28 knallharte Fragen an die Kanzlerin

Klaus Peter Krause

Foto: Collage
In diese Kanzlerin geht viel rein (Foto: Collage)

Was der deutsche Bürger Hans Penner von Angela Merkel wissen will – Zu verdanken hat sie ihre lange Amtszeit dem „Denkverzicht der Deutschen“ – Das ruinierte Vertrauen zum Verfassungsschutz – Man muss das Wahre immer wiederholen

„Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf.“ Dieser schöne Aphorismus wird immer wieder Goethe zugeschrieben. Auch ich habe das schon getan (hier). Dabei hatte die Goethe-Zeit mit Demokratie – man sehe mir das saloppe Wort nach – überhaupt nichts am Hut. Damals herrschte in Deutschland nicht Demokratie, sondern Monarchie. Insofern wäre Demokratie nicht perdu gegangen, wenn die Bürger (politisch) geschlafen hätten. Es sei denn, sie wären auf Demokratie bereits scharf gewesen und hätten die Monarchie loswerden wollen. Dann natürlich wäre Schlafen nicht angebracht gewesen. Aber ganz so weit war jene Zeit noch nicht, daher politischer Schlaf nicht weiter schlimm; immerhin erschien die Monarchie halbwegs erträglich, jedenfalls nicht als Diktatur. Doch um es kurz – nein, besser: um es nicht noch länger zu machen: Von Goethe stammt die Spruchweisheit nicht. Von wem dann? Man weiß es nicht. Näheres dazu finden Sie hier. Trotzdem ist dieser Aphorismus eine feine Sache, nämlich sehr treffend. Denn jetzt haben wir Demokratie – noch. (Quelle der Fotokarikatur unbekannt)

„Denkverzicht der Deutschen“

Pennen in der Demokratie ist also nicht angebracht. Ein Bürger, der gerade dies nicht tut, heißt aber ausgerechnet so: Hans Penner. Er ist Diplom-Chemiker und Dr. rer. nat. und lebt in Linkenheim-Hochstetten. Er nämlich pennt gerade nicht, sondern verfolgt das politische Geschehen hellwach, überaus kritisch, prägnant und stets kurz. Unermüdlich äußert er sich dazu in vielfältiger Weise. Er heißt also völlig zu Unrecht, wie er heißt. In einer seiner jüngsten Wortmeldungen („Denkverzicht der Deutschen“) vom 25. Januar wendet er sich wieder einmal an Bundeskanzlerin Merkel.

Wem Merkel die lange Amtszeit zu verdanken hat

„Sehr geehrte Frau Dr. Merkel, Ihre lange Amtszeit haben Sie dem Denkverzicht der Mehrzahl der Bürger zu verdanken, denen die regierungstreuen Medien rationale Überlegungen abgewöhnt haben. Nur wenige Bürger fragen, wie sich Deutschland unter Ihrer Regierung verändert hat:

– Wie hat sich die innere Sicherheit verändert?
– Wie viele Morde durch illegale Einwanderer haben Sie zu verantworten?
– Wie hat sich die Messerstecherei in Deutschland entwickelt?
– Wie haben sich die Stadtviertel verändert?
– Wie hat sich das Bildungssystem verändert?
– Was ist aus der Bundeswehr geworden?
– Wie hat sich die Staatsverschuldung verändert?
– Wie hat sich das Volksvermögen verändert?
– Welchen Sinn hat die Energiewende?
– Was kostet die Energiewende und wer bezahlt sie?
– Wie haben sich die Stromkosten verändert?
– Wie hat sich die Sicherheit der Stromversorgung verändert?
– Wie hat sich das Landschaftsbild verändert?
– Was kosten Ihre Brüche des Maastricht-Vertrages?
– Was kostet die Vernichtung der deutschen Kerntechnik?
– Wie hat sich das psycho-soziale Klima verändert?
– Wie haben sich psychische Erkrankungen entwickelt?
– Wie hat sich die Einheit Europas verändert?
– Wie hat sich die Armutsrate verändert?
– Wie hat sich das Bildungsniveau verändert?
– Wie haben sich die Eigentumsverhältnisse in deutschen Unternehmen verändert?
– Wie hat sich die Zuverlässigkeit der Medien verändert?
– Wie hat sich die Meinungsfreiheit verändert?
– Wie hat sich die Familienstruktur verändert?
– Wie haben sich die Zukunftsaussichten der jungen Generation verändert?
– Wie hat sich die Korruption verändert?
– Wie hat sich der Moralkonsens verändert?
– Wie viele deutsche Fachkräfte sind ausgewandert?

Für diese Themen interessiert sich die CDU nicht. Hoffentlich gibt es Bürger, die über diese Fragen nachdenken. Mit besorgten Grüßen Hans Penner.“

Natürlich wird Frau Merkel diese Fragen nie zu Gesicht bekommen, geschweige denn darauf antworten. Das aber ist auch nicht der Sinn eines solchen Offenen Briefes, sondern viele andere sollen ihn lesen. Daher Penners Wunsch: „Hoffentlich wird dieses Schreiben verbreitet.“ Was hiermit geschieht. Penners frühere an Merkel gerichtete Briefe finden Sie hier.

Das ruinierte Vertrauen zum Verfassungsschutz

Inzwischen hat Herr Penner nachgelegt. Am 8. Februar schrieb er: „Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel, am Ende Ihrer etwas zu langen Amtszeit erblickt man überall politische Scherbenhaufen. Ständig hört man von Messerstechereien. Kein Mensch weiß, wo künftig bei Flaute der Strom herkommen soll. Weitere Schäden durch Ihre Politik habe ich in meinem Schreiben vom 25.01.2019 aufgelistet. … Ihr jüngster Streich ist die Ruinierung des Vertrauens zum Verfassungsschutz. Den fähigen Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz haben Sie entlassen, weil er Ihre Chemnitz-Lügen aufgedeckt hat. Sie hatten behauptet, dort wären Ausländer gejagt worden. Das hatte nicht gestimmt. Sie haben einen Nachfolger eingesetzt, der vom Volk gewählte Politiker bekämpft, die den demokratischen Rechtsstaat gegen die Machtansprüche des gesetzwidrigen Islams verteidigt. Der Vizepräsident ist ein Moslem. Jeder Moslem ist verpflichtet, den Koran höher zu achten als das Grundgesetz. Der Koran fordert, Dieben die Hände abzuhacken (Sure 5:38). Sie haben den Islam legitimiert, der die Menschenrechte ablehnt. Polygamie und grausame Körperstrafen haben Sie zum Bestandteil Deutschlands erklärt. Dieses Schreiben kann verbreitet werden. Mit besorgten Grüßen Hans Penner“

Man muss das Wahre immer wiederholen

Manchen geht Hans Penner auf den Nerv. Aber das gehört dazu, wenn man wahrgenommen werden will. Denn: „Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse. In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten, überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich, im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.“ Das stammt nun wirklich von Goethe.*)

PS. Immer mehr Bürger wenden sich dagegen, das Scharia Recht in Deutschland zu dulden. In bereits über 500.000 Einzel-Petitionen haben sie das auf der Petitionsplattform Abgeordneten-Check kundgetan. Die Kampagne hatte die Initiative Bürgerrecht Direkte Demokratie unter der Federführung von Sven von Storch ins Leben gerufen (siehe hier).

_______________________________________________

*) Goethe zu Johann Peter Eckermann am 16. Dezember 1828 (Quelle: Eckermanns Gespräche mit Goethe).

Dieser Beitrag erschien zuerst hier

Loading...

27 Kommentare

  1. Ex-Innenminister Gerhart Baum, heute aktuell:

    „In meinem langen politischen Leben habe ich noch nie erfahren müssen, dass die Achtung vor Recht und Gesetz durch die Politik in einem solchen Maße schwindet, wie das heute geschieht. (…) Einige Politiker fühlen sich allmächtig und vergessen, dass die Politik in besonderer Art und Weise an Recht und Gesetz gebunden ist.“

  2. Himmel noch mal – jouwatch!
    Müsst ihr mir mit solchen Bildern den wohlverdienten Samstagabend versauen?
    Ich fühle mich gemerkelt und mir ist jetzt schlecht!
    🤔

  3. Bei ihren letzten Auftritt, im November in Chemnitz, wurde d i e von einem älteren Herren gefragt: „Frau Bundeskanzlerin, wann danken Sie ab“?
    DAS ist mal ne Antwort wert!

  4. Dieser Trampel Merkel( die stasi-pfaffen-mißburt) hat sich ja nicht allein zu der BK gemacht. Die damals werkelnden Politiker und die Parteien haben sie „erhoben“. Vielleicht, weil sie der ehemaligen DDR eine Stimme im vereinten Land geben wollte,oder so ein Trampeltyp ist leicht zu manipulieren ,oder wollten sie mal eine „Weiberwirtschaft“ ausprobieren? Sollte sie vielleicht der „sanfte, ruhige“Typ nach dem Macho Schröder als Kontrastprogramm werden???
    Die Fragen sollte Herr Penner nicht nur dem Trampel stellen, sondern der gesamten Riege der Schrottpolitiker die in der Ära Merkel gewerkelt haben.
    Die Bevölkerung hat nicht geschlafen, sie hat gearbeitet und den Mehrwert erwirtschaftet.
    Diese Überheblichkeit von den Journalisten und Intellektuellen, wer sie auch sind, geht mir auf den Geist. Soweit ich informiert bin, geht der Regimewechsel in einer Demokratie über die Wahlen.
    Ich habe nicht geschlafen, sondern sehr aufmerksam gelebt und mich über diese Überheblichkeite der Schrottpolitiker gewundert. Ich habe keine Schulden gemacht, bin mit meinen kleine Einkommen zurechtgekommen. Gewählt habe ich nicht mehr, ich fand niemand den ich gerne gewählt hätte. „2015“ habe ich dem Trampel eine lange E-mail gesendet zu der statt gefundenen Invasion und einen Postbrief mit einer Beilage eines Schweizer, dem Psychoanalytiker Erdmann, der sich mit „Fremdenangst und Fremdenfeindlichkeit“ fachlich-kritisch auseinandersetzte. Natürlich keine Reaktion
    Dann habe ich mich kritisch auf FB geäußert und wurde laufend gesperrt, jetzt auch wieder bis zu 5.3 .2015. Nun äußere ich mich weiter kritisch auf Youwatch und RTdeutsch.
    Also ich schlafe nicht den ganzen Tag. Ich lebe sehr bewußt und von der Politik wie sie hier betrieben wird halt ich Null, ich halte mich auch aus dem Sozialklima raus. Die angeblich Demokratie ist für mich eine Kleptokratie geworden.

  5. Selbst wenn sie diese Fragen sehen würde, könnte und wollte sie sie nicht beantworten, da sie über den Dingen steht. Sie ist eben keine Demokratin. Das hätte selbst der blödeste Deutsche wissen können, als die CDU Merkel zur Kandidatin gemacht hat, und die Bürger überwiegend CDU gewählt haben. Sie war, ist und bleibt eine Kommunistin.

  6. Mal von dem Sinngehalt der Fragen abgesehen, aber die „Kanzlermarionette“
    könnte diese gar nicht beantworten, allenfalls ihre Strippenzieher der
    Herrscher des Bösen.

  7. Das sind alles sehr gute und treffende Fragen, die dieser Hans Penner zusammengestellt hat. Und solange man nicht die Frage hinzufügen muss: „Wo ist Hans Penner geblieben?“, gibt es noch einen Funken Hoffnung.

  8. Glückwunsch, jouwatch. Mit dem geschmacklosen obigen Bild, das bei mir am Rechner aufpopte habt ihr mir den Tag restlos verdorben. Abartig.

Kommentare sind deaktiviert.