Asylant aus Tunesien attackiert Polizisten mit Messern

Messer (Foto: Durch Ezume Images/Shutterstock)
Messer (Foto: Durch Ezume Images/Shutterstock)

Mannheim – Ein Asylbewerber attackierte bei der Spinelli-Barracke einen Polizisten mit gleich zwei Messern.

Spät in der Nacht vom Freitag auf den Samstag ging ein Notruf bei der Polizei ein. Ein Asylbewerber randalierte in den sogenannten Spinelli-Barracks, die als Flüchtlingsunterkünfte genutzt werden. Bereits den Tag zuvor soll der Tunesier ein „auffälliges Verhalten“ gezeigt haben, berichtet Mannheim24.de. Kurz vor dem Eintreffen der Beamten pöbelte er den Sicherheitsdienst an und ging schlussendlich auf die eingetroffenen Polizisten los.

Mit gleich zwei Messern attackierte er die überraschten Beamten, die sich zuerst mit Pfefferspray zu wehren versuchten, aber dann einen Schuss abgeben mussten. Der Tunesier flüchtete unverletzt aus dem Kampf und verkroch sich in einem Gebüsch, wo man den trunkenen Mann erst mithilfe eines Spürhundes der Polizei finden und festnehmen konnte. (CK)

 

 

 

 

Loading...

34 Kommentare

  1. Dieser Asylant hat zwei Messer in der Hand, greift an und es wird sicher einen Bonus-Freispruch geben. Gegenüberstellung:
    **
    Polizei erschießt 74-jährigen Mann in Bochum
    https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/mann-erschossen-bochum-100.html
    **
    Vielleicht haben die Polizisten Angst davor, einen gezielten Schuss auf einen aggressiven ausländischen Messerangreifer abzugeben. Die Medien würden vermutlich den Schützen in der Luft zerreißen. Werden Deutsche Aggressoren erschossen, ok. Werden hingegen extrem gewalttätige Asylanten erschossen, dann ist das eine Katastrophe. Ui-ui-ui das geht gar nicht.
    **
    Die eigentliche Katastrophe ist diese Regierung und deren Metastasen.

  2. Haben wir hier in Deutschland nur noch Feiglinge und Arschkriecher im Staatsdienst? Schmeißt die Polizeibeamten aus dem Dienst, die sind bei der Müllabfuhr besser aufgehoben! Solche Waschlappen wollen die Bevölkerung beschützen, ich lach mich schlapp. Wenn ich so was höre, wünsche ich mir die damalige SS herbei, einer geht rein, hundert Ganoven rennen raus. Aber vielleicht brauchen wir wieder solche zustände um aus diesem Land, ein anständiges, großes Land zu machen.

    • Sie Nichtdenker.
      Wenn er schießt und trifft, wird er vermutlich auch rausgeschmissen.
      Zumindest hat er mit einem ordentlichen Disziplinarverfahren zu rechen.
      Kann ihm Gehaltssperre, Beförderungssperre, Versetzung und einiges mehr kosten.
      .
      Die Weicheier sind die, die Politiker wählen, die den Beamten das Schießen verbieten.
      Und Dummköpfe sind die die Beamten (=Befehlsempfänger) als Weicheier hinstellen.

    • Der Dummkopf sind Sie und ein Schleimer und Feigling, der seines gleichen sucht, solche Typen wie ihnen haben wir doch das ganze Dilemma in Deutschland zu verdanken. Sie sind ein Arschkriecher wie unsere Beamte, die billige Aussage sie dürfen sich nicht wehren und würden ihren Job verlieren ist ausgemachter Schwachsinn und das wissen Sie.

    • Natürlich weiß ich es nicht, aber Sie! Sie ihresgleichen und die Beamten können Buckel und kuschen, davonlaufen solange sie wollen, ich werde nie dazu gehören und wenn ich einen Feigling sehe, werde ich es auch sagen, da läuft ein Feigling und nicht da kommt ein Held. Das sind die feinen Unterschiede zwischen einem freien Mann und einem Köter.

    • Ich bin Österreicher.
      Sie sind Deutscher. Also gehören Sie der Köterrasse an.
      .
      Und sagen Sie mal einem Polizisten, Sie sind ein Feigling.
      Da stellt sich dann heraus, wer der Feigling ist.
      .
      Paulus. Ich glaube, Sie sind ein eingeschleußter Antifant.

    • Sie haben nichts aber auch gar nicht begriffen, ich habe Sie nicht als Köter tituliert, das tun Sie selber, lesen Sie den Satz nochmals ganz langsam und wenn Sie Österreicher sind, sollten Sie dazu in der Lage sein. Ich habe auch keine Probleme einen Polizisten als Feigling zu titulieren, sollte sich herausstellt, dass er ein Feigling ist, aber das können Sie wahrscheinlich nicht begreifen, dazu haben Sie kein Rückgrat. Das mit der Antifa nehme ich Ihnen NICHT Übel, Sie können wahrscheinlich gar nicht anders.

  3. .. na ja , wenn der betrunken war , kann man das schon entschuldigen ..anstatt den traumatisierten Mann zu bedrohen , sollte man ihm ein paar Flaschen Bier oder Schnaps schenken – und alles wäre gut …

  4. Es freut mich zu lesen, daß hier wieder einmal Polizisten als Weicheier und Arschkriecher dargestellt werden.
    Ohne zu wissen, wie es in diesem Beruf zugeht.

  5. Man danke SPD und Union,
    die durch Länderkoalitionen mit den Grünen im Bundesrat
    die Erklärung Tunesiens zum sicheren Drittstaat verhindern,
    die sie im Bundestag angeblich wollen.
    Doppelter Boden, wohin man blickt.
    Statt dessen wurde spätestens seit 2015
    Deutschland zum unsicheren Staat befördert.

    • Stimmt wohl, denn die Nordafriakanischen Länder werden weiterhin zu unsicheren Ländern erklärt und wir teilen dieses Schicksal.

  6. „Schuß abgegeben“ und „unverletzt“ . Finde den Fehler. Kann die Polizei nicht treffen oder will bzw. darf die nicht ?
    Dann müssen die sich nicht wundern, wenn denen kein Respekt entgegengebracht wird ( zumindest von bestimmten „Männern“ )

  7. Es wurde aufgerüstet, jetzt schon zwei Messer pro Person.
    Die Polizei geht also mit Pfefferspray gegen Waffen vor… es fällt schließlich ein Schuss… der Täter kann trotzdem entkommen. Und wer musses richten? Der Hund. Auweia.
    Was macht eigentlich die Security in den Heimen? Da gibt’s Waffen, Drogen… Lassen die alles rein? Auch Betrunkene?

    • Die „Security“ sind doch die Asylbewerber, die jetzt in „Lohn und Brot“ stehen und uns als Erfolg verkauft werden……. also unsere Rente bezahlen….. *schlapplach*

  8. „Asylant aus Tunesien“……….. Danke, reicht mir, mehr muß ich zum völligen Staatsversagen nicht wissen!! RAUS HIER!! Und jeder Deutsche, der noch dahin in den Urlaub fliegt, der soll gleich dort bleiben!!

  9. Da hat es seinerzeit die Polizistin in Flensburg richtig gemacht, als sie von einem “ Neubürger mit dunklem Teint “ angegangen wurde. Schuss, und der “ sich nach Frieden Sehnende “ brauchte sich nicht mehr verstecken. Der greift niemanden mehr an…….

Kommentare sind deaktiviert.