Syrischer Folterknecht in Deutschland verhaftet

Foto: Prazis/shutterstock
Sie sind mitten unter uns (Foto: Prazis/shutterstock)

Zweibrücken – Ein Mann  hat einen Syrer schwer belastet. Bei dem Betreffenden soll es sich um einen Folterknecht und Mörder handeln, der an der Folter von bis zu 2.000 Menschen beteiligt gewesen sein soll.

Ein in Hessen wohnhafter deutscher Staatsbürger mit syrischen Wurzeln hat laut Informationen des SWR einen ehemaligen Landsmann schwer belastet. Er selbst habe 2011 im Gefängnis in Syrien Folter ertragen müssen. Dies habe ihm ermöglicht, den Syrer, der just in Zweibrücken verhaftet wurde, zu identifizieren.

Auch der Hauptfolterknecht, ein hochrangiges Mitglied des syrischen Geheimdienstes, soll in Berlin verhaftet worden sein. Der in Zweibrücken festgenommene Mittäter soll laut der Bundesanwaltschaft verdächtig sein, die Folterung von 2.000 Menschen möglich gemacht zu haben. Auch am Mord an zwei weiteren Personen soll er sich beteiligt haben.

Der in Zweibrücken verhaftete Syrer soll nach Erkenntnissen der Bundesanwaltschaft dabei geholfen haben. in seiner Heimat zwei Menschen zu töten. Außerdem soll er die Folterung von mindestens 2.000 Menschen ermöglicht haben.

Immer wieder werden in Europa Terroristen und Kriegsverbrecher aus Syrien verhaftet, die im Zuge der Flüchtlingswelle eingewandert sind. Zuletzt Ende Dezember 2018, als in Mainz ein Syrer wegen Terrorverdacht festgenommen wurde, so die ZEIT. (CK)

Loading...

22 Kommentare

  1. Na, dann sollten wir uns doch mal so überlegen; angeblicher „Folterknecht von Assad“ ? Warum verlässt der Syrien? Dort war er doch sicher, wenn der Vorwurf stimmt! Aber er wird verhaftet! Und was ist mit den Terroristen die nach Europa kommen? Sorry, aber die sollt man in Syrien freilassen! Sie haben vor Allem gegen syrisches Recht verstoßen. Und dort sollten sie auch vor Gericht gestellt werden. Da kann ja die Uno beobachten was abgeht. Denn, wenn diese Leute hierherkommen, werden sie Wege finden sich hier wieder zu verbünden. Und wer will das?

    • Wobei der Folterer eher nicht zum IS gehört sondern zu Assad: der dürfte eher die IS-Leute gefoltert haben

    • Jaaaa, und wann nochmal hatte die Bundesregierung vor auch die ganzen US-Folterer zu belangen? Auch deutsche Staatsbürger wurden von US-Geheimdiensten festgehalten und mit Waterboarding gefoltert.
      Vor ca. 10 Jahren forderte die Staatsanwaltschaft das die USA die CIA-Agenten an Deutschland ausliefert die einen Deutsch-Libanesen folterten.
      Auf persönliche Initiative Wolfgang Schäubles stellte die Staatsanwaltschaft das Ersuchen ein.

      Ich mag die Araber und die Moslems nicht, das ist kein Geheimnis, aber das unser „Freund“, die USA, mit deren „War on Terror“ überhaupt erst den Terror und die Flüchtlingswellen erzeugt haben, das darf man nicht vergessen.

      Entweder die deutsche Justiz geht gegen JEDEN Gesetzesbrecher hierzulande vor oder man lässt es lieber gleich sein. Oder man ist so ehrlich und steht dazu nur ein US-Vasall zu sein; das wäre zumindest ehrlich.

    • Nein, nur logisches Denken: würde der Folterer zu den Weißhelmen gehören würde hier doch gar nichts passieren. Wie mit dem Vergewaltiger dieser Jesidin, die Ihn hier auf der Straße traf, der Polizei meldete und diese gar nichts unternahm.

  2. Er stand auf der Seite von Assad also schuldig, doch wie wahr das mit dem Beweisen bei den IS Kämpfern. Obwohl Frauen die dem Christentum in Syrien, Iran oder Irak angehörten, hier ihrem Vergewaltiger und Folterer begegneten und wiedererkannten, passierte nichts und so laufen diese hier nun frei umher.

    • Das ist der Grund der Verhaftung: er gehört zu Assad. Die anderen, gerade die ominösen Weißhelme, sollen sogar hierher eingeflogen werden

  3. Wir sind auf dem Weg in die Autarkie.

    Frage: werden überführte Folterer dann ausgeliefert, oder verbietet die Würde des Menschen ein solches Vorgehen?

    Auflösung. Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu schützen …
    Alles klar?.

  4. Jene,welche vor drei Jahren vor genau dieser Situation warnten,wurden vom Staatsfunk und der Relotius-Presse als,,Nasis“diffamiert.
    Wenn die Realität auf die Ideologie trifft.

Kommentare sind deaktiviert.