SPD-Bundesfamilienministerin Giffey unter Plagiatsverdacht

Fransiska Giffey (SPD) (Bild: Martin Kraft; CC BY-SA 3.0; siehe Link)
Fransiska Giffey (SPD) (Bild: Martin Kraft; CC BY-SA 3.0; siehe Link)

Hat SPD-Familienministerin Franziska Giffey in ihrer Doktorarbeit, wie beispielhaft Anette Schavan (CDU) oder Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) es taten, betrogen? Die Plagiatsjäger von VroniPlag glauben, dass es sich bei Giffeys Dissertation um einen „ernstzunehmenden Fall“ eines Plagiats handeln könnte.

Auf der Website der Plagiatsjäger VroniPlag Wiki wird die Dissertation der SPD-Politikerin  derzeit unter dem Kürzel „Dcl“ auf mögliche Mängel untersucht, berichtet der Spiegel. Auf rund 49 von 200 Seiten ihrer Doktorarbeit sollen „problematische Zeilen“ entdeckt worden sein. „Zahlreiche wörtliche und sinngemäße Textübernahmen“, die als solche nicht gekennzeichnet wurden und willkürlich gewählte Quellenangaben, seien darunter.

VroniPlag-Akteur und Jurist Gerhard Dannemann warnte laut Spiegel zwar vor vorschnellen Schlüssen, jedoch handle es sich nach seinem ersten Eindruck um einen „ernstzunehmenden Fall“.

Giffey erklärt laut Spiegel: „Ich habe diese Arbeit nach bestem Wissen und Gewissen verfasst.“ Zudem habe sie die Freie Universität Berlin (FU) selbst um diese Prüfung ihrer Arbeit gebeten, heißt es im Spiegel weiter. Die Universität erklärte, sie werde dieser Bitte nachkommen und „in Kürze ein entsprechendes Verfahren einleiten“.

Die SPD-Funktionärin Giffey promovierte von 2005 bis 2009 im Bereich Politikwissenschaft am politisch weit im linken Gefilde operierenden Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin. Ihre Dissertation verfasste sie zum Thema „Europas Weg zum Bürger – Die Politik der Europäischen Kommission zur Beteiligung der Zivilgesellschaft“.

Die Liste zweifelhafter Dissertationen von „akademisch gebildeten“ deutschen Politikern, ist lang. Ob Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU), Silvia Koch-Mehrin (FDP), Ursula von der Leyen (CDU) oder Merkel-Freundin Anette Schavan (CDU). All diese Politikprominenz eint eines: Plagiatsvorwürfe. Anfang der Woche kam noch der Berliner CDU-Bundestagsabgeordnete Frank Steffel hinzu. Er wird zukünftig – anders als Ursula von der Leyen – auf seinen Doktortitel verzichten müssen. Ihm wurde wegen Plagiatsvorwürfen der Doktorgrad entzogen (jouwatch berichtete).

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

55 Kommentare

  1. Sie kann ja dann bei den Grünen anfangen. Die haben es nicht so mit Abschlüssen. Da reicht eine große Klappe und viel Nichtswissen, oder ein wenig Pseudowissen. Grün ist die Farbe der kleinen, naturbelassenen Hirne.

  2. Wenn diese Plagiatoren/innen nur die Politik der alten Bundesrepublik plagieren würden. Dann könnten wir endlich wieder in Freiheit und Frieden leben.

  3. Vor diesem verbrecheri_chen Lum_enpack und Ge_idel muss man echt
    den Hut ziehen. Alles richtig gemacht! Ein Leben in Saus und Braus. Mir war es
    immer schon suspekt, wieso Kreaturen mit einem IQ Nahe Raumtemperatur einen
    Doktor Titel haben. Diese Politiker Marionetten werden gezielt in ihre
    Positionen gehievt. Schalömchen….

  4. Scheint mittlerweile Standard zu sein, in der Politik sind nur noch Plagiateure!
    Warum gehe ich eigendlich arbeiten? In der Po-Litik Müll erzählen und kräftig absahnen, kann ich auch. Schließlich braucht man außer dreist zu sein NIX! Am Bestens eine VollNull mit getürkten Diplom…. So geht das also…

  5. Nach bestem Wissen und Gewissen?
    Seit wann haben Politiker in der BRD ein Gewissen?
    Na ja, und mit dem Wissen ist es auch nicht weit her.

  6. Ist mir mittlerweile wirklich scheißegal. Diese ganze Regierung ist eine einzige korrupte Schlangengrube, da kommt es auf so etwas auch nicht mehr an.

  7. So schnell geht es: Da wird mal eben aus der Silvana Koch-Mehrin eine Silvia! Na ja, der Artikel hier ist ja auch keine Doktorarbeit.

  8. Politische Promotionen…
    Wenn man sich den Werdegang von Giffey ansieht, so wirkt dieser als habe jemand eine Leiter in die Ebene gelegt. Dann eine politische „Promotion“ zum Thema des Arbeitsfeldes… Und FU-Berlin ist zwar besser als Humboldt Uni Berlin, aber sicher keine Empfehlung mehr! Otto Suhr Institut … wie o.bereits gen. .
    Eigentlich waren Promotionen ja mal als Eintritt in eine Forschungstätigkeit gedacht…-, da sind wir schon längst nicht mehr! Und wenn man einen D o k t o r Hofreiter (Biologie) über die Populationsdynamik der Insekten politisch diletieren hört, dann weiß man, was diese Leute von „Wissenschaft“ gelernt haben- für die Politik. Eher nichts!

    • Ich bezog mich auf seine alarmistischen Einlassungen, dass „70% der Insekten in den letzten Jahren ausgestorben seien“.

    • Und ich dachte, der Antonia hat über die Brüllaffen promoviert? Oder hat der die Brüllaffen promotet? So genau weiß man das bei Grünen nie 😉

    • Hab‘ vor kurzem eine Doku über Galapagos gesehen. Da brüten Prachtfregattvögel, die mit den aufblasbaren roten Kehlsäcken. Daran erinnert mit Hofreiter_*In immer, wenn er/sie/divers sich bei einer AfD-Rede wieder aufregt. Sogar die Geräusche sind ähnlich, wenn auch mit anderer Funktion.

    • War eine Blume:

      Im September 2003 wurde er am Institut für Systematische Botanik der LMU über die südamerikanische Pflanzengattung Bomarea zum Dr. rer. nat.[1] promoviert. Anschließend war er bis 2006 an diesem Institut als Postdoktorand tätig. Sein botanisches Autorenkürzel lautet „Hofreiter“.

  9. …“
    Giffey erklärt laut Spiegel: „Ich habe diese Arbeit nach bestem Wissen und Gewissen verfasst.“…SPD-Wissen und -Gewissen und das ist erfahrungsgemäß nichts viel wert.

  10. Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) selbst scheint ein Plagiat zu sein. Das fängt bereits mit dem Wort „Sozial“ an und endet bei Deutschland. Mit alledem hat die heutige SPD nichts zu tun.

  11. Vielleicht hassen solche von CDU, SPD und Grünspan deshalb die AfD so, weil die echte Dr und Prof dabei haben, denen man in den Reden das fundiertes Wissen anmerkt.

  12. na ja, Dr-Titel an Leute, die so bescheuerte Namen für Gesetze wählen, wie „Gutes KitaG“, „Starke FamilienG“, und in Arbeit „Respekt-RentenG“, das verunglimpft massiv Leute, die dem Dr-Titel noch Würde abgewinnen können. Nun ja,inzwischen die auch die Bezeichnung SPD Plagiat, Der Inhalt stimmt überhaupt nicht mit dem namen überein. Hat sich zu Diversity verflüchtigt

  13. -und das ist noch nicht mal eine Quotenfrau. Sie hat sich nach besten Wissen und (feix) Gewissen in der STPD „hochgearbeitet“.
    In Zonenzeiten, so ab 1983, gab es schon mal „Frauenpower“ – das war fürchterlich.

  14. Wer Millionen ohne jegliche Papiere über die Grenze laufen lässt stört sich doch nicht an solchen Kleinigkeiten…

  15. Ein anderer Diss. Fall:
    Die Dissertation Merkels, für die sie 8 Jahre brauchte, ist so banal, dass sie bestimmt nicht abgeschrieben wurde, eher zitiermäßig richtig rausgeschrieben, wie mal jemand kommentierte:
    Die sogenannte Doktorarbeit der Frau Merkel umfasst 153 Seiten abgeschrieben aus 145 Quellen die in der Tat aufgeführt sind.
    Allerdings besteht dieses Dokument ausschließlich aus Abschreibungen aus anderen Büchern ohne den geringsten eigenen Beitrag, wie das bei einer ordentlichen Doktorarbeit gefordert wird. Diese Arbeit erfüllt nicht die Bedingungen und wissenschaftlichen Ansprüche die in der gesamten Welt gestellt werden, eigenes Wissen und einen eigenen Beitrag zu enthalten.
    Davon ist in der Arbeit von Frau Merkel nicht ein einziger Buchstabe vorhanden. Sie zitiert lediglich was andere schrieben. Zusammengefasst mit eignen Kommentaren, ohne jedwelchen wissenschaftlichen Wert.

    • Jemand, der in freier Rede keinen inhaltlich sinvollen und semantisch korrekten Satz zustande bringt, demonstriert das Fehlen jedweden logischen Denkvermögens.

    • Frau Merkel war ja auch als FDJ-Propagandabeauftragte voll eingespannt! Vermutlich war die Arbeit auch „vom Ende her gedacht“!

    • Bekannt ist das schon lange:

      Aber so lange die noch „im Amt“ ist,
      kommt die Wahrheit nicht ans Licht.
      Um so peinlicher das böse Erwachen
      für die Merkelisten (und 82% der Deutschen!),
      wenn Frau Ex-Doktor mit (Ghostwriter?) Prof. Sauermännchen
      längst auf ihrer Hazienda in Paraguay residiert.

    • Unwahrscheinlich, daß die Riege der Unfähigen und Verlogenen jemand wegen Unfähigkeit und Lüge fallen lassen! Im merkelschen Kartenhaus ist Jede s t a a t s t r a g e n d!

  16. … man willl sich ja vom Pöbel abheben mit einem Doktortitel .. scheixe nur , dass der ergaunerte Doktortitel eine Fallgrube werden kann *lol* ..

  17. Na und, habe von dieser Berufs- Vereinigung nichts anderes erwartet,ich warte noch auf den Tag an dem sie sich gegenseitig adeln,benehmen tun sie sich ja schon wie in den Hochzeiten des Feudalismus.

  18. „Ich habe diese Arbeit nach bestem Wissen und Gewissen verfasst.“

    Die politische Kaste hat nach meinem Empfinden sowohl mit Wissen als auch mit Gewissen so ihre Schwierigkeiten

    • Daher müssen ja auch Steuergeldmilliarden für die Inanspruchnahme von auswärtigen Beratungsunternehmen verjubelt werden!

    • Wer schnell mal wissen will, wie der derzeitige Papstdarsteller tickt,

      der braucht sich nur auf der Zunge zergehen lassen, wen Bergoglio ungeniert zur Vatikanbotschafterin ernannt hat, nämlich :

      Merkels beste Freundin A. Schavan, Plagiatorin, CSD-Schirmherrin und begeisterte Befürworterin von Genderlehrstühlen samt einem flächendeckenden Netzwerk und von Koranlehrstühlen samt einem flächendeckenden Islamunterricht.

  19. Na, wenn die Irrenanstalt FU Berlin prüft, da könnte man gleich die Giffey selbst prüfen lassen.
    Das Ergebnis steht jetzt schon fest.

  20. Und wieder ein neuer Fall. Auch wenn es noch nicht endgültig bewiesen ist, in jedem Gerücht steckt ein Körnchen Wahrheit.
    Wobei es bei Politikwissenschaften sicher schwierig ist. Die plappern doch alle das gleiche Zeug. Wie will man da noch wissen, wer was gesagt hat.

Kommentare sind deaktiviert.