Rassismus pur im Karneval: „Afrikanische Frau“-Kostüm

Afrikansiche Frau (Bild: Screenshot)
Afrikansiche Frau (Bild: Screenshot)

Der Irrsinn tobt bekanntlich in der Karnevalszeit. Mehr noch – und das nicht nur in der fünften Jahreszeit – der Wahnsinn der linksgrünen Umerzieher. Nicht mehr geduldet von den selbsternannten Volksaufsehern werden seit Jahren Zigeuner-, Indianer oder Araber- Verkleidungen. Diese sind rassistisch und verbreiten Stereotypen. Aktuell dreht die Antirassismus-Front wegen einer „Afrikanischen Dame“, die ein Online-Händler im Faschingsangebot bereit hält, durch.

Da bleibt dem linksgrünen „Meine Kultur ist nicht dein Kostüm“-Aktivisten die politisch-korrekte Spucke weg. Eine Firma bewirbt ein als „Afrikanische Frau“ angepriesenes Kostüm als „wild, sexy und unzähmbar“. Dazu gebe es „Stofffetzen mit Leoparden-Print“. Das Outfit selbst sei ein „sexy Damenkleid“, dazu wird eine „wilde Afro-Perücke“ empfohlen. Trägerinnen könnten damit ihren perfekt „animalischen Raubtier-Look“ betonen, echauffiert sich das Spiegel-Jugendumerziehungsblättchen bento und klärt die Kleinen auf, warum es sich hierbei um „Übersexualisierung“ und „Entmenschlichung“ handelt.

Nach meterlangen linkskorrekter Erklärung, dass es sich hierbei um knallharten Rassismus handelt und das sogenannte „Blackfacing“ eines der schlimmsten rassistischen Ausfälle darstellt, bekommt der so erzogenen Karnevalgänger den bento-Rat, in eine originelles Outfit „Zeit und Sensibiliät“ zu stecken.

Anti-Rassismus-Aktivisten haben zudem ein schreiben an eine der vertreibenden Firmen geschickt:

Antirassisten in Aktion (Bild: Screenshot)
Antirassisten in Aktion (Bild: Screenshot)

Die Firma Deiters, neben anderen angemahnten, haben sich bereits öffentlich entschuldigt. Man distanziere sich von Rassismus und man gehöre auch nicht in die rechte Ecke, so der Geschäftsführer. Mit dem Werbetext sei man über das Ziel hinaus geschossen. Aktuell sei das Kostüm aber nicht mehr verfügbar, weil ausverkauft. (SB)

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

56 Kommentare

  1. Also, wenn ich mich im Fasching als Neger, als Indianer, Araber…. verkleide, werde ich mit Sicherheit nicht auf die Grünen hören.

  2. Nach, wenn das Kostüm ausverkauft ist, müssen sich ja die linksgrünen Tugendwächter kontollierend in das Faschingsgetümmel stürzen und all die bösen „Rassisten“ zur Rede stellen, die so ein Kostüm wagen zu tragen. Das kann man ja nur noch mit dem Kopf schütteln, die sind doch alle krank. Und das Interessante dabei ist: Der Afrikaner empfindet das gar nicht als Rassismus!

  3. Also?
    .
    Trägt eine Schwarzafrikanerin, eine Türkin, eine Araberin, einen Inderin, eine Indianerin ein westliches, deutsches Kostüm (das einer Köterrasse); Ihr Erzrassisten, dann müßt ihr sofort gegen Rassismus klagen.
    .
    Oder darf man Hunde beleidigen?

  4. Was ist denn, wenn ich mich nun als Stalin verkleide?
    Nu mal echt…..

    Es ist nicht normal, wenn man eine Strafe angedroht bekommt, weil man als Beduine auf den Saal geht und Bier trinkt!

    Was ist denn wenn ich als deutscher Zimmermann gehe? Bin ich dann Nassi?

  5. Wenn diese linksgrünversifften „Weltverbesserer“ wenigstens korrektes Deutsch könnten, aber dazu sind sie wohl zu dumm, um „dass“ und „das“ zu unterscheiden! Da verkleidet man sich am besten als Outlaw im Westen, (da ist schwer etwas Rassistisches zu finden) und läßt sie dann mal in die Mündung eines 44er schauen!

  6. Analog müsste auch gelten: „Mein Beruf ist nicht dein Kostüm.“ Und es ist despektierlich, sich zum Scherz als hart arbeitender Werktätiger wie Matrose, Schornsteinfeger oder Pirat zu verkleiden. Auch in ein Tierkostüm zu schlüpfen, bedeutet für das dargestellte Tier eine Ausbeutung und Herabwürdigung. Wenn man erstmal sensibilisiert ist und nachdenkt, bleiben nicht mehr viele Möglichkeiten. Vielleicht darf man sich noch als „Schlafmichel“ verkleiden, mit Zipfelmütze und Nachtlicht.

  7. Wenn´s nach den linksgrünen Rassisten geht, ist der ganze Karneval sowieso viel zu deutsch. Schließlich sind die Rassismus-Aktivisten das ganze Jahr narrisch und besaufen sich auch ohne besonderen Grund.

  8. Ob diesen LinksRotGrünen Moralfaschisten endlich einmal jemand das Fre$$brett und die
    verschobenen Gehirnwindungen richtet???? Und die genannte Firma macht auch noch den Kotau vor solchen selbst ernannten Volksaufsehern???!!! Hatten die Angst vor der SAntifa???
    Diesen Moralfaschisten gehört so was vor den Koffer geschi$$en, das die sicht nicht mehr
    wiederfinden.

  9. Seid doch ein bisschen kreativ, verkleidet euch als Politiker, denn im Bundestag ist das ganze Jahr Fasching, bei so vielen Narr*innen. Oder noch besser als Antifaschisten, da könnt ihr später im Vollsuff auch ruhig mal randalieren ohne dass es euch die Justiz übel nimmt.

  10. Ich kann diesen ganzen Sprachunrat dieser verlogenen LinksGrünen Hypermoralisten nicht mehr ertragen, ich will von denen nicht erzogen werden. Es reicht mir zum knochenkotz…

  11. Dieses Kostüm hat nichts mit einer „afrikanischen Frau“ zu tun. Die Affrikanerinnen die ich hier seit der Migrationswelle täglich sehen darf tragen entweder Schleier oder sind aufgetakelt wie Popstars und schieben smartphonetelefonierend ihre vaterlosen Bälger durch die Gegend. In Fetzen ist da keine gekleidet.

  12. „Dame“ in Verbindung mit „Afrikanisch“ zeigt doch schon deutlich, dass es sich hier um „Jux zur Karnevalszeit“ handeln muß.
    Aber wenn das so viel Ärger verursacht, dann muß man das Kostüm eben in : “ Deutsche Prostituierte“ umbenennen. Dann gibt es von den Rassismussuchern keine Beschwerden.

  13. Dieses Rassismus-Gequake geht mir sowas von am Ar*** vorbei! Ich bestelle immer noch mein Zigeunerschnitzel ( Rotationseuropäerschnitzel ist mir einfach zu lang) und esse gerne Mohrenköpfe!! Und komischerweise, als EDEKA „Bauernbratwürste“ im Angebot hatte, gab es keinen empörten Aufschrei! Am Jägerschnitzel hat auch noch niemand Anstoß genommen. Ach ja, betrifft ja auch nur den“toxischen, alten, weißen Mann“!

  14. Die spinnen die Römer! Was soll einem da noch zu einfallen. Die Mädchen sollten sich mal nach Rio begeben und die dortigen Karnevalskostüme anschauen, sie kämen aus der Empörung gar nicht wieder raus. – Irgendwo sind das alles überschießende „Autoimmun'“Reaktionen. Es gibt keine äu0eren Feinde mehr, dann sucht sich das „Attacke“-System solche lächerlichen Gschichten aus.

  15. Ich hoffe doch,das man als Araber noch gehen darf…mit Messer oder Dolch.Und aufpassen…Kleiner Muck…ist auch Araber.

  16. Hätte ich als Niedersachse irgendwas mit Karneval am Hut, würde es mich interessieren, wie wohl die Reaktion der Gutis wäre, wenn ich mich schlicht als weißer Europaer „verkleiden“ würde.

  17. Ich hatte vergessen zu erwähnen, das die Firma Deiter nicht besser ist, da diese ja mit einer Entschuldigung diesen selbsternannten Moralisten in den Enddarm gekrochen ist, und solche Unternehmen sind die vielen Helfer dieser verlogenen Menschen.

  18. Diese Diskussion über politisch korrekte Kostüme wird vermutlich jedes Jahr um diese Zeit auftauchen, bis sich wegen zahlenmäßigen Überhandnehmens von Zuwanderern das Thema Fasnacht/Fasching sowieso erledigt hat.
    Bis dahin: Sich als IS-Kämpfer mit schwarzem Bart, Säbel und abgeschnittenen Köpfen (aus Plastik) am Gürtel zu kostümieren, wäre natürlich geschmacklos, aber mit schwarzer Burka mit Sehschlitz…?

  19. France Gall „2 Apfelsinen im Haar und an der Hüfte Bananen“ -Mitte der 60er lief’s im Radio rauf und runter. Just da, als Geschwisterpaare die heutigen Empörten zeugten. (von irgend woher muss es ja kommen)

  20. Man distanziert sich also….Anstatt diesen selbsternannten Tugendwächtern vor den Koffer zu sche***,kriecht man politisch korrekt zu Kreuze!
    Ich hätte gleich noch ein Kostüm auf den Markt gebracht.Marke:,,Kannibale!“Mit Knochen für die Rastalocken,Baströckchen,schwarzer Gesichtsfarbe und güldenem Nasenring!

  21. Der Erhalt der Deutschen Vollmeise ist gesichert. Die sind ja wohl alle irre geworden. Das ist schon geisteskrank, schwer gestört, nicht therapierbar.

    • Real sind das ja nur einige ganz Wenige, die aber die dumme Klappe umso weiter aufreißen, hat ja bei der Roth auch geklappt!

  22. Im Karneval darf man nicht mal einen Tag im Jahr im afrikanischen Dschungelkostüm einen feiern gehen. Aber das Kopftuch wird der Deutschen Frau aufgezwängt (Wer nicht vergewaltigt werden will, soll nur kopfbetucht das Haus verlassen. Das ist noch nicht soweit, dauert aber nicht mehr lange.) und unseren Kindern werden Moscheebesuche inklusive probebücken per Tagesausflüge bereits heute aufgezwungen.

    Also bei mit sind die Voraussetzungen eines Rassismustatbestandes um 180° vertauscht als bei den Linken.

Kommentare sind deaktiviert.