Lauter Doktoren, Professoren und lästige Zahlen

Schlaglicht

Menschenmasse (Symbolbild: shutterstock.com/Von blvdone)
Menschenmasse (Symbolbild: shutterstock.com/Von blvdone)

Der demografische Wandel bedroht die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit Deutschlands. Die Bertelsmann-Stiftung weiß: Die deutsche Wirtschaft braucht in den kommenden vier Jahrzehnten Millionen zusätzlicher Arbeitskräfte. Was sie nicht weiß ist, woher?

Bis 2060 müssten jedes Jahr im Schnitt mindestens 260.000 Menschen mehr aus dem Ausland nach Deutschland ziehen. Wohlgemerkt: qualifizierte Facharbeiter, Studierende, die auch mit dem Ziel kommen, zu bleiben. Und die ihr Studium auch hier abschließen. Bisher musste man das trotz aufwendiger finanzieller Unterstützung als Refugee nichts gegenzeichnen.

Gucken wir auf eines der 16 Bundesländer, auf das Land Brandenburg. Brechen wir das Zuwanderungsproblem mal auf dieses Land herunter. Zwischen 2015 und 18 sind hier 25 000 Menschen angekommen. Davon sollen nur 3.822 Personen über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügen; davon 764 Personen Interesse an einem Studium haben. Dumm nur, dass von denen nur 306 Personen über Deutschkenntnisse verfügten, teilweise nur rudimentär. Es geht um gutmenschenartig hochgerechnet 764 potentielle Studenten.

Die Universität Potsdam bietet speziell für geflüchtete Lehrerinnen und Lehrer ein Programm an (Refugee Teachers Welcome). Es erstreckt sich über 1,5 Jahre und hat bundesweit eine Vorbildrolle. Reichlich Geld floss ebenfalls.

Zur Förderung ausländischer Studienanfänger wurden die Mittel seit 2015 (981.100 Euro) bis 2018 mehr als verdoppelt (2 110 500 Euro), als flüchtlingsbezogene Ausgaben tauchen 2018 genau 1.858953 Euro auf.

Viel Geld für 746 Personen, die etwas wollen, was sie vielleicht gar nicht können. Aber das wissen wir ja nicht. Denn: Wie viele Flüchtlinge seit 2015 direkt an Brandenburger Hochschulen ein Studium aufgenommen haben, wird „statistisch nicht erhoben“ (siehe Antwort auf die Kleine Anfrage Nr. 4132); auch nicht, wie viele abgebrochen haben. Aber: Was man nicht weiß….

Rechnet man kurz hoch, dass Brandenburg ein Sechzehntel der fehlenden Facharbeiter und Studierenden stellen soll, das wären von 260 000 genau 16250. Um diese nur rein rechnerisch zu erreichen, müssten wir 21 mal 25 000, also genau 525 000 Personen pro Jahr nur nach Brandenburg holen. Was vermutlich auch dem rötesten Gutmenschen des rot-rot regierten Brandenburgs zuviel wäre. Aber egal. Tore auf, lasst alle rein. Wir können, nein wir wollen uns den Zuzug ja gar nicht aussuchen.

Soviel zu Bertelsmann, dem kleinen Brandenburg und all den immatrikulierten Facharbeitern, Doktoren und Professoren, die noch kommen.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

35 Kommentare

  1. Na aus Afrika, so möchte man die Voodoopriester aus Afrika, hier als Ärzte legal einfliegen. Doch mit dem Kohleausstieg und dem Import von Frackinggas von den Amis und der damit verbundenen enormen Preissteigerungen der Energiepreise sowie der noch weiteren Abwanderung von Firmen nach Osteuropa, werden Tausende Fachkräfte hier frei. Wenn sie Glück haben und nicht zu Alt sind können sie sich als Leiharbeiter verdingen. Naja und bei der Autoindustrie gilt das gleiche, damit hat die Stahlindustrie und Aluminiumwerke hier kaum noch Perspektiven.

  2. „ Alle Völker haben das Recht auf Selbstbestimmung. Kraft dieses Rechts entscheiden sie frei über ihren politischen Status und gestalten in Freiheit ihre wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung.“

    „ Alle Völker können für ihre eigenen Zwecke frei über ihre natürlichen Reichtümer und Mittel verfügen, unbeschadet aller Verpflichtungen, die aus der internationalen wirtschaftlichen Zusammenarbeit auf der Grundlage des gegenseitigem Wohles sowie aus dem Völkerrecht erwachsen. In keinem Fall darf ein Volk seiner eigenen Existenzmittel beraubt werden.“

    -Völkerrecht

    ,,Wenn einzelne durch Verzicht auf Fortpflanzung aus der Evolution ausscheiden möchten, dann ist das deren gutes Recht. Sie sind jedoch nicht berechtigt, Fortpflanzungschancen anderer Mitglieder ihrer Population zu verschenken, und schon gar nicht haben Politiker das Recht, eine multikulturelle Gesellschaft zu verordnen. Sie verstoßen damit gegen das ihnen übertragene Mandat, die Interessen ihres Volkes wahrzunehmen. Will man helfen, dann muß man es auf andere Weise tun, zum Beispiel indem man nach bestem Können darauf hinwirkt,daß sich die Verhältnisse in den Ursprungsländern der Einwanderer politisch und wirtschaftlich bessern. “

    ,,Eine verantwortliche Regierung trägt auch für Krisenzeiten Vorsorge. Die unkontrollierte Bevölkerungsvermehrung in der dritten Welt wird in absehbarer Zeit zu katastrophalen Zuständen führen. Wenn wir nicht in den Strudel zunehmender Verelendung hineingerissen werden wollen, dann muß sich Europa bis zu einem gewissen Grade abschotten. Nur wenn sich die europäische Völkergemeinschaft auf diese Weise erhält, wird sie auch weiter in der Lage sein, nach ihren humanitären Idealen zu leben und damit auch anderen zu helfen.“

    „Man verschenkt nicht die Zukunft seiner Enkel, auch nicht aus humanitären Gründen. Wer alle Welt umarmt und darüber seine eigenen Leute vergißt, handelt nicht human, mag er sich noch so in dieser Rolle gefallen.“

    – Professor Dr Irenäus Eibl-Eibesfeldt, Genetiker und evolutionärer Verhaltensbiologe

  3. Man muß sich das ja auch mal überlegen. Da kommen vielleicht 20jährige. Die kosten schulausbildung, Alimentierung, KK, Deutschkurse, Berufsausbildung. So sie diese schaffen , gehen sie mit vielleicht 30 Jahren arbeiten-wenn es denn noch Arbeit gibt.Auf minderqualifiziertem Niveau.Die Reallöhne in der Industrie sinken-gut für die wirtschaft, schlecht für den teuer ausgebildeten Deutschen. Ein Volkswirtschafter kann das sicher genau beziffern, aber ich rechne mit ca 150.000- 250.000 Euro. Vorausgesetzt derjenige benimmt sich anständig und schafft alles im ersten Anlauf.Dann steht er vielleicht noch für ca 25 -30 Jahre zur Verfügung, falls ihn nicht das Heimweh packt und er den deutschen Fleiß übernimmt.Das reicht wiederum niemals für die Rente, aber das dürfte den herren oben egal sein.
    >Im ungünstigsten Fall haben die Herrschenden Masse statt Klasse geholt und sieben sich die Gebildeten raus, um sie schneller zu schulen. Damit senkt man die Kosten, aber es reicht nicht, um nur annähernd die Vielzahl der Nichtarbeitenden Migranten auch nur annähernd zu finanzieren.
    Der Rest vom Heer der Heiligen wird in die Kriminalität abrutschen, Frust schieben, da sie hier wie zu Hause zu den loosern zählen. Die , die noch meinen, mit arbeit hier leben zu können treten in einen erbitterten Konkurrenzkampf im Niedriglohnsektor um eines tages schlichtweg fest zu stellen, das sie auch nur Sklave sind hierzulande.Was wiederum ihren Frust gehörig erhöhen dürften
    Da unsere grün/roten Gretas und deren männliche Pendants diese Neuankömmlinge „erziehen“ in ihrem Sinne, haben wir in ca 10 Jahren ein höchst explosives Gemisch in unserem Merkelschen Experiment der multikulturellen Gesellschaft. Nach unzähligen Verwerfungen wird es dann zu einem „deutschen Frühling“ kommen, gegen den der Arabische vermutlich nur ein laues Lüftchen war.

  4. Die Stiftung der Grünen (und absolute Lieblings-Stiftung der Medien) mal wieder. Deren Ergebnisse sind genauso vorhersehbar, wie die Studien der Marlboro-Stiftung zur Unschädlichkeit des Rauchens.

    (Kommentar wurde im Merkur nicht geduldet und sofort gelöscht)

  5. Schulen, Lehrbetriebe und Universitäten kosten in jedem Staat eine Menge Geld. Dieses Geld wird jedoch gerne investiert um im Lande Handwerker, Verwaltung und akademische Berufe zu gewährleisten.
    Das Ganze ist eine Notwendigkeit um einen Staat auch in der Zukunft am Laufen zu halten.
    Diese hemmungslose Immigration führt ja nicht nur notleidende junge Leute nach Europa; es kommen auch ausgebildete Fachkräfte.
    Zwischen der DDR und der BRD wurde damals eine Mauer gebaut um den „Diebstahl“ ; also die Flucht ; von Fachkräften aus der DDR in die BRD zu verhindern.
    Das wir in der Zukunft Fachkräfte benötigen ist kein Geheimnis.
    Diese jedoch auf Kosten anderer, armer, Länder zu importieren ist eine Sauerei!
    Es ist auch eine Sauerei wenn die Industrie sich auf diese Weise billige Arbeitskräfte importiert, welche weit unter dem Mindestlohn beschäftigt werden.
    https://www.unric.org/de/pressemitteilungen/4637?fbclid=IwAR1RiN4ZVWfyzB4Kv9pM4l2MwUuBuFaVLZzcnMotwnurZMz2LpJR8CsJjWk
    Und DAS ist eine große Lüge!!
    Automatisierung, modernere Fertigungsmethoden machen viele manuelle Arbeit überflüssig.
    Reglementierung und Überwachung nach sozialistischer Ideologie binden viele Arbeitskräfte.
    An den Uni´s studieren Schulabgänger an unnötigen Fakultäten weil sie notwendige Berufsgänge mangels IQ nicht schaffen. Wer braucht schon die Horden von Juristen und Sozialarbeitern? Wir brauchen Ingenieure, Mediziner, Wirtschaftswissenschaftler und ähnliche. Das sind reale Wissenschaften, im Gegensatz zu „Fachstudium Genderismus“ oder ähnliche obskure Fächer.

  6. „Davon sollen nur 3.822 Personen über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügen“
    Die Betonung liegt auf „sollen“

    • Das werden die Vielidentitätsler selber und für uns unüberprüfbar angegeben haben, eine solche zu besitzen – sie muss ja nicht zwingend selbst erworben sein. 😂😂 😜

  7. Nun schickt die Welt ihre Kinder zum kostenlosen Studium, Wohnen und Gratisverpflegung nach Deutschland. Früher haben die Eltern den Studiumaufenthalt ihrer Kinder im Ausland selbst finanziert. Vieles, das sich die Politik ausheckt , ist entweder naiv oder Verarschung.

  8. Und warum lese und höre ich denn immer wieder, dieser und jener Konzern baut Arbeitsplätze in großer Zahl ab?

  9. Begreifen die eigentlich noch was? Es werden keine Fachkräfte kommen, da diese nicht bereit sind, 50% ihres Einkommens für Schmarotzer auszugeben. Die gehen in Länder wie CAN, AUS, USA, Neuseeland.
    Versteht mich nicht falsch. Wer krank wird und nicht mehr arbeiten kann, wer 40 Jahre gearbeitet hat, und entlassen wird, soll natürlich unterstützt werden, egal welcher Hintergrund.
    Aber wer nur hierherkommt, um abzukassieren, der hat hier definitiv nichts verloren.
    Und Leute, das geht doch gar nicht erst seit 2015. Das hat alles schon viel früher angefangen, weil es einfach ging.
    Schon Ende der 80er bei Kohl kam doch hier alles rein. Die Nachfolger haben das fortgesetzt. Es sieht einfach aus, als ob ein Plan dahintersteckt.

    • Die Moslems wurden dem Westen vom Ami aufgedrückt, weil der seine Militärbasen in der Türkei brauchte, damit fing das ganze Fiasko an. Seitdem geht es nur noch in Richtung Islamisierung. Die letzten Jahren im Rekordtempo…. bald sind wir in der Minderheit. Ich hoffe Putin rettet den Osten noch rechtzeitig, wird echt knapp…..

    • Eben.
      Verdienst im Verhältnis zu den USA und vergleichbaren englischsprachigen Ländern- zu niedrig. Wohnverhältnisse-zu beengt
      Schulausbildung für Kinder- ach herrjeh. KK Leistungen? wenn nicht privat versichert- kann man vergessen. Möglichkeiten sich ein gutes leben aufzubauen- lächerlich , wenn man mit 30 oder 35 kommt.Dazu kommt jetzt die persönliche Unsicherheit, die wachsende islamisierung-wer will das schon-Verdienstmöglichkeiten bei wechsel, nicht wirklich aussichtsreich auf deutliche Erhöhung.Persönliche Freiheit? Bald bis ins letzte reguliert, inklusive Gedankenkontrolle und Gedankenverbrechen.Zukunft des deindustrialisierten Landes mit güner Ökowelle? Jeder der denken kann, und das könne die meisten gut ausgebildeten, die wir ja so dringend benötigen, seiht das düster. Mit dem Weggang der Deutschen wird es auch unattraktiv, Firmengründungen als ausländischer Investor hier zu tätugen.Made in germany? Kein name mehr, die sprichwörtliche Gründlichkeit der arbeitnehmer ist futsch. Überregulierung droht nun auch noch.

  10. Tatsächlich wandert doch ca. ein Viertel der DEUTSCHEN Hochschulabgänger aus, weil man woanders deutlich mehr verdient, aber weniger Steuern zahlt.

    Ohne Einwanderung, also mit 65 – 70 Millionen Einwohnern, ohne die ganze Umwelt-Scheiße, diese gigantische Geldvernichtungsagenda, und auch sonst die Stellschrauben wie in den 50ern und 60ern, hätten wir heute ein mindestens doppelt so hohes BSP, unsere eigenen Fachkräfte würden nicht abwandern, wenn wirklich noch welche gebraucht würden, kämen die freiwillig, weil es hier was zu verdienen gäbe, und der Natur ginge es, dank niedrigerer und weiter sinkender Bevölkerung deutlich besser als heute, nach 40 Jahren Grüner Pest.

  11. Studien und Gutachten hier sind Gefälligkeits-Untersuchungen mit vorher bestimmten Erkenntnis-Ergebnisse. Wenn man Anzahl, Umfeld und zweckselektierten Teilnehmer analysiert, kennt man das Ergebnis.Es ist unnötig diese Studien dann noch ernst zu nehmen – schade für das Papier und Umwelt! Bei einigen Studien – hier besonders der Bertelsmann Stiftung – hat man den Verdacht, daß es sich um „Münchhausen-Relotius“ Geschichten handelt, die hinter einem Schreibtisch und PC willkürlich zusammengestrickt werden! Die meisten Studien sind nur erstellt, um offensichtliche „Politiker-Lügen“ zu rechtfertigen und den Anschein von „Wissenschaft“ und Meinungsmehrheit vorzugaukeln! Wenn man bedenkt, was für Summen für diese verblödende Schund-Lektüren ausgegeben wird, wer diese finanziert und damit hausieren geht, werden Zweifel an den „intellektuellen“ Fähigkeiten dieser bestätigt!
    Studien zu politischen Entscheidungen sind „Rechtfertigung“ für die „Dummheit“ und absolute „Unfähigkeit“ der „politischen Entscheidungsträger“, resultierend aus deren Realitätsferne! Hier sind vor allem „Grüne/Linke“ führend, die jeden „schwachsinnigen Vorschlag“ mit einer gekauften „Studie“ oder „Gutachten“ begründen!

  12. Flachpfeifen importieren Pfeifen, es wäre nur eine Luftnummer , wenn die nicht runde 50 Milliarden Teuronen kosten würde, die wir als Hypothek aufgehalst bekommen. damit die Asylindustrie sich die Taschen füllt !
    Aber die Pommeranze behauptet kackfrech, die Befreiung der Betiebsrentner vom doppelten Krankenkassenbeitrag sei zu teuer.
    Ich meine, klar, irgendwer muss ja für die Kriminellen, die Nichtstuer, die Saufbrüder, Schläger und Messerstecher unter den „Flüchtlingen“ Krankenkassenbeiträge bezahlen, die beihilfeberechtigte, beamtete Kanzlerin wohl kaum.

  13. Die beste Maßnahme gegen Facharbeitermangel ist die Abschiebung aller „Facharbeiter“. Dadurch werden viele 100.000 Polizisten, Krankenschwestern, Ärzte, Juristen, Sicherheitsdienstleister und Vollzugsbeamte entlastet. Angenehmer Nebeneffekt: Der Staatshaushalt wird um 50 Mrd. pro entlastet und die Kriminalität sinkt.

  14. Bei den GESCHENKTEN kann man schon froh sein, wenn sie lesen und schreiben können ! Interessant ist aber, dass alle ein smartphone besitzen ! Gibt es da irgend eine app für analphabeten ?

  15. Mathe Leistungskurs 😁😁, na ja so richtig belogen wurden wir ja nicht, es machen sich leider nur wenig Menschen die Mühe das alles nachzurechnen. Da sich wohl die meisten Menschen auch noch von ARD und ZDF und den anderen verheimlichungs Medien berieseln lassen muss man sich nicht wundern wenn so etwas dabei heraus kommt

  16. Bertelsmann ist die „outgesourcte“ Progandaabteilung“ der Kanzlerfreundin
    Liz Mohn.
    Der Steuerzahler muss diese Studien bezahlen und wird dafür kräftig belogen.

    • Ich kann Ihre Wut gut verstehen, aber seit ich die Entwicklung gegen
      das System weltweit betrachte ist der Kampf um die Futtertröge bei
      Politikmarionetten und vor allem der Mainstream/ÖR Journalisten
      schon mitleiderregend.:-)
      Und die kriegen alle ihr Fett weg wie wir in Franken sagen.

    • Denen geht’s doch am schließmuskel vorbei, was wir denken. Wir haben ein neues “ level“ erreicht. Und da sind wir in die absolute bedeutungslosigkeit hinabgesunken.

    • Das sind die Folgen der eingeschränkten Bürgerechte und Verzicht auf Freiheit im Rahmen der „Terrorbekämpfung“. Das Volk hat zugestimmt ohne sich darüber im Klaren zu sein, dass ein Mensch ohne Freiheit und Rechte keinen Wert hat.

  17. Wir haben jetzt 3 Mio an genetischem Müll ins Land geholt und jetzt kommen nur noch „Fachkräfte“ die sofort arbeiten und alles können…. prima, läuft doch….. Ich frag mich nur, auf welchen Bäumen die Arbeitsplätze wachsen????

Kommentare sind deaktiviert.