Gewalt gegen Juden deutlich gestiegen – und wer steckt dahinter?

Foto: Kippa-Träger (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin – Und wieder so eine Antwort der Regierung, die mehr vertuscht, als preisgibt: Die Polizei hat 2018 deutlich mehr antisemitische Straftaten verzeichnet als in den Vorjahren. Die Zahl der Gewalttaten gegen Juden stieg sogar um 60 Prozent, berichtet der „Tagesspiegel“ (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf die Antwort der Regierung auf eine Kleine Anfrage von Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Linke) und ihrer Fraktion. Die Polizei registrierte demnach nach bisherigen Erkenntnissen bundesweit 1.646 Straftaten.

Das sind knapp zehn Prozent mehr, als die Bundesregierung für 2017 gemeldet hatte: Damals waren es 1.504. Bei der Teilmenge der Gewalttaten von Judenhassern ergibt sich sogar eine Steigerung um mehr als 60 Prozent: Die Polizei stellte 2018 insgesamt 62 Gewaltdelikte fest, im Jahr zuvor waren es 37.

Wer hinter der Gewalt gegen Juden steckt, wird natürlich nicht verraten, wohl, weil die Antwort einen Teil der Bürger verunsichern könnte. (Quelle: dts)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

9 Kommentare

  1. Der Hass auf Juden ist im Koran verankert! Da ein Großteil der hyperintelligenten Moslems diesem mittelalterlichen Buch blind folgt, wundert es nicht, aus welcher Richtung der Anstieg des Antisemitismus kommt.

  2. na, die AfD steckt da bestimmt nicht dahinter. Die sägen doch nicht einen ihrer Äste ab.
    Könnte es sein, dass die vielen Musels dafür zusändig sind?

    Ich weiß: das ist bestimmt Hetze.

  3. Ja wer sind wohl die 100 % Antisemiten. So viel nazis besitzt Deutschland garnicht um solch einen judenhass zupraktizieren. Logisch das keiner drüber reden will, da es aus anderen Reihen kommt und nicht vom deutschen Volk. Goldstücke der feinsten Art von bereichender Gewalt

  4. Schlägt in die Kerbe der steigenden Jugendkriminalität und Messerangriffe! Selbst die Gewalt in Krankenhäuser wird nicht spezialisiert,wobei in dem Bericht darüber,das ganze dadurch entschärft wurde,das ein Fall geschildert wurde,wo ein Arzt angegriffen wurde und ein Migrant diesem geholfen hat.Also der berühmte Einzelfall,aber von anderer Seite! Das Schlechte gut und das Gute schlecht machen,immer die gleiche Taktik.Die politische Welt in der Blase!

  5. Wir hatten schonmal eine stark antijüdische Stimmung in Deutschland. Ging damals auch von (National-)Linken aus. Kapiert das noch einer?

    • Die Zusammenarbeit der wie Sie schreiben (National-)Linken und
      den „Koranverwirrten“ war nach vielen Quellen sehr inzensiv.:-)

Kommentare sind deaktiviert.