Nafri attackiert Schülergruppe und beleidigt sie antisemitisch

Foto: Screenshot/Youtube
Foto: Screenshot/Youtube

Frankfurt – Ein Mann mit nordafrikanischem Aussehen griff gestern Vormittag eine Schülergruppe an und beschimpfte sie antisemitisch.

Ein von der Polizei laut op-online.de als „nordafrikanisch“ beschriebener Mann soll gestern in Frankfurt in der Straßenbahnlinie 12 eine Gruppe von Schülern zuerst in schlechtem Deutsch angepöbelt und dann einen der Jugendlichen, bei dem es sich um einen Schüler jüdischen Glaubens handelt, judenfeindlich beleidigt haben.

Kurz vorm Verlassen der Bahn an der Haltstelle Harthweg versuchte der Nordafrikaner einem der Jugendlichen noch gegen den Kopf zu treten. Mittlerweile hat die Polizei wegen  Verdacht auf Antisemitismus den Staatschutz eingeschaltet.

Auch in Berlin kam es vor wenigen Wochen zu einem antisemitischen Angriff am Bahnhof Nikolassee, wo ein 19-Jähriger Kippa-Träger von einem Unbekannten mit „südländischem Aussehen“ auf Hebräisch beleidigt und mit einem Stein beworfen wurde. Bundesweit steigen die Attacken auf jüdische Mitbürger seit Jahren an. Berlin führt die Statistik mit 80 judenfeindlichen Straftaten im ersten Halbjahr 2018 an, berichtet der Tagesspiegel. Auch kommt es gehäuft zu Übergriffen auf jüdische Mitbürger. Dort verzeichnete die Polizei im vergangenen Jahr einen deutlichen Anstieg antisemitisch motivierter Übergriffe. Laut NDR gab es 2013 nur 28 judenfeindliche Straftaten, während im Jahr 2018 bereits 74 Taten registriert werden konnten. (CK)

Loading...

21 Kommentare

  1. Ist mir eigentlich völlig egal, Grund, die Deutschen müssen sich täglich die ewige Schuld von den Juden vorhalten lassen und wenn man was dagegen sagt ist man ein Nazi. Ganz die bösen Nazis und Rassisten sind ja AfD Sympathisanten, an den letzten Wahlen gemessen ca. 6 Millionen. Also, seht selbst zu was aus Euch wird.

  2. Wir streichen das „afrikanisch“ und ersetzen es durch blond und blauäugig und verbuchen das ganze als rechtsextreme Tat. Damit wäre die linksgrüne Traumwelt wieder in Ordnung.

  3. Absolut null Mitleid, gerade auch die Juden haben doch höchstpersönlich herzlich willkommen zu den so ziemlich alles hassenden, muslimischen Arabern und Afrikanern gesagt.

  4. In Bretten wurde der Vorstand der DITIB Moschee von türkischstämmigen Männern
    überfallen! Wo sind unsere Qualitätsmedien zu den Vorfall ?

    https://kraichgau.news/bretten/blaulicht/aktualisierung-bretten-45-jaehriger-von-maskierten-angegriffen-und-mit-messer-verletzt-opfer-ist-vorstandsmitglied-der-ditib-moschee-bretten-d35230.html

    Bretten: 45-Jähriger von Maskierten angegriffen und mit Messer verletzt – Opfer ist Vorstandsmitglied der DITIB-Moschee Bretten

  5. So schnell kanns gehen, da wird aus einem „Schutzsuchenden Nafri“ plötzlich ein Judenfeindlicher Nazi. Nazis raus!

  6. Das war sicher ein Sonnenbank-Deutscher mit faschistoiden Herrschaftsfantasien. Hetzen Sie nicht immer so rassistisch gegen die lieben Nordafrikaner. (Räusper…)

  7. Zum Glück scheint sich der jüdische Schüler nicht verbal gewehrt zu haben. Eine Strafe wegen Volksverhetzung wäre im sicher gewesen.

  8. Die Schüler wahren bestimmt auf dem Weg zur Demo um der kleinen Merkel, auch Greta genannt, zu huldigen. Nebenbei wird noch die Einwanderung begrüßt und die Wiedereinführung des Sozialismus gefordert. In der Schule wird man sie jetzt so bearbeiten, als ob sie die Schuldigen sind und ihm nur provoziert haben. Jetzt muss sich jeder einzelne beim Nafri entschuldigen.

  9. Für die Statistik : bei den Südländern handelte es sich ziemlich sicher um Rechtsradikale. Also : “ Angriff seitens Rechtsradikale gegen jüdische Schüler“ .

    Etwas Anderes lässt die Statistik leider nicht zu 🙂

  10. Abgerechnet wird nach „Woidke-Art“….
    „Also erst mal was zur Statistik. Wir haben in Brandenburg die Statistik bei rechtsextremen Übergriffen geändert. Das heißt bei der Polizei ist erst mal jeder Übergriff, wo nicht erwiesen ist, daß er keine rechtsextreme Motivation hatte, wird in diese Statistik reingezählt.“

  11. Wie genial wäre die Welt,wenn es diesen ganzen Religionsirrsin nicht geben würde?

    Dann hätte die Bevölkerung den Blick frei gegenüber den soziopathischen 1000 Antimenschen,denen >50% der Welt gehören…

  12. Statistisch gesehen wird das natürlich als rechtes Verbrechen eingestuft, ganz klar. Nur Rechte können antisemitistisch sein.

    Ich gehe auch davon aus das es eine schwarz angemalte Glatze war. Ein „Flüchtling“ würde schon aus Dankbarkeit so etwas nicht machen, ausserdem verbietet ihm seine Intelligenz solche Taten.

Kommentare sind deaktiviert.