Fürchterlich: 504 Menschen ertranken letztes Jahr in Deutschland – und wo bleibt der Aufschrei?

Foto: Durch zimmytws/Shutterstock

Es gibt Horrormeldungen, die zumindest jeden Gutmenschen Tränen in die Augen treiben müsste. Aber komischerweise bleibt es bei dieser Meldung in den berühmt-berüchtigten Kreisen ziemlich still:

Im vergangenen Jahr sind mindestens 504 Menschen in Deutschland bei Badeunfällen ums Leben gekommen. Diese Zahl gab jetzt die DLRG bekannt. Damit seien das 100 mehr als im Jahr 2017 gewesen.

Natürlich hat der Klimawandel etwas damit zu tun. Die Hitze hat die Menschen vermehrt ins kühle und eben auch gefährlich Nass getrieben. Die meisten Tote gab es in Seen und Flüssen und überwiegend Männer befinden sich unter den Opfern.

Einzige positive Meldung: In Sachsen ist die Zahl der Badetoten entgegen dem Bundestrend um ein Drittel zurückgegangen. Während im vergangenen Jahr landesweit 24 Menschen ertranken, waren im Jahr 2017 noch 34 Ertrunkene gezählt worden, schreiben die Dresdner Neue Nachrichten.

Unverständlich aber ist, dass es überhaupt keine Demos und Debatten dazu gibt. Sind das wieder mal die falschen Opfer?

Loading...

40 Kommentare

  1. Und durch den Klimawandel sind die Baggerseen um 10 cm angestiegen. Oder waren die Seen 2018 nicht eher ausgetrocknet? Ach, ich weiß es einfach nicht mehr. Auf jeden Fall hieß das schöne warme Sommerwetter auf einmal Klima und die Grünen hatten bei der Wahl in Bayern fast 10% Stimmenzuwachs (oder waren es 10 cm wie bei den Seen, oder waren die cm proportional zu den %en?) .

  2. Was soll man debattieren? Schwimmen lernen, nüchtern bleiben, Kinder beaufsichtigen, den Gewässerhechtsprung vorher abwägen, sich mit Temperatur, Tiefe und Strömung beschäftigen, Übergewicht vermeiden, rational handeln, etc. Wurde alles bereits debattiert, nennt sich am Ende individuelle Risikovermeidung unter Abwägung des Lebensrisikopotentials im Kampf gegen den Darvin Avard.
    Sollte ich mal ertrinken, dürft Ihr mir das um die Ohren hauen, ich höre es dann aber nicht mehr…

    • Auch nicht kapiert, wer wohl mutmaßlich die Mehrheit von den ertrunkenen „Männern“ darstellt!?

  3. die Ertrunkenen bei mir im Landkreis waren alles „Flüchtlinge“ auf Tunesien, Nigeria und Marokko. Also da mach ich kein Aufhebens drum.

  4. Was diese grotesken Zahlen bedeuten…

    504 Badetote in 2018 in Deutschland (80 Mio Einw.), darunter 37 Migranten. 1,38 Badetote pro Tag. Umgerechnet auf EU (512 Mio Einw.) sind das über 3200 Badetote, darunter ca. 235 Migranten.

    Im Januar beklagten die MSM die Zahlen des UNHCR für 2018: 2300 Tote Migranten im Mittelmeer, jeden Tag 6.

    Die allermeisten von den Toten begaben sich aus freien Stücken auf oder in das Wasser.

    Das heißt umgerechnet: Auf jeden zehnten toten Migranten im Mittelmeer 2018 kam ein weiterer, der sich in Europa erneut ins Wasser begab und dabei starb.

    Um das ins Verhältnis zu setzen: Es starben also IMMER NOCH mit Sicherheit deutlich mehr Europäer beim Baden oder Bootsfahren, als Migranten im Mittelmeer auf dem Weg nach Europa, die aus Regionen kommen, mit weit mehr als doppelt so vielen Menschen (Afrika), wie in Europa insgesamt, und wo es ansonsten nicht üblich ist, zu schwimmen und zu baden (Nordafrika). Somit ist es nicht unwahrscheinlich, dass es selbst die Badetoten (ohne Fischer) eingerechnet in den Herkunftsländern weniger Badetote gibt, als in Europa.

  5. „Die meisten Tote gab es in Seen und Flüssen und überwiegend Männer befinden sich unter den Opfern…“
    Männer die nicht schwimmen können….keinen Schwimmunterricht in den Schulen gehabt?!
    Wer kann das bloß sein………noch Fragen? Ich nicht und mein Mitleid hält sich in Grenzen! Wer nicht schwimmen kann sollte sich von Seen und Flüssen fernhalten!

  6. Ich glaube nicht, dass das die falschen Opfer sind. Es sind ganz im Gegenteil sogar zu einem überproportionalen Anteil exakt die richtigen Opfer, die zu diesem starken Anstieg an Ertrinkungszahlen in den letzten Jahren geführt haben. Übrigens nur an Binnengewässern, am Meer war die Zahl der Toten rückläufig. Denn die kommen ja nicht über die Nord- und Ostsee hierher, sondern übers Mittelmeer.

  7. Ich weiß nicht, was uns dieser Bericht sagen soll.
    Jedes Jahr ertrinken Menschen, weil sie sich teilweise überschätzen.
    Man sollte auch wissen, wer waren die Ertrunkenen? Waren es Kinder, Jugendliche, Männer oder Frauen?

    • Wer aus furztrockenen Gegenden kommt, wo eine Badewanne voll Wasser schon „viel“ Wasser ist, da kann man im Baggersee schon mal absaufen !

    • Vor allem wenn man nie schwimmen gelernt hat, so wie diese „Männer“ aus den trockenen Gebieten, wo schwimmen lernen 1. nicht notwendig ist und 2. auch nicht zur schulischen Aufgabe gehörte, sofern dort überhaupt eine Schule besucht wurde …

    • Mal überlegen Iris1310, wer – außer denjenigen, die sich überschätzen – meistens noch ertrinkt? Diejenigen, die schwimmen können oder diejenigen, die es nicht können, da nie gelernt weil z. B. keine Möglichkeit in der Schule (oder sonstwie) vorhanden war und sich zumeist dabei auch noch überschätzen, da es am Rande eines Gewässers meist für ein paar Meter flach ist sowie es im Schwimmbad Nichtschwimmerbecken gibt, aber auch diese eine Gefahr für diejenigen darstellen, welche bisher keine Erfahrungen mit baden in Schwimmbädern und Seen machen konnten (Herkunft!?).

  8. Ja, die Gefahren des Dihydrogenmonoxid gehören jetzt unbedingt auf die Agenda der rot-grünen Gutmensch-Politiker. Dieser Stoff kommt aus allen Auspuffen, ist die Trägersubstanz unzähliger Gifte, ist ein Speicher für das pöse CO2 und direkt für den Tod von hunderten Menschen verantwortlich. Das Dihydrogenmonoxid gehört bei den blöden Grünen auf die Verbotsliste; die sollten mal eine Kampagne dagegen starten. Das würde gut passen. (Vielleicht würde dann Einigen ein Licht aufgehen, …)

    • Nicht zu vergessen: Dihydrogenmonoxid kann in gasförmiger Form schwere Verbrennungen verursachen und in flüssigem Zustand zum Tod durch ersticken führen; In fester Form behindert es massiv den Verkehr und tausende Menschen müssen jedes jahr deswegen mit Knochenbrüchen und Prellungen ins Krankenhaus..
      Außerdem besteht jede Krebsgeschwulst zu etwa 90 Prozent aus diesem Teufelszeug.
      Zusätzlich ist es an manchen Tagen so hoch in der Luft konzentriert dass sogar der Himmel verdunkelt wird.

    • Es wurde in Toten schon ein Massegehalt von SIEBZIG Prozent Dihydrogenmonoxid festgestellt. Höchste Zeit, das Teufelszeug zu verbieten.

    • Sie sagen es, Gartenteichbesitzer, Sie sagen es. Wenn alle so durchblicken würden wie Sie und ich und Sheriff Sherry: Die Welt sähe anders aus. Aber so? Wir können dem Drama nur zusehen – und leiden.

    • Und nicht vergessen: Dihydrogenmonoxid-Dämpfe sind für über 80 Prozent des Treibhauseffektes auf der Erde verantwortlich! Klimaerwärmung ohne Ende. Da ist das böse CO2 nix dagegen.

    • Sehr richtig, Sheriff Sherry, sehr richtig! Und? Es interessiert k-e-i-n-e S-a-u!! Wir beide wissen Bescheid, Sheriff Sherry! Das Dyhydrogenmonoxid sollte von der Erde verbannt werden! Wo bleibt das IPDB (International Panel on Dihydrogenmonoxid Banning)? Wo? Was macht unsere GröKaZ? Hier könnte Sie mal zeigen, was Sie alles nicht drauf hat .. äh … drauf hat … äh …, na ja, wie auch immer!

    • Bravo! Die Welt ist in höchster Gefahr.
      Wir sollten sofort eine symbolische Lichterkette bilden, gegen das Dyhydrogenmonoxid. Aber Vorsicht, kein Dyhydrogenmonoxid an die brennende Kerze lassen, sonst ist alles Aus!

    • Sehr richtig, Sheriff Sherry, sehr richtig! Und? Es interessiert k-e-i-n-e S-a-u!! Wir beide wissen Bescheid, Sheriff Sherry! Das Dyhydrogenmonoxid sollte von der Erde verbannt werden! Wo bleibt das IPDB (International Panel on Dihydrogenmonoxid Banning)? Wo? Was macht unsere GröKaZ? Hier könnte Sie mal zeigen, was Sie alles nicht drauf hat .. äh … drauf hat … äh …, na ja, wie auch immer!

  9. Um an den vielgelobten Schwimmunterricht durch Ehrenamtliche teilzunehmen, ist die Hauptvoraussetzung Kenntnis der deutschen Sprache. Sich gänzlich übergeilt ins Nasse zu stürzen ist bei den Mohamedanern nichts neues, die Hoffnung daß es seicht bleibt stirbt zuletzt.

  10. Die DLRG hat sich gemeldet, aber nicht die mediale Aufmerksamkeit eines Alan Kurdi erhalten
    Nach meinem Eindruk ist der Erholungswert und der Bildungswert des Besuchs öffentlicher Sportanlagen, Freizeitmöglichkeiten wie Parks und Grillplätze und Badeanstalten geunken

  11. Ja wo bleibt der Aufschrei? Wenn die Berichte über die Ertrunkenen streng nach dem PresseCodex verfasst werden, fällt es ja keinem auf, wer da vermutlich die Mehrzahl bei den Ertrunkenen in unseren Binnengewässern stellt. Auf den Codex verzichtet die Presse nur, wenn es um Ertrunkene im Mittelmeer geht. Somit merkt es auch die Mehrheit der Gutmenschen nicht, wenn eines seiner Heiligtümer so nebenbei in unserem Land ersäuft.

    • Da gebe ich Ihnen grundsätzlich Recht Peter, vor allem wenn es die autochthone Bevölkerung betrifft! Ansonsten sind die Sensoren unserer Gutmenschen so (un)sensibel, dass sie normalerweise auf alles was mit den Goldstücken zu tun hat – vor allem wenn denen was zustößt oder vermeintliches Unrecht zugegen wird – sofort reagieren und einen Aufschrei von sich geben.

    • Schon mal darüber nachgedacht, dass sich unter den Ertrunkenen viele stärker Pigmentierte (und damit meine ich keine mitteleuropäischen Sonnenanbeter!) befinden, deren Herkunft auf Grund des Presse-Codex nur in Ausnahmefällen genannt werden darf?!

  12. Ja klar sind die bösen weißen Männer schuld, denn die haben ja den Kies ausgebaggert und es dann ins Loch regnen lassen.

  13. Exakt so sieht’s aus. Von „Selbstüberschätzung und eine Verkennung der Gefahr als Unfallursachen“ hat einer im Radio gesülzt. Klar, denn das gab’s ja früher nie.

  14. Hmm, die „falschen“ Opfer? Eher nicht. Unsere neuen Lieblinge können in der Regel nicht schwimmen, fühlen sich aber alle wie King Kong und Supermann in einer Person und versuchen es natürlich trotzdem Am besten betrunken, bekifft und vollgefressen direkt aus der prallen Sonne heraus, weil sie eine hübsche Blondine im knackigen Alter von 6 Jahren erblickt haben. Ja, da wundere ich mich in der Tat, wo die Demos, Debatten und Kerzen bleiben. Und wenn man sich ein bisschen Mühe gibt, findet man bestimmt auch noch einen Weg, die AfD zu beschuldigen.

    • Darunter sind auch überdurchscnittlich viele Moslems und *hust* Maximalpigmentierte*, weil die i.d.R. nicht schwimmen können.

      *Das normale Wort, mit „N“ beginnend, für Maximalpigmentierte für hier zu Automod. ….

Kommentare sind deaktiviert.