Und wieder: Vergewaltigungen in Stuttgart und Bonn

Vergewaltigung (Symbolfoto:Von Tinnakorn jorruang/shutterstock)
Vergewaltigung (Symbolfoto:Von Tinnakorn jorruang/shutterstock)

Stuttgart – Am Sonntag soll eine 34-jährige Frau im Stuttgarter Heusteigviertel vergewaltigt worden sein. Bei dem unbekannten Täter soll es sich um einen dunkelhäutigen Mann zwischen 35 und 40 Jahren handeln, der „gut Deutsch“ sprechen soll. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Die Frau sei kurz nach 2 Uhr nachts unterwegs gewesen und von dem Unbekannten angegriffen worden. An ihr seien „sexuelle Handlungen vorgenommen worden“, so die Stuttgarter Nachrichten.
Nun sucht die Polizei nach einem dunkelhäutigen Mann mit Dreadlocks-Frisur, der etwa 1,75 m groß und schlank sein soll und bittet mögliche Zeugen, sich zu melden.

Auch in Bonn ist man auf der Suche nach einem mutmaßlichen Vergewaltiger. Dort soll in der Nacht zum Mittwoch vergangener Woche am Hauptbahnhof eine 51-Jährige Opfer einer Vergewaltigung geworden sein, berichtet der Generalanzeiger Bonn (GA).

Die Frau hatte gegen 1 Uhr 30 nur dürftig bekleidet einen Taxifahrer um Hilfe gebeten. Die Polizei ermittle zwar, doch aus ermittlungstaktischen Gründen und auch weil das Opfer noch nicht vernommen werden konnte, gebe es keine weiteren Details und auch keine Täterbeschreibung, so der Generalanzeiger. Nach eigenen Angaben hatte die 51-Jährige den Mann gegen 22.45 Uhr kennengelernt. In der Folge sei es in der Bahnhofsgegend dann zu der Vergewaltigung gekommen. Die Frau soll aus der Bonner Drogenszene stammen.

„Wir nehmen die Ermittlungen sehr ernst“, erklärte Polizeisprecher Robert Scholten gegenüber dem GA. Man prüfe, ob ein Zusammenhang zu einer Vergewaltigung am 25. Oktober vergangenen Jahres bestehe. Damals hatte sich ebenfalls am Hauptbahnhof eine 45-Jährige gegen halb acht an einen Passanten gewandt. Auch dieses Vergewaltigungsopfer als auch der 35 bis 40 Jahre alte mutmaßliche Täter, der bisher nicht gefasst ist, seien der Bonner Drogenszene zuzuordnen. (MS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

33 Kommentare

  1. toll! Wieder ein Schritt weiter aus der Gefahr der Inzucht der Deutschen (Schäuble).
    Bitte noch mehr Samenspender!

  2. Frauen hier, werden durch das Verhalten der grün/links versifften „Gutmenschen-Bigotten“, Politiker und Medien für die von ihnen unterstützen, eingeholten/eingeschleusten muslimischen „Invasionstruppen“, als vogelfrei erklärt! Warum: in den ÖR-Medien werden die zahlreichen täglichen Vorfälle verschwiegen, unterschlagen, verniedlicht und wenn, dann arrogant als „Einzelfälle“ abgetan! Durch die nicht nachvollziehbaren „milden“ Urteile der vorwiegend weiblichen „Gesinnungsjustiz“, erhalten die Täter und deren Umfeld nachträglich die Bestätigung, Frauen als „Freiwild“ zu betrachten und dies still gebilligt wird!
    Jeder dieses „Gschwerls“ (Gutmenschen-Bigotten“, Politiker und Medien) ist passiver Mittäter und schuldig an jedem Mord, Vergewaltigung u.v.m. die von diesen muslimischen „Invasionsangehörigen“ verübt wurden! Dieses „Gschwerl“ ist skrupellos und deren Mitleid gilt nur den Tätern, die Opfer werden durch geheucheltes Mitgefühl-Phrasen nur verhöhnt!

  3. Der Masse geht doch so und so alles am Arsch vorbei..denen ist einfach alles Scheiß egal! Ich habs aufgegeben!

  4. Es gibt viele Menschen, die glauben, den Politikern würden „Fehler“ unterlaufen, weil sie so „ungeschickt“ sind und die Lage der Bevölkerung nicht kennen.

    *lol*

    Ich bin ganz anderer Meinung. Inzwischen glaube ich, dass die Politiker Krieg gegen das Volk führen, und dass die illegalen Einwanderer ihre Soldaten sind.

    • Kriegsführung mittels Migrationswaffe wurde in der Vergangenheit schon des Öfteren benutzt, um Staaten zu destabilisieren und die Bevölkerung zu demoralisieren. Natürlich befinden wir uns im Krieg – und das an zwei Fronten: Einerseits die Altparteien-Bonzen, andererseits die Invasoren. Das tragische ist, dass uns von den Bonzen jedes Recht auf Verteidigung genommen wurde und sogar bestraft wird. Nur DAS haben hier die wenigsten realisiert. Stattdessen wird die neue „Klima-Sau“ durchs Dorf getrieben… und alle Deppen springen darauf an!

  5. Das sind schon lange keine Einzelfälle mehr sondern ist die Fortführung hybrider Kriegsführung. Die von Staat und Ehrenamtlichen bestens versorgten Invasoren terrorisieren mit den von ihnen begangenen Verbrechen die Bevölkerung. Es finden keine großen terroristischen Aktionen (mehr) statt bei denen auf einen Schlag viele Menschen betroffen sind wie z.B. in der Silvesternacht 2015. Denn das könnte weitaus mehr Menschen auf die Barrikaden bringen als die täglichen Angriffe auf Einzelpersonen (siehe auch Österreich). Es wird Zeit…

    • „Spätestens wenn die letzte Gutmenschin unter der Burka verschwunden ist, die letzten Homos & Co. vom Hochhaus geworfen wurden, wird man feststellen das wir es nicht geschafft haben“…

  6. „gut Deutsch“ sprechender Vergewaltiger. Ich weis nicht ob ich dabei Zeit hätte sein Vokabular zu benoten!?!?

  7. Aber in Bonn leben doch 180 Nationen in Frieden miteinander…muss dann doch die eine oder andere nicht so friedliche Nation dabei sein. Danke Ashok!

  8. Der dunkelhäutige Täter sprach gut deutsch ??!! Bravo ! Dann hat er wenigstens den Sprachkurs abgeschlossen und vielleicht sogar ein B1 Zertifikat.

    Perfekte Integration. Und dann steht er auch noch auf deutsche Frauen. Klasse !!!!
    Mehr kann man nun wirklich nicht erwarten. Was spielt es da noch für eine Rolle, ob die Frau will oder nicht. Oder hatte die möglicherweise eine ausländerfeindliche Einstellung ?

    Echt – zum Kotzen.

    • Wer den nordafrikanischen Raum gut kennt. weiss von der Sprachbegabung einiger Bewohner. Ich selbst habe dort Menschen ohne Schul- und Berufsausbildung kennengelernt, die mehrere Sprachen beherrschten.

  9. Es kotzt nur noch an!
    Fast immer die üblich Verdächtigen!!!!

    Immer die Relativierung der rot grünen Faschisten “das gab es schon vor der Invasorenflutung Deutschlands“.

    “Einzelfälle“.

    “Hat nichts mit Islam zu tun“.

    “Bitte keine Verallgemeinerung“.

    “Eine Armlänge abstand“.

    “Tattoos mit “no Touch“
    …….und und und.

    Wir Frauen haben das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung und körperliche Unversehrtheit. Überall – auch im heimischen Schlafzimmer. Sie haben das Recht, Beziehungen einzugehen, und diese auch wieder zu beenden. Sie haben das Recht, ihre Meinung zu sagen, ohne dafür niedergemacht, bepöbelt, beleidigt oder bedroht zu werden. Sie haben das Recht, sich unbehelligt in der Öffentlichkeit zu bewegen ohne Vergewaltigt und gemessert zu werden..

    Begreift das endlich ihr Eindringlinge Merkels!!!!!

    • Doch, Frau Merkel begreift sehr gut. Jetzt hat sie für ihre Auftraggeber den Migrationspakt unterschrieben und Deutschland den Fangschuss verpasst. Nun kann sie sich in aller Ruhe aufs Altenteil zurückziehen… Wahrscheinlich kann sie abends schlecht einschlafen, weil sie die ganze Zeit kichern muss.

    • Da hört man nichts von der „Feministin „Alice Schwarzer-hat wohl Angst ,das sie Besuch bekommt von so einem Muselclan!

    • Alice Schwarzer ist eine der wenigen, die schon seit langem offen über diese Problematik spricht.
      Die anderen Feministinnen tummeln sich lieber bei #metoo und und stürzen sich wie Furien auf den alten weissen Mann.

  10. „kennengelernt?“.

    Erst so, dann anders.

    Nichts rechtfertigt eine Vergewaltigung.

    Aber auch Leichtgläubigkeit und Unvorsichtigkeit wird durch .nichts gerechtfertigt.

    Wie sind nicht „One World“

  11. Wie war das Lied noch mal…Zehn kleine Neg…Lein…ach nee..zehn kleine Frauenlein,die gingen außer Haus…da kam ein Asylantenlein..da warens nur noch neun.

  12. Eduard Zimmermann würde sich im Grabe umdrehen. Seine Sendung Aktenzeichen XY ungelöst würde – aufgrund der aktuellen Entwicklung – zu einer 24 Stunden Dauersendung mutieren. Peter Nidetzky und Konrad Toenz säßen mit Headset und Augenringen in der Schalte.

Kommentare sind deaktiviert.