Brutaler Angriff auf Gemeindemitarbeiter – zwei syrische „Jugendliche“ festgenommen

Symbolfoto: Von boyphare

Kenzingen –  Die Polizei ermittelt seit dem vergangenen Mittwoch gegen zwei syrische Jugendliche sowie eine bislang unbekannte Person wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Hintergrund der Ermittlungen ist ein Vorfall, der sich kurz vor 18.00 Uhr am Mittwoch im Bereich der Schule in der Breslauer Straße ereignet hat. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei geriet ein Gemeinde-Angestellter zunächst auf dem Schulgelände mit einer etwa zehnköpfigen Jugendgruppe in eine verbale Auseinandersetzung, weil die jungen Leute dort rauchten, auf die Spiel- und Klettergeräte stiegen und lärmten.

Nachdem sich der Mann kurz darauf in Richtung Hauptstraße entfernte, folgten ihm zwei zunächst unbekannte Jugendliche und stellten sich vor ihm auf. Plötzlich, so die aktuellen Informationen, schlug ihm eine unbekannte dritte Person von hinten eine Flasche auf den Kopf. Von den beiden anderen wurde er nun geschlagen und getreten. Als ein Kollege zur Hilfe kam, wurde dieser mit einem bislang unbekannten Schnittwerkzeug an der Hand verletzt.

Anschließend flüchteten die Täter.

Als dringend tatverdächtig wurden zwei 15 und 16 Jahre alte syrische Jugendliche ermittelt. Die dritte Person, die mit der Flasche zugeschlagen hatte, ist bislang unbekannt.

Der Polizeiposten Kenzingen führt die Ermittlungen und bittet dringend um Zeugenhinweise. Insbesondere kommen auch die Jugendlichen aus der etwa zehnköpfigen Gruppe als Zeugen in Frage. Sie hatten mit der späteren Tat offenbar nichts zu tun.

freie-presse.net

Loading...

23 Kommentare

  1. Die Regierung fördert die Migration. Also den Zuzug von Personen, die hier nichts zu suchen haben.
    Nachdenken, informieren !!

  2. Die stellen sich doch gerne als Zeugen zur Verfügung.
    Wenn ich nichts sehe oder hören, kann ich auch nicht reden.

  3. Moslems wollten damals, 1529 auch vor Wien NUR Döner verkaufen!!!! Jetzt messern die nach Solingenart DE-Weit!!!! TRAUE KEINEM MOSLEM AUCH WENN ER GESCHENKE BRINGT!!!! Verdammt WIE VERBLÖDET ist das aufgeklärte Europa NUR geworden!!!!

  4. Ohne diese Dinge wäre das Leben in D wirklich langweilig, da muß ich Frau Ötzogutz schon recht geben, oder wer war das noch gleich?

    Ich verstehe die Aufregung nicht, die haben doch nur das Zusammenleben wieder neu ausgehandelt. Der Geschlagene hatte leider bei den Verhandlungen schlechte Karten, aber so ist das nun mal. Die Po-litiker wollen das so und freuen sich drauf. Jedenfalls, sofern es uns betrifft. Sie selbst wollen das für sich offenbar nicht, weswegen sie sich mit Bodyguards umgeben. Ich denke, die sollten unverzüglich abgeschafft werden und den Normalbürgern zur Verfügung stehen, die das nicht wollen.

  5. Sie hatten mit der späteren Tat nichts zu tun, abgesehen davon, dass sie den drei Aktiven die Daumen gedrückt haben.

  6. „Sie hatten mit der späteren Tat offenbar nichts zu tun.“

    Aber sie werden ihre Lektionen bereits gelernt haben:

    1. Die Täter sind garantiert schon auf freiem Fuß.
    2. Die Täter werden garantiert durch die Justiz nicht für diese Tat belangt, obwohl es nicht einmal den geringsten Anlass gab, die Männer anzugreifen.
    3. Sie haben gesehen, was diese Typen mit Menschen machen, obwohl die ihnen gar nichts getan haben.

    Jetzt sollen diese anderen Jugendlichen als Zeugen gegen diese Typen aussagen, die für weniger als nichts bereit sind, Menschen möglicherweise sogar umzubringen, zumindest schwerst zu verletzen, und obwohl sie weiterhin jeden Tag diesen Typen über den Weg laufen werden müssen, weil die Justiz es nicht für nötig hält, diese Gefahren für die öffentliche Sicherheit zu entfernen.

    Wie bescheuert muss ein Staat und seine Gewalten eigentlich sein, zu glauben, dass sich irgendwelche Jugendliche für ein Kuschelurteil selbst in Lebensgefahr bringen?

  7. Schnittwerkzeug, scharfer Gegenstand und spitzer Gegenstand sind die neuen Umschreibungen für Messer.
    Wenn Messerangriffe in der Kriminalstatistik gesondert ausgewiesen werden kann man getrost feststellen das diese nicht zugenommen haben.

  8. Schwierig, wenn sich zwei vor einen stellen.

    Erstaunt gucken, mit voller Wucht zutreten und den anderen mit der Handkante traktieren, alles andere endet böse, da ja der dritte Mann mit der Flasche schon im Anmarsch ist

    Da ging es nur noch darum, wer die Schläge abkriegt.
    Später ist das dann ganz anders; da wird der Gemeindearbeiter mindestens abgemahnt, eher noch verurteilt, Schmerzensgeld, Entschuldigung, usw.

    Also, ein Kapitel weiter vorne: 10 Typen auf dem Schulhof heißt, entweder nichts tun, oder die Poliizei rufen.

  9. Gemeindemitarbeiter… soso
    Wen wird dieser bunt-statt-braun-Gemeindefuzzi wohl gewählt haben… sonst wäre er ja wohl kaum noch im Amt, oder?
    Wie bestellt so geliefert 👍

  10. welche Intension hat der Gemeindehelfer? Willkommenskultur? Wenn ja, dann war er wohl nicht besonnen genug und entschuldigt sich bei den Merkel-Schützlingen. Oder aber er hat was fürs Leben gelernt

  11. Lassen Sie mich raten:
    Die beiden Syrer befinden sich bereits wieder in Freiheit und der Gemeindearbeiter erhält nach seiner Genesung eine längere Haftstrafe.

  12. Dass sowas immer noch passieren muss: Irgendwelche arbeitsamen und rechtschaffenen Menschen (neudeutsch: Nazis) stellen der neuen Herrenklasse ihre Sonderrechte infrage und bekommen dafür eins auf die Mütze. Aber das kommt davon, wenn man zu viel Claus Kleber guckt und die dadurch die Realität verpasst!

  13. Man geht nicht zu einem Rudel Rowdies und erzieht die! Daß die sich angegriffen fühlen und den starken Mann spielen ist doch abzusehen. Eigentlich hat er Schwein gehabt, der Ordnungsbüttel.

    • Da kommt dann doch Unterwerfung dabei heraus!
      Und tolerieren heißt auch erdulden!
      Er WOLLTE sich gegen den Verfall wehren. Ich kann das verstehen und sicher wusste auch er, wie aggressiv sich die „Jugendlichen“ überall verhalten.

  14. RP. onl. 23.02. Düsseldorf/ Altstad…..31 jähriger durch Messerattacke schwer verletzt…..Hann. Allgem. 23.02…18 jähriger, durch Angriff tödlich verletzt, ein weiterer schwebt in Lebensgefahr….u.u.u.

Kommentare sind deaktiviert.