Wenn Kampf-Feminismus auf Hirn trifft

Teresa Bücker (Bild: © Superbass / CC BY-SA 4.0 /siehe Link)
Teresa Bücker (Bild: © Superbass / CC BY-SA 4.0 /siehe Link)

Kennen Sie Teresa Bücker? Die hauptberufliche Kampf-Feministin meldet sich auf Twitter zum Lieblingthema „ungeborenes Leben“ und trifft in ihrem Biotop unerwarteter Weise auf Hirn. 

Teresa Bücker (Bild: © Superbass / CC BY-SA 4.0 /siehe Link)

Irgendwie nicht wirklich bekannt, auch wenn Wikipedia Teresa Bücker zu den „bekannten Gesichtern der deutschen Internetszene“ zählt, versucht sich die Dame seit Jahren als Schreiberline bei Augsteins Freitag oder Zeit Online. Ab und an darf sie ihren roten Schopf bei Maischberger und Co. in die Kamera strecken. Ansonsten sondert Brückner als Referentin des SPD-Parteivorstands ihre Weisheiten ab.

Oder aber – laut Wikipedia – in den sozialen Medien wie auf Twitter. Dort meldet sich Bücker in einem – wie es das Magazin „Frauenpanorama“ nennt – „überaus dummen Tweet des feministischen Onlinemagazins EDITION F“ zu Wort, wobei Frauenpanorama noch auf die „Sternchen zur Hebamme“ aufmerksam macht:

 

Eine wahre Wohltat hingegen der Kommentar der Journalistin Birgit Kelle:

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

39 Kommentare

  1. PS. Ich wollte wissen, ob diese Frau auch irgendwann mal weniger zynisch bigot ausgesehen hat. Google ist ein wilder Affe: Sie hat scheints ein Kind und nein, mit dem Aussehen wars immer so.

    Als Nebeninformation: 2005 hat sie einen Master an der Humboldt-Uni- Berlin in „pol.Kommunikation“ gemacht mit der vielversprechenden Note 1,3…
    Kurz: die war immer schon auf diesem Weg und ist im Umfeld der Humboldt- Baer – Gemeinde vermutl. nur bebrütet worden.

  2. OT! Wo kann man eigentlich noch mit Würze schreiben, wie einem der Schnabel gewachsen ist? Ganz egal wo, ob onion oder clearnet, hat jemand eine Adresse, wo ein „Freeflow“ nicht irgendwelchen … Bedingungen unterliegt? Ich bin auch mit guten Beschreibungen der url zufrieden. Ich weiß ja, dass Verweise hier und anderswo als geradezu schwerkriminell gelten. Danke!

    • Welches Medium ist so wahnsinnig und setzt sich Millionenstrafen aus, ja, geht sogar das Risiko ein geschlossen zu werden? Lesen sie das NetzDG und machen Sie sich mal Ihre Gedanken in welcher Verantwortung alternative Medien sich selbst gegenüber stehen!

      Es bleibt Ihnen überlaßen solch ein Medium selbst auf de Beine zu stellen und genau das was sie fordern dort umzusetzen. Lange Bestand wird dann weder Ihr Medium, noch Ihr Bankkonto haben und unter Umständen atmen SIe noch gesiebte Luft!

      Die Schlußfrage wäre dann. Wem were dann damit geholfen?

      So lange die den Hebel in der Hand haben, sollte man zumindest vorsichtig und Diplomatisch mitder Situation im Ländle umgehen. Denn sonst gibt es uns, die versuchen aufzuklären, ganz schnell nicht mehr!

      Gruß

    • Welches Medium ist so wahnsinnig und setzt sich Millionenstrafen aus, ja, geht sogar das Risiko ein geschlossen zu werden? Lesen sie das NetzDG und machen Sie sich mal Ihre Gedanken in welcher Verantwortung alternative Medien sich selbst gegenüber stehen!

      Es bleibt Ihnen überlaßen solch ein Medium selbst auf de Beine zu stellen und genau das was sie fordern dort umzusetzen. Lange Bestand wird dann weder Ihr Medium, noch Ihr Bankkonto haben und unter Umständen atmen SIe noch gesiebte Luft!

      Die Schlußfrage wäre dann. Wem were dann damit geholfen?

      So lange die den Hebel in der Hand haben, sollte man zumindest vorsichtig und Diplomatisch mitder Situation im Ländle umgehen. Denn sonst gibt es uns, die versuchen aufzuklären, ganz schnell nicht mehr!

      Gruß

    • Oh, Sie haben sich geärgert! Das ist nicht schön. Aber Sie haben ungeachtet Ihres aufbrausenden Schwulstes eine Antwort verdient.

      Wenn etwa Beiträge „geschluckt“ werden und der Autor nicht einmal weiß warum, und sich auch vom Thema selbst niemand angegriffen fühlen kann, so liegt die Ursache wohl weniger im NetzDG, als an der Schere im Kopf und dem unendlichen Ozean wildester Interpretationen. Rätsel: Scheibenförmige italienische Speise mit Käse und Tomaten + englisches Wort für „Tor“. Diese Bezeichnung hat wohl das Missfallen eines Moderators erweckt. Oder doch nicht? Ist das NetzDG eine willkommene Ausrede für Willkür und die Meinung des Admins? Interessant auch die Tatsache, dass ein und derselbe Begriff auf der einen Website als völlig unbedenklich durchgeht, auf der anderen aber Anlass für Hysterie wird. Natürlich ist das nicht Ihre Schuld, seltsam aber ist es doch.

      Strafbares gleich welcher Art kommt bei mir nicht vor. Allerdings habe ich hier nur die Sprache, respektive das geschriebene Wort. Wenn man mir das nimmt, kann man mich gleich hinrichten. Doch es gibt Hoffnung: Im Deepweb scheint der Maaslose die Zelte seines Neides noch nicht errichtet zu haben.

      Sie dürfen mich jetzt gerne „bannen“, wenn es Ihnen solche Freude bereitet.

      Mit freundlichen Grüßen
      Hans Talhofer

    • Weswegen sollten wir Sie bannen? Ihe Meinung können Sie natürlich zu diesem Thema vertreten und Vermutungen anstellen.

      Da Sie aber weder Internas v. Jouwatch, noch die Arbeit des Moderator oder Adminteams kennen, beruht eben Ihre Meinung nur auf Halbwissen und von daher sei Ihnen verziehen!

      Da wo es angebracht ist, lassen wir durchaus 5e gerade sein!

      MfG

    • Weswegen sollten wir Sie bannen? Ihe Meinung können Sie natürlich zu diesem Thema vertreten und Vermutungen anstellen.

      Da Sie aber weder Internas v. Jouwatch, noch die Arbeit des Moderator oder Adminteams kennen, beruht eben Ihre Meinung nur auf Halbwissen und von daher sei Ihnen verziehen!

      Da wo es angebracht ist, lassen wir durchaus 5e gerade sein!

      MfG

    • Nett von Ihnen. Aber was war an der scheibenförmigen italienischen Spezialität + Englisch für „Tor“ so furchtbar?
      Und apropos Tor! Ich nutze diesen Browser. Ist das schlimm?

    • Was fragen Sie denn explizit mich? Ich moderiere hier doch nicht alleine! Ich war jetzt den ganzen Tag unterwegs und ich schaue sicher nicht danach was die Kollegen den ganzen Tag machen wenn ich nicht da bin!

      Ebenso gibt es Tage wo ich ganztägig online bin und die Kollegen abwesend sind. Wir sprechen uns nicht ab und wir sehen uns untereinander auch nicht. Es sitzen auch einige Kollegen im Ausland mit teils erheblicher Zeitverschiebung und die einzige Kommunikation besteht über eMail zwischen uns. Das was wir hier tun ist Ehrenamtlich und wer Zeit hat ist da. Ansonsten gehen wir ganz normal arbeiten in einem Hauptberuf.

      Deshalb sage ich Ihnen ja, mit Ihrem Halbwissen können Sie vermuten was Sie wollen. Da ist Ihnen niemand böse und wird Sie deshalb bannen. Das trifft zumindest auf meine Person zu.

  3. Hebamerich? Das ist einem Mann nicht zumutbar. Erzieher kleiner Kinder ist auch problematisch. Der Mann müsste dafür gegen seinen Urinstinkt zu sehr anstrampeln.

    Männer sind für sowas nicht geschaffen. Fürs ungeborene Leben Hebamerich werden? Wieso? Wird deshalb auch nur ein Kind weniger abgetrieben? Wahrscheinlich würden solche irren Verhältnisse die Abtreibungen nur noch häufiger machen.

    Menschen sind Säugetiere. Das Weibchen ist evolutiv daran angepasst, Brutpflege zu betreiben. Das Weibchen reagiert beim Menschen deshalb auf Säuglinge ganz anders als das Männchen. Das ist auch ganz klar belegt. Ein Männchen fühlt sich durch ein schreiendes Baby eher sehr genervt. Das ist von Natur aus so. Das Weibchen will dagegen seine Brutpflegeinstinkte ausleben.

    Je kleiner Kinder sind, desto weniger können Männer damit anfangen. Und genau das ist nicht überwindbar. Kindergärtner sind übrigens für frauen weitaus weniger attraktiv als erfolgreiche Manager, Naturwissenschaftler, Ingenieure u.ä. Auch das ist nicht überwindbar.

    Wir werden den Feminismus bzw. seine falschen Formen überwinden müssen, wenn uns der Fortbestand und das Funktionieren der gesellschaft lieb sind. Hier mein Beitrag dazu:

    https://www.verlag-natur-und-gesellschaft.de

  4. Sie sehen fast alle gleich aus, die Feinde unserer Gesellschaft. Diese Schmarotzer, Parasiten und Lügner. Ich kann diesen Abschaum, im Sinne von Volks/Gemeinschaftsverrat nicht mehr sehen, ertragen und lesen.

  5. Ich bin der Meinung, dass die AFD das große Thema Abtreibung, Lebenstötung, lauter aufgreifen sollte. Es wird getötet , jeden Tag.

    • Das haben wir doch im Programm!
      Aber wenn/weil sie nicht in der Regierung sind, können sie -sofern man sie überhaupt lässt- außer in der Scheiße rühren, damit es stinkt und den Schlafmicheln mal auffällt, nicht so besonders viel machen.

    • Edel Traud, ich weiß, wir haben das Im Programm, das reicht nicht, ich schrieb lauter aufgreifen, bei vielen Gelegenheiten zum Thema machen, dieses Töten ist schon so normal wie eine Mandeloperation geworden. Das finde ich unerhört und so grausam.

    • Den Marsch für das Leben gibt es.
      Und es gibt inzwischen auch eine starke internationale Wendung gegen die marxistische Zerstörung von Idividuum und Familie-, anknüpfend an die erfolgreiche argentinische Bewegung! (dort waren es übrigens ausländische Gruppen wie Soros und planed parenthood(USA), die den Argentiniern qua Normalisierung von Kindstötung und Zwang auf Ärzte, Tötungen bis zur Geburt vorzunehmen etc., – die dies den Argentiniern aufoktroyieren wollten!

      Hat nicht geklappt…! Und hat in Folge dazu geführt, daß Brasilien und andere in Lateinamerika und den USA diesen Widerstand übernommen haben.

  6. ich bin gegen Abtreibung ,Abtreibung ist Mord ,in einem Fall würde ich die postnatale Abtreibung sogar befürworten und zwar für Feministin ,Grüne und Linke Spinner bis zum 100 lebensjahr

  7. Unerträglich, diese eindimensionale ideologie- und propagandageschwängerte Dummheit dieser Person. Daß Eltern ihre Kinder selbst erziehen wollen (und nach Art. 6 Abs. 2 GG auch sollen!) und daß Kinder in intakten Elternhäusern mit Mama und Papa (d.h. ihren natürlichen Erzeugern) aufwachsen wollen, kommt in ihrer beschränkten Denkvorrichtung nicht einmal vor.

    • Das ist nun mal grüne Denkweise. Denen ist nur wichtig, die Kleinsten früh genug zu genderisieren und zu sexualisieren um ihre Fantasien ausleben zu können. Nach dem Befinden der Kinder wird doch bei den ideologischen Idioten erst gar nicht gefragt!

  8. Freitag war die analphabetische Figur in Robinson Crusoe, die sich dem weißen Herren, alias Robinson freudig unterordnete..

  9. Daß im sogen. „Feminismus“ das Kind zum Feind der Frau wird und die Frau zum Feind des Kindes… und daß vor allem der Mann zum Feind über allem ernannt wird,- daß also im Grunde nur Feindschaft herrscht im Weltbild dieser feminazis,- DAS ist die eigentliche Selbstaussage über den „Feminismus“.

  10. All das braucht das „ungeborene Leben“ gar nicht. Zum Feminismus, falls man das heutige Gedöhns so nennen will, fällt mir bald nix mehr ein.

  11. „Edition F“ soll wohl soviel wie „Edition F*uck“ bedeuten. Die lieben doch Sternchen, also sollen sie doch auch davon Gebrauch machen. 🙂

  12. Habe ich richtig gelesen, dass diese Dame keinen Abschluss hat, keine abgeschlossene Ausbildung hat? Passt ja mal wieder.

    • typisch untervögelte, verbitterte Frau in fortgeschrittenem Alter mit der Feministinnenbrille auf…anscheinend aber mit weniger Kopfinhalt hinter dieser Brille

  13. Der Feminismus ist die Waffe um die Deutsche Bevölkerung zu dezimieren.
    Siehe das Kapitel Abtreibungen.
    Diese Bücker bückt sich fürs große Geld sehr gerne. Heuchlerin!

  14. Ein Beweiß das der Feminismus nicht von Hirn geprägt ist! Der natürlichste Gedanke, die Erhaltung der eigenen Art und Feminismus passen irgendwie nicht zusammen.
    Sicher es gibt einige Punkte die beachtenswert sind, zum Teil auch bereits Sinvoll umgesetzt wurden. Aber das was aktuell von der Feministichen Basis durchgeschoben werden soll ist wieder der Natur. Das kommt gleich, wie wenn Mann das Wasser eines Flusses in Richtung Quelle schieben will, um eine dortigeTrockenheit zu bekämpfen.

  15. Kenne diese Bückerin zwar nicht. Jedoch scheint der Name Programm. Ein Merkel-Bückling, ein Zeitgeist-Bückling, ein guter Untertan des Kulturmarxismus. Das Problem beim Bückling – er muss jedem seinen Hintern hinhalten. Das kann auch mal tüchtig nach hinten losgehen, wenn der Wind sich dreht…

    • Der Name „Bücker“ ist mir nur wegen eines Flugzeugkonstrukteurs bekannt. Der gute mann hat kleine Propellermaschinen gebaut, also keine ME262 oder Ho IX.

Kommentare sind deaktiviert.