Geistige Tiefflieger: Hans-Georg Maaßen schlägt Alarm

#WirsindMaaßen-Aufruf - Hans-Georg Maaßen geht gestärkt aus der Ausschuuss-Sitzung (Bild: © Bundesamt für Verfassungsschutz)
#WirsindMaaßen-Aufruf - Hans-Georg Maaßen (Bild: © Bundesamt für Verfassungsschutz)

Zum ersten Mal seit seiner Entlassung als Chef des Verfassungsschutzes präsentierte sich Hans-Georg Maaßen wieder der Öffentlichkeit mit einer Rede. Im Kölner Steigenberger Hotel hielt er einen Vortrag vor Mitgliedern der WerteUnion innerhalb der CDU. Die Gegensätze könnten größer nicht sein. Während die Bundeskanzlerin in völliger Verkennung der Realität für eine ihrer berüchtigten Lala-Reden bei der Münchener Sicherheitskonferenz stehende Ovationen erhält, beschreibt Maaßen in Köln schonungslos, wie es um unser Land steht.

Maaßens Punkte im Schnelldurchlauf:

  1. In keiner anderen Nation erfahren die Sicherheitsbehörden medial eine derartige Geringschätzung wie in Deutschland.
  2. Die Stabilität der deutschen Demokratie ist schwer gefährdet.
  3. 70 Prozent der 2015 Eingewanderten seien ohne Pass gewesen, Kontrollverlust die Folge.
  4. Straftaten 2017: 170.000 Migranten als Tatverdächtige.
  5. Demoskopie Allensbach: 75 Prozent der Deutschen vertrauen den Geheimdiensten, nur 39 Prozet der Politik.
  6. Linke und Grüne betrteiben mit medialer Hilfe Schwächung der Sicherheitsbehörden.
  7. Kalter Krieg noch nicht vorbei. Cyberattacken aus Russland auf Regierungs- und Parlamentsstellen.
  8. Schutz durch die USA fraglich und fragiler denn je.
  9. Kommunistisches China zielstrebig und im Gegensatz zu Merkeldeutschland an Ergebnissen interessiert, nicht an Dialogen.
  10. Konflikte im Nahen und im Mittleren Osten erhöhen Terrorgefahr für Deutschland.
  11. Zahl islamischer Salafisten in Deutschland in sieben Jahren von 3.800 auf 11.500 erhöht, darunter 2.200 anschlagsbereite Personen.
  12. Tägliche Einreise von 500 bis 700 Personen als „Asylsuchende“ aus sicheren Drittstaaten. (Jeder dritte Abgeschobene reist erneut ein).
  13. 230.000 abgelehnte Asylsuchende im Land ohne Aussicht auf Abschiebung. Fehlender politischer Wille zur Durchsetzung des Rechts.
  14. Kuschen der Regierung vor linksgrüner Medienmacht.
  15. Hoher Prozentsatz von Abgeordneten sieht keine persönliche Alternative zur Politik, da keinen anderen Beruf erlernt.
  16. Abgeordnetengehorsam Direktiven von „oben“ gegenüber wegen Punkt 15.
  17. Rotlinksextremismus wird nicht im selben Maße bekämpft wie Braunlinksextremismus.
  18. Konservative Positionen werden als braunlinks diffamiert.
  19. Medien bevorzugen Nichtberichterstattung oder manipulative Berichterstattung. Daraus erwächst Gefahr für die demokratische Meinungsbildung.
  20. Wiederkehr des deutschen Idealismus aus dem Biedermeier: Idealismus ersetzt Realität.

Wenn man nun die Äußerungen Hans-Georg Maaßens in Köln gegen diejenigen von Angela Merkel bei der Sicherheitskonferenz in München stellt, wird unübersehbar, daß es Punkt 20 ist, der das deutsche Kardinalproblem beschreibt. Es ist völlig grotesk: In Köln erhält Maaßen von Mitgliedern derselben Partei tosenden Beifall, welcher Merkel bis Dezember vergangenen Jahres vorstand. Die Kanzlerin wiederum kassiert in München stehenden Beifall für ihre Ausblendung der Realität. Sie schwätzt wie immer vom „guten Gespräch“, mit Blick auf den Iran gar von Türen, die man nicht zuschlagen dürfe, als ob es im Iran irgendjemanden interessiere, was Frau Merkel vom Umgang mit Türen hält. Maaßen in Köln und Merkel in München sind die Versinnbildlichung der Unvereinbarkeit von männlicher Objektivität und weiblichem Subjektivismus. Merkel meint, findet und glaubt, hält für richtig, hält für falsch, ist davon überzeugt, daß … – und Maaßen weiß ganz einfach.

Maaßen – Statement

Nun müsste man sich nicht allein auf Merkel einschießen. Das Problem ist sehr grundsätzlicher Natur, wie sich nach einem halben Jahrhundert öffentlicher Frauenermächtigung zeigt. Es ist ein rein rotlinkes Problem. In Deutschland ist es völlig unmöglich geworden, linke Gleichheitsdogmen selbst dann noch einmal genau zu untersuchen, wenn sich abzeichnet, daß etwas sehr Grundsätzliches völlig aus dem Ruder läuft. Es ist offensichtlicher denn je, daß sich die deutsche Nachkriegsdemokratie in der Geiselhaft totalitärer Rotlinksideologen befindet, und daß die nicht im Traum daran denken, ihre Pfründe zugunsten von Realismus, Rechtsstaatlichkeit, Freiheit und Demokratie wieder herzugeben. Andrea Nahles als Parteivorsitzende der SPD ist das sozialdemokratische Spiegelbild Merkels. Anstatt realistisch einzuräumen, daß die Sozialdemokratie am Ende ist, schwätzt Nahles von der glorreichen Rückkehr der SPD im Wahljahr 2021. Das hat mit der Realität nicht das geringste zu tun, sondern spiegelt nur, was Nahles gerne für wahr halten würde – und aus welchem Grund: Wovon sollten sie und ihre „verdienten Genossen“ schließlich leben, wenn sie nicht auf Teufel komm raus behaupten würden, auf einem toten Pferd könne man durchaus weiterreiten, es werde bestimmt bald wieder lebendig und werde sogar das nächste Springreiten gewinnen.

Unser Land ist zum Selbstbedienungsladen einer rein materialistisch orientierten politisch-medialen Klasse verkommen, die bei einer grotesk hohen Steuerquote für das Volk nur noch an ihre parasitäre Eigenversorgung denkt. Parteiübergreifendes Motto: Nach uns die Sintflut. Volksvertreter gibt es nirgends mehr, außer noch bei der AfD. (ME)

Loading...

52 Kommentare

  1. Volksvertreter gibt es nirgends mehr, außer noch bei der AfD.Und diese versucht der dumme deutsche Michel zu ignorieren. Hätte dieses Land ein Dach, wäre es eine geschlossene bunte Irrenanstalt.

  2. Ich stimme in allen Punkten zu, was Maaßen da sagt. Er ist ein standhafter Mensch, glaubwürdig, rechtschaffend, ein überzeugter Konservativer, ein Patriot, ein Freund unseres Landes. Genau das unterscheidet ihn von der großen Masse unserer arroganten, unfähigen, korrupten Politdarsteller, von denen die meisten nie einen richtigen Beruf erlernt haben, sondern ausschließlich am eigenen Wohl interessiert sind, aber nicht am Wohl des eigenen Volkes. Ich bin sicher, wir werden von Maaßen noch hören, vielleicht in einer neuen konservativen Partei. Er hat es ja schon angedeutet, zumal er ja noch gar nicht so alt ist. In der linken CDU ist definitiv kein Platz mehr für ihn.

  3. Also von Idealismus kann ich nichts erkennen. Das Gegenteil ist er Fall, De wird fast überall abgewertet. Und die paar Journalisten die da von Lederhose und Trachten rumspinnen sind ja auch nicht ganz klar.
    Und weiblicher Subjektivismus ist ja auch grotesk, der Tampel Merkel und die Weiber der „Rot-grünen-linken-Gendwerwahnclique „, denken doch überhaupt nicht und die suhlen sich in Emotionen die aber abgeleitet sind von ihrem verseuchten roten Stasigeist. Dieser Trampel hat keinen genuinen Gedanken und die Wahrnehmung der „Wirklichkeit “ ist verseucht von „Stalinismus und Fundamentalismus rot.“Dieses Gelabere in München war ja schlechter als eine Märchenstunde. Lauter leere Worthülsen.hoch 10. Man kann ganz locker annehmen dieser Trampel ist dement.
    Und was den männlichen Objektivismus angeht, da muß man fragen was verstehen sie unter männlich??? Die große Zahl der Männer sind hier „OMEGAMÄNNCHEN“, keine Spur von Lebendigkeit, flache angepaßte Typen die den Radikalfeministinnen und Emanzen hinterher hecheln, die sich in schräger Ironie und öder Satiere suhlen und wenn gebildet , nur einseitig gebildet sind ,vorallem in „Geisteswissenschaften“ (Soziologie, Pädagogik, Pseudopolitik u.ä.).
    Damit wollen sie dem Leben , der gesellschaftlichen Wirklichkeit und den Notwendigkeiten des menschlichen Alltags auf die Spur kommen.
    Von der Verantwortung für die Bevölkerung, für die Sicherheit der Grenzen und des Staatsgebiet haben die null Ahnung.
    Der Herr Maaßen das ist so ein ALPHATYP dem man eine Nation im 21 JH anvertrauen kann. Der Recht, Gesetz und Geordnetheit den richtige Platz in der Politik gibt und der genau weiß das jeder Staat „egoistisch“ sein muß und zwar mein Staat, unser Staat first.
    Die Staaten die Gesellschaften haben INTERESSEN und sie suhlen sich nicht in lauen Freundschaften. Es kann Allianzen, oder Bündnisse, oder Cooperationen geben aber die müßen ein Positiv-Summenspiel sein. auf Gegenseitigkeit. Die wirklichen „Staatsmänner “ auf diesem Planeten, egal in welcher Staatsform sie werkeln, die LACHEN SICH DOCH SCHECKIG ÜBER DEUTSCHLAND MIT SEINER TRAMPEL ROT-GRÜNEN-LINKEN-GENDERWAHNCLIQUE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  4. Punkt 14 „Kuschen der Regierung vor linksgrüner Medienmacht“ ist für mich der zentrale Punkt. Aber das Wort „kuschen“ muss noch etwas ergänzt werden:

    Merkel entstammt dem SED-Staat DDR und hat nie die politische Debatte kennengelernt oder erlernt und ist (nicht nur) unter diesem Aspekt eine völlig inkompetente Politikerin. Merkel dient sich immer der Mehrheit bzw. der Mehrheitsmeinung an und vermeidet die politische Auseinandersetzung. Sie kann nur die persönliche Auseinandersetzung in Form der Intrige. Die politische Auseinandersetzung benötigt eigene (durchdachte) Positionen; die hat sie nicht, hat sie nie gehabt.

    Die Katastrophe von Fukushima (2011) hat Merkel so eine Art Aha-Erlebnis beschert. Völlig irrational warf sie die politische Position der CDU in den Müll und schaltete Atomkraftwerke ab, nur um der anschwellenden, politischen Anti-Atomkraft-Auseinandersetzung zu entgehen. Die „gute Presse“, die sie auf diese Kapitulation der rationalen Standpunkte bekam, hat sie wohl selbst überrascht, denn seitdem agiert sie politisch völlig losgelöst von der CDU. Das Aha-Erlebnis war: „Honnecker hat eine propagandistische Presse gehabt, die geschrieben hat, was er wollte. Die habe ich nicht. Aber das ganze funktioniert auch andersrum. Wenn ich (Merkel) das tue, was die Presse (überwiegend) will, dann habe ich auch eine Presse, die propagandistisch das ünterstützt, was ich mache.“

    Auf diese Weise ist sogar die CDU-Politik das geworden, was die Presse (überwiegend) politisch unterstützt: rot-grüne Politik! Und die Lakaien in der CDUCSU machen das (wegen obigem Punkt 15) mit.

    Und damit keine Irritationen auftauchen in diesem perfiden, propagandistischen Eine-Hand-wäscht-die-andere-Spiel, führt Merkel in regelmäßigen Abständen sog. „Hintergrundgespräche“ (das sind geheime Gespräche) mit den Vertretern der Haupt-Medien durch.

    PS: Für den letzten Aspekt interessant:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Unter_drei

    https://www.geolitico.de/2017/08/09/merkels-journalisten-kluengel/

  5. Ja, Maassen ist ein Diletant.
    In seiner Pressekonferenz hätte er nicht nur Merkels Aussagen wiedersprechen, sonderen alles auf den Tisch legen sollen.
    Wenn man Putscht, dann macht man es ganz oder eben gar nicht.

    • Er wollte eben noch ein bißchen weiterleben, drum hat er die Klappe gehalten. Jetzt ist der Pulverdampf verraucht und da kann er sich ein bißchen hervortrauen.

    • Ja, aber das ist doch feige.
      In dieser Position habe ich eine Verantwortung gegenüber dem Volk und nicht gegenüber einer verbrecherischen Regierung.
      Wenn der Geheimdienst keinen Putsch organisieren kann, wer dann?
      Der Maassen ist ein braver Beamter, aber kein Stauffenberg, kein Mann der Tat.
      Dort wo persönliche Größe erforderlich gewesen wäre, war leider nur Kleinmut.

    • Da sollte man erst mal abwarten. Herr Maaßen hat nämlich angekündigt, nach einer kurzen Ruhepause weiterhin aktiv zu sein. Wie und womit auch immer. Da wäre es ziemlich blöd, sich jetzt schon ins AUS zu schießen. Also besser noch mal abwarten mit dem Urteil, vielleicht kommt da ja noch was!

    • Was soll da kommen, der hat die Hosen voll.
      Wenn er was ausplaudert hat der eine Klage wegen Geheimsisverrrat an der Backe, seine Pension wird gestrichen usw.
      Dieser Herr bringt uns nicht weiter.
      Er hatte die Möglichkeit und hat es verpatzt.

    • Ich glaube, die meisten Menschen sehen zuerst einmal die Verantwortung gegenüber sich selbst,
      bevor sie sich für andere in Gefahr für Leib und Leben begeben!
      Und Stauffenberg – ja, irgendwie löblich, dass er sich was getraut hat.
      Aber hat es dem deutschen Volk oder sogar ihm geholfen?
      Er wurde schließlich erschossen!!!

  6. Eher sammeln die dann die Überreste auf!

    Das wäre dann der „Endsieg“ der Siegermächte. Wird aber vermutlich das Ziel von Soos und seinen Lakaien sein.

  7. Zu 1., Sicherheitsbehörden und Geringschätzung:
    Wenn in Berlin ein Polizeischüler gegen einen Baum knallt, nebenher noch drei Autos beschädigt und flüchten will… bei aller Liebe, da können die Medien schreiben, was sie wollen. Der Normalbürger denkt sicher dann darüber nach, was er wohl von der Polizei halten soll, die solche „Nachwuchsprobleme“ hat.

  8. Tja , schön zu hören, was wir hier zumindst fast alle denken. Welcome, Mr. Maaßen, on the dark side of Germanistan

  9. Was nützt es wenn diese Leute sich nicht eindeutig positionieren und aktiv in die Politikgestaltung eingreifen ,sie hätten die Möglichkeit dazu vergangenes,geduldetes Unrecht an ihren Landsleuten gut zu machen.Deutschland braucht gerade jetzt Insider wie Maaßen dringender denn je.

  10. Maaßen sollte wissen das die SDU ihn nur als Feigenblatt für stramm linke Positionen benutzen will. Wo in der SDU gibt es einen Politiker der auch nur einen Punkt von Maaßen öffentlich wiederholen würde?

  11. Welchen Nutzen hat dieser Beitrag?

    Er beschreibt nur was wir schon lange wissen.
    Und weiter… hä.
    Ich bin fast 72 Jahre alt, soll ich mich auf der Straße herumschlagen?
    Was ist mit der Handy – Generation?

    Es ist viel zu spät, Deutschland wird untergehen, ganz sicher.

  12. Mit dem größten teil hat Herr Maaßen recht, denn er hatte ja jahrelang Zugriff auf alle Daten und erkennt deshalb immer noch mehr als Ottonormal

  13. Perfekt, sowohl die Darstellung des Zustandes durch Maaßen als auch der Kommentar!
    Aber eben wie wahr, so auch traurig.

    • Ohne Aussicht auf Erfolg weiterzukämpfen ist in meinen Augen auch nicht gerade ein Zeichen überbordender Intelligenz –
      eher für Ressourcenverschwendung!

  14. „……Unvereinbarkeit von männlicher Objektivität und weiblichem Subjektivismus.“

    Bitte so nicht, oder wollt Ihr Euch beteiligen an der weiteren Entstehung tiefer Gräben in unserem Land? Die wenigsten Frauen sind so dumm wie die große Staatsratsvorsitzende.

    Maaßen hat Recht.

    • Muss ich zustimmen, obwohl eine gewisse Zahl Frauen eher aus dem Bauch heraus entscheiden und anfälliger für Gutmenschentum sind. Wir brauchen aber ein Zusammengehen von Mann und Frau und sollten uns nicht gegeneinander hetzen lassen, denn genau DAS will Linksgrün und der von ihnen gekaperte Feminismus. Den Linksgrünen sind doch Frauenrechte völlig egal, sonst wären sie gegen Kopftücher und deren härteren Ausgaben und würden verfolgte Christinnen in Schutz nehmen.

    • Doch, da gibt´s ein paar; Göhring-Eckart, Roth, Kipping usw. – Es gibt aber auch reichlich männliche Subjektivisten, oder besser Volltrottel – wie Habeck, Trittin, Hofreiter oder Stegner —–

    • Subjektivismus ist dennoch eher eine weibliche Eigenschaft als eine männliche. Das ist zwar kein Problem, in der Politik wird es aber zu einem großen. Aber da müsste ich sehr tief schürfen, um das zu belegen. Ein ganzes Buch wäre fällig, um klarzumachen, warum ich davon überzeugt bin, daß die Ermächtigung von Frauen in öffentlichen Angelegenheiten nicht a priori den Frauen diente (außer den Funktionärinnen, selbstredend), sondern der „Dekonstruktion“ unserer Kultur.

  15. „Konservative Positionen werden als braunlinks diffamiert.“

    Gut, dass das hier richtig beschrieben wird. Braun ist links!

    Ich würde aber noch einen Schritt weiter gehen: Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit werden als braunlinks diffamiert, was natürlich völlig falsch ist und eine Verleumdung darstellt .

  16. Ich teile das, was Herrn Maasen in dem Artikel anbelangt.
    Jedoch Vorsicht, was die SPD anbelangt!
    Die Sozis werden alles Versprechen, Grundrente, Mindestlohn 15 Euro, Grundeinkommen, Vermögenssteuer für Reiche, Unterstützung und Zuwendungen für jedermann und alles usw.
    Es gibt genug Leistungsschwache, Faule, Dumme die nur darauf warten, an die Fleischtöpfe zu kommen.
    Der Mittelstand, der arbeitende Bürger wird geschröpft werden.

    • GRÜNE wie SPD würden für die Regierungsübernahme auch versprechen, dass jeder vom Staat ein bedingungloses Grundeinkommen von 2.000 €/mtl. bekommen würde, wenn man bei ihnen das Kreuzchen macht.

    • Ja, und das wird auch passieren und Erfolg haben.
      Bei den Koalitionsverhandlungen kann man dies natürlich nicht durchsetzen, die Schuld aber den Anderen geben.
      Da ist die AfD viel zu naiv!
      Die müssten mal ausführen, wie die Sozialpolitik unter ihrer Regierung aussehen soll, sonst ist es bald vorbei.

    • Für einige Wählerstimmen versprechen die notorischen Arbeiter-Verräter der SPD alles. Nach der Wahl werden wir merken, dass sie sich zum x-ten Mal nur versprochen haben.

    • Mein Traum: Der konservative Aufbruch müsste den weiblichen Behindertenflügel der CDU aus dem Amt verjagen und zusammen mit der AfD die Regierung bilden.

    • Nicht nur den weiblichen Behindertenflügel. Unter deren Führung gibt es auch keine richtigen Männer mehr in der Regierung und der Fraktion, nur noch Waschlappen. Es sollten Leute an die Schalthebel, die auch wissen, wovon sie sprechen, keine Gutmenschen sind, in einem Beruf gearbeitet haben (nicht nur als Jurist oder irgendetwas), und ihren Kopf zum Denken benutzen und nicht nur als angestammten Platz für eine Frisur, mag sie aussehen wie sie will.

  17. Maaßen hat zu 100% Recht und wenn ich die von ihm angeführten Punkte lese, kann es einem nur noch übel werden! Was Merkel aus unserem Land gemacht hat, kann man kaum noch in Worte kleiden. Noch drei Jahre Merkel und der entstandene Schaden ist nicht mehr rückgängig zu machen!

    • Der Schaden ist jetzt schon nicht mehr rückgängig zu machen, er kann sich nur mehr oder weniger vergrößern.

    • Da möchte ich widersprechen. Merkel hat es erst möglich gemacht. Gäbe es noch Größen wie Strauß wäre eine solche Entwicklung nicht möglich gewesen.

    • Und wer hat Merkel in diese Position gebracht, wo sie BK werden konnte? Die CDU-Waschlappen, die eine Stasi-Trine und eine FDJ-Sekretärin für Agit-Prop aus dem Osten, die völlig anders sozialisiert wurde, gehypt haben. Die CSU hat ihren Anteil daran.

    • Der Schaden ist auf jeden Fall rückgängig zu machen. Man muss es allerdings wirklich von ganzem Herzen und mit aller Kraft wollen. Und es ist – zugegeben – ein gehöriges Stück Arbeit.

Kommentare sind deaktiviert.