Islam-Umfrage: 69 Prozent wollen ihn nicht, trotzdem ist er auch im Osten auf dem Vormarsch

Von H. Elrasam for VOA - http://gdb.voanews.com/CC9FA462-FE00-420E-8B18-0E83E9AC7E92_mw1228_mh548_s.jpg, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=30108439
Muslimbrüder

München – Auf eine Frage des Nachrichtenmagazins Focus, ob der Islam zu Deutschland gehört, antworteten 69 Prozent der Teilnehmer mit „eher nein“ und „auf keinen Fall“. Lediglich 35 Prozent meinten, dass für islamische Parallelgesellschaften Platz in unseren Städten und Gemeinden ist. Trotzdem breitet sich der Islam rasant aus. Vor allem in seiner radikalen Form. Dies gilt auch für die neuen Bundesländer im Osten, der ja angeblich, glaubt man den linken Medien, bislang verschont wurde. Doch allein in Sachsen schießen die Hinterhofmoscheen und Gebetsräume der Muslimbruderschaft wie Pilze aus dem Boden, was Pegida im Nachhinein eine Berechtigung gibt.

„Mittelfristig gehe von der Islamisten-Bewegung eine größere Gefahr für die Demokratie aus, als von der Terror-Organisation Al Kaida oder dem Islamischen Staat,“ umschreibt laut Focus der sächsische Verfassungsschutz die Problemlage, der sich damit im Prinzip auf die Seite von Pegida schlägt.

Laut Verfassungsschutzbericht hat die islamische Muslimbruderschaft unter dem Namen „Sächsische Begegnungsstätte“ sieben Standorte in Sachsen aufgebaut. Die Behörden befürchten ein Übergreifen der Bewegung auf andere Bundesländer im Osten. Zum Beispiel Brandenburg.

Als Kopf der sogenannten „Begegnungsstätte“ gilt der ägyptische Prediger Saad Elgazar. Er tarnt seine Aktivitäten als „multikulturelle und religionsübergreifende Einrichtung“ und behauptet „eine Verbindung zwischen der alteingesessenen Bevölkerung und den Migranten auf lokaler und regionaler Ebene herstellen“ zu wollen.

In Wahrheit handelt es sich bei diesen, laut Verfassungsschutz „vermeintlich seriösen Angebote für Muslime“, um Aktivitäten, die Verbindungen zur Muslimbruderschaft erkennen lassen und zum Judenhass aufstacheln.

Schulterschluss mit Erdogan

Die Muslimbruderschaft gilt laut Focus als älteste und einflussreichste sunnitische islamistische Bewegung. „Ihr Ziel ist die Errichtung eines islamischen Gottesstaates auf Grundlage der Scharia.“ Für Schlagzeilen hat die islamistische Organisation zuletzt in Köln gesorgt. Dort wurden Muslimbrüder im Rahmen einer von der türkischen Regierung veranstalteten Islamkonferenz in der Ditib-Moschee gesichtet.

Einfluss auf muslimischen Alltag

Islamforscher wie Susanne Schröter warnten bereits früher schon vor den muslimbrudernahen Vereinigungen in Deutschland. Deren Ziel sei „die schrittweise Durchsetzung islamischer Normen bei Muslimen in Deutschland und in der Gesellschaft“. Schröter machte das islamistische Netzwerk auch für die zunehmenden Konflikten an Schulen verantwortlich. „Dabei geht es um Geschlechtertrennung, um Kopftücher für Mädchen, um das Fasten von Kindern, Forderungen nach Gebetsräumen, Halal-Kantinen. Oder etwa darum, während des Ramadans keine Prüfungen durchzuführen.“ Auch ein zunehmendes religiöses Mobbing sei ein Resultat derartiger Agitation, sagte die Islamforscherin dem Magazin. (KL)

 

Loading...

42 Kommentare

  1. Dann sollen die 69% doch einfach AFD wählen. Wenn das aus welchem Grund auch immer nicht möglich ist, dann gibt es eben Islamisierung. So einfach sieht es aus.

  2. Liegt es im Rahmen des Möglichen, dass z.B. 100 Personen, „ausgesuchte Personen“, befragt wurden von denen (noch) 69 ohne Migra Hintergrund sind und die verbliebenen 31 % der Befürworter mit bzw. sind nur laut Pass „deutsch“.

    Die „Ossis“ haben die DDR zu Fall gebracht, aber von Kopftüchern und Moscheen lassen sie sich nun unterkriegen? Kann ich als Wessi mir nicht vorstellen….Den Mut der Ossis gibt es im Westen nicht.

    Als wär solch eine Umfrage repräsentativ…..sowas dient der Stimmungsmache bzw. soll die Meinungen der Leute herausfordern. Vermutlich damit Freund und Feind unterschieden werden kann.

    Spielt aber auch keine Rolle, denn nicht der Wähler entscheidet wie er in seinem Land leben darf (und was man ihm/ihr vom Geld zum Leben übrig läßt) sondern die EU, die Politiker….

    Es kann nicht schaden sich schon mal ein Kopfttuch und nen Koran auf die Nachtkommode zu legen, für den Fall des Besuches eines (migrierten) „Mitternachtsschlossers“ und seiner halal Klinge. Vielleicht hilft es ja?!

  3. Und wenn 100% der Deutschen den Islam ablehenn würden. Merkel findet ihn toll und sagt, er gehört zu D und dann müssen wir ihn ertragen.

    Ich denke, diese Frau ist mittlerweile schon heimlich konvertiert oder aber sie findet Erdogan so toll und will ihm gefallen. Ich meine, alleine wie sie sich an den Macron rangeschmissen hat. Einfach nur peinlich. Wenn Trump sie in den Arm genommen und abgebusselt hätte, wäre sie sicherlich seine beste Freundin geworden. Aber dafür ist Trump sich zu schade. Er hat gesagt, daß sie spinnt (oder daß sie verrückt ist? so sinngemäß jedenfalls) und er zeigt deutlich, was er von ihr hält.

    Vielleicht sollte er sie wirklich mal testweise abbusseln… auf die Reaktion wäre ich gespannt. /Ironie off

  4. Wenn angeblich 69 Prozent der Meinung sind der Islam gehört eher nicht zu Deutschland, wieso hat dann die AfD keine Wahlergebnisse in etwa vergleichbarer Größenordnung? Alle anderen Parteien stehen bekanntlich und nachweislich voll und ganz hinter der Islamisierung Deutschlands und zwar auf biegen und brechen, koste es was es wolle.

    • Bei den Wahlen bzw bei deren Auszählung wird ja bekanntlich manipuliert. In welcher Größenordnung weiß man nicht. Die bekannten Fälle sind sicher nur die Spitze des Eisberges

    • Wer an Wahlfälschungen im großen Stil glaubt, will einfach die Grunzblödheit der deutschen Wähler nicht wahrhaben.

    • Sehe ich auch so. Ich habe schon so viele Leute getroffen, die über die Islamisierung meckern. 90% dieser Leute wählen NICHT die AFD. Selber schuld.

    • Weil es in der Umfrage 69% der Befragten waren, also 69% von Menschen die im Internet unterwegs sind und in gewisser Weise Bescheid wissen. Insofern bin ich über NUR 69 % schon überrascht, ich hätte mehr auf 89% getippt.

      Aber man glaubt ja nicht, wie uninformiert viele Leute sind. Ich habe neulich Jemanden kennengelernt, der hatte vom NetzDG noch nie was gehört… Traurig oder? Da wählen Menschen Po-litiker und wissen nicht mal, was die machen.

  5. 69% wollen ihn nicht? Hat man da die Zahlen vertauscht? Der Islam ist überall unbeliebt nicht nur im Osten! 96% kommt eher hin!

  6. Ernst Thälmann hat mal gesagt ;
    „Wer Hindenburg wählt, wählt Hitler, wer Hitler wählt, wählt den Krieg.
    Ich sage :
    Wer Rot Rot Grün(zum Teil auch noch CDU,CSU) wählt. wählt,den Islam,wer den Islam wählt,wählt den Bürgerkrieg.

  7. Ist ja nett mit der Umfrage. Wahrscheinlich sind die 39 %, die mit ja geantwortet haben schon Muslime. Wer will schon die schwarze Pest haben?
    Trotzdem breitet sie sich aus.
    Ich habe das auch noch schon erlebt. Man kann absolut nichts dagegen machen.
    Man ist völlig machtlos.

  8. Wenn der sächsische Verfassungsschutz so was behauptet, dann muss zwangsläufig der Leiter des selben ausgetauscht werden wie im Fall Maaßen. Und die Susanne Schröter scheint ja wohl eine echte rechte Braut zu sein, denn alles was islamkritisch ist, ist ja voll Nazi.

  9. Es interessiert doch längst keinen mehr, was die Einheimischen wollen. Die haben nicht zu wollen, sondern zu sollen, nämlich löhnen und die Klappe halten.

  10. Begegnungsstätten…….haben wir unfreiwillig Tag für Tag und wir können uns dagegen nicht mal wehren.

  11. Am Ende wird es uns wie den Indianern in Amerika gehen, in einem Reservat in dem dann das Schweinefleisch geduldet wird.

  12. Wir gehören zur sog. alteingesessenen Bevölkerung. Wir brauchen keine Verbindung zu einer Begegnungsstätte, die Geschlechtertrennung, Halalkantinen, Gebetsräume und Kopftücher für Mädchen fordert. Was soll daran sächsisch sein? Sächsisch ist gemeinsamer Sportunterricht für Jungen und Mädchen, Schweinebraten, Kirchen, keine Kopfbedeckung in Räumen, gleiche Schwimmzeiten für alle, Frauen im Fanblock, Biergärten, Taxifahrerinnen, Dresdner Christstollen, Hunde als Haustier…

  13. Im Focus lese ich nur die Kommentare. Was der „Journalist“ von sich gibt, ist mir Wurst. Die Kommentare sind interessanter.

  14. Die unglaubliche Schizophrenie der Blödmichel! 69 % wollen den Islam nicht, aber 87% wählen die Parteien, die den Islam wollen. Himmel hilf!! Es gibt noch sehr viel zu tun!

    • Die 69% waren User die im Netz unterwegs und informiert sind. Die 87% beinhalten auch die uninformierten ARD- und ZDF-Gucker.

  15. Ich sag ja die Bundesrepublik wird zwangsislamisiert. Anders ist das nicht zu begreifen. Moscheen schießen wie Pilze aus dem Boden. Woher kommt das Geld ???

  16. Die vermehren sich schneller als eine Herde Kakerlaken in unserem Land, und das unter den Augen des Verfassungsschutzes und Polizei. So läuft das mit dem trojanischen Pferd, sind sie erst einmal drinnen, gibt es kein zurück mehr. Merkel gehört vor Gericht und lebenslang verurteilt, sie fördert die Invasion von Aggressoren.

    • Naja, der sog. *hüstl* „Verfassungsschutz“ steckt ja mit denen unter einer Decke, bzw. mit deren Steigbügelhaltern, im Klartext Altparteienkartell.

    • Angefangen damit hat allerdings Merkel nicht. Sie bringt die Islamisierung nur zu Ende, die 1965 begann, als unter dem Beifall von Union (deren Chef damals noch Adenauer hieß), SPD und FDP der liberale CDU-Kanzler Erhard mitten in D koranverwirrte Großfamilien ansiedelte, die bereits 1972 eine Gegengesellschaft von 500 000 Köpfen bildeten,
      woraufhin aber die grunzblöden Deutschen was taten? Dankbar weiterhin Union, SPD und FDP wählen.

Kommentare sind deaktiviert.