Der Dritte Weltkrieg kann kommen: Ischinger für Ausdehnung von Frankreichs Atomschirm auf gesamte EU

Foto: Von FrameStockFootages/Shutterstock

Berlin – Will da jemand Deutschland ausgerechnet von den Franzosen abhängig machen? Nach Ansicht des Chefs der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, sollte der Atomschirm Frankreichs auf die gesamte EU ausgedehnt werden. „Mittelfristig ist die Frage nach einer Europäisierung des französischen Nuklear-Potenzials ein durchaus richtiger Gedanke“, sagte Ischinger den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagsausgaben). „Die atomaren Einsatz-Optionen Frankreichs sollten nicht nur das eigene Territorium, sondern auch das Territorium der EU-Partner mit abdecken“, so Ischinger weiter.

Die EU-Staaten müssten sich jedoch finanziell daran beteiligen. „Wenn das kostspielige französische Nuklearpotenzial erweitert werden müsste, kann man nicht erwarten, dass Frankreich das aus dem eigenen Haushalt bezahlt“, so der Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz. „Dafür müssten die anderen mit zu schützenden EU-Partner entsprechende Beiträge erbringen.“

Nicht zuletzt wegen seines ständigen Sitzes im UN-Sicherheitsrat sieht Ischinger eine herausgehobene Rolle Frankreichs. Davon könne auch die EU profitieren. „Wenn es das damit verbundene Vetorecht im Sinne europäischer Interessen geltend machen kann, bedeutet das, dass die Gemeinschaft indirekt einen Platz am Tisch der Großen hat“, so Ischinger weiter.

Er mahnte die Westeuropäer, ihre konventionelle Verteidigungsfähigkeit nachzubessern. „Deutschland hat hier einen besonders krassen Nachholbedarf.“ Die Ankündigung der Bundesregierung, bis 2024 1,5 Prozent der deutschen Wirtschaftsleistung für die Verteidigung auszugeben, bezeichnete Ischinger aus Sicht der Nato als „ungenügend“.

Die Bündnismitglieder hatten sich 2014 darauf verpflichtet, bis 2024 anzustreben, jeweils 2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts für die Verteidigung zu reservieren. Eine verteidigungspolitische Emanzipierung Europas von den USA lehnte Ischinger ab. „Unsere Abhängigkeit von den militärischen Fähigkeiten der USA ist auf kurze, mittlere und längere Sicht unabdingbar für Europas und Deutschlands Sicherheit“, sagte der Chef der Sicherheitskonferenz den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Man sei „blind, taub und unfähig ohne den amerikanischen Partner.“ (Quelle: dts)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

10 Kommentare

  1. „Man sei „blind, taub und unfähig ohne den amerikanischen Partner.“
    Und noch blinder, tauber und unfähiger MIT dem amerikanischen Partner.
    Besonders Er hier.

    • Der „amerikanische Partner“ wird schon dafür sorgen, daß Europa das erste Schlachtfeld wird. Prima, wieder kein Dreck im eigenen Land. Und anderes Blut fließt um Rußland zu erobern…. die brutalen Krieger liefern sich ja ununterbrochen selber hier an…..

  2. Denkt darüber mal nach:
    – Vor vier Wochen hieß es in den Medien Deutschland hat Milliardenüberschuss
    – Vor ca. zwei Wochen trafen sich Merkelvieh und Macronschlampe
    – Vor ein paar Tagen klärten uns die Medien auf das Milliarden in der Kasse fehlen würden
    Als Zufall oder was?

  3. Ischinger = Falke. Ich wünsche mir von Deutschland Neutralität. Die Erfahrungen des letzten Jahrhunderts genügen. Leider kommen solche Themen nie als Volksbegehren zustande.

  4. Der Ischinger soll mal sagen, woher die Bedrohung kommt.
    .
    Bis 2015 lebten wir in Europa relativ friedlich.
    Bis auf ein paar Scharmützerl, bei denen sich die Wichtigtuer eingemischt haben.
    Permanent wurde uns erklärt, In Europa herrscht seit 70 Jahren Frieden.
    Dafür sorge die EU.
    Jetzt will die EU mit Atombomben und Aufrüstung den Frieden sichern?
    .
    Nur ein Industriezweig leidet am Frieden.
    Die Rüstungsindustrie.
    Kein Krieg, keine neue Waffen.
    Die Lager sind voll, die müssen leergeräumt werden.
    Politiker, macht eure Taschen auf.
    Da geht noch mehr rein.
    .
    Von einem „Atomschirm“ habe ich überhaupt noch nichts gehört.
    Soll der gegen Atomraketen sein? Wie soll das funktionieren?
    Fängt der die Raketen in der Luft ab und schickt sie wieder zurück?
    .
    Die Franzosen wollen das „nukleare Potential“ erweitern?
    Wir sollen also dafür zahlen?
    Wozu überhaupt?
    Wartet ein atomarer Krieg auf uns?
    Oder will da wer einen anzetteln?
    .
    Weltweit gibt es Atombomben genug.
    Die die Erde 100x und mehrfach zerstören können.
    .
    Österreich.
    Je ein Bomberl auf Wien, Graz, Klagenfurt, Innsbruck. Salzburg und Österreich existiert nicht mehr.

  5. Sollte es einen 3.Weltkrieg geben ist es vollkommen Wurst ob Frankreich einen „Schutzschirm“ bildet oder nicht. Von den Deutschen ist doch eh keiner mehr bereit seine Heimat, sein Land, seine Frau und Kinder mit der Waffe in der Hand zu verteidigen, bestenfall mit dem Mundwerk!

    Ferner bezweifle ich, dass die Franzosen Paris für z. B. Warschau opfern werden.
    Wenn nur ein paar hundert Atombomben fallen ist es das Ende der Menschheit, da die Menschen durch die ausgebrachte Radioaktivität unfruchtbar werden wird.
    Ferner will ich nicht von einem 3.-klassigen Mulattenstaat abhängig sein, der nur an der Durchsetztung seiner Eigeninteressen interessiert ist.
    Wir sind ein ehrloses, würdeloses Volk, dass sich von anderen Verteidigen lassen muss.
    Wir sind unserer Ahnen unwürdig, wir sind Würmer im Vergleich zu ihnen.

    • Und eben aus Ihrem letzten Satz, würde ich (so ich noch könnte) auch dieses Land nicht verteidigen. Für wen denn? Für Gutmenschen, Türken, Araber, Afrikaner? Deutsche gibt es doch schon gar nicht mehr.

  6. Fürs erste, Ischinger, würde mir schon reichen, die Grenzen zu sichern. Was nützen mir Atombomben, wenn die Messer-„Südländer“ zu Millionen von euch eingelassen werden.

    Kriegen schon die Situation im eigenen Land nicht in Griff, aber mit Atombomben in der Welt herumspielen wollen – einfach nur krank.

  7. Ischinger plädiert dafür, dass Frankreich in Zukunft das deutsche Steuergeld durch atomare Drohung aus den ausgeplünderten Deutschen herausprügelt.

Kommentare sind deaktiviert.