„Psychotischer Schub“: Freibrief für versuchten Mord?

Mittlerweile Alltag: Messerattacken (Symbolbild: Shutterstock)
Mittlerweile Alltag: Messerattacken (Symbolbild: Shutterstock)

Nürnberg – Die deutsche Justiz wird immer absurder:  Wer Mülltonnen während des Ramadans auf Frauen fallen lässt, dem ist was aus der Hand gefallen und darf, da Fingerabdrücke fehlen, als freier Mann den Gerichtssaal verlassen. Wer auf eine Frau einsticht, hat einen „psychotischen Schub“. So geschehen am Sonntag in Nürnberg, als eine 21-Jährige auf offener Straße von einem Iraker unvermittelt mit einem Messer attackiert wurde. Nach einer sofort eingeleiteten Großfahndung konnte der 25-Jährige im Nordklinikum festgenommen werden. Vorgeworfen wird ihm laut Nachrichtenplattform Nordbayern (NB) „Versuchter Mord“. Doch „weil der Mann zum Tatzeitpunkt einen ‚psychotischen Schub‘ hatte, ordnete die Staatsanwaltschaft einen ‚Unterbringungsbefehl‘ in einer psychiatrischen Klinik an und keinen Haftbefehl.“

Die junge Frau befand sich am frühen Sonntagmorgen zusammen mit ihrer Freundin gerade auf dem Heimweg, als sie von dem Iraker in der Fürther Straße unvermittelt angegriffen wurde. Sie wurde durch den Messerstich im Brustbereich verletzt, befindet sich jedoch nicht in Lebensgefahr. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich laut NB um einen gebürtigen Iraker. Er reiste Ende der 90er-Jahre mit seiner Familie nach Deutschland ein. Im Jahre 2000 erhielt er laut Staatsanwaltschaft nach seiner Anerkennung als „Flüchtling“ eine unbefristete Niederlassungserlaubnis. Seit September 2011 lebt der Mann in Nürnberg und wurde bereits viermal bei der Polizei auffällig. Einmal soll er sogar angekündigt haben, dass er jemanden abstechen will, hieß es von der Staatsanwaltschaft. Der Mann weise ein „breitgefächertes Krankheitsbild“ auf.

Ob es daher überhaupt zu einer Anklage kommt, ist fraglich. Wahrscheinlicher ist, dass man ihn nach einiger Zeit der Beobachtung wieder auf freien Fuß setzt. Mit größerem Eifer verfolgt die Nürnberger und besonders die Fürther Justiz andere Delikte… (KL)

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

13 Kommentare

  1. Ich hatte selber schon so ein Erlebnis der Dritten Art: Als ich aus der Mensa kam, schrie ein Araber irgendwas vor der Uni-Buchhandlung, gestikulierte wild vor sich hin und warf ein schweres Bierglas in meine Richtung. Ich habe einen großen Bogen gemacht.

    Durch die Verwandtenheirat sind sie nun mal anfällig für Geisteskrankheiten. Psychisch Angeditschte kriegen ein paar Wochen Medikamente, werden gesund und dürfen gehen. Sie setzen die Medikamente ab und fahren ein paar Wochen später wieder ein: Drehtürpatienten.

    Es gibt hierzulande keine Möglichkeit, gewalttätige Psychos engmaschig zu überwachen und sicher zu stellen, dass sie ihre Medikamente kriegen. Irgendwas mit Menschenwürde. Erst, wenn sie jemanden umgebracht haben, können sie sicher verwahrt werden.

  2. Alles genau so gewollt, Deutschland soll und wird destabilisiert mit Hilfe der Migrationswaffe. Damit diese auch richtig effektiv ist, holt man den übelsten kriminellen Abschaum welcher sich finden lässt. Und selbst in beiden Teufelspakten steht, dass eine Abschiebung vermieden werden soll selbst bei schweren kriminellen Handlungen – schließlich haben die ja hier „eine Aufgabe“ zu verrichten im Sinne der NWO!

  3. Es wird wohl nicht mehr lange Dauern, dann sind die Staatsanwälte und Richter, nicht mehr zuständig und dann dürfen sie froh sein, wenn der islamische Rechtsgelehrte, Imam und wer auch immer, ihn in die Klapse steckt und nicht zum Autokranservice.

  4. Wenn er dann wieder frei, kann er ja weiter auf Menschen einstechen. Ist anscheinend nicht verboten in Schland. Ich werde mir zur Sicherheit auch einen psychotischen Schub zulegen und vielleicht noch ein wenig Ischias.

  5. In früheren Zeiten wäre ein solches Individuum aber für längere Zeit im Maßregelvollzug verschwunden, insbesondedere, nachdem einige medial unterstützte Entlassungsversuche böse ausgegangen waren.
    Heute ist das anders.

    Die gewöhnlichen psychatrischen Abteilungen wehren sich gegen eine Überschwemmung mit gestörten Kriminellen, die Plätze im Maßregelvollzug sind begrenzt.

  6. Ich wäre mir nicht so sicher, dass er wieder frei kommt. Man kann ihn zwar für schuldunfähig erklären, aber dann käme er wahrscheinlich in die Klapse am Europakanal in Erlangen. Zur Info, dort sitzen Psychopathen, Kinderschänder und Sexualstraftäter ein – bis zum Lebensende. Ganz ehrlich – dann lieber Knast.

  7. Ich leide auch unter
    psychotischen Schüben,Schuld daran ist die kommunistische Regierung!
    Frage mich nur was passiert wenn Ich ein Z-Politiker messern würde?

Kommentare sind deaktiviert.