Chemische Substanzen werden stärker reguliert – aus Angst vor Islamisten

Target2-Salden - Eine Bombe (Bild: shutterstock.com/Von Fer Gregory)
Eine Bombendrohung (Bild: shutterstock.com/Von Fer Gregory)

Die Europäische Abgeordneten in Brüssel werden einer Empfehlung der EU-Kommission sehr wahrscheinlich Folge leisten und bestimmte chemische Substanzen in der EU strenger regulieren. Weitere Verkaufsverbote für Händler könnten die Folge sein.

Eine Empfehlung der EU-Kommission aus dem Jahr 2013 rät zur härteren Reglementierung von Substanzen, die auch in Düngemittel vorkommen und die für den Bombenbau genutzt werden können. Häufig seien in der Vergangenheit solche selbst gebauten Sprengsätze genutzt worden. Beispielsweise 2004 in Madrid, 2005 in London und 2015 in Paris.

Der Gesetzesvorschlag muss erst noch durch das EU-Parlament abgesegnet werden, ehe Brüssel strengere Vorschriften für den Kauf und Verkauf von chemischen Düngemittel, die für den Bombenbau geeignet wären, einführen kann.

Anti-Terror Experte Hans Jakob Schindler sagte sinngemäß gegenüber Politico, dass es zwar keine „100% Sicherheit gibt“, die EU aber höhere Hürden setzt, um Terroristen den Zugang zu Explosivstoffen zu erschweren. Im Irak, Syrien und Afghanistan zeigte sich, dass sogenannte IEDs ( Improsived explosive devices ) sehr leicht mit wenigen, oft einfach erhältlichen Substanzen aus dem Supermarkt oder dem Baumarkt gebaut werden können.

Die neuen Regeln werden eine ganze Reihe von Chemikalien verbieten oder ihren Kauf im Netz oder im Einzelhandel einschränken. (CK)

 

Loading...

11 Kommentare

  1. Meine Güte, am Ende schließen die alle Tankstellen weil man Benzin zum Bombenbau benutzen könnte. Oh! Ist das Berliner Regime nicht schon dabei…?

  2. Die Stoffe will man aus dem Verkehr ziehen, die Stoffmissbraucher offensichtlich nicht. Alles, um Gefahren zu „bannen“, an die wir vor 30 Jahren nie gedacht hätten.

    • Genau, es werden mal wieder die Symptome bekämpft und nicht die Ursachen. Vor Jahren musste man sich damit überhaupt nicht beschäftigen! Da hätte jeder diese Chemikalien kaufen können.

  3. Madrid, London, Paris…
    Erwähnenswert wäre die große Menge eines „Düngers“ bei einem Linksextremisten in Thüringen.
    Das ist HIER!
    Läuft unter „Vertuscht und Vergessen“!
    Hatte da niemand die Idee Maßnahmen zu ergreifen?

  4. Solange man an Bahnhöfen mit 17 Handgranaten parken kann ist mir die Limitierung von Düngemitteln scheißegal.

  5. Der menschliche Abfall ist verantwortlich für diese Zustände auf dieser Welt. nur die Geschichte verfolgen . KIRCHE .KOMMUNISTEN SIND DER UNTERGANG DER MENSCHHEIT!!!!!!!!!!!!!

  6. Und die Regeln gelten dann hauptsächlich für die,die schon länger hier leben und macht Ihnen das Leben noch etwas komplitierter,da diejenigen für deren Abwehr es gedacht ist sich daran nie halten werden und wollen! Sehr sinnig!

  7. Es wird die Freiheit des Bürgers immer mehr eingeschränkt. Angeblich nur um uns vor Übel zu bewahren. Wenn man dies wollte könnte man doch auch einfach alle radikalen und auch alle illegalen Moslems außer Landes schaffen. Macht man aber nicht. Jetzt kann sich jeder selbst denken, was das eigentliche Ziel der Politiker ist.

Kommentare sind deaktiviert.