Rechnungshof prüft milliardenschwere Rüstungsprojekte

Foto: Collage
Die Chefin des Kanonenfutters (Foto: Collage)

Berlin – Der Wahnsinn nimmt kein Ende: Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) droht laut eines Medienberichts neuer Ärger wegen milliardenschwerer Rüstungsprojekte, die teurer werden als geplant. Seit einigen Wochen prüfe der Bundesrechnungshof mit großem Aufwand die Planungsakten für das Mehrzweckkampfschiff MKS180 und die massiven Preissteigerungen für das Taktische Luftverteidigungssystem (TLVS), mit dem die Raketenabwehr der Bundeswehr modernisiert werden soll, berichtet der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe. Erst kürzlich habe Rüstungsstaatssekretär Benedikt Zimmer in einer vertraulichen Sitzung im Bundestag einräumen müssen, dass die Entwicklung und Beschaffung von TLVS statt vier mindestens acht Milliarden Euro kosten werde, berichtet das Nachrichtenmagazin weiter.

Neben der Kostenexplosion prüften die Rechnungshof-Experten auch die Begleitung der beiden Großprojekte durch eine Heerschar externer Berater, berichtet der „Spiegel“. Die letzten Recherchen der Prüfer in von der Leyens Ressort führten zur derzeitigen Berateraffäre. Sie hatten gravierende Verfahrensfehler bei der Vergabe der kostspieligen Aufträge aufgedeckt. Wer will die Alte eigentlich noch halten? (Quelle: dts)

Loading...

15 Kommentare

  1. Es gibt in diesem Jahr durchaus Möglichkeiten, bei Wahlen (europaweit und regional) der „Partei“ zu verstehen zu geben, was einem an der „Regierungsarbeit“ nicht gefällt.

  2. und das milliardenschwere Schadensprojekt vdL sollte zurück an den Herd,
    in diesem Falle ne Kochplatte auf 12qm, aber nur bei Genehmigung des Antrags in der JVA

  3. Kaum etwas funktioniert bei der Bundeswehr und es wird immer teurer. Darüber regt sich aber bislang kaum jemand auf. Dabei geht es um Milliarden Euro.
    Die AfD hat angeblich Spendengelder con 130.000 € nicht richtig angegeben und inzwischen zurückgezahlt. Darüber wird man rund um die Uhr „informiert“.
    Wo bleibt die Verhältnismäßigkeit?

  4. Keine Angst. Ihr droht KEIN Ärger.
    Die Staatschefin AM hält ihre schützende Hand über dieses aufrechte Parteimitglied, das so gute Dienste bei der Zerstörung der Bundeswehr und beim Verprassen des Volksvermögens geleistet hat.
    Erst wenn nun noch die gesamte vdL Verwandtschaft reichlich mit Steuergelder versorgt ist und die Bundeswehr vollkommen am Boden liegt, kann man vielleicht über einen fürstlich entlohnten Ruhestand nachdenken.

  5. Trump hat seinen Flieger bei Boing stehen lassen, weil er zu teuer wurde! Er ist der Böse!
    Hier werden alle öffentlichen Bauten wesentlich teurer, aber man ist nicht in der Lage diese Verträge zu kündigen…

  6. wieder einmal prüft der Rechnungshof und wieder wird vdL dies unbeschadet überstehen. In anderen Ländern nennt sich sowas Korruption , in Deutschland halt Lobbyismus.

    • Es gibt von über 190 Staaten nur Drei, die wirksame Antikorrruptionsgesetze nicht umgesetzt haben. Darunter auch Deutschland. Die CDU verteidigt übrigins unsere laschen Gesetze bezüglich Bestechung und Korruption.

  7. „Wer will die Alte eigentlich noch halten?“
    Nicht wer, was? Antwort: die Frauenquote.
    Und an diesem Beispiel sieht man, was für ein Mist eine Frauenquote ist.
    Ein DAX-Vorstand mit gleichem Vorstrafen- und Versagensregister wie vdL wäre schon bei der ersten Jahreshauptversammlung geschasst worden. Bei Ministern gibt es leider keine Jahreshauptversammlungen.

    Den Parlamenten und Regierungen dienlicher wäre eine Qualifikationsquote seiner Mitglieder und Amtsträger, nennen wir es auch mal einen bestandenen Politiker- oder Parlamentarierführerschein.

    Für alles und jedes verlangen diese Berufsbevormunder der Bürger von diesen Führerscheine und Sonderqualifikationen: für Hunde, Pferde, Katzen, Autos, Bikes, Mopeds, Waffen(pfui), Drogendeals(ach nein?), Kinderschänder, Vergewaltiger, Messerstecher, Lastenfahrräder, Pizzabaholer, Kaffeebecherentsorger, Pfandflaschensammler, Luftatmer und Lebendgebärende ……. habe ich jemanden vergessen?

    Nur Politiker bedürfen keines irgendwie gearteten Befähigungsnachweises außer dem Nichtabschluss von sog. Ausbildungs- und Studiengängen. Je geringer die Ausgangsqualifikation, um so höher die erreichten Positionen insbesondere bein den GRÜNEn. Weitere Qualitätsnachweise für Politiker: plagiatswegen aberkannte Doktortitel.

  8. „Droht neuer Ärger…“ Das ist doch lächerlich. Wann hat die denn jemals Ärger bekommen für alle die Sülze, die die bis jetzt gebaut hat?!?!?! Was muß denn noch passieren? Aber solche Leute pappen wie festgeklebt am hochdotierten Stuhl. Es interessiert doch einfach keinen…

    • Nach jeder „Prüfung“ und „Untersuchung“ klebt die noch fester an ihrem überbezahlten Stuhl. Das ist so, wie wenn ich an der Zecke im Fell meines Katers ziehe. Dabei verbeißt sie sich nur noch fester im Wirtstier, dessen Blut sie saugt.

Kommentare sind deaktiviert.