Anis Amri und der „Focus“: Wenn „Verschwörungstheorien“ auf einmal zu seriösen Nachrichten werden

David Berger

Foto: Screenshot/Youtube

Nach und nach, sozusagen in gemeinverträglichen Portionen melden die Merkel-Medien zum Allahu Akbar-Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz, was sie zuvor als „Verschwörungstheorien rechter Kreise“ zornig abgetan haben. Jüngstes Beispiel: der Focus mit seinen „Enthüllungen“ zu Bilel Ben Ammar, einem Glaubensbruder Anis Amris, und dessen hastiger Abschiebung aus Deutschland.

Am vergangenen Freitag war eine Meldung von Focus-Online die Schlagzeile des Tages. Das Magazin berichtete von Rechercheergebnissen des Focus:

Unter dem Titel „Anschlag auf Berliner Weihnachtsmarkt: Regierung schob Amri-Vertrauten ab, um dessen Verwicklung in Attentat zu vertuschen“, ist die Rede von „geheimen Ermittlungsdokumenten (…), die dem FOCUS vorliegen“:

WARNUNGEN VOR ANIS AMRI UND BILEL BEN AMMAR NICHT BEACHTET

Bei dem genannten Vertrauten des Attentäters handelt es sich um den fanatischen Moslem Bilel Ben Ammar, der als Agent des marokkanischen Geheimdienstes arbeitet. Ein anderer Dienst, der nordafrikanische Nachrichtendienst DGST, soll das Bundeskriminalamt mehrfach vor diesem und seinem Glaubensbruder Anis Amri gewarnt haben.

Aber dort reagierte man nicht so, wie man hätte reagieren müssen: man schob die beiden nicht ab. Ganz im Gegenteil: Ein V-Mann des Verfassungsschutzes NRW soll für Anis Amri sogar Chauffeur gespielt haben, um ihn nach Berlin zu fahren. Eine Aktion, die alleine mit der linksgrünen Allergie gegen Abschiebungen nicht erklärbar ist.

ABSCHIEBUNG ERST NACH ANSCHLAG – MITTEN IN ERMITTLUNGSARBEITEN

Die Abschiebung kam erst, als Anis Amri seinen Auftrag bereits erfüllt hatte. Focus-Online weiter: „Schon neun Tage nach dem Anschlag fiel auf politischer Ebene die Entscheidung, dass Amris mutmaßlicher Helfer aus dem Land muss. ‚Seitens der Sicherheitsbehörden und des Bundesinnenministeriums besteht ein erhebliches Interesse daran, dass die Abschiebung erfolgreich verlaufen soll‘, heißt es in einer dem FOCUS vorliegenden E-Mail vom 28. Dezember 2016 an die Bundespolizei.“

Dem Wunsch der „politischen Ebene“ kam man nach und schob Ben Ammar -während die Ermittlungen zu seinem Fall noch auf Hochtouren liefen – am 1. Februar 2018 nach Tunesien ab. Nun melden sich auf einmal auch Politiker der Altparteien zu Wort. So etwa der Vize-Fraktionsvorsitzende der Grünen, Konstantin von Notz, der den „Focus“ wissen ließ:

„Bei Bilel Ben Ammar handelt es sich offensichtlich um eine Schlüsselfigur in der Causa Amri und damit auch beim Anschlag auf den Breitscheidplatz. Dass man ihn so Hals über Kopf abschiebt, bevor der schwerste salafistische Anschlag in Deutschland sauber ausermittelt war, ist maximal irritierend.“

Maximal irritierend ist aber auch, dass von Notz und die Seinen erst jetzt diese Forderung erheben, zu einem Zeitpunkt, wo es äußerst schwierig werden dürfte, Bilel Ben Ammar zu einem Verhör dingfest zu machen. Dabei hätte von Notz schon viel früher aktiv werden können …

BESTSELLER-AUTOR STEFAN SCHUBERT HATTE DAS LANGE VOR DEM „FOCUS“ BEREITS VERÖFFENTLICHT

Viele, die diese Schlagzeile am vergangenen Freitag lasen, waren alles andere als überrascht. Besonders jene, die die zahlreichen Artikel (auch hier bei PP) und die beiden Bücher des Bestsellerautors Stefan Schubert zu dem Themenkomplex gelesen haben.

Die neuen Recherchen Schuberts, den die Scharia-Zensur prophylaktisch auf Facebook eine Woche vor Erscheinen seines Buches gesperrt hatte, enthüllen Unglaubliches: Den Recherchen Schuberts zufolge war Fall Amri in Wirklichkeit eine ‚internationale Geheimdienstoperation‘, die dazu dienen sollte, Kommandostrukturen des IS und Bombenziele gegen libysche Terrorcamps zu identifizieren! Nach dem Terrorakt tat die Bundesregierung alles, um die von Angela Merkel versprochene schonungslose Aufklärung in Wirklichkeit konsequent zu sabotieren.

Auch Schubert selbst zeigte sich im Gespräch mit PP nicht wirklich überrascht, vielmehr nimmt er den Bericht mit Genugtuung zur Kenntnis:

„Es war jedoch für mich eine unabhängige Bestätigung meiner umfangreichen Recherchen. Die Verwicklung von Bilal Ben Ammar im Fall Amri und dessen entscheidende Unterstützung des Terroranschlages füllen im Buch mehrere Seiten.“

WAS UNS DIE MAINSTREAM-MEDIEN IN DEN NÄCHSTEN MONATEN VIELLEICHT ALS NEUENTDECKUNG VERKAUFEN WERDEN

Auf die Frage, mit welchen Schlagzeilen wir in den nächsten Monaten eventuell noch zu rechnen haben, sagt Schubert: „Drei IS-Kämpfer verfolgten den Terroranschlag live auf dem Breitscheidplatz mit und sicherten Amris Flucht ab. Und: Amri war kein Einzeltäter, wie die Bundesregierung behauptet, sondern Teil eines Bundes- und europaweiten IS-Netzwerkes in Deutschland, Italien und Libyen. Die halbe Bundesregierung war in die Vertuschungen verwickelt. Der CIA andererseits nutzte Anis Amri zur Ausforschung des europaweiten IS-Netzwerkes. Auf Druck der Amerikaner hinderte die Bundesregierung die Polizei aber daran, Amri festzunehmen.“

Damit werde klar, dass die Bundesregierung im Fall Amri ein halbes Dutzend Straftaten im beging, auch wenn das die Mainstreammedien kaum so unverblümt schreiben werden.

„REGIERUNGSKONFORME SCHREIBERLINGE“

Da stellt sich natürlich für unbeleckte Mitdenker die Frage, warum Focus & Co nicht das Buch Schuberts erwähnen und es zu Schlagzeilen machen. Denn Ausgangspunkt ihrer Recherchen war es mit Sicherheit. Aber auch hier wandeln die Mainstreammedien ganz auf den Pfaden von Relotius & Co:

„Bei dem schlechten Zustand des Journalismus im Land“, so Schubert, komme es nicht auf Inhalte an, sondern in welchem Verlag das Buch publiziert wurde: „Und bei diesen regierungskonformen Schreiberlingen steht der regierungskritische KOPP Verlag auf der schwarzen Liste. Dies mussten wir bereits bei dem Spiegel Bestseller ‚Die Destabilisierung Deutschlands‘ erfahren.

Dieser Beitrag erschien zuerst hier

Loading...

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

16 Kommentare

  1. Das Merkel Regme und seine Sprachrohre geben nur das Häppchenweise zu, was sowieso hinlänglich bekannt ist. Wirklich neue Informationen oder Fakten dürfen wir nicht erwarten.
    Der Grund ist einfach, da man die bekannt gwordenen Fakten nicht mehr unter den Tisch fegen kann, spielt man sich selber zum Tugenwächter und zur Speerspitze der Wahrheit auf, um damit vergräzte Wähler zurück gewinnen zu können. Der Papst macht gerade das gleiche in der Missbrauchs Debatte im Vatikan…
    Wären die öffentlich gewordenen Fakten immer noch geheim, würde Merkel nicht den kleinsten Mucks von sich geben und ihre Geheimnisse mit in die Kiste nehmen.

  2. Als neu verkaufen! Die werden gar nichts verkaufen sondern den Teppich hochheben und darunter damit. Es sei denn der Druck aus den sozialen Netzwerken wird zu hoch und es bleibt nichts anderes übrig

    • Da gibt es noch keine Einigkeit. Ich weiß nicht wie es um die deutschsprachige Flacherdler-Gesellschaft bestellt ist, aber in Nordamerika scheint sie zu wachsen.

    • Jeder muss nur einmal in den Himmel schauen, der Mond & die Sonne, stehen die senkrecht, wenn doch alles flach sein soll?
      Jedes andere Objekt, welches durch ein Teleskop beobachtet wird, ist eindeutig „rund“.

      Wenn die Erde flach wäre, dann hätten die Direktflüge von Sao Paulo – Johannesburg & New York – Moskau völlig unterschiedliche Längen & Flugzeiten, es sind aber beide Strecken von den Kilometern & Flugzeiten fast identisch.
      Jeder der schon mal am Strand gestanden hat oder zur See gefahren ist, der muss sich nur einmal Schiffe am Horizont anschauen, diese sind nie vollständig zu sehen usw usw usw.

    • Ich weiß nicht, ob man das so einfach in 2 Absätzen erklären kann. Ich habe als Argument pro FE jedenfalls mal ein Bild gesehen, bei dem man vom Konstanzer Hafen aus mit einem Fernglas den Bodensee bis zur Friedrichshafener Schlosskirche überblicken konnte. Laut einer NASA-Formel zur Berechnung der Sichtweite war die Entfernung Konstanz-Friedrichshafen schon zu groß und daher die Fornel fehlerhaft. Das kann man natürlich so oder so interpretieren. Es ist jedenfalls nicht einfach und ich lege mich da auch nicht fest, ohne vorher gründlich die Faktenlage zu studieren.

  3. Der Focus ist ein Magazin, was ausschließlich Regierungspropaganda verbreitet.
    Da muss man sich eher fragen, warum die jetzt über das Thema Breitscheidplatz erneut berichten und das nicht – wie so vieles – totschweigen. Was wird damit bezweckt und wer hat das abgenickt ? Es geht denen doch nicht um „Aufklärung“

    • Sicher nicht!
      Aber vielleicht geht es ja um Rufverbesserung und Kundenrückgewinnung?
      Die Angelegenheit ist ja sowieso publik – also braucht man von Seiten der Regierung keine Repression zu fürchten und das dumme Volk denkt, der „ehrliche FOKUS“ klärt auf.Tapferes-Schneiderlein-Prinzip eben: Viele auf einen Streich! 🤣🤣🤣

      PS. Viele (anscheinend unwissende) Kommentatoren haben sich beim ehrlichen LOKUS über die Aufklärung bedankt! 🤡

    • Und weißt man darauf hin, das das alles schon bekannt war, wird der eigene Kommentar dazu ersatzlos gelöscht..Und man bekommt eine E-Mail die so anfängt…

      FOCUS-Online: Kommentar abgelehnt

    • So ist es. Alle die „Enthüllungen“ gehen am Kern des Problems vorbei. Angeblich sollen jetzt Aufnahmen (Plural) vorliegen, die alles beweisen. Na, dann zeigt mal! Aber bitte nicht so lausiges Amateur-CGI wie bisher. Die Physik kann man in der Natur nicht außer Kraft setzen. Und warum wird das erst jetzt bekannt? Fragen über Fragen …

  4. Focus? Ist für mich endgültig gestorben, seit unzählige, sachliche Kommentare von mir nicht freigeschaltet wurden.

    • Kann ich auch ein Lied von singen!

      Aber auch da gibt es Phasen, wo Sachen von anderen Kommentatoren durchgelassen werden, die zu schreiben ich mich nicht getraut hätte, weil das dann automatisch in der Tonne gelandet wäre.
      Unsereins haben die auf dem Kieker: Unsere Kommentare kommen ohne Umweg in die Zensurabteilung und dort kommt es eben drauf an, wer gerade Dienst hat.
      Kommentare, die abends abgelehnt wurden kamen morgens wortgleich durch, nachdem ich sie wieder hingeschickt habe.
      Früher waren meine Kommentare nach spätestens einer Stunde online – heute dauert es – wenn überhaupt – oft sogar mehr als 24 Std.!

  5. Locus? In die Tonne treten – selbst wenn die aus Versehen mal ein Körnchen Wahrheit fallen lassen. Lügenpresse bleibt Lügenpresse…

  6. Kleine Kritik lieber Herr Schubert.

    Sie schreiben: „Auf Druck der Amerikaner…….“.
    Ich gehe davon aus dass Sie die CIA im Auftrag des „deep state“ meinten.

Kommentare sind deaktiviert.