NRW kippt: Türkisch in Grundschulen rückt in greifbare Nähe

Symbolfoto: Durch Tolga Sezgin/Shutterstock
Muslime in deutschen Schulen. (Symbolfoto: Durch Tolga Sezgin/Shutterstock)

Düsseldorf – Der Englischunterricht an Grundschulen in Nordrhein-Westfalen soll reformiert werden. Ein Signal für politische türkische Lobbyisten wie Tayfun Keltek in die ungeschützten Weichteile maroder Landesschulpolitik zu treten und seine Machtansprüche geltend zu machen. In einem Artikel des Kölner Stadtanzeigers fordert der Vorsitzende des Landesintegrationsrat NRW den Englisch-Unterricht an Grundschulen ganz abzuschaffen und durch türkischen zu ersetzen. Nicht nur türkische Kinder sollen ihre Muttersprache vertiefen. Auch deutschen Kindern würde das Paket dann wahrscheinlich zwangsweise aufgeschnürt.

Tyfun Keltek verkauft seine pädagogische Osmanisierung via Lehrplan laut Ksta wie folgt:

„Etwa ein Drittel aller Kinder in NRW habe einen Migrationshintergrund. Sie sprechen zum Beispiel türkisch, russisch, polnisch. Für die deutschen Kinder wäre es einfacher, sie würden diese Sprachen erlernen. Und die Kinder mit Migrationshintergrund hätten mehr Zeit, sich auf das Deutsche zu konzentrieren“, sagte Keltek.

Das unverfrorene an der Forderung ist, dass Keltek hier Nationen mit in den Sack packt, die im Gegensatz zu vielen, vor allem nationalistischen und islamistischen Türken, eine vorbildliche Integration vorzuweisen haben. Weder Russen noch Polen verlangen von Deutschen, dass diese in ihrem eigenen Land die Sprache der östlichen Einwanderer lernen. Umgekehrt setzen sie alles daran, um sehr schnell gutes Deutsch zu sprechen. Viele heiraten später deutsche Partner und identifizieren sich oft mehr mit Deutschland als rotgrüne Akademiker mit pathologischem Deutschlandhass.

Noch dreister argumentiert der Türke, indem er das heute fast in allen Bereichen notwendige Englisch als „Modetrend“ abwertet. Da heißt es im Bericht des Ksta weiter:

„In der Bildungspolitik müsse man sich den Realitäten stellen und dürfe nicht „den Modetrends hinterherlaufen“. Der Vorstoß des NRW-Schulministeriums zeige ja, „dass sich die bisherige Praxis nicht bewährt“ habe.

Schützenhilfe bekommt Keltek von Haci-Halil Uslucan, Professor für Moderne Türkeistudien an der Uni Duisburg-Essen. Auch er spricht sich nach Zeitungsinformationen für eine Ausweitung des Türkisch-Unterrichts an Grundschulen aus. „Für eine Stadt mit einem hohen (türkischen) Zuwandereranteil wie Köln wäre es ein gutes Signal, was die Wertschätzung von natürlicher Mehrsprachigkeit betrifft“, sagte er dem „Kölner Stadt-Anzeiger“.

Diesen umwerfenden Argumenten einer durch Masseneinwanderung hervorgerufenen „Übernahme“, vor der Islamkritiker wie Sarrazin immer vergeblich gewarnt haben, wird auch NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) kaum etwas entgegensetzen. Sie will laut Zeitungsinformation im Frühjahr einen „Masterplan für die Grundschulen“ vorlegen. Nach Informationen aus Koalitionskreisen ist geplant, das Fach Englisch für die ersten Grundschulklassen wieder abzuschaffen. Damit ist das Türkisch an Grundschulen wohl in greifbare Nähe gerückt. Interessant ist das auf dem Höhepunkt der Gastarbeitereinwanderung – zum Beispiel Italiener – in Köln niemand „italienisch“ als Unterrichtsfach gefordert hat.  (KL)

 

 

Loading...

112 Kommentare

  1. >>„Etwa ein Drittel aller Kinder in NRW habe einen Migrationshintergrund.
    Sie sprechen zum Beispiel türkisch, russisch, polnisch. Für die
    deutschen Kinder wäre es einfacher, sie würden diese Sprachen erlernen.
    Und die Kinder mit Migrationshintergrund hätten mehr Zeit, sich auf das
    Deutsche zu konzentrieren“, sagte Keltek.<<

    Ein Drittel ist eine Minderheit. Die Mehrheit, also zwei Drittel, sollen sich also der Minderheit unterwerfen und türkisch lernen und das soll den Türken dann helfen, sich besser auf Deutsch zu konzentrieren? Selten so gelacht. Was für eine bekloppte Argumentation!

    Wenn die Deutschen türkisch lernen, brauchen die Türken doch kein Deutsch mehr zu lernen. Wie bekloppt muß man eigentlich sein? Offenbar kann man mit einem IQ knapp unter Zimmertemperatur in D eine richtig tolle Karriere machen…

  2. Ja sagt mal wollen wir wirklich wieder mal schlotternd hinterm Ofen sitzen und warten bis uns jemand befreit? Ganz Deutschland als Russische Besatzungszone weil wir zu feige sind uns selber zu helfen?

  3. noch besser: in Schulen wird nur noch in Türkisch gelehrt. Dann hat es unser zukünftige Kalif Erdogan I einfacher, sein volk zu erreichen.
    Ausserdem ist es wesentlich einfacher in Türkisch zu verhadeln. Denn die Welt spicht nicht Englisch, nicht Deutsch, nicht Französisch…. nein, sie spricht zu 99 % Türkisch.

  4. FO von gestern: „Für viele Grundschüler ist Deutsch nur noch Zweitsprache“
    Und heute nun diese Integrationsverhinderungsforderung.
    Offensichtlich sind wir ideologisch soweit abgewrackt, dass jetzt schon das absolute Minimum an Integrationsanforderung, die Beherrschung der Landessprache zur Vermeidung von Parallelgesellschaften, als rassistisch gilt.
    Ein echter Masterplan für ‘Deutschland verrecke‘! Wir schaffen das.

  5. Ich meine sollte nicht auf jede (absichtliche) Provokation von türkischen Schwätzer reagieren. Damit signalisiert man doch nur, dass man sich auch mit den dümmsten Äußerungen auseinandersetzt und das ist ein falsches Signal. Wenn man meint darauf reagieren zu müssen, dann in anderer Form. Einfach mal benennen was es ist – eine unverschämte, rotzfreche Provokation, die an Dämlichkeit kaum zu überbieten ist. Um diesen Unsinn ins richtige Licht zu rücken, sollte man kompromissbereit anbieten Türkisch sofort auf den Grundschullehrplan zu setzen, sobald ein Großteil der Weltgemeinschaft Türkisch als Sprache für den aktuellen Modetrend Englisch nutzt.

    • Das Problem ist doch nicht das dumme Gequatsche irgendeines Türken, das Problem in D ist, daß die Gutmenschen, die leider auch noch was zu sagen haben, auf so einen Quatsch sofort anspringen und in vorauseilendem Gehorsam das sofort umsetzen. Ich glaube die finden irgendwie Befriedigung darin, sich möglichst klein zu machen und möglichst sofort alles umzusetzen was ein Moslem fordert. Arme Kreaturen, die ihre Erfüllung in der Unterwerfung unter den Islam finden. Sie sollten schnellstens konvertieren und in die Türkei ziehen.

  6. Was sollen Menschen mir russischen, polnischen und anderen Wurzeln mit Türkischunterricht? Sie wollen sich in der Regel integrieren und nicht des-integrieren. Fällt den Politikern nicht auf, dass solche Forderungen vor 30 Jahren nie aufgestellt wurden und die Migranten seinerzeit Teil der deutschen Gesellschaft waren. Jedenfalls betraf das den überwiegenden Teil der jungen Menschen, die z.B. in Westberlin auf der Straße nicht türkisch, sondern deutsch sprachen. Das hat sich inzwischen dank der Politik grundlegend geändert!

  7. „Für die deutschen Kinder wäre es einfacher, sie würden diese Sprachen erlernen“.
    Das ist gar nicht so dumm. In einigen Jahren, wenn die Moslemparteien hier mehrheitlich das Sagen haben, die linksrotgrünen DummschwätzerInnen, WeltverbesserInnen, Mannweiber und ihre männlichen Pendants dann in sonnigere Gefilde abgetaucht sind, weil ihnen Zwangskopftücher und Bartmoden für sie selbst doch nicht so schick und bunt erschienen wie anfangs gedacht, der große Rest dumpf weiter in die Glotze starrt und resigniert seichten Zeitvertreib und Sport konsumiert, unterbrochen von Berichten über die Großtaten von Erdogans Schwiegersohn…tja, dann wird es von Vorteil sein sich in der Sprache der neuen Herren ausdrücken zu können. Ach ja, warum eigentlich nicht jetzt schon verbindlich Koranunterricht? Weckt garantiert Verständnis und ist sicherlich eine hervorragende Grundlage für die spätere Konvertierung. Und warum nicht mal jede zweite Messe zum Moscheebesuch umfunktionieren? Ist ja auch egal, wer die hält, hohe christliche Würdenträger haben ja bereits Übung im Schnellablegen ihrer Kreuze, folglich können die Kreuze an den Kirchen ja zunächst wochenweise durch den Halbmond ausgetauscht werden, bevor man sie wegen Verstoßes gegen das Gesetz zur Schaustellung intoleranter Symbole einschmilzt. Uns erwarten herrlich bunte Zeiten.

  8. NRW und seine rot/grüne Kmers, der erste türkische Kalifat von Dummsland, hat wieder tolle Ideen. Als nächstes araBISCH, dann Suacheli usw. Der blancke Wahnsinn…

  9. ein weiterer Vorstoß zur Verhinderung von Integration und eine weitere Forderung zur Anspassung an die Zuwanderer. Englisch in einer globalisierten Welt abschaffen zu wollen hat schon was. Der Integrationsrat sollte sich einmal die Frage stellen, ob der Wohlstand und die Sozialleistungen auch gerade für Migranten noch zu halten sind, wenn unsere Kinder nach der Schule maximal Ziegenhirten sein können.

  10. Ein paar Jahre muß das hier noch gut gehen, dann kann ich geordnet gehen.
    Ich empfinde das alles hier mittlerweile als unerträglich.

    • Das gibt dem Ganzen erst so richtig Hautgout! 😵

      Ist wahrscheinlich vergleichbar mit dem Weinbeerentreten bei so manchen erstklassiger Lageweinen 🍷 –>“hand“werkliche Herstellung! 😉, was ja für die Treter auch gut ist gegen Krampfadern und möglicherweise auch noch gegen Fußpilz und Schweißmauken hilft 😮🤢,
      und der Herstellung von vor allen Dingen bei der jeweiligen indigenen männlichen Bevölkerung äußerst beliebten berauschenden Getränken 🍺🍺,
      die von den dort ansässigen Damen durch Zerkauen und Durchmischen irgendwelchen kohlenhydratehaltiger Wurzeln mit Speichel und nachfolgender alkoholischer Gärung bei verschiedenen Ur(wald)völkern hergestellt werden.
      🤮🤮🤮

    • Das gibt dem Ganzen erst so richtig Hautgout! 😵
      Ist wahrscheinlich vergleichbar mit dem Weinbeerentreten bei so manchen erstklassigen Lageweinen 🍷 –>“hand“werkliche Herstellung! 😉, was ja für die Treter auch gut ist gegen Krampfadern und möglicherweise auch noch gegen Fußpilz und Schweißmauken hilft 😮🤢;
      und der Herstellung von vor allen Dingen bei der jeweiligen indigenen männlichen Bevölkerung äußerst beliebten berauschenden Getränken 🍺🍺,
      die von den dort ansässigen Damen durch Zerkauen und Durchmischen irgendwelcher kohlenhydratehaltiger Wurzeln mit Speichel und nachfolgender alkoholischer Gärung bei verschiedenen Ur(wald)völkern hergestellt werden.
      🤮🤮🤮

    • Und? Haben Sie sich auch das von „Margret Vomstern“ verlinkte Infobild eines Arbeitsschrittes bei der Dönerspießherstellung zu Gemüte geführt? 😉

  11. Die Forderung dieses Türken ist an Frechheit kaum noch zu überbieten – die Erdoganisten hier in Deutschland lassen nun ihre Taqiyya-Maske fallen. Man stelle sich mal vor, das Erlernen der Weltsprache Englisch durch das einer regional begrenzten Sprache wie Türkisch zu ersetzen. Welch ein sinnloser Vorschlag! Und deutsche Kinder müssen keine Sprachen eines Moslemlandes lernen, dagegen sollte jeder Landes-Kultusminister Sturm laufen!

  12. Amts-und Verkehrssprache in Deutschland ist die deutsche Sprache und keine sonst! Die Türken, die hier ihre eigene Sprache als Unterrichtsfach einführen wollen, sind Kulturimperialisten und wollen, dass sich Deutsche ihrer Sprache und Kultur anpassen. Anstatt den Integrationsdruck auf die Türken zu erhöhen und ihnen ihre türkisch- nationalistischen und islamischen Flausen auszutreiben, wird hier von unseren „Eliten“ wieder Anbiederungspolitik betrieben. Türkisch ist keine Weltsprache, keine internationale Handelssprache, keine Diplomatensprache, keine bedeutende Literatur-und Wissenschaftssprache. Sie ist bloß die Sprache der Türken. Welchen Grund sollte es für Deutsche geben, diese völlig bedeutungslose Sprache zu lernen?

    • Das sind alles Mosaiksteine eines größeren Bauwerkes. Die Veränderung unseres deutschen Vaterlandes geschieht auf verschiedenen Ebenen, aber immer schleichend und nicht durch gewaltsame Aktivitäten. Dadurch sollen wir Deutschen die Veränderungen weniger bewusst wahrnehmen.
      Naja, jeder, der nicht komplett verblendet ist, braucht nur durch eine beliebige „deutsche“ Stadt gehen, da sind die Veränderungen mehr als offensichtlich wahrnehmbar.

  13. Es wird deutlich das sich niemand Hoffnung machen sollte das die AfD das alles mir nichts dir nichts lösen kann selbst wenn sie morgen sofort an die Macht käme. Diese Bananerepublik ist an allen Ecken und Kanten sprichwörtlich im Arsch. Vor allem auf regionaler Ebene müssen die Menschen jetzt aktiv mitmachen und sich gegen dieses Chaos wehren. Das wird sonst nix mehr.

  14. Wenn man sich dagegen wehren würde und bei englisch bleiben wollte, wäre man ein Nazi und rassistisch. Nicht wahr Herr Özdemir?

    • Ich glaube die meisten Grundschüler-Eltern sind doch schon Türken und Araber. Da ist nicht mehr viel zu wollen…. :-/

  15. Sämtliche „Verschwörungstheorien“ werden schreckliche Wahrheit. Ich könnte 🤮🤮🤮 Die weiblichen Lehrkräfte werden vermutlich zum Tragen eines Kopftuchs genötigt werden. Wetten, das kommt als Nächstes?

  16. Eines erschließt sich mir jetzt nicht. Kinder lernen fast spielerisch eine Fremdsprache. Gerade im zarten Alter. Warum genau soll jetzt Englisch in der Grundschule abgeschafft werden? Also in den ersten Klassen? Vielleicht mal das Unterrichtskonzept prüfen, statt nach grün/roter Manier alles das abzuschaffen, was ehh nicht klappt?

  17. Ich muss gestehen, dass ich es nicht verkehrt finde, die Sprache des Feindes zu verstehen. Da wacht vielleicht sogar der eine oder andere Bunt- und Bessermensch auf, wenn er hört und versteht, wie Türken über uns reden.

    Im Übrigen, beim Anblick von Kopftuchnazis, wie oben im Bild, muss sich Strahl k*tzen.

    • Da ich weiß, daß die eh kein gutes Wort über uns verlieren, tue ich mir dieses gewöhnungsbedürftige Lautgemisch nicht an.

    • Gut gedacht, aber – wie schon Yvonne sagt – der Nutzen ist fraglich und die Opferung der Lingua franca zu teuer.

    • Da fällt mir ein: Ein Bekannter von mir verbrachte jahrelang seinen Urlaub in der Türkei – das Wetter so angenehm, die Menschen so herzlich. Bis er Türkisch lernte und verstehen konnte, wie die herzlichen Menschen untereinander über ihn sprachen. Danach ist er nie wieder hingefahren.

  18. Deutschland ist tot. Die jüdische Finanzelite ist die Deutschen los und Affrika&Nahost sind ihre Taugenichtse los.

  19. Türkisch ist keine Weltsprache und wird auch keine werden, auch wenn Deutschland noch so „vertürkt“ ist. Auf Englisch dagegen kann man sich überall auf der Welt mit Menschen, die eine ausreichende Schulbildung haben, verständigen. An den meisten Universitäten der Welt kann man mit Englischkenntnissen studieren. Die internationale Sprache der Wissenschaft und Technologie ist Englisch. Das ist nun mal so. Deshalb ist es unsinnig, den Englischunterricht durch Türkischunterricht zu ersetzen. Wenn die türkischen Eltern Wert darauf legen, dass ihre Kinder ein ordentliches Türkisch lernen, sollen sie sich selber darum bemühen.

    • Ja, ich habe nichts gegen muttersprachlichen Unterricht am Nachmittag, Italienisch, Türkisch etc., das wird ja schon lange angeboten, aber man kann den nicht-türkischen Kindern die türkische Sprache nicht aufzwingen.

    • Analog dazu:

      Die Aufdrängung von Türkisch dient ja auch nur dazu, zu
      signalisieren, dass wir nur noch Untertanen des türkischen Staates sind.

    • Könnte es eventuell auch etwas damit zu tun haben das es die internationale Weltsprache ist?
      So ein ganz kleines bisschen?

    • Sie haben sicher damit recht, dass der seit Jahrzehnten zu beobachtende Trend zur Anglisierung unserer Sprache, Musik, Filmindustrie usw. tatsächlich von den Globalisierern forciert wurde. Nur hat es auch viele Vorteile, wenn die Leute in verschiedenen Ländern eine Fremdsprache lernen, in der sie sich mit Fremden einigermaßen verständigen können. Und Englisch ist in der abgespeckten Schulform einfach relativ leicht erlernbar.

    • so ein unsinn…
      englisch ist nun mal eine weltsprache. ob in der wirtschaft, der diplomatie usw.
      ohne englischkenntnisse kommt man nicht weit. das hat mit dem status deutschlands nichts zu tun.

    • Befreiung, das ist ambivalent. Wir haben das früher im Westen nicht unbedingt als Befreiung gelernt, da es ja auch mit viel Leid verbunden war, man denke an die vielen Vergewaltigungen im Osten usw. Stichwort: Nemmersdorf usw.

  20. Dank Altparteien und der laschen AfD im Westen, sowie schlaffer Deutscher werde ich(64) noch erleben wie (West-) Deutschland moslemisch wird.

    Da bin ich ja mal gespannt wie die ewigen CDU oder SPD Regierungen im Westen diese schöne neue Welt ihren ewig dumpfen Wählern verkaufen?

    • Denen brauchst du das nicht verkaufen ein paar sind beim Tatort eingeschlafen die meisten schauen Fußball und wenn sie irgend wann erwachen und raus gehen werden sie vom Staatsschutz verhaftet weil sie Nazideutsch sprechen

    • Wir machen die selber mit Ciabatta, Krautsalat, Gurken, Tomaten etc.pp. Ist billiger und schmeckt besser und ich kann sicher sein, daß keiner reingespuckt hat. 😉

    • Am Döner-Spieß dreht sich ja kein gewachsenes Fleischstück, sondern es sind zusammengepappte Fetzen und damit sie kleben, werden sie vorher mit einer phosphathaltigen Flüssigkeit getränkt. Das soll zwar gesundheitlich unbedenklich sein, aber besser und appetitlicher ist es sicher, den Döner, wie Sie, selber zu machen.

    • Ich glaube den Döner gibt es gar nicht in der Türkei. Wurde der nicht sogar hier erfunden? Genauso ein Schwindel wie Nasi Goreng.

    • ja- dieses Zeug fressen die nicht, das ist ausschließlich für den dt bzw in Abwandlungen für den sonstigen europ. Geschmack erfunden worden

      es wird wohl in etwa so ein Unterschied sein wie zw einer Tiefkühlpizza von Dr Oetker und einer direkt in Neapel^^

    • Die Italiener selber sind gar nicht so auf Pizza versessen wie die Hiesigen, sondern haben eine sehr vielseitige Küche.

    • doch, yvonne, den gibt es in der tuerkei. allerdings nicht im fladenbrot (kebap), sondern auf einem teller serviert.
      die zusammenstellung des fleisches ist auch eine andere. (kein hackfleisch).
      ach ja, beigaben wie rotze und aehnliches sind dort auch nicht zu finden.
      😉

    • Der wunderbare, alles aussagende letzte Satz aus dem verlinkten Artikel lautet: „An fast jede Dönerbude grenzt eine Apotheke. Wenn das keine tiefere Bedeutung hat“ .

      😓😵🤮💩

    • Ich hab‘ so um 2000 herum während einer Renovierungs-und Umzugsphase viel Döner gekauft. Von irgendwas musste der Mensch ja leben.
      Die waren aber in Ordnung. Die Leute (mittelaltes Ehepaar – nix junge Bartmänner oder sowas) buken die Fladen selbst im Laden, machten den Joghurt selbst und die Salate, Lappenfleisch auf dem Spieß und kein Hackmischmasch – man konnte bei allem zuschauen und alles war wirklich blitzsauber und lecker!
      Und dann auch noch die leckere Gyros-Pita vom Griechen!
      Ach, leider lange vorbei! 😭😭😭

      Und früher war doch alles besser!!! 😜

  21. War das nicht klar dass das mal kommen muss?! Wie lange es wohl dauert bis sich die „Rechtgläubigen“ zu Herrenmenschen erklären. Ihren Glauben haben sie ja schon über unser Grundgesetz gestellt.

  22. Das ist das Ergebnis der eigenen Abschaffung welche man in den 60er Jahren begonnen hat. Im übrigen auch mit Klatschen, Willkommen heißen und Blaskapelle auf Bahnhöfen. Es ist einfach nur noch zum kotzen.

  23. Was macht man mit einem bösen Gast in der Wohnung? Exakt! Man sieht zu daß er schnell geht. Für immer.
    In meinem Garten wachsen keine Bromelien, Ara’s hab ich auch noch nicht gesehen. Das muß doch einen Grund haben…

  24. „Für die deutschen Kinder wäre es einfacher, sie würden diese Sprachen erlernen. Und die Kinder mit Migrationshintergrund hätten mehr Zeit, sich auf das Deutsche zu konzentrieren“

    Selbst wenn man ‚versucht‘, das zu verstehen, macht das genau null Sinn…

  25. Türkisch für alle Grundschüler?
    Dafür kein Englisch?

    Geht´s noch dümmer?
    Klar sollen möglichst viele Türken in den Schuldienst gelangen, das ist die Absicht, die dahinter steht, und das geht mit Islam und Türkisch ganz gut.
    Fragt sich nur, was das den deutschen und den anderen ausländischen Schülern bringen soll?

    Arabisch war ja auch schon auf dem Wunschzettel, und wurde von einem Hamburger „Professor“ favorisiert.

  26. Macht nur so weiter, und dann geht alles nach hinten los und die halbe Welt wird wieder deutsche Sprache hören. Langsam versteht man, wie Weimar und dessen Ende geschehen konnte. Auf Dauer lässt sich kein Volk verleugnen, nicht mal das gutmütigste wie die heutigen Deutschen.

    • Wir sind zu wenige und wir werden nicht mehr, nur weniger…. Wie sagte diese häßliche CDU-Frau vor kurzem: „Die Deutschen müssen sich damit abfinden Minderheit zu sein!“.

    • Das war die frühere Berliner Ausländerbeauftragte, Barbara John (CDU). Im Tagesspiegel vor ungefähr einem halben Jahr.

    • Danke für den Tip, da kann einem mehr als schlecht werden…so eine miese Zecke !
      CDU‐Politikerin: Deutsche sollen keine Angst haben, bald Minderheit zu sein.
      In vielen Großstädten stellen Einwanderer bereits die Mehrheit. Die Angst, die viele Deutsche dabei verspüren, sei „oft unbegründet”, meint die frühere Berliner Ausländerbeauftragte, Barbara John (CDU), in ihrer Kolumne für den Tagesspiegel.
      John hält darin fest: „Es ist auch in Deutschland nur noch eine Frage der Zeit, bis in größeren Städten Menschen mit Migrationshintergrund die Bevölkerungsmehrheit stellen.” In Frankfurt am Main etwa sei dies bereits der Fall. Stuttgart und Augsburg würden voraussichtlich bald folgen oder hätten den Status bereits erreicht.
      Kein Grund zur Sorge….

      https://www.tagesstimme.com/2018/08/07/cdu-john-deutsche-sollen-keine-angst-haben-bald-minderheit-zu-sein/

    • Leider keine Satire, die ernstzunehmende Forderung einer Minderheit, die bald keine (schon sehr bald) keine mehr ist. Als nächstes wird der Lehrplan an die Türkei angepaßt…. Türkisch Hauptfach. Deutsch maximal fakultatives Wahlfach….

    • Na, wenn der Padischah die Evolution schon in der Türkei aus den Lehrbüchern verbannt hat (vor der Hochschule verboten), sollte man es ihm schnellstens nachmachen, damit sich Muslime nicht beleidigt fuhlen können, weil die Worte des Propheten in der Schule bestritten werden!

  27. Unbedingt. Es wird nur noch Türkisch geschrieben. Allerdings nur unter der Bedingung, dass das „ü“ von der Tastatur entfernt wird!

  28. So soll die Unterwanderung weiter betrieben werden, bald nur noch Türkisch! Sehr durchsichtig dieses Manöver! Wann wird das Fach Deutsch verpflichtend in der Türkei eingeführt? Wir warten!

    • Niemals, wir sind doch schon eine türkische Provinz im Großosmanischen Reich. Und blöderweise auch noch freiwillig. Dank der vielen Schlafschafe.

    • Lach, ich habe doch gesagt, bald nur noch Türkisch, und ich denke, dass ich damit sehr gut liege. Bald Allah für alle!

    • „Wann wird das Fach Deutsch verpflichtend in der Türkei eingeführt?“

      Wohl kaum. Wenn die Tuerkei der EU beitreten sollte, ist ‚Tuerkisch‘ uebrigens die am haeufigsten gesprochene Muttersprache…

Kommentare sind deaktiviert.