Richterin zu afghanischem Messerstecher: „Sie werden hier natürlich nicht bleiben können!“

Foto: Von Sebastian Duda / Shutterstock

Stuttgart – Eine Richterin verurteilt einen afghanischen Messerstecher zu beinahe sieben Jahren Knast und spricht von seiner baldigen Abschiebung.

Richterin Cornelie Eßlinger-Graf spricht klare Worte im Fall des brutalen Messerstechers Amir W., berichtet der FOCUS: „Sie werden natürlich nicht in der Bundesrepublik Deutschland bleiben können. Sie werden nach einer gewissen Zeit ausgewiesen. Daran gibt es für mich keinen Zweifel.“

Das Landgericht hatte mit dem Asylbewerber einen kurzen Prozess gemacht, nachdem er einen 53 Jahre alten Deutschen, Rainer P., mit einem Messer schwer verletzt und damit die Gastfreundschaft der Bundesrepublik missachtet habe. Das Gericht betonte, dass der Asylant alle ihm gebotenen Chancen und Möglichkeiten in Deutschland „nicht genutzt“ hätte. Er habe sich weder um Arbeit noch um Integration bemüht, sodass das Gericht den hoffnungslosen Fall zu insgesamt sechs Jahren und zehn Monaten verurteilte.

Bei der Urteilsverkündung schüttelte der Asylbewerber immer nur wieder den Kopf und wirkte desinteressiert, wofür ihn die Richterin ermahnte und aufforderte, endlich „zuzuhören“. (CK)

 

Loading...

16 Kommentare

  1. Warum in den knast?ab und weg aus Deutschland. Warum sollen wir den Aufenthalt noch bezahlen. Gibts keinen Steinbruch mehr

  2. Wenn der ausgewiesen wird, ist der in 14 Tagen wieder da und stellt wieder einen Asylantrag. In diesem bekloppten Land ist das doch möglich. Einfach nur irre.

    Trotzdem DANKE an die Richterin!

    • Ja und aus Ahmed Rahman wird Rahman Ahmed und die deutschen Behörden peilen wieder nix. Ausweispapiere braucht man ja eh nicht.

  3. Da war mal eine Berliner Richterin, Zeisig, Heisig oder so hieß die. Nach einem Buch und ein paar Sprüchen über „hartes Durchgreifen“ hat man sie in einem Wald erhängt aufgefunden. Man sprach von „Selbstmord“. Eßlinger-Graf hat wohl noch nie von ihrer Kollegin gehört.

  4. Spätestens in der Berufung wird das Urteil wieder gekippt, der messerstechende VIP Gast von Angela Merkel bekommt Bewährung, natürlich auch eine Haftentschädigung, die Richterin wird strafversetzt und darf nur noch bei Verkehrsdelikten Urteile sprechen und der deutsche Steuerzahler darf den traumatisierten Schutzsuchenden bis zu seinem Lebensende alimentieren. Da bin ich mir fast sicher.

  5. „Er habe sich weder um Arbeit noch um Integration bemüht….“

    wenn dieser Umstand gepaart mit einer kleinen Messer Rangelei zur Abweisung oder Ausweisung aus unserem Land führen könnte, können wir uns von 95 % dieses Klientels verabschieden. Ich glaube da aber trotzdem eher nicht dran.

  6. Der Typ ist nach Jugendstrafrecht verurteilt worden. Irgendwo las ich heute, dass er älter sein soll und 15 Jahre Knast angemessen wären.

  7. Das ist aber das Ende ihrer Karriere!
    Siem kann doch nicht einen Herrenmenschen verurtreilen und dann abschieben1

  8. Und kurz vor dem Abflug wird er hysterisch und bekommt Flugangst. Und schon wird der Flug abgesagt. Dann macht er auf psycho und linksgrüne Gutachter werden sich die Finger wund schreiben damit er bleiben darf/muß. Und wir bezahlen für sein restliches Leben das Rundum-Sorglospaket als „Pflegefall“.

Kommentare sind deaktiviert.