In Deutschland unmöglich: Podiumsdiskussion „Islamischer Antisemitismus“

Podiumsdiskussion (Bild: Sceenshot)
Podiumsdiskussion "Islamischer Antisemitismus" (Bild: Sceenshot)

Österreich – Rund 700 Zuschauer fanden sich am Mittwochabend zur Veranstaltung im Kursalon des Stadtparks in Wien ein, um der Podiumsdiskussion mit dem Thema „Islamischer Antisemitismus“ beizuwohnen. Vizekanzler Heinz-Christian Strache lud ein. Seine Gäste: Hendryk M. Broder, Politikwissenschaftler Michael Ley, Ex-Muslimin und Autorin Laila Mirzo und Birol Kilic, Obmann der türkischen Kulturgemeinde in Österreich. Moderiert wurde die Veranstaltung vom Chefredakteur und Herausgeber „Die Presse“, Rainer Nowak. Mit Video.

Allein die Gästeliste ließ schon auf eine, von politischer Korrektheit, befreite Diskussion hoffen. Enttäuscht wurden offensichtlich weder die rund 700 Zuschauer vor Ort, noch jene die die annähernd zweistündige Liveübertragung auf der Facebook-Seite des Bundesministeriums für Öffentlichen Dienst und Sport (BMöDS) verfolgten. Mehr als 21.500 Aufrufe nach Ende der Liveübertragung zeugen davon.

Michael Ley - "TÖTET SIE, WO IHR SIE TREFFT" - Islamischer Antisemitismus
Michael Ley – „TÖTET SIE, WO IHR SIE TREFFT“ – Islamischer Antisemitismus

Beim Thema „Islamischer Antisemitismus“ nahm weder Laila Mirzo, die in Syrien geborene Ex-Muslimin und Autorin des Bestsellers „Nur ein schlechter Muslim ist ein guter Muslim“ noch Henry M. Broder Rücksicht auf muslimische Befindlichkeiten. Vizekanzler und Gastgeber HC Strache fand ebenso klare Worte im Thema wie Politikwissenschaftler und Buchautor Dr. Michael Ley, der unter anderem zu seinem Buch „Tötet sie, wo ihr sie trefft – Islamischer Antisemitismus“ Auskunft gab.

Hier versuchte Birol Kilic – Verleger und Publizist, Obmann der türkischen Kulturgemeinde in Österreich – den Autor immer wieder, aber vergeblich, der Lüge und Falschdarstellung zu überführen.

Fazit: eine rundum gelungene, offene Diskussionsrunde, initiiert durch die Ideenfabrik „Denkwerk zukunftsreich“ in Straches BMöDS . Einziger Tiefpunkt: Die nur schwer zu ertragende Moderationsführung des stets schnippischen und besserwissenden Chefredakteurs und Herausgeber der Zeitung „Die Presse“, Rainer Nowak.

Loading...

9 Kommentare

  1. hm, dass der „islam“ jedoch EXTREM antisemitistisch ist, ist wohl dieser „angie“ & Co
    „entfallen“…trotz all der zahlen der uebergriffe auf menschen juedischen glaubens…

    seltsamerweise liest man in den sogenannten „statistiken“ NICHTS von:

    „kippa“-traeger ueberfiel :

    1. eine 93jaehrige rentnerin auf dem friedhof und vergewaltigte jene auf dem grab ihres mannes.

    oder:

    2. „kippa“-traeger ueberfielen zu DRITT 12jaehrigen, schlugen ihn krankenhausreif und stahlen ihm sein geld und ein cell-phone (handy).

    3. „kippa“-traeger ueberfielen eine diskothek in frankfurt/oder, schlugen gaeste,
    bedrohten tuersteher, schossen auf sie…

    4. ‚kippa-traeger“ riss einer 93 jahren alte frau die handtasche von der schulter.
    die frau stuerzte, brach sich die huefte und verstarb….

    5. „kippa-traeger vergewaltigt im ZOO vor augen der besuchenden KINDER ein
    pony!

    6. „kippa“-traeger laufen „aus JUX“ mal durch die stadt und schlagen 12 (!)
    menschen KRANKENHAUS-reif…

    etc.pp..

    man liest NUR : „mann, suedlandisches aussehen…“

    nun kann man gern das wort „kippa-traeger“ auch gern mit „die hier schon laenger lebenden“ austauschen. das kommt auf das selbe raus…. 😉

    dass DEUTSCHE (ich meine die „gastgeber“) solche dinge tun, ist mir unbekannt…

    soviel zum thema 🙂

    bitte nicht falsch verstehen. ich stimme ihnen vollkommen zu und verstand ihre satire 😉

    • DAS, herr muentzer kann ich , bei allem verstaendnis fuer ihren zorn, so nicht stehen lassen.
      so sorry, aber diesen kommentar muss ich loeschen.

      ein wunsch „des vorzeitigen ablebens“ eines menschen (um wen es sich immer dabei auch handelt), entspricht genau dem, was WIR doch garnicht wollen, oder? 😉

      dann wuerden WIR doch genauso denken, wie all die attentaeter auf landtags- / und bundestagsabgeordnete, oder?

      bitte schreiben sie hier so etwas nicht mehr.

      wir wollen doch JW noch weiterhin lesen koennen, oder?
      danke 😉

  2. Diese bolschewistische Chefredakteur ist eine wahre Zumutung. Typisch Kulturmarxist.

    Herrn Broder wegen der Umarmung durch die Frau Weidel zu fragen: „Geht’s noch?“ Unverschämtheit! Nur einer der Ausfälle dieses minderbegabten Chefredakteurdarstellers.

    Nachtrag:
    Wunderbar, der Chefredakteur und Herausgeber outet sich gegen Ende sogar offen als Marxist: „Man kann auch den Kommunismus verändern.“
    Klar, kann man. Und ich finde die Reform des Kommunismus am 25. Dezember 1989 in Rumänien wäre dafür ein gutes Vorbild.

  3. Die zentrale, alles erklärende Aussage in diesem Video:

    „Deutschland ist ein Irrenhaus. Wenn man Deutschland überdachen könnte, wäre es eine geschlossene Anstalt.“ – Hendryk M. Broder am 13.02.2019

    • er hat recht.
      deswegen gingen und gehen ja so viele menschen …
      wenn man sich die zahlen der AUSWANDERER seit 2015 genauer anschaut und vor allem WER ging…. dann sollte es eigentlich jedem noch einigermassen klar denkendem menschen klar werden:

      DEUTSCHLAND „blutet“ aus…

      schon damals, unter „W.Ulbricht“ geschah es…
      die intelligenz ging…. WARUM wohl?
      die „konsequenz“ kennt jeder: die MAUER….

      „wir faffen daff“ und deren klon a la akk machen wieder den selben fehler :

      sie erkennen nicht, was das VOLK will!
      sie WOLLEN es einfach nicht erkennen…

      wenn dann „der grosse knall“ kommt, wird abgehauen
      (so wie der ERICH mit seiner MARGOT damals nach chile) und gejammert :
      „das wussten wir doch alles garnicht“….

      oder „wir haben doch nur das beste fuer euch getan“…

      wie sagt ein user, den ich hier sehr gern lese:

      „eimer bitte !“… 😉

      best regards an hans…

    • Das Schlimme ist weniger, dass Deutschland ein Irrenhaus geworden ist, sondern dass hier offensichtlich die Patienten die Anstalt leiten:

      „Deutschland ist kein klassisches Einwanderungsland und kann es auf Grund seiner historischen, geographischen und gesellschaftlichen Gegebenheiten auch nicht werden… Deutschland ist ein Einwanderungsland“ – Angela Merkel 2001 und 2015

      „Ich bin vorgeprescht, weil ich der festen Überzeugung bin, dass das geht… Abenteuer einzugehen verbietet mein Amtseid.“ – Angela Merkel 2015 und 2012

      „Ich betreibe Politik auf der Basis meines christlichen Menschenbildes… Ist mir egal, ob ich schuld am Zustrom der Flüchtlinge bin. Nun sind sie halt da.“ – Angela Merkel 2013 und 2015

      „Dass die multikulturelle Gesellschaft keine lebensfähige Form des Zusammenlebens ist, das glaube ich auch… Vielfalt ist eine Bereicherung und keine Erschwernis.“ – Angela Merkel 2000 und 2007

      „Deutschland wird Deutschland bleiben, mit allem, was uns daran lieb und teuer ist… Veränderung ist ein notwendiger Teil des Lebens.“ – Angela Merkel am 31.08.2016

      Etc., etc., …

Kommentare sind deaktiviert.