIG und wann wird gegen Christenhass und Deutschenhass vorgegengen . . . .

  3. Das sind die berühmten Sonntags Reden deutscher Politiker. Und gleichzeitig duldet man, das Salafisten und gewaltbereite Moslems vor dem Brandenbúrger Tor in Berlin Israel Fahnen verbrennen und „Hamas, Hamas Juden ins Gas“ Skandieren
    Wer hat denn die ganzen Menschen ins Land gelotst, die jetzt gegen die Juden in Deutschland un anderen EU Ländern hetzen ?
    Das Moslems den Juden nicht Grün sind, sollte spätestens seit dem 6Tage Krieg nichts neues mehr sein. Und erstaunt zu tun und vorzugeben das man das nicht ahnen konnte, ist reine Heuchelei. Sehr erbärmlich, das Ganze….

  4. Wann bekommen wir Politiker die mit Wissen, Vernunft und mit Weitblick in Deutschland und europäischen Ländern reagieren. Man kann nicht wie der Elephant im Porzellanladen ein Land reagieren und anschließend die Schäden beseitigen wollen. Hier sollen nur die Ausländer willkommen sein, die es bei uns schaffen wollen. Religioese Fanatiker, Verbrecher und Taugenichtse sollten nirgendwo willkommen sein.

    • Was glaubst du denn, was das Beziehen von Hartz 4 und dem verbreiten des Islams in Deutschland für eine Maloche ist…
      Das ist ein Fulltime Job und da bleibt keine Zeit für das Arbeiten, das Deutsche darunter verstehen.

    • Was ich glaube habe ich oben mitgeteilt!. Leute die nicht arbeiten wollen, heiße ich hier nicht willkommen und auch solche nicht, die eine religiöse Merheitsgesellschaft errichten wollen. Muslime müssen in westlichen Staaten in der Minderheit gehalten werden.

    • Solange sie aber noch hier sind und nicht in Israel , ist der Reichstag einhellig der Auffassung, daß sie mit DEUTSCHER Kohle optimal beschützt und gefördert werden müssen.

    • Die hier ansässigen Juden (eine Familie mit der ich seit -zig Jahren befreundet bin), werden NICHT gehen. Wohin auch. Alle verstorbenen Alten liegen hier. Der Tenor: „Wir haben die National-Sozialisten und die DDR mitsamt der Stasi überlebt, wir beugen uns auch jetzt nicht und bleiben“.

    • Alle Juden haben jede Menge Geld und internationale Verbindungen??? Zu dieser Behauptung sage ich lieber nichts. Gewiss ist jedenfalls, dass sie alle auf Grund des Rückkehrgesetzes in Israel einwandern dürfen und dort, falls nötig Starthilfen bekommen.

    • Da müssen Sie sich von der grünen Familienministerin in Rheinland-Pfalz eines anderen bzw. Besseren belehren lassen:
      1) Die Integration der Moslems in D kommt gut voran
      2) Wo sie nicht vorankommt, sind allein fremdenfeindliche und rassistische Deutsche daran schuld ( und nicht, wie von rechter Seite aus fälschlicherweise behauptet wird, zahlreiche Koransuren, die die Integration verbieten)

  5. Man darf „gespannt“ bleiben. In der vergangenen Woche hat Israel ein Paket auf den Mond mitgegeben. Natürlich zur Erforschung. Tatsächlich wird das private Raumfahrtunternehmen der USA das Paket entpacken und auf dem Mond eine israelische Flagge in den Staub stecken.
    Damit hat Israel als 4. Land die Flagge dort „oben“. Die Muselmanen, die nicht fähig sind einen Wasserkocher zu reparieren, wird das mächtig wurmen.

    • Dazu und zu tausendmal mehr dürften die Muselmanen in Kürze fähig sein mit Hilfe der Deutschen, die es schon gar nicht mehr erwarten können, ihnen als Sklaven zu Diensten zu sein.
      Bereits jetzt stellen sich 6 Mio.Deutsche ihnen ehrenamtlich zur Verfügung., bürgen für sie, verhindern mit allen juristischen Mitteln ihre Abschiebung usw.

    • Die Musels werden zu Garnichts fähig sein. Da fehlt die entsprechende Windung (abtrainiert?). Deren willige Helfer haben auch Denkdefizite sonst wären sie ja nicht so willig. Aus Erfahrung lernen! Man muß die Erfahrung ja nicht persönlich erleben…

  6. Wie kann ich bei der Vertreibung helfen, wo muss ich mich melden… ??? wir sind hier im Umkreis Tausende, die mitmachen. Adressen her!

  7. Nein, eher wandern die Juden Europas nach Zion aus.
    Die Juden Frankreichs haben schon dazu aufgerufen, ins „gelobte Land“ heimzukehren.
    Gebildete, gut ausgebildete Leute kann Israel gebrauchen.
    Die Moslems werden wir nur mit dem Schwert vertreiben können.

  8. Nicht, dass mich jemand falsch versteht – ich bin absolut dafür, dass strikt gegen Antisemitismus vorgegangen wird.

    Aber es … mich an, dass über den ebenfalls massiv vorhandenen Antigermanismus noch nicht einmal ansatzweise gesprochen wird. Und gesprochen werden darf.

    • Danke, interessanter Tipp. Hab‘ ich gerade gemacht. Nachdem ich bei Google die drei Wörter „oh“, „Du“ und „armer“ eingegeben hatte, kamen die Vorschläge: „Floh“, „Tannenbaum“ und als Drittes gleich „Deutscher“.

  9. Na, da können wir aber gespannt sein, ob nicht die Juden selber zum antisemitischsten unter der Sonne erklärt werden.

  10. Ein gemeinsames Merkmal aller Doofdeutschen ist es,

    den Antisemitismus oder die Homophobie im Islam riesengroß an die Wand zu malen-.

    jedoch hartnäckig-politkorrekt auszublenden,

    daß uns die Koranverwirrten mit mohammedkonformen Kinderehen, Zwangsehen, Verwandtenehen und Vielehen bereichern (wollen)

    und sich von zahlreichen Koransuren vorschreiben lassen (müssen), uns zu täuschen, zu demütigen, auszuplündern, zu versklaven und zu töten.

  11. Jetzt wo die Herrschaften vom ZdJ langsam begreifen, was sie unterstützt haben, fängt das Muffensausen an. Schuster und auch seine Vorgängerin Knobloch habe es gerade nötig sich über wachsenden Antisemitismus zu beklagen. Sie hat 2010 den Bau eines islamischen Zentrums in München begrüßt und in ihrer Rede im bayrischen Landtag die Afd, die einzige Partei, die sich für die Juden einsetzt, massiv diffamiert. Schuster selbst hat den antisemitischen Massenimport immer unterstützt und jede Kritik von Seiten der Afd massiv bekämpft. Er und Knobloch sind die Mietmäuler unserer islamisierten Regierung und hofierten die ins Land strömende Antisemiten. Letztes Jahr wurde die JAfd gegründet. Mitinitiator der JAfd Wolfang Fuhl, ehemaliges Mitglied des ZdJ, sagte in einem Interview mit der „FreienWelt“: Besonders die Angst vor wachsendem Antisemitismus von islamischer, kommunistischer und grünlinker(!) Seite treibt immer mehr Juden in die Afd. Die Stimmung in den jüdischen Gemeinden kippt in Richtung der Afd.

    Und was Frankreich angeht: Der französische Rabbi Rav David Touitou:
    “Der Messias wird erst zurückkehren, wenn Edom (das sind die heidnischen Völker) total zerstört sind. So frage ich euch: sind es gute Nachrichten, daß der Islam Europa überfällt? Es sind exzellente Nachrichten! Es bedeutet das Kommen des Messias”.

    • Auch unter den Juden gibt es Endzeitverrückte, genau wie unter manchen christlichen Sekten. Man sollte deren Geschwafel nicht zu ernst nehmen.

    • Leider sind das immer genau die, die den Ton angeben. Wie oft wurden schon die Weltherrschaftsansprüche und Menschenverachtenden Übersetzungen der Koranverse veröffentlicht.
      Schon mal den Talmud oder die Tora gelesen?

      Wollen wir wirklich einen Stellvertretenden Religionskrieg zweier verfeindeter Religionen hier, in einem Land das für beide Parteien von Ungläubigen, Unreinen, Unwerten bewohnt wird?

    • Bei korrekter Anwendung des Grundgesetzes wäre ein stellvertretender Religionskrieg in Deutschland gar nicht möglich, weil darin die Religion schließlich als persönliche Glaubensangelegenheit dargestellt wird. Leider werden manchen Religionen in Deutschland politische Mitspracherechte eingeräumt. Wieso gibt es neben den Institutionen der christlichen Kirchen einen Zentralrat der Muslime und einen Zentralrat der Juden, aber nicht für Atheisten, Agnostiker, Pantheisten, Buddhisten usw.? Wobei die Mehrheit der Bevölkerung wohl zu den Atheisten und den ausserkirchlichen Christen zählen dürfte.

    • Bei korrekter Anwendung des Grundgesetzes wäre ein stellvertretender Religionskrieg in Deutschland gar nicht möglich, weil darin die Religion schließlich als persönliche Glaubensangelegenheit dargestellt wird. Leider werden manchen Religionen in Deutschland politische Mitspracherechte eingeräumt. Wieso gibt es neben den Institutionen der christlichen Kirchen einen Zentralrat der Muslime und einen Zentralrat der Juden, aber nicht für Atheisten, Agnostiker, Pantheisten, Buddhisten usw.? Wobei die Mehrheit der Bevölkerung wohl zu den Atheisten und den ausserkirchlichen Christen zählen dürfte.

    • Offenbar schätzen Sie den ZdJ völlig falsch ein, wenn Sie Dr. Schuster und Knobloch, die bisher immer nur vorm braunen Antisemitismus gewarnt haben, unterstellen, jetzt erst zu begreifen, daß der Antisemitismus von islamischer Seite aus bei weitem bedrohlicher sei als der von ewigestrig-neonazistischer Seite aus, welcher ja bekanntlich streng überwacht wird.

      .
      Die 200 000 fast alle von Kohl in D angesiedelten und gut versorgten Juden in D haben längst auch einen israelischen Paß samt einer Einladung nach Israel in der Tasche.
      Warum sollten sie D vorm Islamisiertwerden retten wollen? Solange sie noch hier sind und nicht in Israel, fordern sie milliardenteuren Schutz und Förderung an, was ihnen nicht nur von Merkel gerne gewährt wird, sondern sogar von der AfD mit ihrer Judenlobby im Parteiinneren.. . .

      .

  12. Dann warte ich mal darauf, das uns das eine Auserwählte Volk von dem anderen Volk der Auserwählten retten wird. Auf das das Volk der ewig Schuldigen auch das Volk der ewigen Schuldner bleibt!

  13. Ich glaube: IM GEGENTEIL! Der Judenhass wird doch den Rechten und generell den Deutschen in die Schuhe geschoben! Man will Hass auf Deutsche säen! Hat man ja bei dem „Anschlag“ auf den jüdischen Friedhof in Frankreich gesehn: da wurden Hakenkreuze von den Tätern gesprüht und das auch gleich den Rechten unterschoben. Keine Rede davon dass es vlt ein False-Flag war so wie auch schon Migranten in DE selbst Hakenkreuze auf Asylunterkünfte gesprüht haben um es den bösen Deutschen unterzuschieben. Da diese These mit keinem Wort im Frankreich-Fall diskutiert wurde gehe ich davon aus dass es sich nur um Stimmungsmache gegen Rechts und gegen Deutsche handelt.

    • da bin ich bei Ihnen – deswegen wird doch dauernd von der „Gefahr“ von räääächts gewarnt und das linke Auge bleibt geschlossen.

    • Genau das ist das Problem. Wenn Politiker ohne Merkeldistanz von „Kampf gegen Antisemitismus“ reden, meinen sie den Kampf gegen die normalen Bürger und schieben uns dann auch noch Antisemitismus unter. Das ist wie der Dieb, der auf den Polizisten zeigt und ruft: „Haltet den Dieb“

    • Hajo, und die Moslems vertreiben dann die bösen Nazis ( deutsche ) oder ermorden und versklaven Diese, also praktisch Win Win 😉

    • Wenn uns die Retter vor den Rettern gerettet haben, wer wird uns dann vor den Rettern retten? Ein Stellvertreterkrieg zweier tief verfeindeter rReligionen auf dem Schlachtfeld, das von Unreinen, Ungläubigen bewohnt wird? Wie viel Kollateralschaden darfs denn sein?

    • Genau das ist das Problem. Wenn Politiker ohne Merkeldistanz von „Kampf gegen Antisemitismus“ reden, meinen sie den Kampf gegen die normalen Bürger und schieben uns dann auch noch Antisemitismus unter. Das ist wie der Dieb, der auf den Polizisten zeigt und ruft: „Haltet den Dieb“

  14. Genau diejenigen, die die vor Antisemitismus triefenden Moslemhorden hierher eingeladen und reingeholt haben, beklagen sich nun am lautesten über den zunehmenden Antisemitismus.
    U N G L A U B L I C H diese Unverfrorenheit !!!

    • Und überall in den Medien, in denen darüber berichtet wird, wird es so hingedreht, dass die vielen Doofdeutschen unter den Deutschen denken, es seien ihre eigenen Landsleute, die den Juden an´s Fell wollten.

    • Eine
      „“Bildungsministerin von Schleswig-Holstein, Karin Prien (CDU) warnt davor, allein auf den Antisemitismus von rechts zu schauen.
      Besonders wichtig sei es heute, den Judenhass zu analysieren, „der von einem Teil der Migranten, vor allem aus dem arabischen Raum ausgeht“.““

      Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster vertritt
      konsequent die Meinung, bislang würden zu viele Vorkommnisse gar nicht registriert oder pauschal als rechtsextrem eingestuft.

      Einer fast nicht mehr öffentlich zu ertragende Verfechterin dieser Vorgehens- & Vergehenszuweisung, derartige Delikte der AfD (Weil die ja sowieso „Rechts“
      sind, und Rechts sind nur Nazis und die AfD!) unterzujubeln und diese damit
      bewusst politisch zu diffamieren, ist die infantile, grenzdebile frühere Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch.

      Ich finde diese ewigen Feststellungen, dass der Antisemitismus zugenommen hat, absolut überflüssig, solange man die Ursache von diesen zur gleichen Zeit im höchsten „Maas“ völlig unnötig importiert und dann in bekannter Manier einfach
      wegschaut und diese unsäglich Suppe, die die „Eliten der Repräsentativen
      Demokratie“ mit ihrer WSD-Gutmenschenpolitik der vermeintlichen
      Globalisierungssieger und Modernisierungsgewinner eingebrockt haben, von den indigenen autochthonen Deutschen auslöffeln zu lassen.

      Außer permanent & gebetsmühlenhaft mit eben seinen mehr als abgedroschenen
      „Maas“-schen Worthülsen wie:

      „“Es ist nicht allein Aufgabe der Juden, gegen Antisemitismus in Europa zu kiämpfen, sondern von jedem Einzelnen von uns.
      Jeder einzelne Angriff auf jüdisches Leben ist eine Attacke auf unsere liberale
      Demokratie.““

      erreicht dieser nahezu keinen mehr, es langweilt nur noch.

      Jetzt auch noch das allgewaltige CSU-Wahlversprechen-Sahnehäubchen den jüdischen Mitbürgern gegenüber:
      Dazu der vom Ehrgeiz zerfressene, No-Name-Emporkömmling Weber, der über die CSU-Parteischiene sich diese hochdotierten EU-Meriten qualvoll und in zäher EU-Ausdauer er- & (einge)kämpft hat, der unbedingt Juncker und seine Fußtapfen beerben will:

      „“Sollte er zum EU-Kommissionspräsidenten gewählt werden, wolle er einen Pakt gegen den Antisemitismus in Europa auf den Weg bringen.
      „Ein entsprechendes Maßnahmenpaket werde ich in den kommenden Wochen vorschlagen.“
      Nötig sei eine europaweit geltende „gemeinsame Definition von Antisemitismus“. Genauso seien strikte Regeln in den sozialen Medien und mehr Engagement der Internetkonzerne notwendig, um die Verbreitung antisemitischen Gedankenguts schneller zu stoppen.““

      Dann soll er doch auch bereits im Vorfeld Flagge zeigen und das Gründübel unserer Zeit, diese von ihm so favorisierende „offenen, bunten“ Gesellschaft, untergraben durch die unsägliche Islamisierung in Europa – in jedweder Ausprägung zu beenden & zu bekämpfen!

      Dann ist der Judenhass – Geschichte!, wie er auch schon einmal war!
      Dann muss er aber auch seinen Genossen Schäuble massiv angehen, der immer noch nicht (altersgerecht) von seiner These abrückt:
      „Der Islam gehört zu Deutschland!“

      Oder am besten, er beruft die im Rahmen des GroKo-Hypes die Vorzeige-SPD-Migrations-Frontfrau Sawsan Chebli mit ihren palästinensischen Wurzeln als Oberste Antisemitismusbeauftragte.
      Ein MEHR geht dann nicht.
      Die kann dann gleich den mehr als farblosen Antisemitismusbeauftragte der
      Bundesregierung, Felix Klein, der sich noch immer die Quadratur des Kreises versucht (Wie kann ich den Islam davon irgendwie vertuschend, abwiegelnd, kleinredend ausklammern?) ablösen.
      Da MUSS er nicht einmal auf ein Procedure unter Zuhilfenahme etwa von künstlicher Intelligenz zurückgreifen, nein, die bereits umfängliche natürliche Intelligenz der Dame Chebli ist für ihn dann völlig ausreichend.

      Aber auch ein Weber hat es mit Politiker-Muttermilch aufgesogen:
      Wahlversprechen sind halt immer nur Versprecher.
      Man sollte die Weber-Worthülse auf den ursprünglichen Wortstamm „Versprechen“ – im Sinne von „versehentlich etwas anderes sagen oder etwas aussprechen, was eigentlich so nicht beabsichtigt war“, reduzieren.

      Dieser Mann ist für mich somit unwählbar!

  15. moslems durten jedoch, vor garnicht langer zeit, fahnen von israel OEFFENTLICH verbrennen und sprueche bruellen, OHNE dass eingeschritten wurde…
    all jene wurden nicht mal festgenommen…die bullemanzai schaute und HOERTE nur zu…
    oder eher WEG….

  16. „Man darf gespannt sein, ob hier wieder nur gelabert wird, oder ob tatsächlich Konsequenzen gezogen werden“
    Ich denke, das wieder mal der Kampf gegen Rächts verstärkt werden soll.

    Was Anderes kann ich nicht mehr glauben, vor dem Hintergrund, wie muslim- und IS-Kämpfergeil unsere sog. Politiker sind…

    • Im schlimmsten Fall werden die ewig Schuldigen aufgerufen, ihre Schuld zu begleichen, indem sie sich im Krieg der Fremdreligionen als Kanonenfutter opfern dürfen.

  17. Ausgerechnet die die den Juden Hass durch Einwanderung von Millionen Antisemiten verursacht haben – und diesen nicht mal wahrhaben wollen – „kämpfen“ dagegen. Und zwar genau bis zum Ende der EU Wahl – ebenso lachhaft wie durchsichtig.

  18. „Klein verlangte darüber hinaus, das Verbrennen von ausländischen Flaggen aller Art unter Strafe zu stellen.“
    Wieso nur von „ausländischen Flaggen“ – darf man seiner Meinung nach das Verbrennen der deutschen Flagge nicht bestrafen????

    • Ausländische Flaggen müssen wir respektieren, damit die betreffenden Länder nicht beleidigt sind. Die deutsche Fahne darf man ruhig verächtlich ins Eck schmeißen.

  19. „Eine perfide Botschaft, die den einzigen jüdischen Staat auf der Welt delegitimieren will.“
    Der einzige deutsche Staat auf der Welt wird durch den Islam auch „delegimitiert“.

  20. Wegen Judenhass: Wird der Islam bald aus Europa vertrieben?

    Die Frage ist im Artukel beantwortet: Nein.

    Politiker wie Weber werden das nicht machen, und nicht schaffen.

  21. Lang lebe israel, lang lebe Deutschland.
    Aber ich gaube das diesen Herrschaften alles nicht, was sie da sagen. Maas schon gar nicht.

  22. VERDAMMT: „Ich werde im Europäischen Parlament eine gemeinsame Initiative anregen,
    um eine klare Botschaft zu senden, dass Antisemitismus in Europa keinen
    Platz hat“.

    Ja, richtig so, ABER: wer sind die, die Judenhass säen? Sind es jene, die gerade zu hunderttausenden nach Europa strömen?

  23. Wird die Jagd zur Vertreibung legalisiert, habe ich einen neuen Job, den ich mit deutscher Gründlichkeit erfüllen werde. Dann kam Özuguz verstehen was deutsche Kultur ist.

  24. Das beste Rezept, den Antisemitismus in Europa einzudämmen – besser als viele Worte zu machen – wäre, den weiteren Zuzug von Moslems zu unterbinden und diejenigen, die keine Anerkennung als Asylberechtigte haben, zu entfernen.

    • Nicht nur die nicht Asylberechtigten, sondern möglichst alle, die sich zu dieser sog. Religion bekennen. Ausnahmen könnten nur die „Ex-Muslime“ sein.

    • Es wäre ja in Ordnung, wenn es „im engeren Sinne“ tatsächlich angewandt worden wäre. Tatsächlich wird es ausgeweitet und zusätzlich auf alle möglichen Sachverhalte, die keiner näheren Prüfung unterzogen werden können (Homosexualität und Konversion in Deutschland u.ä.) angewendet.

    • Es werden von den Antragstellern alle Möglichkeiten ausgeschöpft bzw. ausgenutzt! Aber wie soll man z.B. nachprüfen, ob angebliche Homosexuelle wirklich homosexuell sind oder ob es die Konvertiten wirklich ernst meinen mit ihrem Glaubenswechsel?

    • Deutschland hat weltweit das liberalste Asylrecht. Das darf nicht sein, wenn man schadlos bleiben will. Man sollte sich ausländische Asylgesetze zum Vorbild machen mit einer entsprechenden Kontingentierung.

    • Deutschland hat weltweit das liberalste Asylrecht. Das darf nicht sein, wenn man schadlos bleiben will. Man sollte sich ausländische Asylgesetze zum Vorbild machen mit einer entsprechenden Kontingentierung.

    • Das Grundgesetz ist nicht in Stein gemeisselt. Seit 20 Jahren wird darin kräftig gelöscht, geändert und hinzugeschrieben- solange es der Linksbrut zu Nutze ist. Nur wenns um Asylrecht geht, dann ist da seltsamerweise nichts zu ändern weil es ja im Grundgesetz steht. Bei allem anderen gehts doch auch!

  25. Dieses Rotzzeug hat in Europa nichts verloren, selbst auf der restlichen Welt ist kein Platz für das ischlahm, er gehört samt seiner Anhänger in den Himmel….

  26. Immer wieder das alte Lied: Bla bla bla, statt das Kind beim Namen zu nennen und die Ursache an der Wurzel zu packen.

  27. Wieso kann das öffentliche Verbrennen von Fahnen (bei denen es sich meist um die israelische handelt) nicht unter Strafe gestellt werden? Ich darf ja nicht einmal in meinem Garten ohne vorherige Genehmigung ein paar Zweige verbrennen? Und es ist fraglich, ob ich die Genehmigung dazu überhaupt bekomme.

  28. Genau diejenigen, die die vor Antisemitismus triefenden Moslemhorden hierher eingeladen und reingeholt haben, beklagen sich nun am lautesten über den zunehmenden Antisemitismus.
    U N G L A U B L I C H diese Unverfrorenheit !!!

  29. Antisemitsmus ist leider auch bei Kommunalpolitikern verbreitet. In der Vergangenheit zeigten wird bei Pegida-Demos die Verbundenheit zu Israel durch Israelfahnen. Im vergangenen Sommer verbot der OB (SPD) einer bestimmten mittelfränkischen Stadt das Zeigen der Israelfahne.

    • Wurde nicht auch einmal irgendwo vor irgendeinem Umzug
      eine Israel-Fahne von der Polizei gewaltsam aus einem Fenster am „Zugweg“ entfernt, wegen angeblicher Provokation der Demo- oder Was weiß ich-Teilnehmer???

Kommentare sind deaktiviert.