Amnesty hetzt gegen Israel und bekommt Nachhilfe in Geschichte

Foto: Von Bas van den Heuvel/Shutterstock

Jerusalem – Die wegen ihrer einseitigen politischen Ausrichtung umstrittene Menschenrechtsorganisation Amnesty International (ai) hat unlängst in einem Bericht einer Touristik-Online-Buchungsplattformen vorgeworfen, „in völkerrechtlich illegalen israelischen Siedlungen im Westjordanland einschließlich Ostjerusalems Hunderte von Unterkünften sowie touristische Aktivitäten anzubieten.“ Darauf hat jetzt laut einem Bericht des Domradios der Klagemauer-Rabbiner Schmuel Rabinowitz geantwortet. Er nannte das Pamphlet einen „überflüssigen schädlichen Bericht“ und rief die Organisation auf, den einseitigen Hetzartikel über Tourismus in den besetzten palästinensischen Gebieten zurückzuziehen.

Gleichzeitig erteilte er der Menschenrechtsorganisation, „die das Erbe der jüdischen Nation als politische Angelegenheit behandele „und seine heiligen Stätten als erobertes Land“, Nachhilfeunterricht in Geschichte.

Rabinowitz bezeichnete laut Domradio die Organisation als „schlecht beraten“ und den Bericht als „peinlich“ für ai und deren Ziele. „Ich bin sicher, dass Sie vertraut sind sowohl mit der jüdischen Geschichte in Israel über die letzten 4.000 Jahre, wie auch mit der Geschichte des israelisch-palästinensischen Konflikts und dem zynischen Gebrauch religiöser Werte, um die Vergangenheit und das Erbe der jüdischen Nation offenkundig mit Füßen zu treten“, so der Rabbiner.

Rabinowitz kritisiert, dass ai aus den heiligen Stätten „Orte des Streites“ gemacht habe. Dabei seien die Orte in Wahrheit „Quellen von Inspiration, Liebe und Frieden zwischen allen Religionen und Nationen“. In diesem Sinne müssten Vertreter aller Religionen verstehen, dass das Land seinem Schöpfer gehöre, „und nicht uns“.

Amnesty sollte sich daher jenen anschließen, „die Seite an Seite leben, das Erbe des anderen respektieren und wünschen, mit wahrer Toleranz in seinem Land zu leben, das uns allen heilig ist“. (KL)

 

Loading...

22 Kommentare

  1. jede israelische Immobilie im Westjordanland, den Golanhöhen und Gaza ist illegal.

    Sich darauf berufen, was vor 4000 Jahren mal war ist Schwachsinn.
    Nebenbei: dann wäre Arabien islarisches land? Denn die Fluchtjuden aus Ägypten hben erst mal ih Arabien gesiedelt.Auch könnte man Isarel auf einen winzigen Staat verkleinern: in der Zeit, als der Raäuberhauptmann David regierte.

  2. Von wegen Tausendjährige Geschichte. Unsere Vorfahren kamen vor Tausenden von Jahren aus den Steppen Mittelasiens. Das kann ja nur bedeuten, daß Deutschland, das Land der Germanen, von der Nordsee bis hinter den Ural reicht!

  3. Kommt der Beitrag eigentlich direkt vom „Middle East Forum“? Wär ja nicht weiter schlimm, aber man könnte ja irgendwie, irgendwo dezent darauf hinweisen.

    • Und selbst wenn es so wäre, wäre Ihre Frage irrelevant weil nicht zum Thema gehörend!

      Interessant hingegen, wäre es zu wissen was Sie mit Ihrer Frage bezwecken!? Zudem steht unter dem Artikel in Klammern (KL) und ist ein Hinweis auf eine Presseagentur von der dieser Artikel übernommen wurde und sonst auf nichts!

      Warum sollte man dann auf etwas hinweisen, was schon die Kürzel der Presseagentur nicht, mit dem von Ihnen Genannten, in Causalität stellen?

      Können sie das plausibel beantworten?

    • Reine Neugier, weshalb solche für deutsche Leser völlig belanglosen, und in keinem Zusammenhang stehenden Geschichten ihren Weg auf Jouwatch finden. Und das „Middle-East Forum“ läßt sich im Impressum leicht finden. Im Gegensatz zur sicherlich exquisiten, aber für Leser sehr obskuren Presseagentur „KL“.

    • Einen Zusammenhang mit dem Artikel gibt es auch nicht, selbst wenn Ihre Neugier noch so gross ist! Einfach ein Sponsor der uns unterstützt!

    • Stechfligen sind sehr lästiges Ungeziffer, vor allem wissen die Viecher nicht wenn es zu viel ist. Wenn der durch Stechfliegen Gepeinigte 1000x warnt und sie mit der Hand verjagt und ieses Ungeziffer immer wieder kommt, dann reicht es eben auch einmal! Dann besorgt man sich eben eine Fliegenklatsche!

      Schon einmal etwas davon gehört das der Hausherr die Regeln in seinem Haus bestimmt und Sie sich daran zu halten haben? Wenn Ihnen das nicht passt, der Ausgang steht Ihnen offen und wir begleiten Sie gerne da hin!

      Sie wurden mehrmals verwarnt, wurden in einem vorhergehenden Text auch noch anzüglich gegen meine Person. Na gut dann eben, wie schon angekündigt, die Fliegenklatsche!

  4. Sich den Staat Israel als Vorbild zu nehmen, finde ich nicht ganz falsch, aber dadurch werden diese Leute noch lange nicht zu unseren Freunden – oder umgekehrt. Gerade vor einigen Wochen habe ich noch ein Zitat aus einem Buch, das einer dieser Brüder so ca. um 1850 herum geschireben hat, gelesen, das da sinngemäß lautete: „Es kann nur Einen geben.“ Und der hochzuverehrende Herr Shahak sagte dankenswerterweise zum Thema „jüdisch-christliche Kultur“ ganz treffend, daß es sich dabei ausschließlich um ein Gerücht interessierter Kreise oder um das Wunschdenken von Christen handelt, was mit der Realität aber absolut nichts zu tun hat. Und genauso ordne ich die Aussagen dieses Rabbi ein, nämlich als allfällige Kriegspropaganda zur Verschleierung der eigenen Absichten. Diese Jungs meinen es mit dem Frieden und der Liebe genauso ernst wie die Musels: Wer dazugehört, dem geht es (vielleicht) gut, alle anderen rangieren unter Viehzeuch und sind natürlich, aber fast immer nur implizit, _nicht_ gemeint.

  5. Geht es noch?

    Oder wollen sie nur provozieren?
    ich empfehle mal ausführliche Studien zu Israel und zum imaginären plästinensischen Staat. Und natürlich nicht zu vergessen auch zum terroranschlag von München.
    Für mich war das nix anderes, als was heute mit dem Islamischen Staat ablaufen sollte.
    Ihre Großreichfantasien sollten sie lassen.

    • Gaaaaanz dünnes Eis mein Herr, aber ganz dünn! Das fällt jetzt noch unter den Toleranz-Modus, aber der hat auch einmal ein Ende! Das mit „satirisch gemeint“ , hat gerade noch einmal so funktioniert! Ansonsten denken auch wir das Frau Mehlitz gar nicht so daneben liegt.

      Wir achten aber darauf und schauen was die Zukunft bringt!

    • Ich würde es an Ihrer Stelle nicht auf die Spitze treiben!

      Das wissen Sie nämlich sehr gut! Der User „qrqtqr“ weiß auf sonderbare Weise auch um was es sich dreht, die Antwort auf Ihre Neugierde hat er Ihnen richtigerweise geliefert!

      Provozieren Sie hier besser nicht! Denn wie ich schon sagte, die Toleranz bei uns hat ihre Grenzen und die überschreitet niemand ungestraft!

    • Wir sind Ihnen zwar keine Rechenschaft schuldig, doch wenn Sie es wirklich nicht kapieren! Was wir Ihnen keineswegs abnehmen, aber nun gut.

      „dass die Deutschen und Israelis die totale Macht über die ganze Welt haben.“

      und

      „und uns Elsaß-Lothringen, Danzig, Pommern, Siebenbürgen etc zurück holen“

      Weltmachtsanspruch? Da gab es schon mal jemanden!

      Gebiete zurückholen und das ginge natürlich ganz ohne Widerstand der jeweiligen Länder denen diese Gebiete zugesprochen wurden!? Nein, daß wäre nur mit Gewalt möglich und Sie wissen das ebensogut wie jeder andere User hier!

      Das reicht schon vollkommen aus Sie zu ermahnen! So etwas unterstützt Jouwatch auf keinen Fall!

      Und nun ist schluss mit Toleranz! Belassen Sie es dabei!

    • Satire? Kann, muss nicht! Dann schreiben Sie das, vor allem bei solchen sensiblen Themen, in Zukunft dazu sonst wird es nicht als solche gesehen und das dürfte auch Ihnen verständlich sein! Wenn nicht dann wurde es Ihnen jetzt verständlich gemacht! Punkt!

      MfG

    • Kathrn Melitz hat sehr gut verstanden.
      Die angeführten Gebiete sind entwede aus eigenem Entschluss heute wieder bei Frankreich, oder sie sind zwar Siedlungsgebiete für Deutsche geworden, die aber dann wegen des Zweiten Weltkriges diese Gebiete wieder verlassen mussten.
      Das ist völkerrechtlich nicht einwandfrei gewesen, eine „Rückeroberung“ wäre es allerdings auch nicht.
      Bleibt übrig, individuell sich wieder dort niederzulassen, und dem stehen keine unüberwindlichen Hindernisse entgegen.
      Der Vergleich, bzw. der Bezug auf Israel ist deshalb fehl am Platz…

    • Man kann sich mit diesen Leuten nicht verbünden. Es wäre wirklich zu schön, um wahr zu sein, aber schau‘ Dir an, was diese Jungs zu sagen haben, wenn sie denken, es hört kein Außenstehender zu. Lerne Hebräisch, lies ihre Bücher, höre ihre Vorträge. Dann wird Dir _völlig_ anders, versprochen!

Kommentare sind deaktiviert.