„Galgenfrist“ für Islamkritiker Ernst Cran – Prozess erst 16. April

Symbolfoto: Durch Denis Simonov/Shutterstock
Richter (Symbolfoto: Durch Denis Simonov/Shutterstock)

Fürth – Der mit Spannung erwartete Berufungsprozess gegen den ehemaligen Pfarrer, bekannten Pegidaredner und Islamkritiker Ernst Cran vor dem Landgericht Fürth ist auf einen anderen Termin verlegt worden. Er findet nicht wie angekündigt am 26. Februar (jouwatch berichtete), sondern am 16. April um 9 Uhr, Gerichtssaal 226, zweiter Stock, in der Fürther Straße 110 statt.

Cran hatte im Herbst 2015 nach dem verheerenden Massaker muslimischer Terroristen in Paris auf einer Rede in Dresden den politischen Islam mit Terror in Verbindung gebracht und wurde daraufhin von einem anwesenden Polizeibeamten als „Volksverhetzer“ denunziert. Beobachter sehen darin vor allem ein politisches Urteil gegen Pegida. Cran war wegen eines einzigen Satzes, der weder Aufrufe zur Gewalt enthielt noch Beschimpfungen – also nur aus einer kritischen Meinungsäußerung bestand, zu einer hohen Geldstrafe verurteilt worden und hatte gegen das Urteil von der Stange, dass die Argumente der Verteidigung nicht berücksichtigte, Berufung eingelegt.

Interessant ist, dass im gleichen Zeitrahmen die IS-Propaganda und deren Urheber kaum juristisch belangt wurden und die deutsche Justiz durch ihre Untätigkeit und Unfähigkeit, die Ausreise von hunderten Massenmördern nach Syrien und den Irak ermöglicht hat. Allein unter diesem Aspekt bekommt dieser unter dem Deckmäntelchen der „Rechtstaatlichkeit“ stattfindende Schauprozess, mit vermutlich bereits im Vorfeld geschriebener Urteilsbegründung, einen bedenklichen Beigeschmack.

Der Prozess ist öffentlich – „Prozessbeobachter“, auch ausländische, sind ausdrücklich erwünscht. (KL)

Loading...

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

4 Kommentare

  1. Inzwischen weiß man hoffentlich, dass er nur die Wahrheit gesagt hat. Hoffen wir das unsere Richter weder Angst vor dem Islam und den politischen Islam, denn dann sehen sie Pegida hin oder her, er hat recht!

  2. Da er den Islam kritisierte und sich der Pegidabewegung aus Modiven, die mit dem Gründer sicher nicht viel zu tun hatten, anschloß, steht das Urteil schon fest. Ein Imam hat die Justiz beraten, denn hier muss hart durchgegriffen w erden. Die Deutschen sollen sich daran gewöhnen. Der Islam ist da und weitet sich von Tag zu Tag mehr aus. Galgenfrist ist ein bezeichnetes Wort. Er wird sprichwörtlichg aufgehängt, wetten?

  3. Bin ja nicht so der Kirchengänger, wünsche dem Pfarrer aber alles Gute für den Prozess, in der Hoffnung das nach all den morden und Vergewaltigungen endlich mal Recht gesprochen wird

Kommentare sind deaktiviert.