Trump lässt IS-Braut nicht in die USA zurückkehren

Foto: Screenshot Youtube

USA/Alabama – Während in Deutschland die Rücknahme von IS-Sympathisanten akzeptierte Praxis ist, denkt Donald Trump überhaupt nicht daran, irgendwelchen IS-Frauen die Rückkehr zu gestatten. Eine Islamistin bekam für ihr Rückkehrgesuch eine fette Ablehnung von den USA.

Hoda Muthana, eine in den USA geborene Islamistin, die sich dem IS in Syrien anschloss und Terroristenbraut wurde, darf nicht in die USA zurückkehren. Ihr Anwalt, Hassan Shibly, ebenfalls ein Moslem, zeigte sich empört über die Ablehnung der US-Behörden. Laut FOX äußerte er sich mit folgenden Worten: „Die Trump-Regierung versucht weiterhin unfairerweise Bürgern ihre Staatsbürgerschaft zu entziehen. […] Hoda Muthana hat einen legalen US-amerikanischen Pass und ist eine Bürgerin der USA.“

Staatsekretär Mike Pompeo, ein Vertrauter von Trump, sieht das anders. Er denke nicht daran, die IS-Terroristin zurück ins Land zu lassen, die im Ausland zu Morden an Ungläubigen aufgerufen habe, so Pompeo. Sie habe laut seinen Informationen weder einen US-amerikanischen Pass noch ein Recht einen zu besitzen und dürfe auch nicht über ein Reisevisum einreisen. Er riet zudem allen US-Amerikanern davon ab, nach Syrien zu gehen.

Muthana, jetzt 24, wurde von kurdischen Sicherheitskräften gefangen genommen und bettelt jetzt um Rücknahme. In einem Interview gegenüber dem Guardian sagte sie, dass die letzten Jahre beim IS sehr traumatisch für sie gewesen seien, weil sie dort „hungern und Gras essen“ musste. (CK)

Donald Trump tweetete dazu Folgendes: „Ich habe Staatsekretär Mike Pompeo angeordnet, und er stimmt mir zu, Hoda Muthana nicht zurück ins Land zu lassen!“ (CK)

 

Loading...

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

35 Kommentare

  1. Deutschland hat bestimmt noch einen Platz für das arme, traumatisierte Mädchen, das eben einen Fehler gemacht hat, übrig.

    • Doch,doch.da ist schon ein wenig Grünzeug.In den alten Zeiten führten die Rohre der Zugtoilette eben zwischen die Gleise und düngten das dort wachsende Gras.

    • eben…. „ein wenig gruenzeug“…
      das ist doch aber kein „rasen“, oder?
      „ja, wo laufen sie denn? wo laufen sie denn? hach, ist der rasen schoen gruen“ (dieter hallervorden)

      das mit den Toi-rohren kenne ich auch noch…. 😉
      damals, mit den „dampf-lokomotiven“…
      DAMALS…. na ja…. „…hatten wir auch mehr LAMETTA“… (loriot)

  2. Sorry, aber war das nicht Herr Trump, der Deutschland aufgefordert hat, seine IS Terroristen zurückzunehmen ?

  3. Der Trump wieder.. Wo doch die deutschen spacken Politiker schon festgestellt haben – Natürlich muss man alle IS Terroristen aufnehmen – ist völlig alternativlos

  4. Im Gegensatz zu Deutschland können die USA ausbürgern, so geschehen mit etlichen Italo-Mafiosi oder SS, SD Schergen.

    • Wahrscheinlich ist der deutsche Pass schon in Auftrag gegeben worden.
      Trauma, hungern und Gras essen – da werden hier alle Herzen weich.
      Bestimmt bringen die Systemmedien in Kürze noch ein Foto, auf dem sie ein Kind im Arm hält, und dann wird wieder kräftig über den US Präsidenten gehetzt

  5. Richtig so Herr Trump und Herr Pompeo!!! So hat das zu gehen. Nicht anders muß man mit dem angeblich ,,Deutschen,, IS Gesindel umgehen. Doch da hier NGO’s die Politik machen und bestimmen, wird das nur ein frommer Wunsch von mir bleiben.

  6. Unsere Altparteienpolitikern kriegen bestimmt ein weiches Herz wenn sie diese rührselige Geschichte hören und laden sie zu uns ein.

  7. Dafür fordert Donald Trump aber von Deutschland, IS-Kämpfer aus Syrien aufzunehmen. Auch das ist ein Widerspruch.

    • FALSCH:
      er fordert, „is-kaempfer“, die in syrien waren und INHABER eines DEUTSCHEN PASSES waren/sind ZURUECK zu nehmen….

  8. „dass die letzten Jahre beim IS sehr traumatisch für sie gewesen seien, weil sie dort „hungern und Gras essen“ musste.“

    Ich lese kein Wort vom Trauma der Menschenschlachtung, dem Quälen a n d e r e r Menschen! Ich lese nur ischischisch…
    Aber so sind sie die Musels, sie baden in Selbstmitleid, eine konstruktive Weltgestaltung aus eigener Kraft-… ist ihnen fremd.

  9. Ja nun, sie wollte den Islamischen Staat. Dann soll sie dableiben. Gibt genug andere islamische Staaten, sie braucht keine westliche Staatsform. Gut so

    • @ Eugen Karl:
      Geht es Ihnen gut?
      ich hoffe es…. Lesen Sie eigentlich, was so in der Welt geschieht?
      oder blubbern Sie nur, um zu blubbern?

      „diese Typen“, die Mr. Donald Trump den Deutschen „aufzwingen“ will, sind TYPEN mit einem „DEUTSCHEM reisepass“ und „DEUTSCHER Staatsbuergerschaft“…

      Diese sind aus DEUTSCHLAND mit DEUTSCHEM PASS (!!!) nach Syrien, dem Irak und sonstwohin gegangen, um sich dem IS anzuschliessen!!!!

      TRUMP geht und ging eben nur um JENE !

      Was faseln Sie denn hier?
      Mit welchem Recht stellen Sie derartige abstruse Behauptungen hier auf?
      Bitte informieren Sie sich doch bitte, um WEN und WAS es geht… Danke

    • Das fordert er doch garnicht! Es geht in seiner Forderung um Menschen, die aus
      DEUTSCHLAND mit „DEUTSCHEM und /oder europaischem Pass“ in den Irak, Syrien oder sonstwohin reisten, um sich dem IS anzuschliessen und gefangen genommen wurden….
      D.Trump forderte lediglich, dass die Laender jene „Pass-Inhaber“ wieder zurueck nehmen!
      Das ist doch richtig so, oder nicht?

      BITTE L E S E N Sie doch erst, bevor Sie kommentieren….
      Solche Behauptungen, wie die Ihrigen, bringen nichts als „Wirrwar“….

      danke

    • Nun wenn Trump damit eine Diskussion anstößt in D, ob sowas wie eine islamistisch-Deutsche Doppelstaatsbürgerschaft möglich ist und ob man Menschen, die einen islamischen Staat wollen nicht generell die deutsche Staatsbürgerschaft vorenthalten sollte, so wäre die Forderung Trumps heilsam!

      Andererseits, wie kümmert sich das Merkelregime denn um Deutsche, die im Ausland willkürlich inhaftiert wurden- wie bspw. Billy Sixt?…

Kommentare sind deaktiviert.