Statistik zu Messerangriffen erst ab 2022 möglich

Mittlerweile Alltag: Messerattacken (Symbolbild: Shutterstock)
Mittlerweile Alltag: Messerattacken (Symbolbild: Shutterstock)

Es wäre so einfach 1 und 1 zusammen zu zählen, aber anscheinend nicht in Deutschland. Derzeit kann das Bundeskriminalamt keine Aussage dazu treffen, ob Angriffe mit Messern in Deutschland zunehmen. Eine dementsprechende Statistik wird voraussichtlich frühstens 2022 folgen.

In Deutschland vergeht kaum ein Tag ohne Messerangriff oder Messerstecherei. War das schon immer so? Oder ist das ein neues Phänomen?“ Ob es sich hier um „gefühlte“ Realität oder gar ein „aufgebauschtes“ Problem handelt, das weiß anscheinend keiner. Auch belastbares Zahlenmaterial oder Statistiken seinen nicht verfügbar. Zwar habe die Innenministerkonferenz (IMK) vor kurzem entschieden, dass die Kriminalstatistik des Bundes künftig Angaben zu Messern als Tatmittel enthalten soll. Aktuell würden sich die IMK-Gremien mit den Leitlinie für die statistische Erfassung von Messerangriffen beschäftigen, so die dpa weiter.

„Wir haben gehört, dass es noch bis 2022 dauern soll, aber das halten wir für zu spät“, so Oliver Malchow, Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in einer Pressemitteilung.

Aktuell könne das Bundeskriminalamt (BKA) aber keine Aussagen dazu treffen, ob Angriffe mit Messern in Deutschland tatsächlich zunehmen. Befragungen hätten jedoch gezeigt, das es einen „Trend zum häufigeren Messertragen, insbesondere bei Menschen zwischen 14 und 39 Jahren“ gebe. Als Gründe für das Mitführen eines Messers würden insbesondere die Angst, Opfer einer Straftat zu werden, als auch die Orientierung an Männlichkeitsnormen benannt, heißt es dazu aus BKA-Kreisen weiter.

Vorsorglich rät die Wiesbadener Bundesbehörde jedem Bürger davon ab, Waffen jeglicher Art mit sich zu führen. Denn- und darüber scheint dann doch Zahlenmaterial vorzuliegen: Jugendliche, die Messer mit sich führen, haben demnach ein doppelt so hohes Risiko, Gewalttaten auszuführen, wie Jugendliche, die kein Messer mit sich führe. Auch zu Verteidigungszwecken sollten Messer oder Pfeffersprays nicht mitgeführt werden, so das BKA laut RP-Online. (SB)

Loading...

29 Kommentare

  1. “ Jugendliche, die Messer mit sich führen, haben demnach ein doppelt so
    hohes Risiko, Gewalttaten auszuführen, wie Jugendliche, die kein Messer
    mit sich führe.“

    NEIN, das ist ja eine weltumspannende Weisheit….ohne unsere Bundesbehörden würden wir alle weiter im Dunklen stochern, da wär wohl niemand von allein drauf gekommen.

    Und damit die tägliche Bereicherung nicht eskaliert und weitere Traumata hervorruft, beachte man bitte den folgenden Tipp:

    „Auch zu Verteidigungszwecken sollten Messer oder Pfeffersprays nicht mitgeführt werden, so das BKA“

  2. So not even something benign like Pepper Spray. The official German government policy is: SUBMIT! Do NOT defend yourselves! Die quietly you white devils!

  3. ,,Waffen jeglicher Art mit sich zu führen.,, Ein fein ausgeklügelter Plan seit mehr als 30 Jahren. Vorangetrieben von allen Parteien, hier aber ganz vorne dabei LinksRotGrün.
    Die hatten damals schon Angst vor der eigenen Bevölkerung, und es hat sich seit dem zu einer Manie und Psychose entwickelt. Ich gehe nie unbewaffnet aus dem Haus, denn ich bin nicht lebensmüde. Mein Gürtel besteht aus dickem Leder, mit massiven Metallbeschlägen die mit dem Gürtel vernietet sind, also nicht nur gepresst. Die Schnalle ist sehr groß und hat ein Gewicht von gut 50 Gramm, die Spitze, ebenfalls Metall, ist spitz zulaufend und auch mehrmals vernietet. Eine effektive Schlagwaffe mit der man Melonen teilen kann. Bin ich abends unterwegs, dann führe ich eine ausfahrbare Argumentationshilfe, in Polizeiausführung, am Mann. Gehe ich zu Demos, dann führe ich ein keines Plastikfläschchen, Aufschrift ,,Holzkaltleim,, in der Tasche mit. Dieses ist mit einer selbst gemischten Flüssigkeit gefüllt, die jeden Angreifer von den Beinen holt, und sein Sehvermögen auf lange Zeit oder ganz abhandenkommen lässt. Wer hier in Dummland immer noch seine Waffen, auch illigale, freiwillig abgibt, sich also freiwillig entwaffnen lässt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen!!!!

    • Mit rund 1000 Euro etwas teurer, aber dafür überall legal, weil vom BKA ganz amtlich als Kinderspielzeug beschieden, ist ein Pfeilabschussgerät von FX Airgun. Ist auch im Jackentaschenformat erhältlich, auf Pistolenentfernung treffsicherer als jede Handfeuerwaffe und macht dabei ebensogroße Löcher.

  4. Das könnte Euch passen. Zum Ausplündern des Staates, gegen das man sich kaum wehren kann, sollen wir jetzt schutzlos durch die Sraßen laufen und den kläglichen Rest unseres Habes den marodierenden banden überlassen? Im gegenteil, fangt endlich an, euch zu wehren. die Dose Pfefferspray kann nicht groß genug sein

  5. So werden die Gutmenschen weiterhin in Schach gehalten. Das ist doch abartig, für den Aufbau einer Statistik 3 Jahre und mehr zu benötigen.

  6. Oft liest man jetzt, die Opfer wurden mit einem Gegenstand gestochen. Dann nützt die Messerstatistik auch nichts. Man muss dann eine Gegenstandstatistik machen.🤔

  7. Weißt Du wieviel Sternlein stehen, ….

    Das ist eine schwierige Frage, wegen der unterschiedlichen Helligkeit.

    Trotzdem ist sie schon besntwortet, nach Größenklassen.

    Ob ein Messer zum Einsatz gekommen ist oder nicht, ist dagegen vegleichsweise einfach zu beantworten.
    Und dann muss man zählen, bei eins beginnend, und dann immer eins weiter. .

  8. Das Jahr 2022 dürfte wohl nicht umsonst anvisiert sein. Schließlich müssen die Bundestagswahlen 2021 erst durch sein. So eine Statstik könnte schließlich Einfluss darauf nehmen.

  9. Zu dieser Meldung müsst ihr euch noch das hirntote K.I. Gelaber von Altmaier vor 2 Tagen vorstellen, dann wird das alles noch absurder als es ohnehin schon ist.

  10. Ja, ja ist schon klar, diese Statistik kann man natürlich nicht erheben. Ein Schelm wer böses dabei denkt.

    • Ja Eva ,aber das machen die verblödeten und Gutmenschen nicht, die halten sich weiter an Teddybärchen und die edlen Wilden.

    • Ja, solange diese Regierung an der Macht ist, wird alles verschleiert, aber es gibt zum Glück Gesetze der Natur, irgendwann bricht die Wahrheit durch…aber wann, das ist die Frage.

  11. Lebt bis dahin noch jemand, der diese Statistik erheben kann? Oder sind dann schon alle Ungläubigen gemessert?

    • ,,Mann“ versenkt sie auch gerne mal in irgendwelchen Gewässern, oder wirft sie auf S.Bahngleise…..Ich habe die Meldungen überWassertote mal überschlagen, es sind seit Anf. 2016 um die 300 Wasserleichen aufgefunden worden…

    • Stimmt. Alles in allem wird es knapp für uns….. Vor allem rücken bis dahin die nächsten starken Messerjahrgänge unaufhaltsam auf…..

Kommentare sind deaktiviert.