Katharina Schulze – die grüne Vielflieger-Königin

Kathrina Schulze (Bild: Imago)
Kathrina Schulze (Bild: Imago)

Die bayerische Grünen-Politikerin Katharina Schulze setzt sich nicht nur für die Verhinderung von Abschiebungen ein, Nein! Auch für Umweltschutz, erneuerbare Energien und alternative Reisemittel zum Flugzeug. Zum Beispiel Silvester, als sie uns munter, mit einem Plastikeisbecher in der Hand, von ihrem Kurztrip aus Kalifornien grüßte. Schulze lässt uns Deppen zu ihrer Vielfliegerei eine verschwurbelte Antwort zukommen.

So stellt ein User auf dem Portal Abgeordnetenwatch fest, dass Schulze nicht nur mal eben kurz nach Kalifornien jettet. Nein. Sie hat ganz ganz oft ihren grünen Hintern im Flugzeug platziert:

„Liebe Kathrin,

auf Abgeodnetenwatch /Frage zur beruflichen Mobilität äussersten du dich wie folgt:
„Ich versuche immer Alternativen zum Fliegen zu finden und so dieses klimaschädliche Transportmittel maßvoll zu nutzen.“ Und bist bis heute Sprecherin des Bündnisses gegen eine 3te Startbahn am Flughafen München.

Nun ist es bestimmt berechtigt zu hinterfragen warum eine Landtagsabgeordnete (du stellst es ja auf Twitter und Facebook online) in den Jahren 2017 und 2018 fliegen musste nach: Aman, Athen, Barcelona, Brüssel, Dänemark, Helsinki, Indien, Kuba, Lissabon, Madrid, Mongolei, Moskau, Oslo, Peking, Talinn und 5 mal USA.

Welche Erklärung hast du für die Abweichung zwischen deiner Ankündigung und der Realität? Und waren die Gründe wichtig genug um dafür die Zukunft unserer Kinder zu zerstören? Hast du uns etwa so getäuscht?“

Eine knallharte Vielfliegerin, die „Vom-Kindergarten- ins-Parlament“-Grüne, obwohl mindestens die Hälfte ihre Ziele mit dem Zug erreichbar gewesen wären.

Die Obergrüne Schulze hat sich auf Abgeordnetenwatch irgendwie geäußert. Sie reise ab und zu dienstlich und privat. Wann immer es geht, nimmt sie den Zug. Und lässt uns – anscheinend als Rechtfertigung, warum sie – und nicht wir – wie die Blöden mit dem Flugzeug durch die Welt jetten darf- wissen:

„Gerade mit den USA fühle ich mich eng verbunden: Ich habe 2007 in San Diego studiert, bei den Demokraten in Obamas ersten Wahlkampf mitgeholfen und verfolge dort die politische Lage – aktuell mehr denn je – mit großem Interesse. Fast alle Ziele, die Sie aufgezählt haben, betrafen Dienstreisen in den vergangenen fünf Jahren.

Ich finde, wir brauchen nicht bessere Menschen, sondern eine bessere Politik, die die richtigen Rahmenbedingungen setzt, das hilft übrigens auch gegen die Klimakrise. Und dann muss man auch nicht mehr bei atmosfair die Flüge ausgleichen – was ich gerne gemacht habe. Wegen diesem Ansatz bin ich bei den Grünen und setze mich im Parlament dafür ein, dass wir die strukturellen Rahmenbedingungen verändern.“ (SB)

Loading...

57 Kommentare

  1. Das ist die Moral der Grünschäbel – (yt) – A-Boh-eeh ! Unter Schröder- Bündnis/90 Die Grünen genehmigt: Einleitung radioaktiven-Wassers in Isar

  2. Diese merkwürdige Person ist ein Monument dafür, wieviel wissenschaftlicher Unsinn gesagt werden kann (bzgl. Klimawandel), wieviel politischer Unsinn verzapft werden kann (im Umfeld der illegalen Migration) und wieviel persönliche Verlogenheit möglich ist, ohne dass der deutsche Wähler reagiert.

    Diese merkwürdige Person aus den Reihen der Grünen ist so gesehen ein Monument für die Dummheit des deutschen Wählers.

  3. Wer wählt solcheTeletubbies eigentlich? Diese Grüne würde eine „Klimakrise“ nicht mal definieren können, wenn es eine gäbe!

    • Sie wird von der Just-for-Fun-Generation gewählt, die genauso hirngewaschen aufgewachsen ist, wie dieser Popanz. Unter den Kampflesben in der Melonen-Partei (grüne dünne Schale außen, innen rotes Fleisch und viele braune Kerne) ist sie genau richtig.

  4. Die Grünen verteidigen die EU und die europäischen Werte. Wenn ich das schon höre.
    Was uns von den europäischen Werten übrig geblieben ist, ist nur noch die Dummheit.

    Wenn ich an Europa denke, dann geht mir hauptsächlich dieser gemeinsame Wert durch den Kopf. Diesen Wert teilen auch alle europäischen Länder. Das scheint ein universaler, zeitlich unbegrenzter Wert zu sein. Grenzenlose Dummheit. Darauf kann man aufbauen.

    Selbst Trump hat es erkannt und will die IS Kämpfer nach Deutschland schicken, weil wir die dümmsten Politiker aller Zeiten haben, die solche Terroristen im Namen der Multikulti und Humanität aufnehmen wollen.

  5. Jaja…wenn es nach den Grünen ginge, würde jeder Deutsche Tot sein oder in einer Höhle leben, während die Grünen in einer Art Elysium über dem Planeten schweben und ihren Müll von oben „abwerfen“.
    Die schlimmsten Faschos und Rassisten im Bundestag sind die Grünen, gefolgt von den Linken, der SPD und CDU.

  6. Frau Schulze plappert. Ununterbrochen, und ununterbrochen Blödsinn.
    Sie verkauft Ideologie- um jeden Preis.
    Merkel wird stolz auf sie sein.

    • So lange sie redet, kann der andere schon mal keine Fragen stellen und keine Fehler in ihrer Rede benennen.

      Sie schwätzt dem Teufel ein Ohr weg.

      Dabei zeigt sie sich immer fröhlich, so dass man das für ihren ganz normalen intuitiven Diskussionsstil halten könnte.

      Ich denke aber, dass sie das trainiert hat.

      So wie die Goring-Eckardt ihr unbeiirtes Weiterreden, auch wenn sie gerade erst dem anderen ins Wort gefallen ist.

      Sie tut dabei so, als ob sie jetzt an der Reihe wäre.

      Die Kerosin-Katha dagegen ist so lange dran, bis sie freiwillig ruhig ist.

      Das kann dauern.

      Bei A.M achten viele gespannt darauf, ob ihr begonnener Satz noch vor seinem Ende einen Sinn enthüllt, und wenn ja, ob sie damit etwas Neies gesagt hat.

    • Das mit dem Reden ist eine Spezialität von den Grünen. Die Bärbock kann das auch gut, quatscht und quatscht und wenn man meint, sie ist fertig, beginnt sie von vorne. Die merken einfach nicht, wie unsympathisch sie sich damit machen.

  7. Mir wirds übel, wenn ich diese Frau sehe.

    Gibt es unter euch einen Arzt, der diese Symptome eventuell einordnen kann?
    Muß ich behandelt werden?

  8. Diese Trulla lügt, daß sich die Balken biegen. 100% ihrer Reiseziele, sprich das Treffen mit ihren Laberfreunden können per Videokonferenz oder Skype erledigt werden, dafür braucht es keine klimaschädlichen Flüge und verlogene Ausreden. Es braucht überhaupt keine geschäftlichen Flüge die nur in Labertreffen münden, das geht alles per Videokonferenz doch Mann und Frau müssen sich wichtig machen oder sich dafür halten. Kongresse und all diese Schwafeltreffen sind auch ohne Flugverkehr möglich, außerdem schaffen sie Zeiträume der produktiven Tätigkeit.
    Nur wer stinkend faul ist, der muß unbedingt fliegen um den anderen vorzumachen sie wären von besonderer Wichtigkeit, wo sie doch nur Sondermüll sind…

    • Gegenüber meiner grünen Verwandtschaft muss ich mich ständig dafür rechtfertigen, dass ich so wenig Fliege. Meine grüne(!) Verwandtschaft hat Bekannte in Neuseeland, Südamerika und im Nahen Osten. Drei Fernflüge pro Jahr sind das Mindeste.
      Schon mehrmals habe ich vorsichtig darauf hingewiesen, dass das ein enormer Spritverbrauch ist. Ich werde dann angesehen, als hätte ich eine Gotteslästerung begangen.

    • Wobei sich dann die Frage stellt,
      ob „Grünenlästerung“ heutzutage nicht die größere Verfehlung ist! 🤢

  9. Warum sollten die Grünen-Politiker es sich denn nicht auf unsere und auf Kosten der Umwelt gut gehen lassen? Sie werden von Dummen gewählt, die sich mit ideologischem Schwachsinn auf Stammtisch-Niveau nur zu gerne zufrieden geben und es NIEMALS wagen, ihre Führer*innen zu hinterfragen. Zur Jahreszeit passend – Narrenfreiheit.

  10. Die tumbe Klasensprecherin der Grünen, in Bayern, zerlegt sich aufgrund Ihrer Intelligenz, ganz von alleine…

    • Was ihr aber bei der Masse der deutschen Schlafmichel sicher keine Minuspunkte einbringen wird. Die merkeln´s doch gar nicht! 😢

  11. „Gerade mit den USA fühle ich mich eng verbunden: Ich habe 2007 in San Diego studiert, bei den Demokraten in Obamas ersten Wahlkampf mitgeholfen und verfolge dort die politische Lage – aktuell mehr denn je – mit großem Interesse. Fast alle Ziele, die Sie aufgezählt haben, betrafen Dienstreisen in den vergangenen fünf Jahren.“

    Jetzt bin ich doch ein wenig verwirrt – die bayrische Obergrüne ist damals von Bayern aus mit dem Zug nach San Diego gefahren? Respekt! 😇

  12. „Ich finde, wir brauchen nicht bessere Menschen, sondern eine bessere Politik“

    Sehr schöne nichtssagende Floskel.

    Ich würde es anders nennen: Ich finde, wir brauchen bessere Menschen in der Politik. Dann
    wird die Politik von alleine besser. Aber dieses Vorgehen würde Menschen, die sich nicht bessern wollen, wie eben Frau Schulze aus der Politik ausschliessen. Deswegen kann ich nachvollziegen, warum Frau Schulze keine besseren Menschen will.

    • Das ist keine nichtssagende Floskel. Das ist entlarvend. Sie sagt damit, dass sie machen kann was sie möchte (kein guter Mensch sein), aber zum Ausgleich andere dafür bezahlen/büßen lässt (bessere Politik = regulieren, besteuern, verbieten – für Andere). Das ist typisch linkes und grünes Denken und Handeln. Kennen wir doch schon seit Jahrzehnten.

    • „“Ich finde, wir brauchen nicht bessere Menschen, sondern eine bessere Politik“
      Sehr schöne nichtssagende Floskel.“
      ….und vor allen Dingen verlogen, denn die Grünen und Linken nennen sich doch so gern „fortschrittlich“ (also bessere Menschen) und Patrioten rüchwärtsgewandt….
      Typisch für diese Leute- sie drehen sich alles so hin, wie sie es brauchen!

    • Die Vielfliegerei ist gar nicht gut, denn wegen der dünnen Luft im Flugzeug sterben die Gehirnzellen. Hinzu kommt die kosmische Strahlung, die dem Hirn den Rest gibt.

      Die Verwüstung im Innern sieht man Kathas hübschen Köpfchen von außen nicht an.

  13. Wie im Kommunismus üblich: „Wasser predigen und Wein saufen“.
    Schlimm ist dass gerade die unter grünem Label agierenden Anhänger der
    vorgenannten Ideologie dann auch ohne Berufsausildung fürstlich vom
    Souverän alimentiert werden obwohl sie andere Auftraggeber haben.

  14. Die Schulze ist eine bemerkenswert fest von sich überzeugte Person, was mit Sicherheit zu ihrem Erfolg beim Wähler beiträgt.

    Unsichere und verängstigte Menschen bevorzugen solche stark erscheinenden Typen, deren intellektuelle Minderleistung sie entweder gar nicht bemerken, oder bewusst übersehen, weil diese Vorbilder ja über das verfügen, was sie gerade nicht haben, ein ausgeprägtes Selbstbewusstsin.

    Wer in Diskussionen mit Frau Schulze darauf achtet, wie sie sich gerade bei fehlenden Argumenten, zuletzt bei Nachfragen nach ihrem Neujahrstrip nach San Franiscico, einfach mittels selbst gesetzter, und zuerst zu erläuternder Gesichtspunkte herauswindet, kann diesen Effekt eines unerschütterlichen Selbstbewusstseins auf den Zuhörer studieren.

    Wo ihr eben noch der Spielverlust drohte, ist sie mit ihrem angeblich wichtigeren Thema, ihrer wichtigeren Bemerkung, schon wieder über Deuce auf dem Weg zum Advantage Schulze, weil viele einfach nicht so unbarmherzig sind, auf eine konkret gestellte Frage auch eine direkte Antwort, also auf das Service den Return zu fordern.
    Statt dessen schauen sie zu, wie sie erst die Saiten ihres Schlägers richtet, und dann wieder ins Spiel zurückkehrt.
    Den verlorenen Ballwechsel zählt sie einfach nicht

    First, let´s talk about …

    Noch einfacher hat sie es bei ihren Monologen: ich möchte einfach, ich möchte endlich, bla bla bla.

    • Um ihr Selbstbewußtsein bzw. ihr Erscheinungsbild zu bewahren, muß sie eben lügen. Grinsend in die Kameras lügen und einen Schwachsinn erzählen. Das macht sie noch unattraktiver zumindest für mich. Man fühlt sich in einem Zirkus mit einem Clown.

      Eine Unsicherheit wäre realer. So ist diese Frau selber einfach nur eine Inszenierung. Gespielt und völlig an Realität vorbei. Genauso wie ihre Ansichten, ihre politische Einstellung und ihre ganze Partei.

    • Da muss ich Ihnen wieder sprechen, die Dame ist nicht bemerkenswert, aufgrund ihres niedrigen IQ´s, hat sie keine Hemmungen jeden blödsinn als toll zu bezeichenen.
      Das schlimme ist nur das noch dümmere ihr folgen, das sind schon die Auswirkung unserer Schulen.
      Schauen Sie sich mal auf youtube das Bild-Meeting an, wer das gesehen hat und die Person auch noch gewählt hat, der ist nicht mehr zu retten.

  15. Die werden anscheinend grüne Abgeordnete, um auf Steuerzahlerkosten Dienstreisen zu unternehmen! Was bitte hat die dienstlich in Kuba, Mongolei oder Peking zu tun?

  16. Die Frage, warum sie als bayr. Landtagsabgeordnete so viele Dienstreisen ins Ausland machen musste, hat sie aber nicht beantwortet.
    Und dann dem Normalo den Urlaubsflug 1x pro Jahr vergällen.

  17. „Wenn das Geld im Kasten klingt, die grüne Seele aus dem Klimafeuer springt“.
    Lässt sich mit den selbst verordneten Diäten sicher gut finanzieren. Frei nach Bohlen: Erklär mal einer Bekloppten das sie bekloppt ist.

    • Ja, kostet ja nix, zahlt ja ihre Partei oder der Steuerzahler. Schön ist es auf der Welt zu sein, sagt die Biene zu dem Stachelschwein ….

  18. Wie glaubt die Kero-Katha den CO2-Ausstoß für ihren Flug von München nach Kalifornien wieder rückgängig machen zu können?
    Indem Sie wieder von Kalifornien nach München zurückfliegt.

    • Jein!
      Es muss unter die Bevölkerung gebracht werden,
      wie die Grünen handeln – und zwar immer wieder!
      Vielleicht geht ja dann doch der einen oder anderen Schlafmütze mal ein Licht auf?! 💡

  19. Oh, sie hat alles bei atmosfair ausgeglichen, na da fühlt man sich doch gleich viel besser. Also ein neuer Tetzel, der den Ablaßhandel wieder einführt…??

Kommentare sind deaktiviert.