Anton Hofreiter: Das Grundgesetz folgt den Grünen, nicht die Grünen dem Grundgesetz

Max Erdinger

https://www.imago-images.de/imagoextern/asp/default/bild.asp?c=x%B7%9Cl%91a%88Wc%7FZ%5BS%BC%C1k%BAT%9F%A9h%D2%A7%B3%C1%C6
A.H. 2019 - Foto: Imago

Der grüne Anton Hofreiter befürwortet eine Grundgesetzänderung, sollte sie nötig sein, um ein Paritätsgesetz verfassungskonform zu machen. Die harmlosen „Spinner“ von einst werden zur massiven Gefahr für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Sie wurden leider unterschätzt.

Die Grünen sind ein Dekadenzphänomen vom Ende der Siebziger Jahre des letzten Jahrhunderts. Es herrschte der Kalte Krieg,  die BRD war der Vorposten der westlichen Welt am Eisernen Vorhang, die USA hielten mit dem Interesse des Hegemons schützend ihre Hand über das Land, die D-Mark war stark, die Durchschnittseinkommen waren doppelt so hoch wie in Großbritannien – und in dieser Lage, der man unreflektiert eine Ewigkeitseigenschaft unterstellt hat, wurden sowohl Grüne als auch Jusos mit einer Mischung aus spöttischem Lächeln und gönnerhafter Toleranz akzeptiert als das bunte Gesprenkel in der faden Demokratie, die wiederum hauptsächlich als Garant dafür begriffen wurde, daß man nicht mangelkommunistisch wird und sich alles kaufen kann.

Wer die Altvorderen damals reden hörte, die Grüne gerne als „Spinner“ bezeichnet haben, als Exoten, die man sich fürs demokratische Entertainment gut leisten kann, weiß heute, wie recht Franz Josef Strauß bereits ein knappes Jahrzehnt später hatte, als er 1986 warnte: „Wenn dieses Land einen fundamentalen Richtungswandel in Richtung rot-grün vollziehen würde, dann wäre unsere Arbeit der letzten vierzig Jahre umsonst gewesen. Dann wäre das Schicksal der Lebenden ungewiß und die Zukunft der kommenden Generationen … ihr Leben würde auf dem Spiel stehen.“ Strauß konzedierte dann, daß bürgerliche Tugenden und Politik entlang spröder Tatsachen und der Vernunft oft nicht viel Begeisterung wecken können, fügte aber an, daß es ein Desaster werden würde, wenn die Alternative dazu sei: „… oder steigen wir in das bunt geschmückte Narrenschiff Utopia ein, in dem dann ein Grüner und zwei Rote die Rolle der Faschingskommandanten übernehmen würden.

Falsch lag Strauß mit dem Begriff „Faschingskommandanten“. Die Grünen im Jahr 2019 sorgen für alles andere als für Frohsinn und Heiterkeit. Das sind Despoten, die ohne mit der Wimper zu zucken eine Grundgesetzänderung aus einem einzigen Grund fordern: Das Grundgesetz steht ihrer parteipolitischen Agenda im Weg. Grüne denken gar nicht mehr daran, ihre Parteipolitik am Grundgesetz auszurichten, vielmehr soll sich das Grundgesetz nach ihrer politischen Agenda richten. Wie´s wohl kommt? – Die Antwort liegt auf der Hand: Ganz wie Angela Merkel sich als die moralische Oberinstanz des gesamten Erdenrunds begreift, so sehen sich die Grünen als die Erleuchteten, die allen Anderen „den Weg ins Licht“ zu weisen haben. Davon, daß es genau das ist, was das Grundgesetz verhindern soll, nämlich, daß sich hierzulande erneut so etwas wie ein Führerkult etabliert, lassen sich die Grünleuchten nicht so leicht abhalten in ihrem Tun. Sie wissen prinzipiell alles am besten. Davon sind sie überzeugt.

Wenn man den Grünen nicht spätestens jetzt oder in allernächster Zeit in die selbstgefällige Parade fährt, werden wir in wenigen Jahren wieder da stehen, wo wir vor über 80 Jahren schon einmal gestanden haben. Statt eines braunlinken Führers werden wir eine rotgrüne Führerclique haben. Und zwar eine, der propagandistische Mittel und Machtmittel zur Verfügung stehen, von denen die Braunlinken von anno dunnemals nicht einmal zu träumen wagten.

Daß Anton Hofreiter im Vergleich zu F.J. Strauß ein intellektueller Gartenzwerg ist, sei hier vorsichtshalber schon einmal erwähnt. Unwiderlegbar ist diese Feststellung ohnehin. Die dts-Nachrichtenagentur meldet:

„Berlin – Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter erwägt eine Grundgesetzänderung, um einem Paritätsgesetz im Bundestag den Weg zu ebnen. „Wir brauchen ein Paritätsgesetz, weil sich sonst offensichtlich nichts tut“, sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochsausgaben). „Es gibt Juristen, die sagen: Das geht ohne Grundgesetzänderung. Wenn wir feststellen sollten, dass es ein Paritätsgesetz nur mit einer Grundgesetzänderung geben kann, dann werben wir für eine solche Änderung. Recht kann sich fortentwickeln.“ Hofreiter fügte hinzu: „Die Juristen müssen prüfen, was richtig ist.“

In jedem Fall aber sei der Staat „verpflichtet, aktiv auf die Gleichberechtigung von Mann und Frau hinzuwirken„. Die stellvertretende Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Katja Suding, sagte dem RND, ein Paritätsgesetz sei „mit den Grundsätzen allgemeiner und gleicher Wahl nicht zu vereinbaren“. Sollte es trotz „der vielen Zweifel in der juristischen Fachwelt an einem Paritätsgesetz“ dennoch dazu kommen, „muss man dagegen klagen – einfach um sicherzustellen, dass eine Wahl, die nach einem neuen Recht stattfindet, gültig ist“, so Suding.

„Es wäre ein Super-GAU, wenn ein Deutscher Bundestag gewählt würde – und hinterher würde man feststellen, dass die Wahl ungültig ist.“ Suding sagte zwar, „dass viel mehr Frauen sich dafür entscheiden, in der Politik mitzuwirken – und auch für Ämter und Mandate zu kandidieren. Das möchte ich aber nicht über gesetzlichen Zwang regeln.“

Die FDP arbeite vielmehr daran, „die Arbeit in unseren Gremien so gestalten, dass sie für alle, aber insbesondere für Frauen attraktiver wird“.

Frau Suding hat natürlich recht. Aber schauen wir uns an, was Conchita Wurstreiter zu meinen und zu finden hat. Dazu drehen wir die Zeit einfach über achtzig Jahre zurück. Hofreiter will also eine Grundgesetzänderung, wenn die nötig wäre, um ein von den Grünen favorisiertes Paritätsgesetz durchzusetzen – also per Gesetz erzwingen, daß in den Parlamenten gleich viele Frauen wie Männer vertreten sein müssen. Das ist übrigens derselbe, mit einer parlamentarischen Demokratie nicht unter einen Hut zu bringende Schnack, den auch die SPD-Vorsitzende Nahles verbreitet. Ersetzen wir „Parität“ durch „Ermächtigung“. Adolf Hofrittler hätte anno ´33 so formuliert: „Wir brauchen ein Ermächtigungsgesetz, weil sich sonst offensichtlich nichts tut.“ Kritik an dieser Äußerung hätte der alte A.H. damals vermutlich genauso mit der Floskel abgetan wie der neue A.H.: „Recht kann sich fortentwickeln“. – Das ist evident falsch. Man kann Gesetze entwickeln, wie bspw. ein Paritätsgesetz oder ein Ermächtigungsgesetz. Die „Rechtsentwicklung“ wäre u.U. die, daß Unrecht zu Recht wird. „Recht & Gesetz“ gelten sogar in jedem Unrechtsregime, je nachdem, wie das von den jeweils vorhandenen Gerichten, Tribunalen und Volksgerichtshöfen eben umgesetzt wird. Der gegenwärtige A.H. hat ganz offensichtlich keinen blassen Dunst davon, warum wir ein Grundgesetz haben, was es verhindern soll und warum es so heißt.

Zu seinen Gunsten möchte ich unterstellen, daß er einfach nicht der Hellste ist. Daß das so sein könnte, geben seine bisher bekannt gewordenen Lautäußerungen her. Sollte ich mich irren, dann wäre es schlimmer, weil er dann einfach ein übler Demagoge wäre, der wissentlich und absichtlich Begriffe verwechselt. Der grüne A.H. 2019: Der Staat ist „verpflichtet, aktiv auf die Gleichberechtigung von Mann und Frau hinzuwirken.“  Das ist einfach völliger Bullshit. Mitnichten ist der Staat heute dazu verpflichtet, aktiv auf die Gleichberechtigung von Mann und Frau hinzuwirken. Das hat er längst erledigt. Die Gleichberechtigung von Mann und Frau ist im Grundgesetz festgelegt. Die Gleichberechtigung zielt allerdings auf Chancengleichheit ab – und überläßt es dem Einzelnen, seine gesetzlich garantierten Chancen wahrzunehmen oder eben nicht. Was der grüne 2019er A.H. meint, ist Gleichstellung. Die wiederum hat mit Chancengleichheit überhaupt nichts zu tun. Gleichstellung zielt auf eine vom Politbüro verordnete Ergebnisgleichheit ab. Gleichstellung ist etwas völlig anderes als Gleichberechtigung – und die Gleichstellung aktiv durchzusetzen, fordert das Grundgesetz mit keiner Silbe.

Wenn der grüne Hofrittler also behauptet, der Staat sei verpflichtet, aktiv auf die Gleichstellung von Mann und Frau hinzuwirken, dann ist das nichts weiter als eine dreiste Lüge. Davon, daß er ganz offensichtlich – und wie die SPD-Vorsitzende ebenfalls – nicht verstanden hat, daß ein demokratisches Parlament keine Ständeversammlung ist, ganz zu schweigen. Wer heute eine Grundgesetzänderung befürwortet, nur, um ein verfassungswidriges Paritätsgesetz erlassen zu können, der wird, wenn er damit durchkommt, dieses Paritätsgesetz im nächsten Schritt dazu hernehmen, das Parlament tatsächlich in eine Ständeversammlung zu verwandeln, indem er Quoten für Schwule und Lesben, Behinderte, Migranten, Chinesen, Neger, Bäcker, Masseure und Metzger fordert. Wie will er denn begründen, daß sich seine Quotierungsforderung lediglich auf das Geschlecht beziehen soll? Und wie kommt außerdem ausgerechnet ein grüner A.H. dazu, trotz der Existenz von mehr als sechzig „sozial konstruierten Geschlechtern“ plötzlich nur noch deren zwei zu kennen?

Der grüne 2019er A.H. versucht hier nichts anderes, als einen Putsch gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung – und zwar im Zusammenspiel mit Anderen aus der rotgrünlinken Ecke. Der grüne Hofrittler wäre ein Fall, nein, kein „Prüffall“, sondern ein „Beobachtungsfall“ für den Verfassungsschutz – und zwar dann, wenn der nicht selbst schon ein Beobachtungsfall für einen Verfassungsschutz wäre, den es offensichtlich gar nicht mehr gibt. Der unverschämte Vorstoß des grünen Hofrittler ist allein schon dadurch, daß er ihn unternehmen zu müssen glaubte, ein Indiz dafür, daß die Bundesrepublik Deutschland längst ersetzt worden ist durch die Stasi- & Bananenrepublik Merkelstan.

So beunruhigend die gegenwärtigen Machenschaften der politisch-medialen Klasse auch sind, – es gibt etwas, das meineneinen noch mehr beunruhigt. Meinereiner kann sich nämlich partout nicht erklären, wie es kommt, daß diese Figuren offensichtlich davon ausgehen, ihre Machenschaften würden zu ihren eigenen Lebzeiten keine ganz üblen, persönlichen Konsequenzen für sie zeitigen. Woher nehmen sie diese Selbstsicherheit? Das Wort vom Pendel, das in den letzten Jahrzehnten allzu weit nach links ausgeschlagen hat, ist vermehrt in aller Munde. Woher die Gewißheit, daß es nicht sehr viel schneller wieder zurückschwingen wird? Das halte ich für die wesentlich interessantere Frage, als die, ob die Hofrittlers dieser Republik mit ihrem politisch-korrekten Führerkult in nächster Zeit noch die eine oder die andere verfassungsfeindliche Sauerei durchdrücken werden oder nicht. Sind die wirklich derartig bescheuert und naiv, oder haben die etwas in der Hinterhand, das bisher lediglich noch nicht zu sehen gewesen ist? Die Frage, wie weit sie gehen wollen – sehr weit – ist nicht die interessante. Interessant ist, wie weit sie noch gehen können. Der konsequenzenlose Rückzug ist ihnen bereits versperrt. Dazu haben sie es bis jetzt schon viel zu arg getrieben. Es gilt die alte Jägerweisheit, daß die angeschossene Wildsau die gefährlichste ist. Das muß man ständig im Hinterkopf behalten, damit man ihnen den Hinterkopf nicht unvermittelt hinhalten muß.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

107 Kommentare

  1. IMMER wieder: Es ist so, wie das deutsche Volk bewußt wählt (sind ja geschäftsfähig-verantwortlich, keine Roboter) und es nicht-wählend mitmacht. Aufmunternd und informativ, was man dagegen so reichlich im Internet lesen kann wie auch hier, ist auch seelisch entlastend, wäre ja sonst nicht auszuhalten. AfD-Erfolge und -Arbeit hoch anzuerkennen, aber hat sich was geändert??! Merkel, laut etlichen Großmäulern schon lange vorm Ende, ist immer noch dran, ihre Politik geht so weiter!! Anständige, nicht-braune Patrioten und Konservative sehen das Unheil schon seit Jahrzehnten, strampeln sich vergebens ab im (wie mir ein Bekannter schon in den 90ern schrieb) Mute der Verzweiflung. Es gab und gibt auch reichlich Literatur und Oppositions-Presse zu den Problemfeldern, aber der Abfahrtslauf war nicht aufzuhalten, wurde von Jahr zu Jahr, von Wahl zu Wahl schlimmer, jetzt mit 20% GRÜNEN der schreckliche Höhepunkt in einem politisch rätselhaft alles Übel duldende, zu 1/3 sogar gerne mitmachenden Volk, das sein einst blühendes, intaktes Land ruinierte politisch und zunehmend ökonomisch-finanziell. Allerdings ist trotz aller Beschwerden das Alltagsleben weitgehend noch gesichert für 95% der Bevölkerung, das Schlimme trifft trotz seiner vorher unvorstellbaren Quantität und Qualität nur wenige, die es lediglich per Medien spüren und verdrängen, daß es auch sie und Angehörige morgen plötzlich so treffen könnte wie die schon erlegten Opfer. Man schaut lieber weg in real (privat wäre das strafbar!!) wissentlicher Duldung, unterlassener Hilfeleistung, was in jedem anderen Lebensbereich schnell negative Folgen haben würde, viele sind auch politisch so debil-dumpf, daß sie in ihrem gesättigten Trott sich ihrer Mitschuld gar nicht bewußt sind. Käme es doch noch zur Wende und Abrechnung, wird man sich wie einst wieder herausreden!!

  2. Ein ähnlicher Sager kam in Österreich von der Regierungspartei FPÖ, und plötzlich verfiel alles in Schnappatmung, die Oppositionsreste kreischten nach sofortiger Amtsenthebung und Regierungsauflösung, der (grüne) Bundespräsident mahnte, der Grundkonsens der Nachkriegsrepublik würde aufgekündigt und Österreich faktisch direkt in den Faschismus geführt. Die Linksmedien überschlugen sich und in ihren Foren floss der Geifer hektoliterweise (na gut, das tut er seit jenem segensreichen Tag, als die SPÖ aus der Regierung und die Grünen aus dem Parlament gefeuert wurden).Demokratie bedeutet nunmal, dass Gesetze von einer Mehrheit der Volksvertreter beschlossen werden und nicht von einem Gott diktiert und in Stein gemeißelt sind.
    Das Volk hat die Wahl und bekommt geliefert, was es mehrheitlich bestellt.

  3. „Es wäre ein Super-GAU, wenn ein Deutscher Bundestag gewählt würde – und hinterher würde man feststellen, dass die Wahl ungültig ist.“

    Quatsch. Der BT ist doch ungültig und keinen schert’s. Gibt es mehr als 15 Überhangmandate, ist die Wahl ungültig – lt. Urteil des Verfassungsgericht in Karlsruhe in der Grundsatzentscheidung vom 25.7.2012 (BVerfGE 131,316) Bei der letzten Wahl gab es 46 Überhangmandate.

  4. Zitat aus dem Text oben:

    „Statt eines braunlinken Führers werden wir eine rotgrüne Führerclique haben.“

    Was macht eigentlich den Unterschied? Wenn man ROT und GRÜN miteinander mischt, was kommt dabei heraus? Genau: B-R-A-U-N !!!!! Der UNGEIST von einst ist wieder da, nur bunter!

    • Und der Massenmord (Abtreiben) ist auch wieder da!

      Rot Grün für die Abschaffung §219a.

      Wenn man von durchschnittlich 130.000 Abtreibungen pro Jahr ausgeht haben wir in den 30 Jahren seit der Abschaffung § 218 schon die 3.900.000 (Dreimillionenneunhunderttausend) ungeborenen ermordet.

      Und dann labern diese Mörder von sauberer Luft und Kliemawandel und und und.

  5. Das Personenlexikon zum Dritten Reich: Wer war was vor und nach 1945

    Gebundenes Buch

    – 7. Januar 2016, sucht mal danach, dann wird klar, aus welcher Ecke die Grünen kommen !

  6. Zitat: „…Wenn man den Grünen nicht spätestens jetzt oder in allernächster Zeit in die selbstgefällige Parade fährt, …“

    Der Aufruf kommt viele Jahre zu spät. Der grüne Parasit ist doch längst Teil des Systems. Er hat sich an die Nerven des Rückenmarks angeheftet und seine Tentakel bis tief ins Gehirn dieser Gesellschaft gegraben. Diesen Parasiten wirklich entfernen zu wollen wird nur schwer möglich sein ohne den Patienten, die Gesellschaft dabei zu gefährden. Zu sehr ist er schon mit ihr verwachsen. Wenn man ihn aber nicht entfernt, wird dieser grüne Parasit seinen Wirt früher oder später mit Sicherheit töten.

    • Grüne und Linke teilen sich den Job:
      Grüne verbieten das Leben und Linke erschlagen es.
      Beweis: Roth war doch auch bei Antifa-Demos.

  7. Dieses berühmt-berüchtigte RECHT in DE, wo kann man(n) es antreffen?
    Läuft es bei Ihnen mal als scheues Tier vorbei…

  8. Geschlecht soll ein soziales Konstrukt sein, für 120.000.-€ + Spesen,alles steuerfrei, 4 Jahre lang, lass ich mich auch als Frau ansprechen!

  9. Die einzige deutsche Politsekte, die GRÜNEN, plappern nur gefälligen Mist:

    Folgende eigene Rechnung irritiert mich:

    1. ADAC ermittelte 0,217 kWh Bedarf je km für E-Autos (Mittelwert)
    2. Statistika sagte, 14.266 km durchschnittliche Fahrleistung in Deutschland
    3. Statistika sagte, deutsche PKWs 45.000.000

    45.000.000 x 14.266 x 0,217 = 139.314.000.000 kWh / Jahr Strombedarf für PKW.

    Das Franhofer Instuítut hat für 2017 das Volumen erzeugter erneuerbarer Energie mit 210.000.000.000 kWh angegeben.

    Damit wird allein für PKW 66% des erzeugten Stroms von 2017 verbraucht – die Industrie, die Privathaushalte, öffentliche Bedarfe … da ist doch nichts da! Wir hatten 2017 einen Stromverbrauch von 530.000.000.000 kWh.

    Die Energiewende ist ein einziger FAKE, der uns arm machen wird ! Das sind die GRÜNEN Spinner !

    • Geht auch einfacher
      46 Mio PKW
      Tagesfahrleistung ca 2 Mrd km.
      2 Mrd km x 0,2 kWh = 400 Mio kWh ´= 400 000 MWh TÄGLICH
      Nimmt man vom Fahrzeugbestand nur 10 % an E-Autos

      sind das immer noch 40 000 MWh TÄGLICH
      AKW Isar 2 hat nur eine Tagesleistung von ca. 33 MWh.
      Also reicht ein AKW nur für 10% E-Autos gar nicht aus.
      Von den Batterien und der Verteilung fange ich gar nicht an.
      Mit der Logik sind diese grünen Vollidioten aber immer schon auf Kriegsfuß gestanden.

    • Die Regierung eines demokratischen Staates ist ein Abbild ihrer Wählerschaft. Haben die Deppen im Land die Mehrheit, dann regieren auch deren Vertreter.

  10. “ Dekadenzphänomen vom Ende der Siebziger Jahre des letzten Jahrhunderts.“

    Endlich verortet mal jemand den Wahnsinn in die richtige Zeit.

  11. Der grüne Dünnpfiff mal wieder!
    Antonia, die Atomphysiker aus Arabien brauchen eine „Matratze“ mit einem Loch in der Mitte😈😉
    Husch, Antonia, rette ihr Sexualleben, die stehen auf pummeliges „Weissbrot“ mit prallen Arschbacken!!

  12. Wäre der Verfassungsschutz nicht zu einer Art geheimer Staatspolizei oder Staatsicherheit geworden, müsste er eigentlich jeden Politiker beobachten, der so radikale Äußerungen trifft. Anpassung des Grundgesetzes. Was kommt als nächstes?

    Anpassung der Menschenrechte? Deutsche sind ja eigentlich „Sondermenschen“ und brauchen da nicht die volle Pallette…

    • Irrtum. Das GG kann jederzeit angepasst werden, es gibt dafür Spielregeln. Es ist nicht in Stein gemeißelt.
      Es ist nur eine Frage der Mehrheitsverhältnisse.
      Die Grünen können da momentan vollmundig eine Menge fordern, es wird nur nicht passieren.

    • In den USA ist es noch schlimmer – da genügt ein Anruf beim Gesundheitsamt.
      Meistens kommt gleich die Polizei mit wenn der Verdacht auf gemeingefährliches Verhalten besteht…

  13. Hofhitler wäre ein Belegungkandidat für den Erweiterungsbau der Psychiatrie – er würde gleich die Nummer 0001 bekommen.

  14. Wenn mir der Herr Erdinger in seinem Text nicht schon die 60 oder mehr Geschlechter vorweggenommen hätte, würde ich noch darauf eingehen. Deshalb bleibe ich bei den mir bisher bekannten. Also genau 2 (in Worten zwei) Und deshalb kurz und schmerzlos: Gibt es nicht schon genug dämliche Weiber bei den „Grün_*/Innen? Dabei bitte das dämlich nicht mit Dame in Verbindung bringen!

  15. Die grüne Gleichmacherei erinnert mich an Sozialismus und Kommunismus. Nicht Qualität soll länger entscheidend sein, sondern nur noch die Parität.
    Die überdurchschnittlich beruflich völlig unqualifizierten Grünen sägen gewaltig am Destabilisierungs- und Deindustrialisierungsast Deutschlands.

  16. Von diesem grünen Unsinn mal abgesehen, bei dieser Diskussion warte ich jetzt noch auf den Aufschrei der ganzen Diversen und anderen Transgendern, die sich durch die Begrenzung auf Mann und Frau im Bundestag benachteiligt fühlen…let the games begin…

  17. Deswegen ist das Grundgesetz eben keine Verfassung. Weil jeder dran rumfummel kann. Macht Merkel ja schon lange. Eine Verfassung gibt sich ein Volk selbst. Verfassungsänderungen können auch nur über Volksabstimmungen realisert werden. Erkenne den Unterschied.

    • Österreich hat eine Verfassung.
      Für eine Verfassungsänderung braucht das Volk nicht befragt werden.
      .
      Aber.
      Eine Verfassungsänderung kann nur dann beschlossen werden, wenn im Nationalrat eine 2/3 Mehrheit dafür stimmt.
      Allerdings eine Zweidrittelmehr von allen 183 Abgeordneten.
      Sind nur 120 anwesend, keine Änderung.
      .
      .
      Was bei euch in der BRD abläuft ist oftmals zum Kotzen.
      Keine Abgeordneten im BT mehr da.
      Um 18:00 ein neues Gesetz eingereicht.
      Um 22:00 war es beschlossen (NetzDG).
      .
      Es gäbe mehr Beispiele.

    • Stimmt.
      Nur sind es die Linksversifften.
      Und ehemalige Stasiangehörige.
      .
      Sie sollten sich mal mit der Geschichte der Zwischenkriegszeit befassen.
      Der A,H. bekam erst 1933 die Macht in die Hand.
      Trotzdem wurde er von den Parteibonzen an der Leine geführt.
      .
      Bis, ja bis abzusehen war, das der Krieg verloren war.
      Erst dann hatte er die alleinige Macht.

  18. Die harmlosen Grünen „Spinner“ von einst werden zur massiven Gefahr für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, etwa so mit:

    „“Berlin – Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter erwägt eine Grundgesetzänderung, um einem Paritätsgesetz im Bundestag den Weg zu ebnen.
    In jedem Fall aber sei der Staat „verpflichtet, aktiv auf die Gleichberechtigung von Mann und Frau hinzuwirken“.““

    Diese Partei kann sich AUSSCHLIEßLICH nur mit & über irrigen Visionen, irrealen Utopien, lebensfremden Verboten und Restriktionen artikulieren.
    Um auch eine Gesetzeskraft für ihre gesellschaftlichen Fehlversuche zu erlangen, bedarf
    es dazu noch einer politischen Hilfestellung.

    Ich muss jetzt etwas ins Physikalische abschweifen:
    Das Problem (besonders bei der gedanklichen Kenntlichmachung und einer zügigen Brain-Abspeicherung einer politischen Partei) ist die dafür repräsentative FARBE dieser an sich.

    Weiss ist keine Farbe an sich, ein weißes Licht ist im physikalischen Sinne ein aus den Anteilen aller Wellenlängen des sichtbaren Spektralbereichs energiegleich gemischtes
    Licht, es enthält alle Frequenzen des Farbspektrums.
    Schwarz ist die Antipode davon, als Lichtfarbe muss man Schwarz das Nicht-Aussenden
    jeglicher Lichtfrequenz zuordnen.
    Die Drei-Farben-Theorie der Kunstmaler beruht auf den Grundfarben Rot Gelb Blau, die jeweils einem ganz bestimmten elektromagnetischen Frequenzspektrum entsprechen.
    Alle anderen Farben sind Mischungen daraus.

    BEACHTE:
    Das Tolle daran – Grün und Rot zusammen ergeben zusammen ein wunderschönes kräftiges BRAUN.
    Darüber kann man so wunderbar und herrlich philosophieren.

    Nur mal so zum Merken für den Zweckverband Grüne-SPD..
    Farben lügen nicht!

    • Als die Grünen damals zum ersten Mal auftauchten, hab ich-kindlich-naiv gesagt:“ wenn die Grünen reif sind, sind sie rot“! Kindermund tut Wahrheit kund, seufz!

    • So zeigt sich doch im Nachhinein wie richtig der sogenannte Radikalenerlass war. Damals war ich auch dagegen. Was soll denn eine linker Lehrer schon anrichten? Heute bin ich klüger.

  19. Ach ja, die GRÜNEN! Unsäglich blöd, leider an den Schaltstellen der Macht und dabei chronisch untervö…lt, wenn ich mir Antonia und CO. so ansehe! Als emanzipierte Frau, die erfolgreich ein Unternehmen im männlich dominierten Bereich leitet, kann ich nur sagen: “ Schiebt euch euer Paritätsgeschwafel in den Allerwertesten! Richtige Frauen wie wir brauchen diesen Scheiß nicht, wir haben Mumm, Köpfchen und meistens einen wundervollen „toxischen, alten, weißen Mann“ an unserer Seite;-)!“ Die Weibsen, die euer „Paritätsgesetz“ nötig haben, taugen eh nichts oder sind bei den Grünen!

    • Das Problem ist leider, daß der VS ihnen so wie den anderen Parteien (CDU SPD Linken ) hörig sind. Sobald der VS was gegen ihre Meinung oder Ansicht hat, werden solange Köpfe rollen, bis der VS wieder zustimmt und die Klappe hält. Haben wir leider vor kurzem schon miterlebt (*Hetzjagd)

  20. Hofhitler wäre ein Belegungkandidat für den Erweiterungsbau der Psychiatrie – er würde gleich die Nummer 0001 bekommen.

  21. Ich bitte Sie, die Grünen waren nie harmlose Spinner – und das konnte man auch sehen:

    Als die Grünen 1983 mit massenweise abgeschnittenen Köpfen von Sonnenblumen in den Bundestag einzogen, war jedem Naturliebhaber doch schon klar, dass Grüne die Natur nur als Vorwand für ihre persönliche Agenda mißbrauchen würden, auch wenn damals das Abschneiden von Köpfen unter Fundamentalisten noch nicht so verbreitet war wie heute.

    Und das Letzte, das wirklich Allerletzte, das Fundamentalisten interessiert, ist, ob ihre Machenschaften zu ihren eigenen Lebzeiten irgendwelche Konsequenzen für sie zeitigen.

    • Sozialisten halt – immer ne gute Idee im Gepäck, die blutig endet und auch sonst nicht funktioniert. Unlängst auf einem 65ten ein DKP-Mitglied (Super Eigentumswohnung und Haus in der Toskana) den alten Hut: „ja der Sozialismus ist ja bisher nie richtig umgesetzt worden?“ Auf meinen Einwand: „Weil es nicht funktioniert? Weil ihr keine Idee habt, was nachdem ihr alles kaputtgehauen habt, gemacht werden soll? Weil euer Halbgott Marx darüber nicht eine Zeile geschrieben hat?“ Er war entsetzt, seine Frau (auch DKP) noch mehr, wie ich mich entwickelt habe. Ich wiederum war genau so entsetzt, wie man sich über die Trump Mauer gen Mexiko erregen kann und im gleichen Atemzug ungerührt fordert eine um Sachsen zu errichten. Ich kenne den Gastgeber, war mal mein Chef, seit 40 Jahren. Eigentlich nicht vor die Wand gerannt, hatte ich zumindest in der Erinnerung, aber irgendwie doch. Als ich feststellte, dass es ein veganes Buffet gab, hätte ich gehen sollen. Obwohl das hat gar nicht so übel geschmeckt. Traurig war eher das Zuhören. Es lohnt da auch nicht zu diskutieren. Die sind verloren. Die merken es erst, wenn die eigene Hütte brennt. Die eigene, bei der vom Nachbarn wird noch weg geguckt.

      Ihr glaubt nicht, was da los war, als ich ganz trocken gesagt hab, ich hab die AfD gewählt und zwar auch schon 2013. Köstlich.

  22. Anton Hofreiter, das ist der neue Heiland, die Schlafschafe laufen ihm nach, ARD und ZDF unterstützen diesen Heilsbringer. Aufgeklärte Bundesbürger fallen auf diese Verkündigungen rein? Bienensterben, Dieselquatsch, menschengemachter Klimawandel? Märchen, moderne Märchen, hoffentlich setzen sich bald Menschen mit VERSTAND durch.

    • Da der Anteil einigermassen intelligenter Menschen weltweit eher klein ist glaube ich offen gestanden nicht daran. Das Problem mit Demokratien ist dass eben diese Dummen durch ihre Mehrheit jeden Staat langfristig zugrunde richten werden.
      In den USA durften anfänglich nur Leute wählen welche Grundbesitzer waren. Hört sich erstmal unfair an aber wenn man so drüber nachdenkt macht es Sinn.

  23. Ich hoffe, das Fräulein Hofreiter, wird irgendwann, in nicht all zu ferner Zukunft, mit einer Zwangskjacke bekleidet, irgendwo in einem dunklen Keller, schön, hübsch aufbewahrt werden!

  24. Die GrünInnen sind halt Visionäre. Sie brauchen immer ein Projekt und ihnen wird auch immer irgendwas einfallen.

    Nur den Leuten, denen ist das Hemd näher als die Hose und wenn hier erstmal industrielle Brache ist, haben wir zwar gute Luft, aber kein Geld. Dann löst sich der grüne Traum von selbst auf. Und das wird passieren- die Asiaten graben uns fleissig das Wasser ab, auf dem wir sitzen und den Ast nehmen sie auch noch mit mitsamt ihrer billigen Stihl- Sägen Kopie.

  25. Wenn die Grünen die Lösung sind, will ich das Problem zurück.

    Statistische Untersuchungen haben übrigens ergeben, einer von drei Grünen ist genau so dumm wie die anderen zwei. 😉 Eigentlich wäre niederträchtig in dem Zusammenhang eher richtig, aber ganz so falsch ist dumm ja auch nicht. (Is natürlich Satire, wir hetzten ja hier nicht gegen die AfD, wo alles erlaubt ist) 😉

  26. Der Messias mit seinen goldblonden Locken, im Hotel Mama wohnend, weil kein adäquates Weib in Sicht weil schwul oder divers, spricht und ganz Deutschland und Blödland verharrt ob seiner messianischen Verheißungen. Wer von den Autobauern bei VW, Audi, Daimler, BWM, Porsche ebenso wie die Verteidiger bei Polizisten und Soldaten wählen diese Zerstörer und Verblöder der gesamten Deutschen noch?
    Diese Ökoterroristen dürften in unserem Lande dch keine Chance haben.

  27. Wenn der Anton mit dem Satz :der Staat sei „verpflichtet, aktiv auf die Gleichberechtigung von Mann und Frau hinzuwirken„ und er unter Gleichberechtigung die Parität versteht, könnte daraus auch abgeleitet werden, dass anderenorts ebenfalls die Gleichzahl die Gleichstellung und damit nach Hofreiters Ansicht auch die Gleichberechtigung anzeigt.Weil das ja das Gleiche ist, eben die berühmte Geschlechtergerechigkeit

    Das hätte weitreichende Folgen.
    Überall da, wo das nicht spontan der Fall ist, müssten dann Frauen rein, oder Männer rausgetrieben werden, aktiv.!
    Wie das dann auf einer Entbindungsstation aussieht, möchte ich dem Leser überlassen.
    Einmal hat der Wähler gewählt, das andere mal hat der Zufall entschieden, und beide Male muss der Staat aktiv werden, so dass sich die Parität einstellt. Junge, Junge…

    Man darf annehmen, dass der Anton zu blöd ist, um seinen eigenen Satz ganz zu begreifen.
    Sonst hätte er ihn nicht gesagt.

    Weil, so blöd ist er dann auch wieder nicht.

    Allerdings, ganz sicher bin ich mir da nicht mehr.

    Man kann sich selber so verblöden, dass man das gar nicht mehr merkt.

    Wenn man sonst nichts anderes zu tun hat, reicht die Zeit aus.

  28. Die Grünen waren mir seit ihrer Gründung suspekt. Schon wenn ich an die endlosen Diskussionen von Realos und Fundis denke bekomme ich das Schütteln. Es gab kaum inhaltliche Diskussionen.

  29. Sehr guter Artikel.

    Anton Hofreiter, die Ikone des deutschen Friseurhandwerks, erklärt uns das Grundgesetz.
    Und das Foto vom heiligen Anton ist köstlich.

  30. Der ist ja wie fast alle links-grünen-Genderwahntypen eine Brut der entzivilisierten 1968. Dieses Pack ist sowas von wohlstandsverwahrlost, einfach ekelhaft, mehr habe ich dazu nicht zu sagen..

  31. Gegen Bäcker und Metzger wäre nichts einzuwenden, da wären wenigstens wieder Leute im BT, die schon mal ihr Geld mit ehrlicher Arbeit verdient haben….

  32. Tja-gute Frage Herr Erdinger.
    Ist es Selbstüberschätzung, weil unsere Kaiserin die Hand schützend über sie hält oder mehr die Gewißheit, das sie in der Regierung sitzen werden, wenn die SPD in der Versenkung verschwindet?Ist alles längst beschlossene Sache ?- dafür spräche, das ausgerechnet die Grünen sich auffallend still verhalten zu solch beliebten Themen wie Fahrverbot etc?
    Oder ist es einfach nur die Naivität eines Lottogewinners, der nun glaubt, alle Leute lieben ihn plötzlich?

  33. Europa darum kämpfen wir“. Nein, Zottel. Ihr seid EU-Fuzzis und wollt Euch den europäischen Kontinent Euren kruden Fantasien und Machtmißbräuchen unterwerfen. Europa gehört den autochthonen Menschen. Aus erbrechtlicher Hinsicht habt Ihr das indigene Erbe mißbraucht, vergewaltigt, geschändet. Ihr seid erbunwürdig. Hört auf, Europa mit EU gleichzusetzen: Das sind zwei grundverschiedene Rechtskreise

  34. Was würde Franz Josef Strauß sagen das ausgerechnet die Zerstörung des Landes aus der CDU/CSU verursacht worden ist,das SED/Stasi zum Oberhaupt gewählt hat?

Kommentare sind deaktiviert.