Erst fehlen die Kinder und jetzt auch die Klempner

Wolgang Hübner

Foto: Von Rawpixel.com/Shutterstock

Merkels zerstörerische Grenzöffnung und die weltweit irrwitzigste „Willkommenskultur“ hat zwar Millionen unzählige Steuermilliarden verschlingende Sozialasylanten aus Asien und Afrika, syrische Deserteure, exotische Messerhelden und islamische „Gefährder“ nach Deutschland gebracht, aber offenbar keine brauchbaren Handwerker. Ansonsten müsste die BILD-Zeitung nicht tagelang mit fetten Schlagzeilen über das Defizit an flapsig „Klempnern“ genannten Installateuren zwischen Flensburg und Konstanz jammern.

Doch warum eigentlich jammern? Es sollte eigentlich auch den in ihrer erlaubten Nachdenklichkeit vertraglich limitierten BILD-Journalisten klar sein, dass ein Staat mit großzügigen Abtreibungsregelungen, Gender- und Emanzipationsextremismus, Haustieren- statt Kinderfreundlichkeit, wirkungslos unterfinanzierter „Familienpolitik“ und dazu noch einer kinderlosen Dauerkanzlerin schon mal keine gute Voraussetzung für die Reproduktion einer ausreichenden Zahl von brauchbaren Handwerkern sein kann.

Da die allermeisten Kinder, die trotzdem noch in deutschen Familien in Deutschland geboren werden, inzwischen dazu bestimmt sind – wenngleich nicht immer geeignet -, ihre Schullaufbahn mit dem Massenabitur abzuschließen, um danach Massenuniversitäten in der Hoffnung auf Massenabschlüsse zu absolvieren. Weil das die Realität hierzulande ist, wollen selbst die unzähligen Studienabbrecher lieber „irgendwas mit Medien“ oder „Soziales“ machen, als Klempner respektive Installateur zu werden.

Und was ist mit denen, die bekanntlich „wertvoller als Gold“ sein sollen, also die Gäste von Angela Merkel samt all den grünlinken Bürgen, die jedoch nur kostenlos bürgen möchten? Diese menschlichen Goldschätze könnten, selbst wenn sie wollten – aber wer will schon? – nur dann Klempner lernen, wenn sie dafür sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache und zumindest einen Normal-IQ hätten.

Denn ein berufsfähiger Installateur hat es heute mit hochmoderner Sanitärtechnik zu tun, die nicht mal eben so zu handhaben ist, sondern Grips und Geschick erfordert. Selbstverständlich verlangt jeder Handwerksberuf auch die Bereitschaft, eine Lehre zu machen und diese Lehre bis zur erfolgreichen Prüfung durchzustehen. Aber in einem Land, in dem laut Kraftfahrzeug-Bundesamt 2017 schon bei der Theorieprüfung für Fahrschüler sage und schreibe 39 Prozent (2016: 37 Prozent) durchgefallen sind, ist das alles nicht mehr so einfach wie ehemals.

Qualifizierter Nachwuchs aus dem östlichen Dunkeldeutschland ist auch längst erschöpft, bleibt nur noch das Aussaugen handwerklicher Talente aus Ost- oder Südeuropa. Der deutsche Arbeitskräftevampirismus hat allerdings dort seine Grenzen bald erreicht, zumal auch in diesen Ländern nicht nur bei Regen geduscht oder bei Überschwemmungen gebadet wird.

Die ökologisch so sensiblen Bewohner der bunten Republik werden sich wohl daran gewöhnen müssen, jede Menge Theaterwissenschaftler, Politologen und Sozialarbeiter zu haben, aber nur noch eher selten einen Installateur oder Metzger. Weniger waschen, vegan essen – geht schon!

Dieser Beitrag erschien zuerst hier

Loading...

60 Kommentare

  1. Ein sogenannte „Flüchtling“ Klempner?

    Ja seid ihr denn Meschugge?

    Das sind vor allem Ärzte und zwar haben die meisten ihren Dr. Pädo. in gewaltsamer Fuschologie, Grabsch- und Lochkunde! Dann gibt es noch die Ingenieure mit ihrem Dipl. Ing. in Messerkunde, Erfinder der verschiedensten Messertechniken und auch die etwas gewöhnlicheren Fleischermeister, die es hervorragend verstehen, Ex-Liebschaften und abtrünnige oder aufmüpfige, in Bindung mit ihnen befindliche, Weibchen zu zerstückeln! Alles absolute Koranyphäen in ihrem erlernten Fach und im Namen von „Allah macht euch klaaaar“ !

    Die kann man doch nicht zu Klempnern degradieren. Geht ja mal gar nicht!

    *Satiremode off*

  2. Macht doch nichts! Dann sollen die Hochstudierten eben in Eimer sch**ßen, sich mit kaltem Wasser waschen und sich im Winter den Ar**h abfrieren, wenn keine Klemptner mehr da sind, weil alle lieber was studieren wollten, als sich die Hände dreckig zu machen. Die wenigen, noch verbliebenen Handwerker sollten ihre Arbeit versteigern. Wer am meisten zahlt, wird als Erster bedient!

  3. Das mit den Handwerksberufen ist deshalb so schwierig, weil weil diese Brufe keinen hohen Status und kein gefälliges Image in unserer Gesellschaft haben. Alles was mit den Grundlagen des menschlichen Alltags zu tun hat ist nicht „sexy nicht cool“. Genauso ist es ja auch mit allen Arbeiten für die Infrastruktur. Und wenn sie glauben, dass die Migrantenmänner so was werden wollen , da täusche sie sich, die wollen auch cool und sexy sein.

    • psycho…….abgesehen davon , muss jeder studieren , dank ehrgeiziger eltern , die bis heute noch nicht begriffen haben dass handwerk goldenen boden hat . soziales studieren schafft jeder . arbeiten mit ev. dreckigen fingern ist uncool . dann lieber als halbseidener „abbrecher“ zu der antifa . lieb mutterland ….so schauts aus .
      dummheit und stolz wächst aus dem selben holz .

  4. Um die unbrauchbaren Analphabeten mit keiner Ausbildung wird ein Theater gemacht als ob alle Raketenwissenschaftler wären. Bei den einheimischen Schwerbehinderten schaut das schon ganz anders aus – obwohl i.d.R. bestens ausgebildet bekommen die nur schwer einen Job in der freien Wirtschaft. Künftig werden wohl noch mehr Firmen auf die billiglöhner setzen – die natürlich keine Konkurrenz für Einheimische sind – es wäre zum lachen wenn’s nicht so traurig wäre.

    • Ich erzähle Ihnen ‚was: Ich als Deutscher lebe in Asien.
      Und habe ein Kind mit einer Lokalen!
      Also ein Kind mit deutscher Staatsangehörigkeit.
      Bekomme ich Kindergeld dafür???

      OK, ich mache es kurz: NEIN!!!

      Aber jüngst schrieb mich das Fianzamt aus Deutschland an: Sie hätten gerne noch Steuern von mir.

      Ich bin nun so ein richtig großer Fan von meinem Land.
      Deutschland über Alles

  5. Zu einem Teil ist es wohl ein rein hausgemachtes Problem.
    Wenn man Jugendliche schon der Gehirnwäsche unterzieht dass man denn als Handwerker ein Mensch zweiter Klasse sei braucht man sich wirklich nicht wundern wenn alle zur alles erlösenden Matura/Abitur drängt.
    Auch ist mittlerweile das Niveau der Pflichtschule soweit abgesunken, sodass nur mehr ein Teil davon auch imstande ist überhaupt eine Lehre zu absolvieren. Kinder denen das primitivste Rüstzeug fehlt wie etwa die logische Anwendung des Einmaleinses, die nicht mehr fähig sind Ergebnisse auf ihre Richtigkeit zu überprüfen ob sich nicht ein Fehler eingeschlichen hat dass sich das Komma 2 Stellen nach links oder rechts verschoben hat.
    Lehrherrn wissen ein Lied davon zu singen.
    Man flüchtet lieber in das leichter zu absolvierende Abitur. Schließlich ist in den Fächern eines technischen Berufes der Lehrplan extrem gerafft.

    • Die örtlichen Installateure ( Heizung) suchen händeringend nach Auszubildenden und finde kaum bis nichts.
      Mein Verwandter hat aufgegeben weil die alle nicht arbeiten wollen und sich nicht hinknien=die Knie kaputtmachen wollen und arbeitet jetzt ganz allein ohne Hilfe !!!..und bildet somit auch nicht mehr aus !

      Heizungsgeselle der neulich zur Wartung da war sagte: in der Industrie würde ich das 3- fache verdienen…….vielleicht liegt da der Grund…

    • Meinte ich ja, die Gehirnwäsche ging soweit dass sich keiner mehr die Hände schmutzig machen will, im positiven Sinne gemeint.
      Und ein Heizungsgeselle in der Industrie das 3 fache vedienen. Das kann er seiner toten Großmutter unter Wasser erzählen. Was den Verdienst betrifft.
      Bei Nettostundensätzen von ca. 20.- braucht er nicht jammern.

    • Aber alle wollen mit ihrem Ar**h im Warmen hocken! Ihr Verwandter hat ganz recht, wenn er alleine arbeitet. Da weiß er, dass er es für sich macht und muß sich nicht mit unwilligen und unfähigen Azubi’s herumreißen.

    • doppler jo….. lungen ärzte verrechnen sich schon mal um 2 nullen….VOR dem komma beim vergleich zigarette zu dieselabgas .das sind schon echte koryphären . als klempner ( WAS IMMER DAS IST ) sind die schon mal ungeeignet . vielleicht taxi fahren aber nein die reissen noch ihr dummes maul auf . ÖFFENTLICH .

  6. Guter Artikel!

    Deutsche meiner Generation wollten ja lieber einen Hund anstatt zwei (oder gottbewahre: drei) Kinder.
    Ob ihr Hund dann wohl den Abfluss repariert?
    Und Eigenintelligenz zum Reparieren ist auch nicht da?

    Ob die importierten Dönertechniker denn wohl solche Dienstleistungen verrichten können? Für das, und – sklavengleich – zum Rente erarbeiten haben wir (ja, wir alle) sie ja ins Land gelassen. Teilweise noch mit Teddybären begrüßt und beklascht.

    Hochmut kommt vor dem Fall, liebe Generationen X, Y und Z! Aber die lesen natürlich nicht hier, sondern bei Bento.

    Merken werden sie ihre Hybris dennoch!

    • Genau so ist es! Das Erwachen wird hart und brutal werden. Ich freue mich schon auf ihre weit aufgerissenen Augen und das Entsetzen in ihren Gesichtern!

  7. Man muss halt ein paar Goldstücke zusammenbinden und gemeinsam
    ausbilden. 5 Stück kommen dann zusammen auch auf einen IQ über der
    Schwanzlänge. Statt ein Klempner kommt dann zwar gleich ne ganze Horde, dafür
    bleibt die Hoffnung, dass einer etwas Deutsch, der andere einen Hilti
    bedienen noch ein anderer die Schubkarre heben, ein weiterer messen und der Letzte die anderen denkend
    anleiten kann. Nur etwas mehr Optimismus 😉

    • ..nicht gut- der ganze Anhang muss sicher dann mit einem gewissen Anteil mit bezahlt werden :)).. mir reichen die Kosten für die Wartung schon jetzt !

  8. Wieder so ein Märchen, um den Bevölkerungszustrom zu rechtfertigen. Wir hätten genug Handwerker, wenn man sie ordentlich bezahlen würde, aber die sogenannten Eliten wollen die Menschen für „NICHTS“ arbeiten lassen. Die Goldstücke kommen nicht zum Arbeiten her, sondern nur um die Sozialsysteme auszusaugen.Mal sehen was sich die Herrschenden als nächstes einfallen lassen, um den unbegrenzten Zuzug zu rechtfertigen.

  9. „Erst fehlen die Kinder und jetzt auch die Klempner“ – kein Wunder, anderer Artikel von heute:

    „Iraker bedroht Handwerker mit Machete“

  10. Was will man von wilden Horden verlangen,die wo sie sich gerade befinden ..scheissen,wichsen,etc…? Einem nicht auffindbar IQ….ohne Worte
    So ist es wenn absolute Dummheit regieren spielt.

    • Hier bei uns in der Nachbar-Kleinstadt haben die Eritreer in den Wohnblöcken die Kloschüsseln rausgerissen und in das Loch ihre Unflat abgelassen…. wie man es halt so gewöhnt ist aus der Heimat. Der Gestank muß infernalisch sein. Keine Ahnung ob in den Blöcken noch Deutsche wohnen, die tun mir echt leid.

    • Vor etlichen Jahren habe ich in einer Erstaufnahme-Einrichtung gearbeitet. Da hat der Hausmeister oft Ähnliches berichtet, also dass die Bewohner z.B. die Kloschüsseln entfernt haben, weil sie nichts damit anfangen konnten. Das wurde ihm anfänglich nicht geglaubt, sondern ihm wurde unterstellt, die Schäden selber herbeigeführt zu haben, um sich unentbehrlich zu machen.

    • Ich glaub das auf jeden Fall. Die haben doch viel zu wenig IQ für unsere Art zu leben. Das raffen die nicht.

    • Und Jede(r), der/die so eine offensichtliche Tatsache wie IQ-Unterschiede erwähnt, wird ungerechtfertigt als „Nazi“ bezeichnet!

      Aber dazu gehören Zwei!

      Wer mich als „Nazi“ bezeichnet, den lache ich aus!
      Nazis hörten 1945 auf, zu existieren!
      Wir schreiben das Jahr 2018, ich bin um die 40, und Krawallmacher*Innen können nicht rechnen.
      Die haben auch Defizite anderswo!

    • Warum sind die hier?

      Warum bezahlen Sie (ich nicht!) mit Ihren zwangsabgepressten Steuergeldern?

      Warum muss ich das schreiben und fragen und Sie kommen nicht selbst darauf?

    • Weil das A. M. einen Riesendeal mit der UN und den Emiraten abgeschlossen hat. (Muselmane Obimbo hat da wohl mitgedreht)

  11. Alles gesteuerter Schwachsinn, wie hoch sind doch gleich die Löhne für die „gesuchten“ Berufe ???? Haupsache ein Politclown streicht 10 Scheine im Monat ein …..Arbeitskräftemangel ? Aber sischer…..

  12. Studium, Studium, Studium, Studium, Studium, Studium, Studium, Studium, Studium, Studium, Studium, Studium, Studium, Studium, Studium, Studium, Studium, Studium, Studium, Studium,

    Damals haben <20 % die Hochschulzugangsberechtigung bekommen, heute sind es >40 %.
    Die Folge ist, dass die dualen Ausbildungsberufe, inbesondere die körperlichen Berufe, darunter leiden.
    Ich bin für die Wiedereinführung der guten alten deutschen Diplom- und Magisterabschlüsse, damit das Niveau wieder erhöht wird und nur die Befähigten ein Studium aufnehmen dürfen.

    • Die Rückkehr zu den alten Diplomabschlüssen würde wenig helfen, denn das Niveau eines Abschlusses ist nicht von akademischen Grad abhängig, sondern vom Niveau des Curriculums und den Anforderungen in den Studien- und Prüfungsordnungen.

      Sehr viel mehr Erfolg verspräche der Rückbau der absoluten Zahl von Studienplätzen in den Geschwätzwissenschaften. Auch der Übergang in die Gymnasien und Fachoberschulen sollte erschwert werden. Die (Wieder)-Einführung von Studienbeiträgen täte ein übriges, denn wenn eine *IN für 12 Semester Genderunsinn bares Geld bezahlen müsste, hätte sich der Spuk alsbald erledigt.

    • Ok, es ging mir um die Orientierung an das Leistungsniveau jener weltweit hoch angesehenen Abschlüsse. Natürlich müssen auch die Anforderungen dem Abschluss gerecht werden, ansonsten hätten diese Abschlüsse keinen Wert.

      Ja, wir brauchen nicht derart viele sogenannte Geisteswissenschaftlicher, sondern tatsächliche Informatiker, Mathematiker, Chemiker, Ingenieure, Handwerker, Kaufleute…

      Auch lustig mit anzusehen, wie sich manche „Abiturienten“ mit ihrem „Abitur“ brüsten. Leider ist ihnen nicht bewusst, dass diese inflationäre Vergabe der Hochschulzugangsberechtigung die Qualität des Abiturs verschlechtert hat.

    • Stimmt genau! Noch zu erwähnen wäre, dass auch in MINT-Studiengängen für das Semesterende gelernt wird, danach wird im allgemeinen das Wissen nicht mehr abgeprüft (lt. Vorgabe Bologna). Zu meiner Zeit schrieben wir 20 fünfstündige Klausuren über den Stoff jeweils aller Vorsemester und das pro Jahr, davon waren mindestens 16 zu bestehen. Im Schlussexamen galten diese Prüfungen nichts mehr, es mussten von den acht 5-stündigen (Stoff aus allen Semestern) fünf bestanden sein…

    • Sorry! Nonsense!

      Studium an sich ist schon OK! Wie will man sonst Ingenieur(in) werden?

      Aber Geschwätz“wissenschaften“ simd ein Problem! Wer braucht denn 2 Millionen Politolog(inn)en?

      Das nächste Problem ist, dass Frauen Männern Studienplätze wegnehmen!
      Nach dem Abschluss wollen die meisten Frauen nur halbtags arbeiten.
      Das heißt , man müsste also zwei Frauen bsp. zur Medizinerin ausbilden, um eine Vollzeitkraft zu erhalten.

      Das ist bei Männern nicht der Fall!

      Feminismus und Sozialismus sind zwei Wege in den Untergang einer Gesellschaft!

  13. Vor tüchtigen Handwerkern habe ich eigentlich mehr Respekt als vor „Aktenschmierern“, vor denen, die „irgendwas mit Medien“ machen und vielen Politikern. Leider stehen die handwerklichen Berufe nicht so hoch im Kurs bei Jugendlichen, sind vermutlich nicht „cool“ genug, das hat auch „Bob, der Baumeister“ nicht verhindern können. Gerade der, wie im obigen Artikel auch ausgeführt, technisch sehr anspruchsvolle Beruf des Wasser- und Heizungs-Installateurs wird gern verächtlich als „Gas-Wasser-Scheiße“ bezeichnet.

    • Ich bin Handwerker, mit Leib und Seele…und „cool“ bin ich auch, weil ich, nicht so wie die heutigen dummen Luschen, in Panik ausbreche, wenn mal was im Argen liegt! GWS…das ist keine wirkliche Beschimpfung sondern der treffende Zustand, und die meisten von uns sind stolz dadrauf und fühlen uns keineswegs diskriminiert davon sondern eher als Könner! Das können Ziegenhirten sicher nur schwer nachvollziehen…

    • Tolle Einstellung. Und wenn die Zeiten einmal härter werden – und die werden todsicher härter, als man es annehmen will, hat man auch was Richtiges auf dem Kasten, was ein ganz, ganz klein wenig wertvoller als Genderblabla, Sozialethik oder Theologie sein wird. Könnte ich das Rad nochmals zurück drehen, würde ich Zimmermann, Forstwart oder Gärtner lernen.

    • Angebot und Nachfrage!

      Würden Jobs wie Altenpflege oder Dachdecker besser bezahlt, fänden sich auch mehr Absolvent(inn)en.

      Also das Problem ist durch Gierige hausgemacht!

  14. Leider wahr. Jeder, der sein Studium beendet oder abgebrochen hat, will irgendwas mit Medien oder IT machen oder gleich eine Führungslaufbahn einschlagen.

    Zuwanderer der letzten Jahre wollten meist irgendwas machen, wo man sich nicht schmutzig macht ( Handyshop oder Callcenter) und die Typen, die seit 2015 ins Land strömen wollen nur eins : NICHT arbeiten, sondern studieren *LOL* oder irgendwelche Wehwehchen auf Kosten des deutschen Steuerzahlers behandeln lassen.

    • Das Thema hat aber eigentlich nix mit den Ausländern zu tun. Das ist ein innerdeutsches Problem, wo wir selbst schuld sind…

    • Das stimmt. Nur hat man den Bürgern hier immer versichert, dass dieses Problem durch die Zuwanderung von „Fachleuten“ gelöst wird.

    • Ja, statt anderen Ländern die echten Fachkräfte abzuwerben, sollten wir Deutschen wieder mehr Kinder zeugen. Die Geburtenrate ist die Wurzel dieser Probleme oder zumindest ein wichtiger Aspekt der Ursachen.
      Weniger oder keine Kinder = keine Steuerzahler, weniger Rente, weniger Erben dieser Kultur…

    • Bei einer Kanzlerin, die selbst keine Kinder hat und auch sonst offensichtlich kein herzliches Verhältnis zu Kindern hat, bei Politikern von Altparteien, denen Frauenquote, freie Wahl des Geschlechts und Toiletten für „divers“ wichtiger sind als Geburten bei denen, die einen deutschen Stammbaum haben, sehe ich für die Zukunft da echt schwarz

    • Na – da hat sich ja mittlerweile herausgestellt, dass diese Auskünfte meist (oder immer) falsch sind.
      Das hindert z.B. Krankenhäuser in Deutschland aber nicht daran, die einzustellen. Man will ja nicht rassistisch sein und braucht Personal. Strafbar ist das Ganze wohl nicht.
      Bei Personen die sich als Klempner ausgeben fällt das viel zu schnell auf, wenn denen die Qualifikation fehlt. Da scheitert es schon daran, morgens recht früh zur Arbeit zu erscheinen. Goldstücke brauchen ja ihren Schönheitsschlaf.

  15. Es fehlen nicht nur Klempner, sondern es mangelt an fast allen Handwerkern. Vor einigen Monaten brauchte ich einen Elektriker. Nach etwa 15 Absagen am Telefon habe ich beschlossen, die nicht ganz einfache Elektroinstallation an 380 Volt Drehstrom selbst durchzuführen.
    Ich frage mich, wie ein promovierter Soziologe mit IQ 70 ein derartiges Problem löst. Vermutlich landet der beim Versuch, es selbst zu machen, mit Herzkammerflimmern im Krankenhaus.

  16. Ein hervorragender Artikel. Sachlich und spritzig, auch das nötige Maß an Sarkasmus um diesen Irrsinn zu erklären.

Kommentare sind deaktiviert.