Deutsche Asylpolitik: IS-Terroristen rein – Jesiden raus

Von radikalen Muslimen verfolgt: Die Jesiden (Foto: Von DFID - UK Department for International Development (picture: Rachel Unkovic/International Rescue Committee) - https://www.flickr.com/photos/dfid/14915495042/, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=35030087)
Von radikalen Muslimen verfolgt: Die Jesiden (Foto: Von DFID - UK Department for International Development (picture: Rachel Unkovic/International Rescue Committee) - https://www.flickr.com/photos/dfid/14915495042/, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=35030087)

Berlin/Osnabrück – „Asylanträge von Jesiden in Deutschland haben immer seltener Erfolg. 2015 betrug die Anerkennungsquote noch 97 Prozent. Inzwischen liegt sie bei 60 Prozent.“ dies berichtet die Rheinische Post und beruft sich auf einen Bericht der Osnabrücker Zeitung. Grund dafür seien die Verschiebungen der Fluchtrouten. So würden viele Menschen der verfolgten Minderheit häufig aus Ländern wie Russland, Georgien einreisen und hätten so weniger Aussicht auf Erfolg.

Mehr Empathie schlägt hingegen von deutscher Seite ihren ehemaligen Peinigern, den deutschen IS-Terroristen entgegen. Der FDP-Fraktionsvorsitzende Stephan Thomae – spricht laut BILD von „humanitären Gründen, sicherheitsrelevanten und völkerrechtlichen Aspekten“, die für eine Rückführung sprächen. Dass jetzt nach der Verhaftung des IS-Schergen Martin Lemke und seiner Terrorbraut Leonora Messing das Thema „Rückführung“ verstärkt diskutiert wird, zeugt gegenüber den jesidischen Opfern von besonderer Geschmacklosigkeit. Lemke hielt sich neben seinen Frauen laut BILD-Infos noch eine Jesidensklavin.

Dass ausgerechnet die deutsche Justiz, die nicht einmal alle Vergewaltigungsfälle verfolgt und importierte Killer freispricht, wie den Afghanen, der mit sechs Messerstichen einen Flüchtlingshelfer abschlachtete (rtl), sich mit Kriegsverbrechen in Syrien und dem Irak beschäftigen will, gleicht einer Hybris und ergänzt das Bild von einem Land, das Täter hofiert und Opfern in den Hintern tritt. Exemplarisches Beispiel ist das Schicksal von Ghason Taha aus dem Nordirak, die nach einem Bericht der ARD vom IS entführt und an einen IS-Terroristen aus Saudi-Arabien verkauft wurde, der bereits zwei Ehefrauen hatte. Als rechtlose Wahre wurde sie herumgereicht. Weiter heißt es im ARD-Bericht: „Wer anschließend zu ihrem „Besitzer“ wurde, kann sie nicht mehr sagen. Sie hat den Überblick verloren. „Fast jeden Tag wird man vergewaltigt und von jemandem gekauft oder als Geschenk gegeben.“

Nun nach drei Jahren Ruhe greift wieder das in Deutschland altbewährte Prinzip der Umkehrung von Täter und Opfer. Da heißt es nach ARD-Angaben:

„Wenn es nach dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geht, dann sollen Ghason Taha und ihre kleine Familie bald wieder zurück in das Land, in dem ihnen so viel Leid zugefügt wurde. Ihr Asylantrag scheiterte.“

Somit trifft zum wiederholten Mal dank willkürlicher, planloser und chaotischer Asylpolitik genau das ein, was Tübingens Oberbürgermeister bereits letztes Jahr in einem Artikel der WELT mit bitterem Sarkasmus geißelte: „Anständige werfen wir raus, harte Kerle dürfen bleiben“. Einer dieser harten Kerle, den man erst gar nicht hätte aufnehmen sollen, steht am 12. März in Wiesbaden vor Gericht. Ali Bashar, Mörder und Vergewaltiger von Susanna Feldmann. Die Täterschützer scharren schon mit den Hufen. (KL)

 

 

 

 

 

 

 

 

Loading...

14 Kommentare

  1. Dieses Regime schützt Verbrecher und überlässt deren Opfer ihrem Schicksal.

    Daraus kann ich nur eines schließen: KOMPLIZENSCHAFT!
    Das Regime Merkel unterstützt und fördert VERBRECHER!
    Das Regime Merkel ist KRIMINELL!

    Wann kommen endlich alle Verantwortlichen und Unterstützer vor Gericht?

  2. Ich hätte es 2005 als Merkel zum Kanzler wurde, nie für möglich gehalten, das diese Frau es schafft ein ganzes Land in den Würgegriff eines Unrechtsstaates zu nehmen. Was wir heute, vierzehn Jahre später erleben, ist die Wiederauferstehung der DDR. Mit Volkskammer..ähm Bundestag zum gelegentlichen Abnicken, dem BVS als verdeckte Stasi und einem Kabinett das mehr dem Politbüro der SED gleicht. Welche Rolle spielt dabei die Antifa ? Sie verprügeln wie Anno Tobak die Vopos die Systemkritiker.

  3. „Dass jetzt nach der Verhaftung des IS-Schergen Martin Lemke und seiner
    Terrorbraut Leonora Messing das Thema „Rückführung“ verstärkt diskutiert
    wird, zeugt gegenüber den jesidischen Opfern von besonderer
    Geschmacklosigkeit. Lemke hielt sich neben seinen Frauen laut BILD-Infos
    noch eine Jesidensklavin“.

    So viele eklatante Verletzungen alles dessen, was sich ein normaler Mensch unter dem gebotenen Schutz verfolgter Menschen, im Gegensatz zum Hofieren und Begünstigen politisch erwünschter, oder gerade gut angesehener Ethnien und Religionen vorstellt, sind kein Zufall, sondern Absicht.

  4. Es liegt doch auf der Hand, die dauernden Meldungen von Kuscheljustiz gegen Mörder an Deutschen, Geld und Unterhalt und medizinische Versorgung an Hereingeflüchtete.
    Unsere Heimat wurde an Saudis verramscht, samt lebenden Inventar. Unsere Renten werden ausfallen, weil die Musels gar nicht für ihr Auskommen aufkommen werden. Der Plan der Siegermächte von 1949 wird jetzt real.

  5. Die Jesiden praktizieren eine strikte Endogamie, d. h. ihnen ist AUSSCHLIEßLICH die Heirat innerhalb der eigenen Gruppe erlaubt.

    Wie sollen solche Menschen JEMALS in der Aufnahmegesellschaft ankommen?

    Braucht kein Mensch hier. Schiebt Euch Eure Tränen-Geschichten sonst wo hin.

    MfG
    R. K.

    • 1) Wie lange glauben eigentlich diese Millionen von realitätsfernen,durchgeknallten und närrischen Gutmenschen im den Bach hintergehenden Merkelland noch,

      sich als Retter und Wohltäter aller Opfer der koranverwirrten blutrünstigen Umtriebe auf dieser Welt aufspielen zu sollen, zu müssen und zu können?

      2) Deutschlands Untergang,
      diese Millionen von Gutmenschen, die rund um die Uhr das Merkellied DEUTSCHLAND IST EIN STARKES LAND, DEUTSCHLAND IST EIN REICHES LAND absingen und alle als Nahtziehs niedermachen, die nicht gerne aufnehmen und zeitlebens gut versorgen wollen:

      bildungsferne, billionenteure und brandgefährlichen Koranverwirrte, schutzsuchende Homosexfans , HIV-Infizierte und Tuberkulosekranke, kostenträchtige beschnittenen Frauen

      und noch mehr ( fast 200 000 leben bereits in D) Jesiden , die gemäß ihren steinzeitlichen abergläubischen Vorschriften nur untereinander heiraten dürfen.

    • Und den Europäern wirft der ehemalige Finanzminister Scheuble die Inzucht vor ?
      An uns sollten sich die Jesiden mal ein Beispiel nehmen.
      Sorry aber der Plan, ganz Europa zu vernichten wird unter Garantie scheitern, auch wenn zur Zeit der Mainstream aus dem Merkellager bläst. Je stärker und lauter er wird, desto mehr geraten alle, die an der Umsetzung beteiligt sind, in Panik. Denn dieser Wind dreht sich, langsam aber sicher. Keiner kann sich zur Zeit sicher sein ob es im Jahr 2025 Merkel und Konsorten endgültig geschafft haben, oder ob der Verstand wieder das Zepter in der Hand hält und wir gerade die Nachbeben der Flüchtlingskriese dahin abschieben wo sie her gekommen sind.
      Und wenn sich Europa als ganzes nicht gegen die Ansturm aus Afrika verbarrikadieren will, so hoffe ich doch das es zumindest einige Länder sein werden die den Zaun hochziehen. Länder wie Ungarn, Polen, die Tcheschei, Slowakien, Italien und Österreich. Ich hoffe das wir in Deutschland auch noch die Kurve bekommen und diesem elitären Club angehören.

  6. Verschont uns endlich mit Artikeln, bei denen immer jemand aufgenommen werden muß.
    Warum sollen wir Jesiden aus Georgien aufnehmen? Laßt uns endlich in Ruhe.
    Ich bin dafür, daß abgeschoben wird und die nächsten 5 Jahre keiner rein.
    Die Mentalität ist gleich.

  7. Wieso sollen wir überhaupt noch Leute „aufnehmen“, ist die Lastgrenze doch schon längst überschritten. Billionen gehen weg (gestern in JW), für die gewollt, geplante Finanzierung dieses Desasters. Der einzige „Draht“ der gezogen werden sollte, ist an der Grenze!
    Stacheldraht!!!

  8. Mal ehrlich, wieso sollen wir Jesiden aus Georgien oder Rußland hier aufnehmen? Nur weil die gerade in Syrien verfolgt wurden?? Ich bin sehr dafür, daß diese „Asylanträge“ weiterhin abgelehnt werden!

  9. wenn man das liest, könnte man denken, daß die auf Biegen und Brechen hier Mord und Totschläag, Bürgerkrieg und marzialischen Polizeistaat errichten wollen. Mit allen Mitteln provozieren und schikanieren. Nicht aus der Ruhe bringen lassen. Solche Mittel wenden nur Leute an, die auf einem verdammt wackligen Stuhl sitzen, und das zu kaschieren versuchen.

    • Genau das ist der Plan.
      Normale Bürger sollen nur noch arbeiten, mehr als 50 % ihrer Einkünfte dem Staat zur Verfügung stellen und ansonsten zuhause bleiben.

Kommentare sind deaktiviert.