Dänemark lehnt Rückführung von IS-Kämpfer ab

Foto: Gage Skidmore/ Flickr/ https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/
Präsident der USA Donald Trump (Foto: Gage Skidmore/ Flickr/ https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/)

Dänemark – Die Forderung des US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump zur Rückführung von Hunderten gefangenen IS-Kämpfern wurde von Dänemark abgelehnt. 

„Es handelt sich um einige der gefährlichsten Menschen der Welt, und wir sollten sie nicht zurücknehmen“, so ein Sprecher des dänischen Ministerpräsidenten Lars Lokke Rasmussen. Die islamischen Kämpfer müssten in der betreffenden Region vor Gericht gestellt werden. Dänemarks Job sei es, dort beim Aufbau eines Justiz- und Strafvollzugssystems zu helfen. Die IS-Terroristen müssten die Strafen in den Ländern absitzen, wo sie diese begangen haben, so die Position Dänemarks. Ähnlich ablehnend äußerte sich die Dänische Volkspartei, die die Regierung von Rasmussen stützt.

Nach Schätzungen des dänischen Nachrichtendienstes PET von 2018 sind seit 2012 rund 150 Menschen aus Dänemark nach Syrien und in den Irak gereist, um sich den islamischen Dschihadisten anzuschließen.

Der dänische Minsterpräsident sieht die Schuld für die Situation bei Trump. Schließlich habe sich der US-Präsident dazu entschlossen, die Truppen aus Syrien abzuziehen, bevor das Land stabilisiert worden sei, so die dänische Position.

Der US-Präsident schrieb in zwei Twitternachrichten, dass die USA die europäischen Verbündeten ersuchen, 800 IS-Kämpfer zu übernehmen, die die US-Truppen in Syrien gefangen genommen hätten und sie vor Gericht zu stellen. Die Alternative dazu sei „nicht gut – denn wir wären gezwungen, sie freizulassen“, so der Präsident.

Neben Dänemark sprach Trump auch Deutschland, Großbritannien und Frankreich direkt an. Die Grünen zeigten sich der Forderung gegenüber offen. Omid Nouripour, Grünen-Sprecher für Außenpolitik, sagte laut dem Hamburger Abendblatt im „Deutschlandfunk“, dass frühere IS-Kämpfer zurückgenommen werden und in Deutschland zur Rechengeschaft gezogen werden sollten.(SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

19 Kommentare

  1. Wir können den Dänen nur dankbar sein. Wer in DK ist, kann jederzeit zu uns kommen. Danke, Dänemark

  2. Der Eiertanz um Sami A., mutmaßlicher früherer Leibwächter von Osama Bin Laden, reicht einigen gnz offensichtlich noch nicht.
    Insbesondere die Frau Barley, die schon anlässlich der Essene Tafel unangenehm aufgefallen ist, als eine Verteidigerin ausgerechnet jener, die man eigentlich abzuwehren hätte, sofern einem am eigenen Land noch etwas liegt, zíert sich, und führt ihre Überlastung durch das andere Vorhaben an, die beschleunigte Abschiebung.
    Bremsen ist halt anstrengend, aber was tut man nicht alles, vor der Europawahl, um mit dem Strom zu schwimmen.

  3. Trump hat die europäischen Werte sehr gut verstanden.
    Die europäischen Werte, die uns ewig verbinden, ist die grenzenlose Dummheit. Habe ich ja schon mal geschrieben. Nur Dänemark scheint da sich von den europäischen Werten zu distanzieren. Aber Frau Merkel‘ s Deutschland und Andere sind selbstverständlich bereit die IS Kämpfer zu übernehmen.

    Trump stellt diese grenzenlose Blödheit sogar für die ganze Welt zur Schau und fragt tatsächlich auch noch, ob man IS Kämpfer übernehmen wolle.

    Aber ich finde es super gut, daß die Europäer ihre europäischen Werte verteidigen möchten und diese IS Kämpfer übernehmen. Was wären wir bloß ohne die EU. Wir können die gewaltigen Probleme der Welt nur mit der EU und unseren europäischen Werten lösen.

  4. Haben wir eigentlich schon einen Luxusknast mit Halal essen und eigener Moschee gebaut? Dann werden wir doch sicher auch die Dänen nehmen können. Spielt doch keine Rolle, das am helfersyndrom erkrankte Deutschland unter Merkel nimmt besonders gern Islamisten. Die bundesdeutsche Kuscheljustiz wird dafür sorgem das es Ihnen an nichts mangeln werde.

    Man reiche mir einen ko** eimer

  5. Die haben auch keine extrem hohe Wirtschaftbeziehungen zu den USA.
    De aber schon. also muss DE zähneknirschend mitmachen.

  6. Laut Trump sei die Alternative „sie frei zulassen nicht gut“. Seinem verschmitzten Gesicht nach zu urteilen, glaube ich sie IST gut. Laßt die Verbrecher frei, die werden ein gerechtes Urteil erfahren. Genau nach ihrem Gusto!

  7. ach ja, wenn der „böse“ Ami sie nach Kuba bringt, ist das Geschrei groß – schickt er sie zurück, ist es noch größer – und was wir denen hier passieren ? GAR NIX – wie soll man ihnen etwas nachweisen, beweisen ? Die waren halt da und haben den ganzen Tag gebetet und Brot gebacken. Beweise das Gegenteil ! Und im Zweifel für den Angeklagten.
    Dieses Land ist sowas von am Ende – und mein Entschluß steht schon fest – dem System das Geld entziehen (Arbeit), das Bargeld in andere Währungen tauschen und auswandern.

  8. ja aber aber, der arme Bub hat halt einen Fehler gemacht – bitte gleich mit einer Sondermaschine zurück nach DE holen, wo sich dann 3 Psychologen, Sozialarbeiter, Flüchtlingshelfer, Salfistenprediger um die „Buben“ kümmern. Natürlich müssen sie auch Re-sozialisiert werden, bekommen eine Wohnung und ein Auto und bitte nicht mit Arbeit belästigen, schließlich müssen sie sich von ihrem Trauma erholen. Dann müssen sie noch das Grundgesetz lesen und in einem Jahr arbeiten sie dann in der IT, also Gehirnchirurg oder erfinden sogar das Beamen – schließlich fehlen doch jeden Jahr 250.000 Fachkräfte und wer soll meine Rente bezahlen ? Kommt davon, wenn man den dt. Pass wie Sauerbier verschenkt.

  9. Die Dänen machen es richtig!!! Das IS Gesindel da aburteilen wo sie sich befinden.
    Ich plädiere für Strandrecht, mit sofortiger Rumänischer Lösung. Dann können die nie wieder gegen jemanden die Waffe erheben. Was das sog. ,,deutsche IS Pack,, angeht, die haben jede Berechtigung verloren wieder nach Deutschland zurück zu kehren. Wenn ich mich recht
    entsinne, gibt es im GG einen Artikel, der sinngemäß folgendes aussagt: ,,Wenn Bürger Deutschlands sich im Ausland einer fremden Armee/Macht (IS) anschließen, haben sie das Recht auf die deutsche Staatsbürgerschaft verwirkt. Diese ist umgehend abzuerkennen.,,
    Ich habe jetzt keine Zeit zu suchen, sonst würde ich das als Link einstellen. 19.02.2019/17:59

    • sowas gibt es – aber wie will man es beweisen ? Und das der IS auch nie als Staat anerkannt wurde – und der arme, arme Bub wollte dort doch nur beten und unter seinen Brüdern sein – die haben ihn dann aber gezwungen, ein Gewehr zu nehmen, er hat aber nicht geschossen und schon gar keinen getötet, isch schwöre, alda

  10. Mr. Präsident, habt ihr denn für die gar keine orangen Overalls mehr übrig – für einen zünftigen Karibikaufenthalt? Frag mal die Chinesen, die liefern frei Lager…

  11. diese geforderte Rücknahme dieses Abschaums, welche angeblich Deutsche sind, verdanken wir auch den Grünen denen wir die Einführung des Doppelpass verdanken. Das sind keine Deutschen, das sind Moslems mit Doppelpass.

  12. Erinnern wir uns:Die Kopfabschneider wurden vom Wertewesten mit Waffen versorgt und bei Niederlagen immer wieder in Sicherheit gebracht.Allen voran VSA und Israel.
    Und nun sollen diese Schlächter nach Europa?Ich glaube bei Euch ist eine Schraube locker.

    • mit dabei vorallem Saudi Arabien, Great Britain und Frankreich. Dort überführen und verurteilen wo sie ihre Schandtaten begangen haben, die erledigen das sicher schnell.
      Die Drahtzieher und Finanziers gleich bitte mit abschieben und verurteilen.

Kommentare sind deaktiviert.