Rostock: Bürgermeister unter einer Decke mit radikalen Islamisten?

screenshot YouTube
screenshot YouTube

Rostock – Auch Rostock soll eine neue Großmoschee bekommen. Nachdem seit 2015 mehr als 2.000 Muslime die Hansestadt an der Ostsee bereichern, ist es Zeit für ein Minarett, findet der Rostocker Bürgermeister. Hinter dem Bauvorhaben soll der „Islamische Bund Rostock“ stecken, der wegen seiner Kontakte ins radikale islamische Milieu – zumindest in Teilen – ins Visier des Verfassungsschutzes geraten sein soll. Die Plattform PatriotPetition wendet sich in einer Petition gegen den Moscheebau.

„Die Islamisierung deutscher Städte durch immer mehr Moscheeneubauten macht auch vor den neuen Bundesländern nicht Halt. Jetzt soll in der Hansestadt Rostock eine neue Großmoschee in exponierter Lage errichtet werden. Hinter dem Projekt stecken Islamisten, die vom Verfassungsschutz beobachtet werden und Kontakte nach Saudi-Arabien unterhalten.

Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling (UFR) hat sich für einen Moscheebau im Rostocker Hansaviertel ausgesprochen. Die neue Moschee soll demnach auf einem städtischen Grundstück am – von norddeutscher Backsteinarchitektur geprägten – Holbeinplatz errichtet werden, direkt neben dem Botanischen Garten und an der meist befahrenen Straße Mecklenburg-Vorpommerns, der Hamburger Straße, unweit des Ostseestadions von Hansa Rostock. Es liegen zwar noch keine Pläne vor, wie das Gebäude letztendlich aussehen soll, allein die prominente Lage lässt jedoch schon auf einen pompösen Bau, vermutlich mit hohen Minaretten und Kuppeln, schließen. Dieser soll mindestens 400 oder noch mehr Mohammedanern Platz bieten, denn deren Anzahl in Rostock ist seit 2015 sprunghaft von 350 auf über 2.000 angestiegen.

Besonders brisant: Der Bauherr, dem die Stadt hier so großzügig ein repräsentatives Grundstück in 1A-Lage zur Verfügung stellt, wird in Teilen vom Verfassungsschutz beobachtet. Es handelt sich um den Islamischen Bund Rostock“ (IBR). Aus einer Kleinen Anfrage an die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern geht hervor, dass dem Verfassungsschutz „konkrete Erkenntnisse“ vorliegen, denen zufolge der IBR Kontakte zu radikalen Islamisten und Gefährdern unterhält. Wörtlich teilt die Landesregierung mit:

Der IBR hat in den letzten Jahren wiederholt bei Angehörigen der Organisation der „Islamischen Weltliga“ darauf hingewirkt, Unterstützung für die Finanzierung eines geplanten Moscheeneubaus in Rostock zu bekommen. Die „Islamische Weltliga“ wurde 1962 in Mekka (Saudi-Arabien) gegründet. Sie ist ein Werkzeug Saudi-Arabiens zur weltweiten Verbreitung des dortigen Islamverständnisses und erfüllt eine entsprechende Funktion innerhalb der saudischen Außenpolitik. Ziel der „Islamischen Weltliga“ ist es, sowohl Andersgläubige zum Islam zu bewegen, als auch Muslime zu ihrem speziellen Islamverständnis zu bekehren. Konkret verbreitet die „Islamische Weltliga“ die wahhabistische Ideologie. Der Wahhabismus ist die offizielle Form des Islams in Saudi-Arabien und stellt eine einflussreiche Strömung innerhalb des Salafismus dar.

Wie kann es sein, dass diesem Moscheeverein von der Stadt Rostock ein Grundstück, noch dazu in so exponierter Lage, zur Verfügung gestellt wird, wenn von vornherein bekannt ist, dass das Geld für den Moscheebau vom saudischen Regime stammt und die Moschee als Werkzeug zur Ausbreitung einer der extremsten Strömungen des Islams dienen soll? Die wahhabistische Ideologie basiert auf einem islamischen Gottesstaat mit drakonischen Scharia-Strafen, wie Steinigung oder dem Abhacken von Händen und Füßen sowie der brutalen Verfolgung von Christen und Andersgläubigen.

Die Vergabe des Grundstücks ist ein absoluter Skandal! Mit anbei stehender Petition fordern wir den Oberbürgermeister von Rostock Roland Methling (UFR) auf, die Entscheidung umgehend rückgängig zu machen. Die Moschee der radikalen Islamisten darf niemals gebaut werden! Bitte unterstützen auch Sie mit Ihrer Teilnahme an der Petition diese wichtige Forderung und verhindern wir dadurch gemeinsam, dass der extremistische Wahhabismus in Rostock Fuß fassen kann.“

Hier geht´s zur Petition

Loading...

40 Kommentare

  1. Man verpachtet für 2000 Migranten ein schönes Grundstück, welches direkt an der Kreuzung liegt, von wo aus tausende Fußballfans immer zum Stadion laufen. Das alleine zeigt schon, wie blind die „Stadtväter“ sind.

  2. Wir haben die AfD mit 20,.. in den Landtag gewählt mit Leif Erik Holm wo ist die AfD denn wenn sie ihre Stimme erheben sollte? Aus MeckPom höre ich nur die doofe Schwesig, he AfD ich habe euch gewählt wo seit ihr?????

  3. In Rostock wird es nicht anders sein als in den meisten ostdeutschen Großstädten. In Leipzig gibt es ja auch keine Sachsen mehr. Neuerdings ist in den gentrifzierten und Vierteln immer von „Kiez“ die Rede. Hallo? Das ist nicht Berlin!

    Wenn es in Rostock neuerdings auch Kieze gibt… Dann hat die zugezogene koloniale Oberschicht ihre hausgemachten Probleme mitgebracht.

  4. Hauptsache im Bt. werden die Diäten erhöht….Das haben die sich aber auch wirklich verdient, hart erarbeitet….Mir kommt das Frühstück hoch…

    • Sie werden doch nicht auf das Wessibashing, wir sind gebldeter und Radikaler als die Wessis, der Ossis hereingefallen sein.

      Ich kann Ihnen versichern der Ossi ist weit von dem entfernt was manch einer, angeblich Ossi, hier zum besten gibt.

      PS, ich lebe seit 10 Jahren in Sachsen Anhalt. Das sind immer noch sozen! Übrigens Sachsen Anhalt hat die höchste Krankeheitsquote (knapp10% der Bundesdurchschnitt liegt bei 3,3%,), die höchste Arbeitlosenquote 20%. Für eigenes unvermögen ist natrülich der Wessi, der Klassenfeind, schuld..

      Nein der Osten ist durch und durch sozialistisch geprägt und die werden sollte das Modell DDR reloadet werden schnell wieder zufrieden in ihre sozialistischen Höhlen gehen. Sie kennen nur betreutes denken.

    • Wer sagt das so ein Ossi ein verkommener. Seid froh das wir Wessis euch immer den Arsch gerettet haben sonst wärt ihr in euerer Zone längst verhungert. DDR sozialisten sinc eben faules Pak.

    • Wie wäre es wenn wir um Ihren ostdeutschen Schweinestall wieder eine Mauer bauen würden………….dann könnten sie und ihre Landsleute wieder ungestört weitersuhlen.
      Mitteldeutschland? Sie Narr es ist und bleibt der östliche Teil des Deutschen Teritorrium also Ostdeutschland. Die Mitte würde bis an die Hölländische/Französchise Grenze bedeuten. Sie wollen doch nicht behaupten das die Niedersachsen, also die Mitteldeutschen, so bekloppt sind wie die Ossis.

    • Sie, Frau Schweitzer, haben in den letzten 28 Jahren nichts, aber auch gar nichts dazu gelernt, dass wir eigentlich zusammen gehören. Das wir uns vereinen sollten um jene, die uns noch vorstehen, endlich los zu werden.

      Statt dessen betreiben Sie Spaltung. Dann gehen Sie doch wieder zurück, von wo Sie gekommen sind, wenn Ihnen die Menschen hier nicht passen. Was hindert Sie daran…Geld oder andere Anhängigkeiten?

      Das die jungen Menschen aus dem Osten im Westen arbeiten und wohnen sollte auch Ihnen nicht entgangen sein. Somit ergibt sich natürlich ein anderes Bild was den Krankenstand und Arbeistlosigkeit betrifft, wenn nur noch die Älteren hier bleiben.

      Die Menschen, welche vor der Wende im Osten groß geworden sind, sind aber geistig freiheitlicher eingestellt als viele im Westen. Der Westen ist mehrheitlich satt und deshalb auch träger und leichtsinniger im Umgang mit seinen Rechten geworden.

      Die Welt nimmt gerade eine neue Ordnung ein. Sie rückt scheinbar auseinander, driftet aber geistig zusammen. Es brechen jetzt andere Zeiten an und es werden viele spaltende Köpfe rollen. Passen Sie gut auf Ihren auf, denn der Funke, der das alles anstoßen wird, kommt, wie es immer war, eben aus diesem „Dunkeldeutschland“ wo nach Ihrer Sicht nur Arbeitsfaule, Kranke und denkfaule Menschen wohnen, aus den Herzen Deutschlands, aus Mitteldeutschland.

      Sie meinen also, dass der Westen durch sein eigenes Streben wirtschaftlich so erfolgreich geworden ist. Sie Armer Geist. Das ist nichts weiter als Geopolitik. Entziehe einer Region das Geld und sie geht zu Grunde. Gebe was hinein und es wächst. Der kalte Krieg war Poltitik, die Deutschen und Europäer im West und Ost zu trennen und ggf. sogar im Extremfall gegeneinander kämpfen zu lassen.

      Bei Ihnen hat das sichtbar gut funktioniert. Ihr Geist ist demenstprechend dafür vorbereitet und hat diese Trennung gut vollzogen. Nur gut, dass es in den kommenden Zeiten nicht auf solche Menschen wie Sie ankommen wird.

      Schaufeln Sie sich schon mal jetzt Ihr Grab oder setzen Sie sich zur Ruhe, man wird Sie später nicht mehr brauchen. Sie sind für das Neue völlig unbrauchbar, weil Sie im Alten zu stark verankert sind.

      Schlafen Sie weiter …Gute Nacht !

    • Lesen und verstehen ist wohl nicht ihr Ding. Die Spaltung
      ging und geht von den Ossis aus. Wie man unschwer auch an ihren geistigen unqualifizierten
      Müll den sie hier zum Besten geben erkennen kann.

      Sie werfen mir Spaltung vor und schreiben gleichzeitig
      das nur ihre sozialistisch geprägten Landsleute freiheitlich gepolt werden.

      Sie sind, wie ihre Landsleute zwar deutsche aber keine
      Freiheitsliebenden deutsche sondern sozialistisch indoktrinierte Biomassen die
      nicht einmal mit minimalem Intellekt ausgestattet sind.

      Und wissen sie was, den Ball des „man braucht sie nicht“
      spiele ich ihnen gerne zurück. Euch Ossis braucht die Welt nicht, die freiheitsliebende
      schon gar nicht.

    • Nachtrag, die Krankenquote bezieht sich auf die arbeitenden. Na und warum gehen die intelligenten in den Westen? Kommen sie nie drauf nicht war.

      Ich will es in aller Deutlichkeit sagen, Es gibt kein WIR mit sozialistisch
      geprägten Menschen, also mit ihnen und ihren Landsleuten. Solche Ossis
      wie sie sind durch und durch verkommen und sie tragen die typischen Wesenszüge einer sozialistisch geprägten Ostkanzlerin namens Merkel.

      Dass sie sich deutsch schimpfen ist eine Beleidigung an alle deutschen.

    • Entwickllungshilfe der der Ossi bis heute noch nicht aus dem betreuten denken herauskommt.

      Sie sind ja zu blöde die Statsitik der Agentur für Arbeit zu lesen. Typischer verblödetert Ossi.

      So werden Menschen im Osten Deutschlands wesentlich häufiger krank als in den alten Bundesländern. Sie liegen rund 20 Prozent über dem
      Bundesdurchschnitt. Spitzenreiter ist Sachsen-Anhalt mit
      durchschnittlich 20,4 Krankentagen im Jahr. Zum Vergleich: Am anderen
      Ende des Spektrums liegt Baden-Württemberg mit 13,2 Tagen

      Sagt doch alles über die faulen Ossis aus, auch die Wirtschaftsleistung ist unterirdisch und das liegt an Faulheit gepaart mit Blödheit.

      Also ihr Ossis macht erst mal eure hausaufgaben bevor ihr uns Deutschen erzählen wollt wer der bessere ist. Es spricht alles gegen euch…………ja ich hör es schon der Westen ist schulg mi mi mi……….heulsusen.

  5. Warum nicht mit gleicher List und Tücke vorgehen? Man nennt es Diplomatie.

    Aufgepasst! Dies ist eine vernichtende Kritik, die niemand als Ablehnung auf den ersten Blick bemerkt:

    „Der Islam ist als zweitgrößte Weltreligion auch in Deutschland
    Realität. Damit er in einem laizistischen, demokratischen Europa ebenso
    als gleichwertig anerkannt gelten kann, müssen die humanistischen
    Werte des Islam herausarbeitet und betont werden. Dazu bedarf es, wie
    fortschrittliche islamische Kreise es sehen, einer Reform oder gar auch
    einer Reformation. Wir verweisen dabei auf die Arbeit des
    Religionspädagogen Prof. Dr. Mouhanad Khorchide von der Universität
    Münster.

    Durch Luther eingeleitet fand die westliche Welt den Übergang von
    mttelalterlichen Betrachtungsweisen über die Aufklärung, hin zum
    analytischen Blick der Neuzeit .> Es war ein langer und
    verlustreicher Weg<. So werden auch Muslime sicherlich ihren Weg finden, den Islam an die veränderten Zeitumstände und Lebensweisen anzupassen. Natürlich unterstützen wir diesen Prozess im vollen Umfang. " Die Kernaussage: "Haut ab, da Ihr niemals mit einem Koran friedlich werden könnt!" Es hätte hier heißen können: Die AfD ist offen für alle friedliebenden Religionen. Aber wir bitten um den Beweis der islamischen Friedfertigkeit. Naaaa? Wo ist z.B.der ausgedünnte Koran mit nur 16 Seiten?

  6. Städtische Grundstücke sollten weder für Kirchen noch für Moscheen hergegeben werden.
    Wir sind nicht mehr im Mittlelalter, und wollen auch nicht mehr dorthin zurück.

  7. Überall in Deutschland herrsccht Korruption zum Abwinken… Was hätte man vor 200 Jahren mit einer wie Merkel gemacht? Richtig… man hätte sie auf den Marktplatz geschafft und aufgestellt… und so weiter und so vor…

  8. Da hoffst du vergebens auf die Einsicht der Bürger. Es bleibt dabei: 80% mindestens davon haben nichts begriffen, sind dumm, blöde und furchtbar desinteressiert. Schau mal in die Gesichter, wenn du über die Einkaufsstraße gehst… dann weisst du weshalb…

  9. Bild de. heute ,,Blutige Nacht zu Sonntag“…fünf Messer-Attacken in nur einer Nacht in deutschen Städten…u. in Wuppertal wurde ein 20 jähriger, auf offener Straße, in einer gr. Blutlache aufgefunden…keine Verletzungen sichtbar.( Spiegel de. heute)…Hier soll auch wieder vertuscht werden…

  10. Ich finde es gut, dass die Wähler des Rostocker Oberbürgermeisters eine Moschee bekommen und sie auch noch mit bezahlen dürfen.

  11. das Territorium gehört den Indigenen/Autochthonen. Nicht dem „Bürgermeister“, nicht seiner Partei, nicht Allochthonen. Veruntreuung/Schändung des ethnischen Territoriums ist unzulässig, siehe auch CPPCG

    • Nicht mehr lange.

      Das „Territorium“ soll schließlich Stück für Stück seinen Besitzer wechseln – für immer:

      „Und die Gebetsstätten gehören doch Allah…“ – Sure 51:56

      „Es steht den Ungläubigen nicht zu, Allahs Gebetsstätten zu bevölkern, wo sie gegen sich selbst Zeugnis ablegen durch den Unglauben.“ – Sure 9:17

    • nun, ich bin nicht „ungläubig“. Abgesehen von meinen germanischen Göttern glaube ich daran, daß ich verpflichtet bin, mein indigenes Erbe zu beschützen und die Verwaltung dessen in meine Hände zunehmen (Eigenbedarf), was ich auch dem BVA mitgeteilt habe wegen u.a. bisheriger Veruntreuung und Zweckentfremdung. Nun, auch die UNDRIP git mir Recht

    • Wer ein Ungläubiger ist, liegt leider im Auge des Betrachters.

      Mit dem forcierten Besitzerwechsel im Zuge der Islamisierung verlieren Sie deshalb nicht nur ihr „Territorium“ wie die Indianer, sondern zugleich auch Ihren Status als „Gläubige“ und damit unter Umständen sogar Ihr Leben – wie die über 270 Millionen im Zuge der Verbreitung des Islams auf die gleiche Weise zu Ungläubigen degradierten Menschen vor Ihnen.

    • Die Indianer sind nicht ausgestorben, weil sich einige davon entschlossen haben, eben nicht auszusterben und um ihre Rechte gekämpft haben. Hat lange gedauert, aber US hat inzwischen nicht nur UNDRIP unterzeichnet, sondern noch die ADRIP gemacht. Und ich verlasse mich nicht auf die Augen von Kulturfremden, habe schließlich selbst welche. Ich sehe das als Bekenntnissache, und das habe ich abgelegt. Nämlich auf meine Rechte und Pflichten als Indigene.

    • Das darf man nur flüstern. Die Nacht hat viele Ohren. Yggdrasil, wo Ratatosk zwischen Nidhög und dem Adler Schimpfworte tauscht? Am Urdbrunnen, wo der Wurzeln drei nach Niflheim, Mitgard und Utgard führen? Da treffen wird uns einmal… 🙂

    • ja, supi. Ich bin unbeugsam, habe auch seit 10 Jahren keinen BPA mehr. Ich bin keine „Bürgerin“. Ich bin Germanin und somit Miterbin des indigenen Erbes. Der Geist der Germanen ist der Geist der Freiheit

Kommentare sind deaktiviert.