Irrenhaus Deutschland: Polizei verhängt Dieselfahrverbot für Leichenwagen in Stuttgart

Symbolfoto: Von robypangy/Shutterstock

Stuttgart – Die Polizei und städtische Behörden in Stuttgart haben laut einem Bericht der Bildzeitung unter Berufung auf das Dieselfahrverbot einen kroatischen Bestatter drangsaliert und an der Fortsetzung einer Überführungsfahrt gehindert. Nicht nur herz- und pietätlos, sondern auch gesetzeswidrig. Denn Leichenwagen sind vom absurden Fahrverbot ausgenommen!    

Leichenwagen liefern keine Brötchen oder Bierkästen, sondern haben in der Regel, für jeden normaldenkenden Bürger deutlich an mitgeführten Särgen zu erkennen, eine andere Fracht zu transportieren. LEICHEN. Die werden gerade irgendwo abgeholt, oder müssen – bei einer Überführungsfahrt – ohne Zeitverzögerung zu einer Beerdigung transportiert werden.

Ganz auf den gesunden Menschenverstand der Deutschen vertrauend und vor allem auf die „Pietät“ hatte sich ein kroatischer Bestatter vor dem Stuttgarter Bürgerbüro in der Eberhardstraße mangels vorhandener Parkplätze auf den Behindertenparkplatz gestellt, um schnell den Totenschein für eine verstorbene Kroatin zu abholen; dann wollte er schnell weiter nach Zagreb. Doch daraus wurde nichts. Die Polizei zeigte ihn laut BILD wegen Falschparkens an und wurde dann auf seine fehlende „Umwelt-Plakette“ aufmerksam.

Bild: „Die Ordnungshüter brummten dem Bestatter ein Bußgeld in Höhe von 108 Euro auf, schickten ihn ins Bürgerbüro, damit er sich den Aufkleber besorgt.

Dort im Bürgerbüro „belehrte“ man ihm, er dürfe seinen Leichenwagen gar nicht mehr bewegen. Grund: Das Diesel-Fahrverbot! Dem kroatischen Bestatter lief die Zeit davon, denn in zwölf Stunden sollte die Beerdigung stattfinden. Nach verstreichen weiterer wertvoller Zeit kam heraus. Die arroganten, pietätlosen grünen Amtsschimmer hatten sich geirrt. Leichenwagen sind vom Fahrverbot ausgenommen.

Der Fahrer wird buchstäblich drei Kreuze gemacht haben, als er endlich das grüne Irrenhaus Deutschland verlassen durfte. (KL)

 

 

 

Loading...

60 Kommentare

  1. Dieselfahrverbot für Leichenwagen, warum nicht? Die Verstorbenen können ja zum Friedhof laufen oder die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen…

  2. Es gibt aussser den Schwobe noch andere Länder, die im Länderfinanzausgleich zahlen, und die können sogar Hochdeutsch! 😉

  3. Ich sag nur eins: STUTTGART! Gibts da nicht was? So einen Kretschmann? Wie der Herr, so’s Beamtengescherr! Die denken alle so langsam, wie der Kretschmann redet!

  4. Wie soll man auf solch ein Land, mit solchen Idioten noch stolz sein?

    Kann mir das mal jemand sagen?

    Da geht nur noch fremdschämen!

    Ich sage es noch einmal. Das rechtschaffene, zuverlässige Deutschland ist schon abgeschafft. Selbst in einer tatsächlich rückständigen Bananenrepublik, gäbe es so etwas nicht!

  5. Das erinnert mich an den Ausschnitt aus dem Monty Python-Film mit „Bringt Eure Toten raus…“ Da kommen wir auch bald wieder hin….genauso irre ist es jetzt schon bald….

  6. Grüne sollten grundsätzlich nicht mit Bestattungsfahrzeugen mit Verbrennungsmotor transportiert werden. Lasst sie wochenlang irgendwo liegen (heimische Tiefkühltruhe), bis sich ein passendes Elektroauto oder eine Kutsche findet.
    Keine Ausnahmen, nur weil so ein Grüner tot ist!

  7. Hahahaha und ihr dachtet, der Rinderwahn wär weg und diese Spinnerei ausgestanden ?
    Nix da ! Wenn er jemals für den Menschen kompatibel war, dann nur für Grüne !!
    Bei denen überlebt der Keim und wartet ab. Das muss aber jetzt auch breit kommuniziert
    werden, nicht dass die Welt denkt, alle Deutschen seien verblödet !

  8. Da bin ich aber definitiv dagegen.
    Ich bin hier in BaWü.
    Wir sind nicht alle dran schuld, das BaWü von Pädos regiert wird.
    Das waren diese vollverspakten Stadtleut.

  9. Und bekleidet mit den Vogelmasken der Pestärzte, denn das sich solche Infektionskrankheiten in Deutschland wieder heimich fühlen werden, wenn wir zu einem vorindustrialisierten Land werden. Aber wir hinterlassen dann wengistens keine großen ökologischen Fingerabdrücke mehr.

  10. Leichenwagenfahrverbot.Ich lach mich tot!
    Der gesunde Menschenverstand ist ist in Deutschland offenbar nicht einmal mehr rudimentär vorhanden.

    • Sind Sie sicher, daß er bei einigen Beamten je vorhanden war? Ich hab da jede Menge „Geschichten“ auf Lager.

  11. Deutschland seit dem Herbst 2015 und gesunder Menschenverstand bzw. Anstand – passt nicht zusammen. Und der Gipfel der Tollheit ist noch immer nicht erreicht. Hilfe!!!

  12. Da sollte man sich an den Gedanken gewöhnen, seine Liebsten, sofern vorhanden, im eigenen Garten beizusetzen. Aber halt, das ist ja auch in Deutschland verboten. Denn dann wären die kirchlichen und städtischen Totenfelder leer, Friedhöfe für man sonst die höchsten Qudratmeterpreise Deutschlands hinlegen muss und nur auf Zeit. Ich würde gerne wissen, wieviel an einer pietvollen Beerdigung so verdient wird…Selbst Einäschern und die Urne mitnehmen darf man nicht, sie muss auf den Friedhof, was wieder unseriös hohe Verwaltungskosten nach sich zieht. Im Ausland ist das sehr oft erlaubt…

    • Hier wird doch abgezockt wo sich nur eine gelegenheit ergibt: Neues Beispiel ist der Führerschein, der gegen Gebühr (!!!!!) nun auch für PKW-Fahrer regelmäßig neu beantragt werden muss. Da ohne Prüfung (das wäre wenigstens noch eine Begründung, wegen Fahrtauglichkeit) reine Geldmacherei, weil sinnlos! Brüssel brüllt mal wieder!

  13. „Ich steh nun hier und kann nicht anders..“

    Comedy war gestern, die beste Ironie schreibt Deutschlands bunte Gesellschaft.
    Daumen hoch für den amtsschimmel, der mal wieder kräftig gewiehert hat

  14. Typisch Stuttgarter Schwaben. In Köln wäre das niemals passiert. Zum Schwabenvolk schreibe ich nur soviel, dass ich neun Monate in Stuttgart gelebt habe und dann wieder geflohen bin, weil ich mit dem Menschenschlag und der Sprache überhaupt nicht zurecht kam. Nie wieder würde ich nach Stuttgart ziehen! Meinem Mann wurde vor vielen Jahren eine Stelle als Pressesprecher bei Bosch angeboten. Er hat dem Personaler gesagt, er würde die Stelle annehmen, wenn sie ihn täglich mit dem Hubschrauber einfliegen würden. Nach Stuttgart zurückziehen? Ausgeschlossen!

  15. Hoffentlich merken die Baden-Würtemberger auch noch einmal, wen oder was sie sich da vor die Nase gewählt haben.

    • Mag ja sein das die Grünen in Baden-Würtemberg mit
      Winfried Kretschmann einen Mann an der Spitze haben, der Kunst dessen was nötig ist, mit dem verbindet was möglich ist. Aber für den ganzen Rest der untergeordneten Parteigänger scheint das nicht zu gelten, für die ist Hopfen und Malz verloren. Und wie sehr sich die Beamten durch grüne Politik vereinnahmen lassen, zeigt das aktuelle Beispiel des Bestatters aus Kroatien.

    • Wenn Kretsche heute einen Satz anfängt, kann man nur hoffen, daß er nächste Woche fertig ist! Genauso langsam denkt er auch! (Man denkt in Sprache).

  16. Diese reißerische Überschrift erinnert doch sehr an BILD-Niveau. Es war eben nicht die Polizei, die das Fahrverbot verhängt hat, sondern die Mitarbeiter im Bürgerbüro. Es ist erbärmlich, wie Sie sich hier auf BILD-Niveau herablassen.

    • Das das die Mitarbeiter des Bürgerbüros waren und nicht die Polizei, geht aus dem Artikel deutlich hervor. Die Polizei hat nur das Falschparken auf dem Behindertenparkplatz und die fehlende Umweltplakette moniert. . Aber das die Beamten im Bürgerbüro einen Leichenwagen samt Fracht an der Weiterfahrt wegen des Dieselantriebs hindern wollten, schlägt dem Fass den Boden aus. Was in Deutschland geschieht, ist ein Anschlag auf die Bürger und dem Individualverkehr durch PKW´s Motorräder und Co.

    • Ja natürlich geht das aus dem Artikel hervor, mich ärgert diese reißerische Überschrift, die das Gegenteil behauptet, also typisch BILD-Niveau.

    • Na, hoffentlich können die Beamten im Bußgeldbescheid wenigstens „das“ und „dass“ (alt: „daß“) unterscheiden, das wäre wenigstens etwas, was sie von Ihnen unterscheidet. Arme deutsche Sprache!

  17. Was für überqualifizierte Ordnungshüter tummeln sich denn da in Stuttgart? Sind die bei den grünen Bildungsbestien ausgeliehen worden, oder gerade vom Baum gestiegen? Mal ganz abgesehen davon, dass ich mich gerade frage, wie pietätlos ein Mensch eigentlich sein kann. Diese erbärmlichen Neandertaler müssten sich doch normalerweise vor lauter Scham eingraben und freiwillig Ihre Kündigung einreichen, egal ob im oder ausserhalb des Rathauses,pfui Teufel !!!

    • Wäre das ein türkischer Leichenwagen mit einer „allahabischen“ Leiche drin gewesen …hätten die sich das nie getraut !
      Feiges grünes Pack !

  18. So kann man natürlich auch vor der Einreise nach Deutschland abschrecken. Bei Merkels Fachkräften ist das leider vergebens, die können nicht lesen. Schon gar nicht Deutsch.

Kommentare sind deaktiviert.