Kostenfreier KO-Asyl-Sex auf Kosten der Bürger „Und bist Du nicht willig, so brauch ich Gewalt!“

Andreas Köhler

Foto: Von Tinnakorn jorruang/Shutterstock

Neue „Bereicherung“ im „bunten“ Hannover (Niedersachsen): Iraker schleppt betäubte Frau ins Asylheim und „bereichert“ sie im Namen der uneingeschränkten Willkommenskultur, der totalitären Toleranz und der politischen Korrektheit. System-Politik und Willkommensklatscher jubeln, Bürger sitzen Chips essend vorm Fernseher.

System-Politik, Multikulti-Ideologie und KO-Tropfen: Diese Kombination ist einfach unschlagbar. Denn dadurch werden deutsche Frauen laut der – den meisten gewiss hinlänglich bekannten – Migranten-Anwerbe-Propaganda am besten gefügig, um jenen „Pflichten“ im Namen der Willkommenskultur nachzukommen, die durch die bereits bestehende ideologische Gehirnwäsche noch nicht allen Rezipienten vollends näher gebracht werden konnte. Und zur Not gibt es dann noch immer den „weisen“ – an den Koran angelehnten – Spruch: „Und bist Du nicht willig, so brauch ich Gewalt!“

Bislang las bzw. hörte man in Bezug auf die täglichen sogenannten Sex-„Bereicherungen“ durch sogenannte „Besser-Menschen“, die manche umgangssprachlich auch als „Messer-Menschen“ bezeichnen, immer von jungen Frauen und Mädchen sowie von Kindern und Seniorinnen, die ihren Intimbereich im Sinne der aktuellen Politik zwangsweise zur Verfügung stellen mussten, nicht selten dann auch final. Jetzt hat es eine 35-jährige verheiratete Mutter erwischt. Sie wachte im Asylheim neben einem Iraker auf. Wieder waren die bei Zuwanderern aus der Dritten Welt besonders beliebten KO-Tropfen im Spiel. Dazu später mehr. Doch zuerst die Frage:

Was ist so ein deutsches Frauen-Leben im neuen Deutschland seit der Wende 2015 eigentlich noch wert? Sie gelten schließlich bei den sogenannten „Neubürgern“ aus dem Orient als schmutzige Huren, ebenso wie der deutsche Mann als „dümmlich“, „feige“ und „schwach“ gilt. Die Antwort: Ebenso wenig wie das der männlichen Todesopfer, deren Trauerkreuze kürzlich wieder im Namen der totalitaristischen politischen Gesinnungs-Korrektheit demontiert wurden. Dazu ein kurzer Exkurs:

 Wie der „Mitteldeutsche Rundfunk“ vor Kurzem berichtete, wurden die Holzkreuze, die – mit Namen und Sterbedaten von Personen beschriftet – in Gedenken an die Opfer von Migranten-Attacken in Ostsachsen aufgestellt wurden, nun erneut von Regime-Beflissenen abgerissen.

Da derartige Gedenken an die Opfer von Migrantengewalt im neuen Deutschland geächtet sind und Gefühle wie Trauer oder Wut mittlerweile inoffiziell als eine Art Verbrechen gegen die politische Korrektheit und die neue totalitaristische Multikulti-Ideologie gelten, hat – wie immer bei derart staatsgefährdenden Gefühlen und Signalen – der Staatsschutz die Ermittlungen aufgenommen. Früher wäre es die Gestapo oder die Stasi gewesen, die beide ein ähnliches Interesse gehabt hätten, Verräter einer totalitaristischen Ideologie aufzuspüren und ihnen den –  möglichst kurzen – Prozess zu machen.

Die gleiche neudeutsche Philosophie  gilt auch in Köthen bzw. Dessau: Wie jouwatch bereits berichtete, hat das Köthener Prügel-Opfer Markus B. für den Staatssender MDR keinen Namen. Deutsche Opfer sind Schall und Rauch. Sobald ihre Totschläger aber eine Schramme abgekommen, dann ist der system-mediale Aufschrei der Irren groß.

Der Prozess gegen die zwei afghanischen Schläger, die den 22-jährigen Deutschen derart hart mit Schlägen und Tritten traktierten, dass dieser noch am Tatort starb, stinkt – was system-mediale Darstellung anbetrifft – bereits jetzt schon nach Lügen, Freisprüchen und Hetze gegen die Gegner der Migrationspolitik, die nicht gewillt sind, migrantische Gewaltübergriffe, Messerstechereien, Vergewaltigungen und Tötungen, die laut Politik angeblich eine „Bereicherung“ darstellen, einfach stillschweigend zu akzeptieren.

Viele Bürger meinen: Wenn sie schon ihren Kopf oder ihren Intimbereich ihren Peinigern nach dem Willen des Regimes hinhalten müssen, dann wollen sie wenigstens meckern dürfen. Handeln tut ja sowieso niemand. Zu groß ist die Angst vor den frei agierenden Irren und den Verbrechern in der Politik und ihren Handlangern, den Antifa-Schlägern, die niemand einsperrt, ebenso wenig die durchgeknallte einheitspolitische Führung. Bei Hitler sei dieses Vorhaben  ja ebenfalls danebengegangen. Zudem sei das Sofa weich, das Bier schön kühl  und die Chips vorm Fernseher seien lecker.

Diesmal musste eine verheiratete 35-jährige Mutter daran glauben, denn  im Prinzip muss offenbar jeder mal ran. Auch früher musste fast jeder an die Front: Frauen mussten sich im „totalen Krieg“ zumindest an der „Heimatfront“ „bewähren“. Die liegt aktuell in Hannover, morgen schon in München und übermorgen in Hamburg.

Politisch korrekte Ehemänner dürfen –  anstatt Chips vorm Fernseher zu essen – gerne dabei zusehen wie „die lieben kleinen Kuschelteddys“ und „eloquente Fachkräfte“ über ihre Frauen herfallen, sofern sie sich zurückhalten und die medial inszenierten eloquenten Halbgötter im Sinne der Toleranz und Akzeptanz gewähren lassen:

 Laut „Bild„-Zeitung war es für das Asyl-Sex-Opfer ein Albtraum, laut SPD und Grünen hingegen eine „Bereicherung“, die laut Martin Schulz (SPD) angeblich „wertvoller als Gold“ sei – und ohne die wir auch laut Wolfgang Schäuble (CDU) nicht mehr weiterleben können, da wir „sonst in Inzucht degenerieren“ würden. Göring-Eckardt, Schulz und Schäuble sind nun vermutlich wieder begeistert, denn erneut wurde eine Frau von einem importierten, vom braven Steuerzahler finanzierten, angeblich „schutzsuchendem“ Asylbewerber missbraucht bzw. „bereichert“ – wie es politisch korrekt heißt.

Für den Ehemann des Opfers hat sich die harte Arbeit zur Erwirtschaftung des Unterhalts für die Gäste der Kanzlerin und ihrer Wähler offenbar „gelohnt“: Laut „Bild“ kämpfte die verheiratete, zweifache Mutter plötzlich mit Übelkeit, ihr wurde schwarz vor Augen und sie fiel in Ohnmacht. Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, wachte die 35-Jährige Stunden später auf einer schäbigen Matratze in einem Flüchtlingsheim entkleidet und mit zerrissenem BH auf. Neben der verheirateten Mutter lag ein nackter Iraker, der zuvor offenbar seinen Spaß mit der ohnmächtigen Frau hatte und sie immer noch obszön intim befummelte.

Um das Migranten-Vergnügen im Sinne der „bunten“ Willkommenskultur abzurunden, begrapschte das Idol der aktuellen Politik die verheiratete Frau zu deren „Bereicherung“ im Intimbereich und forderte sie laut „Bild“ zum Geschlechts-und Oralverkehr auf. Nachfolgend hätten gewiss auch die Nachbarn mal ran gedurft, um sich zu entschlacken, genauso wie es von der Migrations-Propaganda versprochen wurde.

Als die geschockte Frau laut „Bild“ Widerstand leistete, schlug ihr der vom Steuerzahler gerne unterhaltene „Bereicherer“  mit der Faust auf den Hinterkopf, um ihr so den Willen Allahs, des Allmächtigen, näherzubringen, der laut Einheits-Politik – exklusiv der AfD – angeblich zu Deutschland gehört, um uns den „Frieden“ und das „Heil“ zu bringen.

Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, gelang es der Frau halbnackt vor dem angeblich „Geflüchteten“ zu flüchten. Diesmal handelte es sich jedoch um eine echte „Flucht“ – und zwar nach draußen, wo das im Sinne der aktuellen Politik „bereicherte“ Sex-Opfer einen Passanten um Hilfe bat – und dann später zur Verärgerung der aktuellen Irrenhaus-Politik und ihrer Mitläufer mit der Kripo in offenbar „rassistischer“ Gesinnung zum Tatort zurückkehrte und den System-Medien damit ihre Intoleranz bewies.

Zum Glück des aktuellen a-national-sozialistischen Polit-Systems, das unter dem Deckmantel der vermeintlichen „Demokratie“ agiert, gibt es zum Glück aber immer noch genügend Freiwillige, die sogenannten „Flüchtlingen“ – wie fast alle Ausländer neuerdings heißen – etwas Gutes tun wollen, indem sie mit ihnen sexuell anbändeln. Ursächlich ist die totalitaristische Gehirnwäsche:

So berichtet z.B. Oliver Flesch über neue, schier unglaubliche „Flüchtlings“-Propaganda  im Schulbuch für Siebtklässler: Dort finden sich die üblichen „phantastischen Geschichten aus dem Märchenland“, die wir sonst nur in der TV-Propaganda finden. Die Frage, warum die Gehirngewaschenen diesen „Flüchtlingen“ so vertrauen, mit in die Heime gehen, sich vergewaltigen und abstechen lassen, ist nach der besagten Schulbuchlektüre aus der Flesch zitiert, kein Wunder. Und falls die Bereitstellung von Körperöffnungen nicht derart freiwillig geschieht, dann gilt zum angeblichen „Glück“ immer noch die besagte Regel aus dem Koran.
Armes Deutschland! Es lebe die Naivität! Es lebe die Dummheit!

Loading...

35 Kommentare

  1. wegschauen ist angesagt, eine der leichtesten übungen aller teddybärenwerfer, wie immer halt – trottel mit plüschtierchen…lach. besser noch frau und tochter opfern, das ist integration und nächstenliebe, klar doch!

    das opfer kennt keiner und will auch keiner kennen. wer mit den opfer spricht ist nazi und rassist. wer wegschaut gutmensch und echter merkelfan.

    ich würde bestimmt eine anzeige wegen volksverhetzung bekommen und der drecksack die rübe voll mit weiteren massnahmen…so geht deutschland…ihr penner.

  2. All jene, welche die „Organisatoren“ dieser Taten gewählt haben und dies bereitwillig unterstützen und nun KEINEN Widerstand gegen diese Politik leisten, wie auch immer, müssten sich in den Spiegel blickend, eigentlich selbst verhöhnen. Ich selbst tue das – obwohl ich etwas dagegen tue – angesichts der Nachrichten und meines Antlitzes im Spiegel täglich und ich schäme mich für dieses Land, das tatsächlich sehr „geschmacklos“ ist wie wir alle, die ganz normal weiterleben als würde nichts geschehen. Den Spiegel vorhalten – lieber Herr Blum – tut anscheinend weh. Wohl wahr. Daher die Frage: Lieber Herr Blum, was tuen Sie ganz persönlich, um die wahren Geschmacklosigkeiten zukünftig zu beenden?

  3. „Iraker schleppt betäubte Frau ins Asylheim und „bereichert“ sie
    im Namen der uneingeschränkten Willkommenskultur, der totalitären
    Toleranz und der politischen Korrektheit. System-Politik und
    Willkommensklatscher jubeln, Bürger sitzen Chips essend vorm Fernseher.“
    Sehr treffend beschrieben!

  4. Omer M. (vorbestraft wegen sexueller Belästigung), erhielt ein kultur- und täterangemessenes Urteil: 16 Monate Knast.

    Die Richterin: „Er ist völlig uneinsichtig, erschien volltrunken zum Termin. Nach diesem Vorfall
    leistete sich der Angeklagte noch drei weitere Vorfälle mit sexuellen Übergriffen. Ich sehe keine positive Sozialprognose.“

    Der Asylantrag von Omer D. (reiste 2015 ein) wurde inzwischen abgelehnt. Er ist noch sechs Monate im Land geduldet. Gegen das Urteil will er Berufung einlegen. Nach der Verhandlung durfte er zunächst wieder gehen.

    Das ist völlig inakzeptabel, sofern man ernsthaft mit Hife der Justiz solche Täter bestrafen will..

    Er macht weiter, geht in Berufung, die Duldung wird verlängert, obwohl er keinen Anspruch hätte, wäre man nicht so blöd, als einziges Land der Welt jeden einzuladen, doch hier in einem mehrstufigen Verfahren bei freier Kost und Logis und allem, was man sonst noch gerne hätte, prüfen zu lassen, ob nicht doch was geht.

    Das sind regelmäßig mindestens drei vier, fünf Jahre, oder mehr, und am Schluss bleibt er mit 80 bis 90% ‚Wahrscheinlichkeit hier.

    • Wenn er nicht abgeschoben werden will, muss er einfach weiter vergewaltigen und die Gerichte beschäftigen. Solange darf er bleiben.

  5. Zu viele Deutschen stecken das einfach weg, irgendwie. Nichts sehen, nicht hoeren, nichts sagen.

    Die Mutter eines getoeteten jungen Maedchens, juedischen Glaubens, sie war da mutiger:

    Die Mutter der ermordeten Jüdin Susanna in einem offenen Brief an die Bundeskanzlerin

    http://juedischerundschau.de/die-mutter-der-ermordeten-juedin-susanna-in-einem-offenen-brief-an-die-bundeskanzlerin-1359113010/

    Dieser Brief, die vielen Demos gegen das unsaegliche Vergewaltigen und Morden in der BRD, werden sie von der „Obrigkeit“ ueberhaupt gehoert?

  6. Empörend! Aber eine Frage fand ich in dem Artikel nicht beantwortet: Wie kam diese verheiratete zweifache Mutter an das Getränk mit den KO-Tropfen?

  7. Also dieses Islammigrantenmänner Pack ist einfach abscheulich, widerwärtig.unzivilisiert ,hemmungslos.!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! das sind keine einzelfälle, sondern diese Klientel ist potentiell so.
    .UND NUN ZU DEN ANGEBLICH GLEICHGÜLTIGEN DEUTSCHEN AUF DEM SOFA VOR DEM TV: IHR EINFÄLTIGEN JOURNALISTEN ,WAS SOLLEN DENN DIE DEUTSCHEN DAGEGEN TUN???????????????????????
    In der Demokratie kann man die Schrottpolitiker nur abwählen. sollen sich die Deutschen denn bewaffnen mit Messern, Pfefferspray, Schlagringen und ähnlichem ???????
    Immer über die Bevölkerung herfallen und sich selber mit „masturbationsähnlichen“ ironiegespickten Artikeln brüsten. Das ist für mich ganz verwerflich. Statt, dass ihr Journalistenpack euch für die deutsche Bevölkerung stark macht sie versteht und ermuntert.
    Schreibt doch mal sehr ausführliche Aufklärungsartikel für Frauen und Mädchen über Sexualität und was für Folgen Naivität und Vertrauen im hinblick auf dieses Migrantenpack hat!!!!!
    Ermuntert die Männer , ihren Gefühlen, den aggressiven und feindseligen zu trauen und sich Gedanken zu machen wie das weiter gehen soll in dieser Kleptokratie.!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1

    • wen genau meinen sie mit „journalistenpack“ und „ihr einfaeltigen journalisten“?
      was meinen sie mit „immer ueber die bevoelkerung herfallen“?

      die „folgen“ der „naivitaet und vertrauen im hinblick auf dieses…“ sind doch hier ausfuehrlich beschrieben worden.
      nanu?
      uebrigens haetten sie das hier geschriebene auch anders formulieren koennen, oder?
      BELEIDIGUNGEN sind hier nicht angebracht und fuehren zu NICHTS.

      ich hoffe, ich habe mich deutlich ausgedrueckt. danke

    • Ja ich finde es schrecklich, dass die Journalisten ,auch die hier schreiben, sich immer über die träge, gleichgültige,, schlafende „Bevölkerung auslassen, genau wie z.b. auch der Dr. Mausfeld.
      Sie halten sich für oberschlau, weil sie an „Fakten und Zusammenhänge “ kommen. Der Bürger aber der dieses ganzen Politchaos bezahlen muß mit seiner Arbeit der wird ständig beschimpft als Schlafsack. Sagen sie doch mal konkret was kann der „normale“Bürger in einer Demokratie gegen diese Schrottpolitik machen???? Generalstreik????
      Klar hätte ich all dies sehr sanft und formal schreiben können, aber wer liest denn das dann?????
      Übrigends auch diese Geschreibsel von den kritischen Journalisten führt zu nichts, denn die umgedeuteten und umbenannten, ironischen Phrasen sind die Schrottpolitiker und ihre Höflinge gewohnt. „Bellende Hunde beissen nicht“.

    • nun, sie beschimpfen hier menschen, die ihre freizeit opfern, um sie und andere leser zu informieren. mal sachlich, mal sarkastisch/ironisch.
      warum sollen jene ihnen sagen, was SIE tun koennen?
      haben sie keinen eigenen kopf fuer ideen?

      in den beitraegen geht es um das „wachruetteln“.
      da kommt man nun mal nicht um einen gewissen sarkasmus herum.
      denn, wie sie ja selbst schreiben :

      „… aber wer liest denn das dann?“

      sehen sie? genau DAS ist der grund, warum manche journalisten hier so schreiben….

      wie kommen sie darauf, dass sich die journalisten hier fuer „oberschlau“ halten? natuerlich kommen jene an die fakten, sonst wuerde doch der journalismus hier garnicht in dieser form praktiziert werden koennen.
      sie bekommen hier fakten, die sie sonst nicht (oder selten) bekaemen.
      sie muessen sich ja nicht wegen der satire persoenlich angesprochen fuehlen.
      „passt mir der schuh nicht, zieh‘ ich ihn auch nicht an.“

      haben sie eine angenehme woche.

      gruss sven

    • Warum regen sie sich denn so auf. Und warum meinen sie ich denken nicht selbstständig. Allerdings denke ich mir nichts aus , was ich nicht mit der „Natur, in mir“ und meinen Wahrnehmungen ,Kenntnissen und Erkenntnissen rückkoppeln kann. Ausdenkerei gibt es ja schon genug, bedenken sie alle die Ideologien und Märchenerzählungen, religiös und politisch. Ich denken mir nicht aus, dass ich mit der „Bevölkerung“ gemeint bin, ich bin ja nur ein Individuum in der „Masse“.
      Vielleicht sollte man zum Wachrütteln der Masse alltagsnahe Sprache verwenden,. MfG

    • Schick doch deine journalistische Anregung mal an den Spiegel oder die Welt. Diese Journalisten hier, sind die wenigen, die überhaupt berichten und bekommen von dir zum Dank Beleidigungen und einen Tritt in den Hintern. Wenn du schon so wild um dich trittst, dann treff wenigstens die richtigen.

      WAS SOLLEN DENN DIE DEUTSCHEN DAGEGEN TUN? –>> Wählen!

    • Genau was sollen den die Deutschen tun?? „Wählen“. In der repräsentativen Demokratie bekommen die Wähler ja immer nur eine Kandidat der schon „vorgewählt“ wurde von den Parteien und das ist das Verhängnis. Um ein wirklich seriöser Leviathan zu sein, muß er parteineutral sein. Er sollte umfassend gebildet sein, mutig, moralisch hochstehend, charakterlich seriös, möglichst mit Familie und prosozial, und sein Menschen und Weltbild sollte sich an der Realität orientieren und nicht an ausgedachten Idelogien, und an der „Natur“ des Menschen. Schauen sie sich dochmal kritisch die herrschenden „Weiberwirtschaften “ an , da sind unfruchtbare Personen am werkeln !!! MfG

  8. Zwar ist die Empfehlung der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker in den Augen mancher wohl schon rassistisch, dennoch ist die Empfehlung von der Armlänge Abstand sicher richtig.
    Das gilt für die eigene Person und für das eigene Getränk.

    Wer sich daran nicht halten möchte, wer frei nach Bert Brechts Stück „Mutter Courage“ davon träumt, dass nach der Maiandacht ja sicher die Maiennacht komme, der wacht unter Umständen etwas bedröppelt und sehr bereichert wieder auf.

    Von Kultur und Anstand auszugehen bei den Schutzsuchenden ist ein Spiel mit dem Zufall.

    Es gibt sicher auch anständige Menschen unter ihnen, das Problem ist, dass man das definitiv
    erst hinterher sicher weiß, vorher ist das nur eine Vermutung.

  9. Das, was Oliver Flesch zu sagen hat, ist durchaus auch hörenswert, weil es zeigt, wie die nächste Generation bereits unrettbar imprägniert wird. Im gleichen Buch wird sicherlich auch der fürchterliche Klimawandel ausgebreitet, an dem wir genauso schuld seien wie an dem 2. Weltkrieg, der im Geschichtsbuch dann entsprechend ausgemalt wird. In Sachsen wird ja gerade der Unterricht in diesen Fächern verstärkt, damit die Jugend ja nur genau weiß, worin unser aller Schuld für immer und ewig begründet ist.🤢

    • Sie müssten mal wirklich in die Schulbücher gucken: Natürlich wird da der menschengemachte Klimawandel als Fakt serviert. Natürlich ist alleine Deutschland zu 100 % am WK II schuld. Zum Herero-Aufstand in Namibia konnte ich lesen, dass die Hereros den deutschen Frauen und Kindern kein Haar gekrümmt hätten, mit keinem Wort wird erwähnt, dass sie ca. 100 arglose männliche Farmer umgebracht haben usw. usw.

    • Und die deutschen Schueler erfahren auch nichts ueber die Massenvergewaltigungen des II.Weltkrieges.Die franzoesische Armee mit ihren hauptsaechlich marokkanisch staemmigen Soldaten.Baden-Wurttemberg allein geschaetzt 30000.Und und und…..

  10. Was die Linksverblödeten und Grünbeniffelten in ihrer Freizeit tun oder lassen, ist egal wie nur was. Aber was macht eine verehelichte 2-fach Mutter in solcher Gesellschaft? Und dann noch einen Bicheln mit Mustafa. Ich fasse es nicht!

    • Naja.
      Natürlich darf auch eine zweifache Mutter mal rausgehen.
      Das Dumme ist ja, daß sie überhaupt mit einem Muslim redet.

    • BILD weiß da viel mehr: Das Opfer war mit einer Freundin im Club, verließ diesen allein, kollabierte und wachte dann neben dem Typen auf, nackt, befiummelt.
      Nicht geklärt wiurde, ob er ihr die K.o. Tropfen eingeschenkt hat, oder ein anderer.

      Aber seine Behauptungen, sie habe sich zu ihm gesetzt in der Straßenbahn, wurden widerlegt.

    • Diese „Clubs“ gibt’s in „meiner“ Stadt auch. Da kommen aber keine solche Typen ‚rein, und wenn, dann nicht lange. Hab keine Ahnung woran das liegt. (Wäre ’ne Marktlücke…)

  11. ganz einfach, im Merkel-Gästehaus gleich nebenan; mittlerweile finden die sich in jeder gut sortierten Kleinstadt

    -Ironie und Sarkasmus aus-

  12. Entgleiste Politik, entgleistes Land.
    Wenn man bedenkt, wie wenige Personen die Politkaste im Vergleich zum noch lebenden deutschen Volke sind. Diese wenigen herrschen nach Gutdünken über die vielen. Wann begreift das deutsche Volk, dass es viel mehr ist. Wir sind die vielen.

    Wie in Schweden passiert nun in Deutschland ähnliches. Ich denke, es wird auch längst ein Rotherham geben. In Berlin gab es in einem Fall gewisse Parallelen. Duldsamkeit ist falsche Tugend.

    • Die Bundesbuerger sind sich nicht bewusst, wieviele sie sind. Offensichtlich sind die meisten sowieso noch dumme Schlafschafe!

    • die meissten schauen erst mal, was der andere oder nachbar tut.
      siehe all die demo’s, bei welchen die deutschen dann mit kissen unter den armen aus dem kuechenfenster zuschauen.
      „man will ja schliesslich kee aerscha“….
      so war es ’89, so ist es heute….

Kommentare sind deaktiviert.