Klima-Greta als Gelddruckmaschine benutzt?

Greta die Geld-Druckmaschine (Bild: Shutterstock.com/Screenshot)
Greta die Geld-Druckmaschine (Bild: Shutterstock.com/Screenshot)

Haben die Eltern von Greta Thunberg – die zur Säulenheilige der links-grünen Klima-Ideologen ausgerufene 16-jährige Schwedin – ihre am Asperger-Syndrom erkrankte Tochter als Gelddruckmaschine missbraucht? „Wir haben nichts davon gewusst“, betonen Gretas umtriebige Eltern.

So ähnlich fragt selbst das öffentlich-rechtliche ARD Studio Stockholm und veröffentlicht auf Twitter:

Wie mit dem Namen und Gesicht der 16-jährigen Schwedin offenbar erfolgreich Geld gescheffelt wird, enthüllt die Stockholmer Tageszeitung Svenska Dagbladet . Svante Thunberg, Gretas Vater, beruflich wenig erfolgreich als Schauspieler und Drehbuchautor, arbeitet nicht nur als Manager seiner ebenso wenig erfolgreichen Ehefrau Malena Ernman, eine schwedische Opersängerin mit „Eurovision Song Contest“-Ambitionen.

Thunberg ist Geschäftsführer sowohl bei Ernman Produktion AB wie auch bei Northern Grace AB, beides aktiennotierte Gesellschaften in Schweden. Die Aktien beider Unternehmen hätten seit dem ersten Auftreten Gretas eine immense Steigerung erfahren, was die veröffentlichten Schlüsselzahlen aufzeigen würden. Zudem wird Greta von der 2017 durch den Geschäftsmann Ingmar Rentzhog gegründete schwedische Initiative „Wedonthavetime AB“ unterstützt. Sich selbst stellt diese Initiative als rein ideelle Stiftung ohne finanzielle Interessen dar. Jedoch ist “ Wedonthavetime“ ein in Schweden aktiennotiertes Unternehmen. Die schwedische Zeitung wie auch ARD Studio Schweden bemerkt, dass seit Gretas Inthronisation als Umweltheilige das Unternehmen rund eine Million Euro eingesammelt habe.

Unternehmer Rentzhog, der die „Entdeckung Gretas“ für sich reklamiert, ist Mitglied des „Climate Reality“-Projekts des ehemaligen US-Vizepräsidenten Al Gore und Vorstandsmitglied eines schwedischen Think Tank für „nachhaltige Entwicklung“. Im vergangenen Jahr wurde er von einer schwedischen Umweltzeitschrift zum „Umweltbeeinflusser des Jahres“ ernannt.

Gretas Eltern – insbesondere der im Hintergrund agierende Herr Papa – beteuern, von der Aktion Rentzhogs nichts gewusst zu haben. Sie seien nicht darüber informiert worden, dass der Name ihrer Tochter in einem Prospekt über finanzielle Investitionen auftauche. Töchterchen Greta habe auch den Posten einer Ratgeberin im Stiftungsvorstand von „We Don’t Have Time“ aufgegeben, heißt in einer am Sonntag veröffentlichten Pressemitteilung.

Vielleicht haben Gretas Eltern während der Buch-Promo des gemeinsam verfassten „Greta“-Buchs – im Original“Scener ur hjärtat“ – auch einfach den Überblick über die mehr als lukrative Vermarktung ihrer kranken Tochter verloren. (SB)

Loading...

36 Kommentare

  1. Das sind so die „Berufsbezeichnungen“ für arbeitsentwöhnte, die damit ordentlich Kohle einfahren ! Siehe auch „Experten“, „gut unterrichtete Kreise“, „Insider“ und als Krönung „Wissenschaftler“ – die brauchen noch nicht einmal eine Arbeitsplatzbeschreibung, die können a l l e s !

  2. Ich kann und werde keinerlei Sympathien für irgendwen dieser verlogenen Ideologen aufbringen. Welcher Mensch ist der gefährlichste? Antwort A oder B? Richtig: Antwort C: Der Gutmensch.

  3. Na klar standen da nur monetäre Interessen dahinter.
    Damals, als die kleine Madeleine McCann aus dem apartment in Portugal verschwand, wurden ihre Eltern (beide Ärzte!) zu Multimillionären. nur ein Bruchteil der eingesammelten Spenden ging in die angebliche Suche der verschwundenen Tochter

    • Podesta war der einflussreiche Wahlkampfleiter von Hillary Clinton, als diese 2016 Donald Trump unterlag. Dieser Podesta hat in seinem Appartement jede Menge „Kunstwerke “ die den Verdacht der Pädophilie nährten. Er und sein Bruder waren nachweislich öfter in Portugal. Bewiesen ist allerdings gar nix.

    • OOps. Das war mir entgangen. Ich wußte nur, das der englische Premier sich eingeschaltet hatte, und de facto die Eltern beschützt hatte, nachdem sie ins Visier der ermittler geraten waren

    • Bewiesen ist „noch“ nichts. Fakt ist, die beiden Podestas waren häufig bei Freud zu Gast (Sigmund Freuds Enkel), der ganz gewiss aus der Pädo-Szene kommt. Und dessen Anwesen war nicht weit weg von dem Haus, in dem die McCanns wohnten. Die Phantombilder, die im Zusammenhang mit der Fahndung entstanden (Google Bildersuche hilft), sind den beiden derartig aus dem Gesicht geschnitten, dass es geradezu gruselig wird.

    • Hallo Talhofer,
      ich sah diese Phantombilder auch und bin auch ihrer Meinung, daß darauf die Podesta Brüder zu sehen sind. Nur Sie kennen ja auch wahrscheinlich den Spruch: „Recht haben und Recht kriegen.“ Ich persönlich hoffe, das der ganze Clintonsumpf hochgeht und noch ein paar unserer „Spezialisten “ hier in Politik, Wirtschaft und Medien, mitnimmt.

    • Stimmt alles! Ich glaube sogar, dass der ganze Kram um die Clintons, Podesta, Abramovic, Epstein etc. nur die Spitze des Eisberges ist. Wenn einer auffliegt, dann kracht es auch in Deutschland.

    • Im Zusammenhang mit dem Fall Madeleine wurden in Portugal Phantombilder von zwei Männern erstellt, die sich ganz in der Nähe aufgehalten hatten. Die entstandenen Bilder zeigen eindeutig die Podesta Brüder, die auch im Kontext „Pizza Gate“ und Satanismus von sich reden machen. Podeste war übrigens Berater von Hillary Clinton. Einfach nur bei Google eingeben: „Podesta Phantombilder“. Und zu Pizza Gate gibt es auf YouTube jede Menge Informationen.

  4. Alles richtig gemacht! Da gründen ein paar clevere Geschäftsleute (die vermutlich selber nicht an den anthropogen Klimawandel glauben) gemeinnützige, nicht gewinnorientierte Organisationen. Da die Gründer dort in Vollzeit arbeiten, bekommen sie monatlich 10.000 € Aufwandsenntschädigung. Was wollen jetzt Greta und ihre Eltern von ihnen? Ich dachte es ihnen um die Sache und nicht um Geld?

    • „Die Sache“ hat doch immer mit Geld zu tun ! Gemeinnützig ? Das heisst für die dort „Beschäftigten“ , möglichst ohne echte, produktive Arbeit, mit sinnentleertem Geschwafel oder Klima-Glaubensbekenntnissen, am besten vom warmen und weichen Sessel aus ordentlich in die eigene Tasche ‚wirtschaften‘. Wer es nicht glaubt : sehen sie sich einmal das Salär an, welches sich z.B. parasitäre Organisationen wie Greenpeace ihren „Führern“ zubilligen ! Es gibt aber anscheinend – neben der staatlichen Förderung – noch genügend Gläubige, die mit ihren Spenden das wohlige Leben der ‚Oberen‘ finanzieren …

    • Richtig ! Hier und in der Flüchtilantenindustrie ist der grünrote Traum Wirklichkeit geworden : Geld, viel Geld für lau und für pathetisches Gesülze. Ein drittes Karzinom geht auch noch : die genderverseuchten Halbhirne und Sprachverhunzer …

  5. Vermutlich, was sie allen rät: sie sollen wegen des Klimadingsbums in Panik geraten. Und jetzt weiter in der Gelddruckagenda…

  6. Die managen ihr Kind, als wäre es ein neues Lifestyleprodukt.
    Das ist nun heute schon das zweite Kind, über das man hier liest, das maximal instrumentalisiert wird. Dem ertrunkenen Jungen, der jetzt heißt wie ein Schiff, geht’s auch nicht besser.
    Anstand, Skrupel, Scham, Liebe und Schutz für’s eigene Kind? Unnötig, nichts ist besser als Ruhm.

  7. Was sind das nur für Menschen, die ein psychisch behindertes minderjähriges Mädchen für die Generierung von Unternehmensprofiten missbrauchen?
    Ich hoffe, dass nun zeitnah eine juristische Aufarbeitung dieses Falles beginnt.

    • Glaube ich nicht. Das überdrehte Kind wird immer sagen, dass es das so will, es in seinem Interesse ist, da es ja Angst vor dem Klimawandel und der Zukunft hat. Auch wird es ja für’s Schuleschwänzen hofiert. Scheint wohl keine Schulpflicht in Schweden zu geben oder für’s Klima ist alles erlaubt.

    • Ja, ja, trotz Schulpflicht. Grüne und Linke baten ja darum, nachsichtig zu sein. Früher wurden Schulschwänzer schon mal von der Polizei getaxt oder den Eltern Geldstrafen auferlegt. Homeschooling ist auch nicht erlaubt. Aber der klimabewusste Schüler darf alles, weil wenn er erst lernt und dann studiert, isses ja zu spät, um das Klima zu retten… Argumente, die nur jemand liefern kann, der auch früher schon nicht viel begriffen hat.;)

    • Sie ist nicht psychisch behindert. Sie ist, nach heutigem Kenntnisstand an einer sonderform autismus „erkrankt“-möchte ich eigentlich nicht so sagen. Aber mir fällt kein anderes wort ein. diese Form der „inselbegabung“ wird vom z.B. israelischen Militär bewußt genutzt

    • Also in Deutschland bekommen Asperger-Erkrankte einen Grad der Behinderung bzw. „Schädigungsfolgen“ zuerkannt, der – je nach sozialen Anpassungsschwierigkeiten – von 10 GdS bis 100 GdS reichen kann.
      Der Begriff „psychische Behinderung“ erscheint daher völlig korrekt.
      (Quelle: Versorgungsmedizin-Verordnung.)

  8. Die kleine #KlimaGreta wird Geld brauchen, wenn bekannt wird, dass die #flugbranche durch Gretas #flygskam angegriffen wird und Umsatzeinbruch droht.

    Wenn die ganze Gewalt der Lobby über das Mädchen hereinbricht, wird es schlimm. Hoffentlich ist das den Eltern klar, aber die haben ja genug Geld, um Greta an einen sicheren Ort zu bringen. Erinnern wir uns an Zeiten, als #Atomkraftkritiker, als #Staatsfeinde verhetzt, Deutschland verlassen mussten, weil sie um ihr Leben fürchten mussten – siehe #HolgerStrohm!

    By the way: Die Fluglobby gibt Unsummen für Lobbyarbeit aus, damit die Öffentlichkeit nichts über die enormen Gesundheits- und Umweltschäden erfährt, die der weltweite Flugverkehr anrichtet. Durch eine „Besonderheit“ sprechen Aktivisten sogar vom #Fluchverkehr!

    Verantwortungsvolle Menschen, die sich dafür interessieren und engagieren, bleiben wegen #Flugscham am Boden, sagen #stayontheground #wirbleibenamboden #LebenRetten durch #Flugverzicht – auch wenn es Morddrohungen gibt, wie es ja Sebastian Frankenberger bereits beim #Rauchverbot erfahren musste. Viel genutzt hat das Rauchverbot nicht, obwohl heute doch viele Menschen nicht mehr rauchen. Trotzdem bleibt auch für #Nichtraucher heute ein 50:50 #Krebsrisiko! Der #Flugverkehr ist nicht ganz unschuldig daran!

Kommentare sind deaktiviert.