Polizei beendet mutmaßliche Halal-Grill-Party mit Ziege

Foto: Durch NikkiHoff/Shutterstock
Foto: Durch NikkiHoff/Shutterstock

Haslach – „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“ textete 2015 laut einer Zitatensammlung Karin Göring Eckard auf dem Parteitag der Grünen. Inzwischen sind diese drastischen Veränderungen auch in der hintersten Provinz angekommen. So musste die Polizei im Ortenaukreis am Sonntag zu einer ungewöhnlichen Grillparty ausrücken. Ausgelöst durch ein offenes Feuer an einem Waldrand unweit der B33 zwischen Haslach und Hausach.

Als die Beamten am Einsatzort eintrafen, stellten sie laut Polizeibericht folgenden Tathergang fest: „Zwei 37 und 40 Jahre alte Männer hatten eine zuvor getötete Ziege auf brennendem Abfallholz gegrillt. Das aus Westafrika stammende Duo hatte den Paarhufer zuvor auf einem Bauernhof erworben. Da die anschließende Schlachtung des Tieres nach bisherigen Ermittlungen unsachgemäß vonstatten gegangen sein dürfte, leiteten die Beamten ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ein. Ein im Anschluss verständigter Vertreter des Veterinäramtes nahm sich letztlich den Tierüberresten an.“

Ein ahnlicher Fall hatte sich bereits Anfang Dezember in der Wetterau in Dorn Assenheim ereignet. Dort wurden auf einer Weide zehn Schafen die Kehlen durchgeschnitten. (Gießener-Allgemeine) Auch in diesem Fall wurden auf Grund „unsachgemäßer Schlachtung“ Ermittlungen aufgenommen. (KL)

 

 

 

 

Loading...

47 Kommentare

  1. Das es sich um „Schlachtungen“ (Assenheim) von 10 Tieren gehandeit haben kann, glaube ich nicht. Es war wohl eher eine rasende Wut zu töten, aus welchen Gründen auch immer.
    Das Geschehen in Heslach betrachte ich als Vorbote einer Entwicklung. Wird die islamische Bevölkerung in unserer Gesellschaft den größten Anteil stellen, werden Andersgläubige von Fundamentalisten entsprechend dem Koran in einen glücklicheren Zustand öffentlich befördert. Das Schlachten von Ziegen am Waldrand ist dann schon längst Normalität geworden.
    Ist ja alles in den Heimatländern des Islam seit Jahrhunderten nichts ungewöhnliches.

  2. Und diese Vorgangsweise wird von 87% der Wähler bejubeld und bemuttert…..

    Also alles nicht so schlimm wie dargestellt und eigentlich überhaupt keine Meldung wert.

    Denn genau sowas wird hier mal Alltag werden und das ist nur eine religiöse und/oder kulturelle Eigenheit die die Gutmenschen so bejubeln und gutheißen.

    Liegt es im Rahmen des Möglichen, dass sich unsere Neubürger in ihren Herkunftsländern SO NICHT benehmen dürfen und deswegen den gefährlichen Weg in die Buntesrepublik waagen?

    Na dann, guten Appetit.

  3. Jedenfalls sieht die Ziege viel hübscher aus als die linken Weiber,
    insbesondere Feministinnen.

    Schade um diese Schönheit!

  4. Es ist üblich in allen afrikanischen Ländern Ziegen und Schafen zum Schlachten den Hals durch zu trennen. Das alles hat nichts mit Halal zu tun, es ist die schnellste Art des Tötens. Und zum Schlachten wird ein Tier nun einmal getötet. Das sehe ich nicht als schlimm an. Man könnte ihnen den Vorwurf machen, daß nicht im Schlachthof mit Fleischbeschau geschlachtet wurde.

    Manche Stämme Afrikas legen Hunde oder Ziegen/ Schafe unausgenommen auf den Grill und braten sie mit Haut auf offenen Feuer, dieses ist widerlich und stinkt bestialisch wegen der verbrannten Haut und Haaren, und der auslaufenden Innereien. Möglicherweise war dieses hier der Fall.

    • Ich glaube auf YT gibt es Videos,auf denen man diese „schnellste Art des Tötens“ mal in Augenschein nehmen kann. Sicher bin ich nicht, denn ich werde mir den Nachtschlaf sicher nicht ruinieren mit Aufnahmen von einem minutenlangen Todeskampf, Todesangst, aufgerissenen Augen, gurgelndem Schreien und hilflosen Versuchen weg zu rennen und anschließendem Zusammenbruch. Wenn Sie es aber für so harmlos halten, dann sollte es kein Problem für Sie sein, sich das mal eben anzusehen. Wenn es Ihnen danach noch gut geht und Sie das immer noch für eine „humane“ (=schnellste) Methode halten, dann reden wir gerne nochmal. Schächten ist einfach eine „besondere“ Art der Massakrierung.(P.S. Ich möchte keinesfalls beschönigen oder verharmlosen was sicher in so manchem deutschen Schlachthaus vor sich geht.)

    • Wir haben jahrelang im Tierschutz gegen diese quälerischen EU subventionierten Tiertransporte gekämpft,gegen Nutztier Lieferungen von Kühen , Pferden in moslemische Länder,grausam was da abgeht, Zustände in den Schlachthäusern bei uns,gegen betäubungsloses Schächten usw. Alles durch die Hintertür wieder reingekommen und jetzt dazu diese Kreaturen,die diese Barbarei hier ungehindert ausführen können,es ist zum Haare raufen.

    • Wir haben jahrelang im Tierschutz gekämpft ,dass mit den Nutztieren anders umgegangen wird,diese EU subventionierte quälerischen Tiertransporte angeprangert,auch die Verschiffung von Kühen,Pferden usw. in moslemische Staaten,grausam was da abgelaufen ist und durch die Hintertür wurde alles ausgehebelt,betäubungsloses schächten und jetzt dazu diese barbarischen Goldstücke.es ist zum Haare raufen.

    • Glauben Sie wirklich es liefe anders in den Schlachthöfen? Brauche mir keine Videos anschauen, habe das bereits dutzendfach als Kind miterlebt. Ist nicht schön. Ich bin eher Anhänger von Schußanlagen, die auch funktionieren. Aber selbst da versucht man Geld zu sparen, ausbluten kann ein Tier auch wenn es bereits tot ist. Man will wohl das Kopffleisch und Hirn voll verwerten können. Den Grundsatz des Schächtens finde ich dagegen einfach krank, ebenso die Anhänger von Religionen die nicht bereit sind sich der Zeit an zu passen.
      Um es klar zu stellen: Westafrikaner sind normalerweise keine Moslems. Also muß die Schlachtung auch nicht halal gewesen sein.

  5. Für die arme Ziege leider zu spät… 🙁

    Was für ein blöder geldgeiler Bauer verkauft denn seine Ziege an solche Typen? Das muss dem doch klar gewesen sein…. 😡

  6. Warum sollten die das haben? Was ist dabei eine Ziege zu
    schlachten und sie dann zu rösten? Bei allem was gegen die Leute gelten mag das
    ich auch kritisiere. Aber das ist doch nun wirklich nichts Anrüchiges. Mal einen
    Blick zurück in meine freiheitliche Jugend. Ein Ferkel aus dem Stall am Abend
    als Spanferkel essen. Beim zelten im heutigen Naturschutzgebiet (lagern
    verboten wegen „Naturschutz“) mit dem Flitzbogen eine Ente geschossen und abends
    vor dem Zelt geteilt. Das war Freiheit. Alles vorbei dank solchem Moralisten-Getue
    und der staatlichen Freiheitsberaubung die anscheinend die Natürlichkeit
    ersetzen soll.

    Denken sie mal einfach darüber nach ehe sie solche negativen
    Anmerkungen machen. Sie wollen Natürlichkeit? Ist denn sowas nicht in Stück davon?

  7. Das dumme Kirchenmäuschen hat in der DDR die gleiche Ausbildung wie die Merkel genossen. Mit ihrem Spruch „Ich freu mich drauf“ hat sie doch verraten, das sie und die Restgrünen ein Sorosprojekt seit dem fetten Joschka und die besten NGOs sind. Die K-G,E hat doch auch die Wortschöpfung „Willkommenskultur“ von den Denkfabriken erhalten , um sie unter das Volk zu bringen.

  8. Nur mal um die komplette Verlotterung Deutschlands in ein Verhältnis zu setzen,man stelle sich vor, massenhaft,illegal eingewanderte Chinesen grillen den vorher totgequälten Bello(im Tierheim rechtstreu erworben) im Stadtpark,was nun deutsches Multikultiarschloch?mitfeiern,weil bunte Kultur?mitquälen ,weil Recht auf kulturelle Identität?Deutschland ….Assiland!!!!

  9. Schaut sich die Führerin in Europa an was für Facharbeiter sie uns da geschenkt hat und noch weiter schenken will?

  10. Ach so, die Ziege war auf dem Grill und nicht unter den Gaesten der Grillparty. Geht aus der Schlagzeile nicht gleich hervor …

  11. Wieso abartig? In Westafrika ist das ganz normal. Ist doch wundervoll, diese kulturelle Breicherung, und immerhin haben sie die Ziege nicht geklaut.

  12. Gerade erst hab ich gelesen, dass eine Stute vom Tierarzt getötet werden musste wg schwerer Verletzungen im Genitalbereich. Sie stand auf einer Weide. Und erst vorige Woche gab es den Fall in Niedersachsen, wo fünf trächtige Schafe auf der Weide geschächtet wurden. Hallo? Deutschland, das Land mit dem Tierschutzgesetz? Es ist verboten, Tieren unnütz Leid und Schmerzen zuzufügen?! So steht es darin.

  13. Das ist aber nicht korankonform. Selber essen geht nicht, aber ins Nachbardorf verkaufen, das ist ok….. abartiges Gesindel.

    • Verlaufen im Sande, interessiert doch eh keinen. Interessiert auch keinen, daß lauter Halal-Schlachtereien ohne Betäubung betrieben werden mit rasant steigenden Stückzahlen…..

    • Möglicherweise wird der Bauer hart bestraft, weil er sich nicht vergewissert hat, dass die Käufer das Tier auch sachgerecht schlachten wollen oder können 😉

  14. Welcher gewissenlose und geldgierige Bauer verkauft solchen Lebensformen überhaupt Tiere!?!?!? Denen ergeht es Recht, wenn sie ausgerottet werden!!

Kommentare sind deaktiviert.