Steilvorlage für die Linken: NRW-AfD-Chef kritisiert Sammelbewegung „Der Flügel“ (mit Umfrage)

Ohne seine Flügel könnte der Vogel gar nicht fliegen und so erfolgreich jagen (Foto: Von Phillip Rubino/Shutterstock)

Düsseldorf – Der wohl im Auftrag der Linken agierende Bundesverfassungsschutz hat ganze Arbeit geleistet. Nervosität und Panik macht sich in der AfD breit und einige haben nun Angst, ihren Posten oder Job zu verlieren, wenn ihnen die Sicherheitsbehörde im Nacken sitzt:

Der AfD-Vorsitzende von Nordrhein-Westfalen, Helmut Seifen, hat die vom Verfassungsschutz beobachtete Sammelbewegung „Der Flügel“ innerhalb seiner Partei scharf kritisiert. Der „Flügel“ agiere mittlerweile „als eigenständige Partei in der Partei“, schreibt Seifen in einem internen Brief an mehrere Bezirksvorsitzende, über den die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Freitagsausgabe) berichtet. Die „Sondergruppe“ um den AfD-Politiker Björn Höcke baue „auf der operativen Ebene eine Struktur auf, die an den jeweils gewählten Vertretern der Vorstände vorbei eine eigene Personal-, Organisations- und Sachpolitik betreiben kann“.

Alle Amtsträger und Mitglieder sollten „dringend überlegen, ob wir Nebenorganisationen in unserer Partei dulden wollen“. Seinen eigenen Co-Landesvorsitzenden Thomas Röckemann verdächtige Seifen in Zusammenarbeit mit seinem Stellvertreter Christian Blex und dem Münsteraner Bezirksvorsitzenden Steffen Christ für Björn Höcke in Nordrhein-Westfalen eine „Plattform“ schaffen zu wollen. „Die Loyalität dieser Leute gehört eben nicht den Organen der AfD-NRW, sondern offensichtlich dem `Flügel` und seiner heimlichen Leitfigur: Björn Höcke“, schreibt Seifen weiter.

Neben Loyalitätskonflikten kritisierte Seifen auch Beschimpfungen demokratisch gewählter AfD-Amtsträger durch „Flügel“-Vertreter und den Ansehensverlust durch extremistische Aussagen der Höcke-Anhänger. Der Verfassungsschutz werde sich „nicht die Chance nehmen“ lassen, „die AfD als Verdachtsfall einzuordnen, wenn die personellen Überschneidungen zwischen `Flügel` und AfD gegeben sind“, warnte Seifen. Sein Brief ist die Antwort auf ein Schreiben von sechs Bezirksvorsitzenden, in der beide Landesvorsitzende aufgefordert wurden, „zumindest auf der Arbeitsebene zum Miteinander“ zu finden.

Seifen lehnt dies ab: Die „ermahnenden Töne, die in Eurem fürsorglichen Schreiben zu hören sind“ bildeten „keine brauchbare Melodie für ein Versöhnungslied“, schreibt er den Bezirksvorsitzenden.

Der Herr hat wohl vergessen, dass es auch bei den sehr erfolgreichen Linken Flügel gibt: Die moderaten Linken hocken in der CDU, die Realos in der SPD und die Radikalen bei den Grünen und der Partei Die Linken. Große Flügel, die ganz schön Wind machen und für Wirbel sorgen können. (Quelle: dts)

Loading...

31 Kommentare

  1. Ich verstehe nicht, wie ersthaft 20% der Umfrageteilnehmer auf die Idee kommen, man sollte den Flügel „stutzen.“

    Der Flügel ist das Rückgrat der AfD. Die AfD ist überhaupt nur noch da erfolgreich, wo die Verbände vom „Flügel“ dominiert werden. Ohne den Flügel und die starken Ergebnisse der von ihm kontrollierten Verbände wäre die AfD wahrscheinlich schon wieder einstellig!

    Wenn überhaupt sollte man den linken Flügel der AfD mal gehörig stutzen, oder ihn am besten ganz los werden. Denn würde endlich Frieden in der Partei einkehren und diese ständigen Kräfte-zehrenden Grabenkäfte und innerparteilichen Nazi-Vorwürfe und die AfD könnte sich geschlossen dem Kampf gegen ihrer außerparteilichen Gegner widmen.

    Glaubt ihr ernsthaft, dass diese Alt-CDU-ler, die sich ja sogar selbst als „gemäßigt“ d. h. als mainstream-angepasst bezeichnen, die sich inhaltlich und sprachlich kaum von den Altparteien unterscheiden, noch irgendwas reißen werden oder gar dieses Land retten? Das ist doch lächerlich. Diese Leute können sich zum Teil vor lauter politischer Korrektheit kaum überwinden, das Wort deutsches Volk laut auszusprechen, wie sollen sie es dann retten?

  2. Grundsätzlich haben sie recht. Aber sie sollten nicht pauschal von der AfD reden.

    Einige vom linken Flügel dominierte Landesvorstande und z. T. der stark von Linksaußen-Flügel der AfD dominierte Bundesvorstand sind von einer sie selbst zerstörenden Paranoia befallen.

  3. Die AfD wird sich noch einmal teilen müssen. Ohne „Flügel“ wird die AfD untergehen. Vielleicht ist die AdP die Chance.

  4. Die Umfrage ist manipulierend. Da fehlen Antwortmöglichkeiten wie „… mir egal, ich wähle die AfD sowieso.“

    Es stünde der AfD gut an, einfach bei ihren Wählern und Überzeugungen zu bleiben und nicht ebenso opportunistisch zu werden wie alle anderen Verräterparteien.

  5. Teile und herrsche, heute der Flügel, morgen die JAfD und was kommt dann. Die AfD darf keinen Milimeter nachgeben ansonsten kommen immer neue Forderungen von den Kartelparteien.

  6. Seifen geh nach Hause Sie Seife weichgespülter Heini und geben Sie Ihre Ämter ab Der Flügel elementar wichtig und Gut fürs Deutsche Volk Fürs Deutsche Vaterland und für unsere AfD!!!!
    Achja und auf den ANTIDEUTSCHEN LinksGrünen Kommunisten Verfassungsschutz scheißen wir ab jetzt!!!!

  7. Möglich dass solche Leute wie Helmut Seifen IM des Verfassungsschutzes sind. Anstatt der Sache zu dienen, den Menschen die von dieser Regierung und den Protagonisten der Altparteien die Schnauze gestrichen voll haben, eine neue Alternative zu vermitteln, schießt dieser Herr? gegen die eigene Partei. Womöglich fehlt bei Seifen die Überzeugung etwas ändern zu wollen. Mit Samthandschuhen geht das schon lange nicht mehr.

  8. Divide et impera

    Es klappt doch immer wieder ! Wenn eine neue Oppositionsgruppe anfängt zu lästig zu
    werden und alle Zermürbung und Zersetzung nicht fruchten will,so setzt man auf das gute alte
    Teile und Herrsche ! Offensichtlich haben die eingewobenen Spaltpilze wie Petry und Co nicht
    die erwünschte Wirkung gebracht ! Da ist man nun ,nachdem das AfD Partei Establishment
    begonnen hat sich in der Vollkomfort Zone des Bundestages wohlig zu suhlen, mit einem
    folgsamen und skrupelfreien „Verfassungsschutz“ Obristen, dieses Wohlfühlspa der Gerech –
    tigkeitskämpfer für Demokratie und Meiningsfreiheit zu bedrohen !
    Da trennt man sich lieber von den Präkariatsaffinen Bockerern und Stassenpöblern ,draussen
    in der kalten Zone ! Dort wos nach SA Terror, Tränengas und Totschlagmob müffelt !
    Nur Solidarität, Zusammenhalt und Mut zur eigenen und gerechten Sache kann die AfD
    letztendlich zum Erfolg führen ! Ein Adler kann nun mal nicht ohne Flügel fliegen und ohne
    Krallen und Hackeschnabel sich nicht wehren !
    Ihr gut bezahlten Abgeordneten,der von uns gewählten , AfD Fraktion im Bundestag :
    Wagt es nicht die Mutigen und Wahrhaftigen zu verraten !!

  9. Aha, die erfolgreiche AfD in Mitteldeutschland kritisieren, aber den Schwung aus dem „Osten“ im Westen gerne mitnehmen wollen. Bitte nicht spalten lassen! Wahlen stehen an! Warum kann die AfD nicht das Modell CDU/CSU haben? Die AfD im Westen (ähnlich wie die CDU) und die AfD in Mitteldeutschland (ähnlich wie die CSU in Bayern)? Stichwort: Schwesterpartei.

  10. Muß man jeden „Rülpser“ von irgendeinem kleinen Licht in der Partei so ernst nehmen? Die AfD muß weiter im Interesse des Landes und des Volkes, voran marschieren, Wahlen werden parteiintern und außerhalb zeigen welcher Flügel tragfähig ist! Die Vergangenheit hat schon gezeigt, daß jedenfalls der Lucke- oder der Petryflügel n i c h t tragfähig ist. Möglicherweise hat das Seifen noch nicht realisiert oder er hätte ja jederzeit die Möglichkeit zu Petry überzulaufen wenn ihm die AfD zuwenig altparteilich ist! Deutschland braucht jedenfalls d r i n g e n d eine Partei die n a t i o n a l e Interessen vertritt! Internationale Interessen werden von den Altparteien vertreten!

  11. Nur Mal als Gedankenexperiment:
    Angenommen, die AfD war von Anfang an als OppositionsFAKE gedacht, also einem Verein zur Demoralisierung oppositioneller Bürger, dann verhalten sich doch Seifen und Konsorten, oder, sozusagen, die Seifen und Laugen zur Auswaschung aufrechter Oppositioneller, aus denen fast die gesamte Führung besteht, absolut zielführend.
    Vor allem halten sie die AfD klein.
    Ein OppositionsFAKE erfüllt mit 7 bis 15% bestens seinen Zweck,
    eine Opposition hingegen strebt nach 50%.

    • Der Knoten liegt darin, das Sie die Kartellparteien als eigenständige Subjekte, sozusagen mit eigenem Willen, betrachten. Dabei sind sie nur Erfüllungsgehilfen
      FREMDER Interessen.
      Eine blau angestrichene CDU sollte die AfD mal werden, da liegen Sie doch voll auf meiner Linie.

    • Ich glaube nicht, dass es Lucke seinerzeit um konservative und patriotische Themen ging. Es ging mMn um die Lügen rund um die „GR-Rettung“, der Rest kam erst später.

  12. Die vom Siff der „Linken“ und „Gutmenschen“ verseuchten in der Partei, enttarnen sich immer stärker in der AfD-NRW.

  13. Es muss immer mindestens zwei Flügel geben. Mit einem Flügel ist schlecht fliegen. Und eine Partei ist kein Regiment! Gell, Herr Jung und Herr Pazderski!

  14. Es herrscht doch Meinungsfreiheit im Land, oder nicht? Gerade die Leute vom „Flügel“ (den ich für unsinnig halte, weil er die AfD spaltet, was soll also der Quatsch?) pochen doch immer darauf alles sagen zu dürfen. Ich sage nur: Stuttgarter Aufruf.

    Dieser Flügel hat sich zu einer Partei in der Partei (AfD) entwickelt. Was soll das?

  15. Naja, wenn ich mal so überlege! Herr Seifen, wie wäre es wenn Sie konsequent wären und bei der AfD alles hin werfen würden? Das fände ich die beste Lösung! Bei der FDP wäre bestimmt noch ein warmes Plätzchen frei für Sie!

    Nur so ein Gedanke von mir!

  16. Die AfD sollte sich nicht von ihren Flügeln, sondern von solchen Spaltern und Unruhestiftern wie Seifen trennen.
    Es ist gerade jetzt wichtig, Geschlossenheit nach außen zu zeigen.

  17. Hat sich schon jemand Gedanken gemacht warum deutschlandweit bekannte AfD Größen wie Petry,Königer oder Poggenburg die Partei verlassen haben ? Genau sie wurden erpresst weil sie „Leichen im Keller hatten“ oder warum tritt ein Königer wenige Monate vor der LTW in Brandenburg aus der Partei aus obwohl ihm ein erneutes Mandat im Landtag sicher war ?

    • Womit genau die Leute erpreßt werden, weiß man ja nicht. Es könnte auch etwas anderes als „Leichen im Keller“ sein, z.B. die Androhung unmittelbaren Zwangs.

  18. Genau einer dieser Typen, die mir in der AfD suspekt sind. Wie es scheint ein typischer Partei-Larrierist, ehemals CDU-Mitglied, da nichts geworden, nun hat er hier einen Posten ergattert.

  19. Verfassungsschutz wird es sehr nett finden, wenn AFD steilvorlagen liefert, warum
    man sie doch noch beobachte sollte.

  20. Man muss sich wohl die Frage stellen ob die AfD eine Partei im demokratischen System oder eine Systempartei in der derzeit praktizierten „Demokratie“ ist. Im letzteren Fall wird wohl der Topf von der Herdplatte genommen bevor das Wasser überkocht. Gegründet wurde sie als „DM Nostalgie“ als es mit dem Euro bergab ging. Die Migration kam erst später.

  21. Der Neid der Besitzlosen. Höcke hat Thüringen hinter sich, davon kann man nur träumen im Kalifat NRW. Wartet ab, das Land wird wieder geteilt, ich hoffe auf Putin und seine immer noch gültigen Besatzerrechte. Es wird hohe Zeit. Und es ist die letzte Chance vor der Islamisierung.

    • Die uralte Methode „Teile und herrsche“ greift auch hier zuverlässig. Leider.
      Was die „Befreiung“ durch Putin betrifft, Gott bewahre uns davor! Es waren die Russen, die im Osten marxistische Diktatur installierten. In den damals von Russen besetzten Gebieten entgingen nur die wenigsten Frauen einer Vergewaltigung durch die roten Besatzer. Man kann nicht von Linken durch Linke befreit oder geheilt werden.
      Und noch etwas zur Putins Haltung dem Islam gegenüber:

      https://www.youtube.com/watch?v=ysupGCeOEVU

  22. Zitat: „…und einige haben nun Angst, ihren Posten oder Job zu verlieren, wenn ihnen die Sicherheitsbehörde im Nacken sitzt…“
    Ja, damit kriegt man fast jeden klein, vor allem knicken Politiker da ganz schnell ein. Schließlich geht es um den Platz an einem immer gut gefüllten Futtertrog

Kommentare sind deaktiviert.