Angebliche „Umsturz-Pläne“ deutscher Elite-Soldaten – Widerstand oder Regime-Propaganda?

Andreas Köhler

Durch Joerg Huettenhoelscher/Shutterstock
Symbolfoto Durch Joerg Huettenhoelscher/Shutterstock

Regimetreue System-Presse propagiert angebliche „Umsturz-Pläne“ deutscher Elite-Soldaten einer angeblichen „Schattenarmee“ im Kampf gegen das aktuelle Regime: Die üblichen System-Fake News oder echter Widerstand im Sinne der Verfassung?

Die Angst, sich nach einem Sturz des aktuellen Regimes vor Gericht, vielleicht sogar vor einem internationalen Tribunal im Stile der Nürnberger Prozesse juristisch verantworten zu müssen, ist bei den Verantwortlichen und ihren Mitläufern offenbar sehr hoch.

Die etwaige Phantasie, welche die Propaganda-Abteilungen der links-grünen System-Presse aufwenden, um sich selbst zu schützen, die eigenen Taten zu verschleiern und Kritiker des neuen Totalitarismus der aktuellen Politik und Regierung auszuschalten und mundtot zu machen, ist schier unglaublich und übertrifft die Propaganda im vorausgegangenen NS- und SED-Regime bei weitem. Doch ganz selten ist auch ein kleines Fünkchen Wahrheit mit dabei, selbst wenn diese vermeintliche Wahrheit medial auch völlig anders dargestellt wird.

Laut dem System-Medium „Der Westen“ planen Elite-Soldaten (KSK-Spezialkräfte) und Polizisten als sogenannte „Schattenarmee“ angeblich den Umsturz der politischen Ordnung in Deutschland wie dies einst die Soldaten-Gruppe um Claus Schenk Graf von Stauffenberg im NS-Regime beabsichtigte. „Welt“ beschreibt Stauffenberg im Artikel „Warum Stauffenberg ein deutscher Held ist“ als Helden. Er habe elitär gedacht und sei angeblich kein Demokrat gewesen. Doch im Gegensatz zu vielen Militärs seiner Generation habe er Hitler und sein Regime durchschaut  und besser noch: Er fand die Kraft zum Widerstand.

Widerstand oder Hochverrat? Das sei laut „Welt“ eine Frage der Zeit: In der Nacht vom 20. auf den 21. Juli 1944, zwölf Stunden nach dem misslungenen Anschlag auf Hitler und Konsorten im Führerhauptquartier, nannte Adolf Hitler in einer Radioansprache die Verschwörer um Claus Schenk Graf von Stauffenberg „eine ganz kleine Clique ehrgeiziger, gewissenloser und zugleich verbrecherischer, dummer Offiziere“.

Dies erinnert irgendwie das an die aktuelle „Kanzlerin“, die kürzlich erneut öffentlich den systemischen „Kampf“ gegen angebliche Fake-News (im Sinne von Aufklärung über die Machenschaften ihrer Politik und Kritik an der neuen Einheitspolitik und den System-Medien bzw. der „offiziellen“ Wahrheits-Presse) erklärte. Man meint: Damals habe es nicht geklappt, die (irr gewordene) Führung abzusetzen. Warum solle es dann heute funktionieren, wo die totalitaristischen Verhältnisse viel subtiler sind?

Die System-Presse spricht in Bezug auf die angeblichen heutigen Stauffenberg-Nachfolger von angeblich  „rechtsextremen Kreisen“ sowie von aktiven und ehemaligen Elite-Soldaten und Polizisten eines „Netzwerkes“, die sich gemeinsam auf den „Tag X“ vorbereiten würden, an dem es zu einem Bürgerkrieg kommt, das Regime – wie das ehemalige SED-Regime – von alleine fällt oder aber im Sinne der zurzeit „noch“ offiziell geltenden Verfassung pflichtgemäß gestürzt wird.

Laut „Der Westen“ gebe es angeblich einen Ordner mit Namen, Adressen und Fotos von demokratiefeindlichen und den „Rechtsstaat“ zersetzenden Personen, die „weg“ müssten. Die rund 80 bis 100 Mitglieder hätten bereits Waffen-Depots sowie Diesel- und Lebensmittelvorräte angelegt. Auch sei auf einem Übungsplatz bereits für den „Tag X“ trainiert worden. Ihr sogenannter „Rädelsführer“ wird von „Der Westen“ angelehnt an „Hannibal „Lecter“ zur Abschreckung „Hannibal“ genannt.

Zudem soll es angeblich einen Informanten geben, den man habe anwerben wollen. Doch wie „Der Westen“ ebenfalls berichtet, werden die Vorwürfe von den vermeintlichen Widerstandskämpfern aus den Reihen der Polizei und der KSK abgestritten. Auch das erscheint glaubhaft, schließlich haben sogenannte „Informanten“ wie auch angebliche „Experten“ aus den Reihen der System-Medien kürzlich Brandanschläge auf die AfD verübt und wurden zur Verärgerung der Einheit-Politik von der Polizei geschnappt. Danach hörte man, dass selbst die links-grün geführten Berliner Polizisten angeblich „Nazis“ sein sollen, weil sie sich anmaßen würden, Links-Terroristen, die sich mit tatkräftig mit roher Gewalt für das Regime „einsetzen“, zu verhaften.

Wenn solche Leute schon Brandanschläge auf Oppositionelle verüben, dann ist derartigen Mitläufern und Zuträgern des Systems natürlich auch zuzutrauen, Unsinn zu erzählen, um zu helfen, Andersdenkende und Regime-Kritiker zu diskreditieren und im Sinne des Regimes auszuschalten. Doch von Diskreditierung kann diesmal eigentlich nicht wirklich die Rede sein, zumindest wenn man sich den offiziellen Auftrag der KSK einmal näher anschaut:

Das Kommando Spezialkräfte (KSK) ist eine militärische Spezialeinheit und ein Großverband auf Brigadeebene der Bundeswehr mit den Einsatzschwerpunkten Aufklärung, Terrorismusbekämpfung, Rettung, Evakuierung und Bergung, Kommandokriegsführung und Militärberatung. Das KSK untersteht truppendienstlich der Division Schnelle Kräfte (DSK) und ist in der Graf-Zeppelin-Kaserne im württembergischen Calw stationiert.

Als Vorbilder für die Aufstellung und Ausrichtung des KSK dienten der britische Special Air Service (SAS), aber auch die US Special Operations Forces sowie die GSG 9 der Bundespolizei. Unter anderem wurde der Verband zur Verfolgung von Kriegsverbrechern im ehemaligen Jugoslawien und im Krieg in Afghanistan seit 2001 eingesetzt. Er unterliegt  einer besonderen militärischen Geheimhaltung. Auch nach abgeschlossenen Einsätzen wurden lange Zeit keine Angaben über Erfolge oder Verluste veröffentlicht.

Die KSK-Kräfte dienen auch dem Schutz der Demokratie und der Abwehr von Bestrebungen, diese zu bekämpfen – wie dies seit der Wende im Jahre 2015 beobachtbar und hinlänglich bekannt ist. Doch bislang hat man von Aktionen der KSK gegen das sich seit 2015 etablierte aktuelle Regime noch nichts gehört. Somit stellt sich die Frage: Ist an den Berichten der Medien der Einheits-Medien vielleicht doch etwas dran? Schließlich würde es doch auch zu den Aufgaben der besagten Spezialkräfte gehören, gegen die aktuellen Bestrebungen zur Veränderung  von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit etwas zu unternehmen:

Denn in Artikel 20 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland, der die rechtliche Grundordnung Deutschlands normiert, heißt es: Alle Staatsgewalt geht „vom Volke aus“. Ebenso: Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist. Wurden die Spezialkräfte von der aktuellen Regierung und ihrer Einheits-Politik aufgehalten und zurückgepfiffen?

Gibt es dort tatsächlich noch Verantwortliche, die bestrebt sind, verfassungstreu handeln zu wollen? Gibt es Stauffenberg-Nachfolger oder zumindest Leute wie Kick-Ass, die versuchen, jenes Verbrechen zu bekämpfen, bei dem die meisten wie auch im Dritten Reich einfach wegschauen? Hat das Regime nicht bereits alle relevanten Führer beseitigt, ausgeschaltet und ausgetauscht? Den Generalbundesanwalt, den Präsidenten des Verfassungsschutzes und andere? Gibt es vielleicht tatsächlich doch noch Widerständler, die sich dem aufkeimenden Vierten (diesmal a-national-sozialistischen) Reich unter dem Deckmantel der angeblichen „Demokratie“ tatsächlich entgegenstellen, um die Demokratie und die rechtsstaatliche Ordnung wiederherzustellen?

Gewiss würden viele Bürger aufatmen, wenn sie wüssten, dass die Verantwortlichen und ihre Mitläufer sich irgendwann vor Gericht oder einem internationalen Tribunal verantworten müssen – so wie andere Verbrecher auch. Doch vermutlich handelt es sich doch wieder mal erneut um systemische Fake-News der Regime-Presse: Denn in diesem Zusammenhang berichtet Ex-Polizist  Tim Kellner in seinem aktuellen Video über einen der leitenden Kommandosoldaten des KSK, der vom Regime bereits „politisch korrekt“ suspendiert wurde, weil er sich kritisch über die aktuelle Politik und die Lage in Deutschland geäußert habe und sich damit verdächtig machte.

Denn schließlich wissen wir, dass das Regime keine Kritik an seinem Tun duldet, Andersdenkende wie (echte) Oppositionelle massiv bekämpft und sich dafür sogar linksfaschistischer Schläger und Attentäter bedient. Unter Hitler hießen sie „SA“, heute „Antifa“. Ihr liebster Freund sind die Linken, die SPD und die Grünen.

Laut Tim Kellner soll alles, was in Deutschland noch einen Funken Nationalstolz, Loyalität und Charakter besitzt, vom System rigoros ausgemerzt und zerschlagen werden. Daher stürzen sich – laut Kellner nun wie abgesprochen – die gleichgeschalteten Medien, Politiker der Grünen und der Einheitspartei auf diesen Mann, der fast 30 Jahre lang Leib und Leben und seine Gesundheit für dieses Land aufs Spiel gesetzt hat.

Tim Kellner: „Mit ist nunmehr seine Erklärung zugeleitet worden, die ich für diesen Mann, den ich aus tiefsten Herzen respektiere und achte, verlesen möchte.

Loading...

26 Kommentare

  1. Wie wäre so etwas schön, alleine der Gedanke schon.

    Man soll und darf die Hoffnung ja nie aufgeben, heißt es, doch ich gebe zu es ist schwer bis fast unmöglich.

  2. Da war wohl schon wieder ein Umsturzversuch dieses Mal mit Zwillen im Gange, der gerade noch von ein paar engagierten und
    todesmutigen Neubürgern aufgehalten werden konnte.
    Relotius läßt grüßen!

  3. Regime-Propaganda zur Rechtfertigung des Inkrafttretens der Notstandsgesetze, um alles unter Kontrolle zu bekommen.
    „Der Merkelsche Reichstagsbrand“!

  4. Die „Schattenarmee“ stammt aus der Weimarer Zeit. Sie war machtvoll und arbeitete im Untergrund oder in der offiziellen Version in der Reichswehr. Zur Schaffung einer Luftwaffe, Panzerdivisionen etc. wurde mit der Sowjetunion zusammen gearbeitet. Kommt sehr gut im Film „Babylon Berlin“ zur Geltung! Ex-Offiziere und Mannschaften waren in Verbindungen der verschiedensten Arten, auch Sportclubs, organisiert. Es wurden Attentate, Entführungen, erpresst, ermordet und genötigt, um oftmals politische Entscheidungen durchzupressen oder auch nur profane finanzielle Dinge zu erreichen.
    Den heutigen Machthabern steht die nackte Angst ins Gesicht geschrieben, das eine von ihnen nicht kontrollierte „Macht“ mit Waffen und Organisationswissen mit Hilfe einiger Teile der Bevölkerung bzw. Opposition zuschlagen könnten. Deswegen auch die systematische Zerstörung der BW und das Auffüllen des Offizierskorps mit eigenen Gefolgsleuten, den Verfassungsschutz, den BND etc.. Es ist die gleiche Angst und das Misstrauen aller Diktatoren und Leute, die genau wissen, das sie gegen das eigene Volk regieren, es verachten und nur als „Steuervieh“ brauchen. Stalin „säuberte“ seine Armee, Mao, Pol Pot Mörder und Menschenschlachter, alle diese töteten und ließen töten jedwede Opposition, egal wo auch diese war in der Armee, im Volk oder der Partei. Solch ein Bericht zeigt mir, wie sehr den sog. „Eliten“ eine erbärmliche Angst umtreibt.

    • Man sieht ja wie diese Machtelite nicht einmal vor Mordversuch gegen AfD-Mitlieder zurück schrecken – mit Unterstützung von Steinmeier, als Experte und Koordinator zur Vernichtung von Oppositionen…

  5. Alles von Orwell übernommem. Da brauchte es auch ständig einen ,,FEIND,, um das Volk ruhig zu halten. Was ist durch dieses schreckliche Weib aus diesem Land geworden

  6. Die Worte hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube, dass sich in diesem komplett linksversifften Land irgendwas ändern wird.

  7. Bei einem Putsch gegen Merkel würde ich helfen so gut es geht und dann die Sektkorken knallen lassen. Das Fass in Deutschland ist bis zum Überlaufen voll, es fehlt nur noch der Funke der die Explosion und eine gewaltige Kettenreaktion auslöst. Merkel, Nahles und wie sie alle heißen, vor einem echten Volksgericht nach dem Beispiel der Nürnberger Prozesse, live im ehemaligen Staats TV. Das wäre ein Festtag für jeden Demokraten und Patrioten im Land.
    Alle in Orange gekleidet und mit Hand und Fußfesseln angekettet, müssen sie den Opfern ihrer Politik endlich in die Augen sehen. Den Opfern und den Verwandten derer, die im Namen der Willkommenskultur Vergewaltigt, Verstümmelt und Ermordet wurden.
    Dann werden wir ganz oft zu hören bekommen, das sie ja nur Anordnungen befolgt haben wollen. Das sie es ja nur gut gemeint haben. Was die Opfer dann Antworten werden, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, denn was sagt mal zu jemand, der mit seinen Taten dafür gesorgt hat, das man fürs ganze Leben traumatisiert ist ? Und das gleich in vielen tausend Fällen ? Denn was sich hinter der Wilkommenskultur tatsächlich verbirgt, ist ein Genozid am eigenen Volk. Man wollte uns, unsere Sprache und Kultur ein für alle mal auslöschen.

  8. Es wäre zu schön um wahr zu sein, wenn es eine Revolution geben und die Demokratie und der Rechtsstaat wieder hergestellt werden würde. Allein, mir fehlt der Glaube.

    Ich bin aber sicher, daß es nur BW oder Polizei sein können, die die Möglichkeit haben, so etwas durchzuziehen. Ansonsten müssen wir uns wohl doch noch mit Mistgabeln bewaffnet nach B vor das BK-Amt begeben um Merkel vom Thron zu stoßen.

  9. Mit dem Franco hat man das Ziel, die Bundeswehr von politisch nicht korrekten Soldaten zu säubern, wohl nicht erreicht. Es scheint so als ob nicht der VS jetzt auf Linie gebracht wurde, sondern auch der Militärische Abschirmdienst. Natürlich passt dies bestens um von Uschis, Veruntreuung abzulenken.

  10. in der bundeswehr soll eine gruppe den sturz der regierung planen? das ist zu schoen, um wahr zu sein. unsereiner kann davon nur traeumen, aber, so gott will, gibt es noch genuegend klardenkende buerger in und ohne uniform, die die dinge in die hand nehmen wollen.

    • nichts fuer ungut verwandter im geiste. wenn sie ein reservist der alten wehrmacht waeren, wuerde ich sagen, es besteht eine gewisse hoffnung. aber so? ist ja nicht ihre schuld, dass man die bundeswehr genannte heilsarmee nicht mit deren vorgaengerin vergleichen mag.

  11. Klingt alles sehr unkonkret. Aber ich würde mich nicht wundern, wenn viele der heutigen Regierungsfiguren Alpträume mit schweißnassem Erwachen erleben. Sie hätten allen Grund zu solchen Angstträumen.
    Es muß doch schön sein, zu erwachen und festzustellen, daß ja noch garnichts passiert ist. Bei Einzelnen besteht ja noch möglicherweise subliminal so etwas wie Gewissen.

    • Es har schon seinen Grund , warum die Politik die Armee kaputtspart und die funktionierenden Teile ins Ausland verlegt.

      Mal sehen, ob die geheime Preppereinheit Stauffenberg II wieder am Flugzeug der Kanzlerin , des Entwicklungshilfeministers und des Präsidenten schraubt.

      Oder ist es nur die Ursula, die Merkel beerben will?

  12. In dieser kommunistisch-grünen Greta-Hölle und Ferkelanstalt wird niemand einen Aufstand real durchführen. Würde auch nur ansatzweise es zu einem Putsch gegen die Regierung kommen, sind sofort Tausende amerikanische Spezialkräfte auf dem Weg und erschießen jeden der es nur wagt gegen die Regierung zu putschen.

    • Bin ich nicht mehr sicher. Nachdem Deutschland nun die USA endgültig brüskiert hat, einen Terroristen, der 2 US Soldaten getötet haben soll, de facto Fluchthilfe in sein Heimatland gegeben hat und die Ausleiferung in die USA damit unmöglich machte (Antrag lag vor) , wird die Armee sich wohl fragen, warum ihre Jungs 45 starben, damit Deutschland nun dem Islam übergeben wird? Ich glaube, Trump würde wegsehen, wenn man mich fragt. Da bekommt Merkel eher noch die helfende Hand von Putin

    • Ob die US Regierung unter Donald Trump das macht, kann ich kaum glauben. Trump wäre froh, wenn er Merkel, mit der er mehr als ein Hühnchen zu rupfen hat, los werden würde. Mit jedem anderen, der nicht der Kaste der Allparteien Regierung stammt, wird er sich schnell über eine neue Transatlantikbrücke einigen.

  13. Wenn man keine „Nazis“ mehr hat, die mit EINEM Luftgewehr den Umsturz vorbereiten, muss man sich eben etwas gewaltigeres basteln.
    Und vermutlich passt so eine Truppe, bei der es auf Fitness, Leistung und Eisatzbereitschaft ankommt, auch nicht mehr ins Bild einer Diversitären Wattebäuschenwerfer-Armee.

    • Richtig. Da ist jetzt vielmehr Sackhüpfen und Eierlaufen angesagt. Alles andere gilt als „rechtsradikal“ und der Schutz der alten Heimat als „Hochverrat“ an der Führerin.

    • Ich denke mal, die Talibanesen kennen das Prozedere:
      „Angriff der BW wegen Schwangerschaft und Menstruationswoche abgeblasen“
      Wir können angreifen…holen wir sie uns!

  14. das ist halt Verschwörungstheorie, Verfolgungswahn, Ethnophobie, Germanophobie, Genophobie. Sollten langsam toleranter werden und besonnener, dann sehen die auch keine weißen Mäuse. Und was wäre schlimm? Wenn schon Veränderung (die sind ja auch übergriffig an unserer Ethnokultur), weshalb dann nicht in alle Richtungen? Man muß denen nur erklären… es wird ihnen nichts weggenommen …

Kommentare sind deaktiviert.