„Rassist“ Liam Neeson am Ende seiner Karriere? – Erste Auftritte abgesagt

screenshot YouTube
screenshot YouTube

Mit seinem Geständnis, er habe aufgrund der Vergewaltigung einer Freundin Rachegelüste gehegt und sei eine Woche lang durch die Straßen gestreift, bereit einen „Schwarzen zu töten“, hat der Schauspieler Liam Neeson weltweit für hysterische Empörung in allen Medien gesorgt. Nun wurden weitere Auftritte zur Premiere seines neuen Films abgesagt.

Der rote Teppich sei eingerollt, weitere Interviews und Fototermine mit dem Starschauspieler im Rahmen der Premierenveranstaltung seines neuen Films „Cold Pursuit“ (deutscher Titel: „Hard Powder“) in New York wurden laut MailOnline abgesagt.

Die Vergewaltigung einer engen Freundin des britisch-amerikanischen Schauspielers ist nun fast 40 Jahre her. In dem Interview mit der britischen Tageszeitung „The Independent“ hatte der 66-Jährige offen über seine damalige Wut und seinen Wunsch nach Rache gesprochen: „Ich lief die Straßen mit einem Totschläger rauf und runter, darauf hoffend, dass ich jemanden treffe – ich schäme mich, das zu sagen – und ich habe das vielleicht eine Woche gemacht, darauf hoffend, dass ein ’schwarzer Bastard‘ aus einer Kneipe kommt und mich provoziert, so dass ich ihn (…) töten könnte“, hatte er zugegeben. Er erzählte auch, wie sehr er nur wenig später über sich selbst erschrocken gewesen sei.

Er hätte genau dasselbe gemacht, wenn der Vergewaltiger ein Weißer Ire, Schotte oder Brite gewesen wäre , erklärte der Schauspieler, der u.a. mit seiner Rolle in dem Film „Schindlers Liste“ weltberühmt wurde.

Er habe diese Geschichte erzählt, um andere zu ermutigen, sich zu öffnen und über solche Dinge zu sprechen. „Wir alle geben uns vor, wir seien politisch korrekt. Doch manchmal kratzt man an der Oberfläche, und zum Vorschein kommen Heuchelei und Rassismus“, so Neeson.

Am Dienstagmorgen betonte er in der Sendung des US-Frühstücksfernsehen „Good Morning America“ noch einmal, dass er „kein Rassist“ sei. Doch nach so viel Offenheit hilft heute auch keine noch so ernst gemeinte Beteuerung  mehr – die mediale Hinrichtung ist beschlossene Sache und folgt auf dem Fuß.

Nach seinem Auftritt bei „Good Morning America“ sei er bei einem weiteren Auftritt im Nachbarstudio vom anwesenden Publikum angepöbelt worden. „Ich habe das heute morgen gesagt und ich werde keinen Rückzieher machen, das verspreche ich euch, “ so der Schauspieler daraufhin. Aus seiner Geschichte könne man etwas lernen. „Wir brauchen den menschlichen Dialog untereinander. Wir müssen ehrlich sein… Wir leben in einer Nation, die schrecklich gespalten ist. Wir müssen zusammenkommen. Das sind die Vereinigten Staaten von Amerika“, so Liam Neeson.

Ob dieser Appell das Ende seiner Karriere noch verhindern kann, ist fraglich. Schon fordern die ersten „Scharfrichter“, ihn von der Oscar-Verleihung zu verbannen und ihn mit einem „Arbeitsverbot“ zu belegen. Zumindest von dem – schwarzen – Ex-Footballer John Barnes bekommt Liam Neeson Unterstützung. Man solle dem Schauspieler dafür, dass er die Wahrheit gesagt habe, eine Medaille verleihen, so Barnes im amerikanischen Fernsehsender ABC. (MS)

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

75 Kommentare

  1. Einer der wenigen Schauspieler mit Eiern in der Hose.
    Privat und auch in seinen Filmen, die ich mir immer wieder gerne ansehe.
    Empfehle den Film „96 Hours/Taken 2“, in dem er mit einer albanischen Entführerbande aufräumt, die seine Tochter als Sex-Slavin entführt haben.

  2. ^Ha hahaha, ER HAT JEHOVA GESAGT !!
    Gesagt ist gesagt. Da kann er jetzt stammeln,verleugnen oder winseln wie Kretzsche !
    Der blutgierigen Meute ist das völlig egal.Das Opfer ist zum Zerfleischen frei gegeben
    und der mit triefenden Lefzen lauernde Mob will endlich die Beute reissen !
    Nichts gefällt diesen dumpfen Zellhaufen mehr, als mit verständnisvoller Zustimmung ihrer
    Hirten und Führer ihrem tierischen Verlangen nach Mord,Quälerei und Totschlag nachzugehen.
    Edel sei der Mensch,hilfreich und gut. Ja, genau !

  3. Tja, wer hat das nicht schon selbst mal Gefühlt, sich an jemandem rächen zu wollen.
    Das ist ganz natürlich, eine ganz gesunde, natürliche Reaktion.
    Die Seele hat Bereiche, die nur in Extremsituationen an die Oberfläche kommen, dass letzte Zehntel der Seele bleibt ein Geheimnis.
    Die Rachegedanken allerdings öffentlich kund zu tun ist für eine Person der Öffentlichkeit aber nicht recht schlau! Man muss nicht seine geheimsten Gedanken an die Öffentlichkeit zerren, dass geht niemand etwas an.
    Ansonsten ist Liam Neeson für mich der beste lebende Schauspieler.

  4. Genau, das was der junge Herr Neeson gefühlt hat ist ein ganz natürliches menschliches empfinden, wünschen und verwirklichen wollen. Auge um Auge, Zahn um Zahn, Töten wegen Erniedrigung und Entehrung.
    Der zivilisierte , sozialisierte Mensch ist fähig solche Empfindungen zu durchdenken, die Folgen der gewünschten Tat zu antizipieren und auf die Handlung zu verzichten.
    Die Geschichte ist voll von solchen DRAMEN, nicht nur was zwischen Individuen abläuft , sondern auch zwischen Kollektiven und Völkern und Staaten.
    Diese scheinheiligen, heuchlerischen Neoliberalen in den USA und bei uns, sind ja so hirnverbrannt, sie wollen die menschliche Natur nicht anerkennen, sie fantasieren sich GUTMENSCHENSTORIES zusammen und spielen den Inquisitor. Das ist sowas wie „Entzivilisierung“, darin sind die Roten, Linken, Grünen, Genderwahncliquen Weltmeister.!!!!!
    Hallo Leute Pflichtlektüre : „DAS UNBESCHRIEBENE BLATT; DIE MODERNE LEUGNUNG DER MENSCHLICHEN NATUR“ von Steven Pinker.!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  5. Ich mag zum Beispiel mag keine Spinnen und Schlangen, das darf ich offen sagen und ich mag auch keine Araber und Afrikaner, das ist natürlich rassistisch und nun ? Kein Mensch auf dieser Welt hat mir zusagen was ich zu mögen habe und meine Phobien wird auch keiner ändern, ich lebe wunderbar damit und stehe dazu.

    • Angst vor Spinnen und Schlangen würde ich nicht als Phobie bezeichnen, sondern als Urangst. Standen sie doch während der Evolution des Homo Sapiens oft genug für einen schmerzhaften Tod und in manchen Teilen der Erde gilt das auch heute noch.

  6. In Deutschland kommen seine Filme bestimmt jetzt auf den Index und außerdem bekommt Liam Neeson lebenslängliches Einreiseverbot.

    Gibts schon Infos ob die AfD dies instrumentalisiert?

  7. Oskar Schindler, jetzt ein Rassist…
    Der Film wird ja immer als Provokation für AfDler missbraucht (kostenloser Eintritt usw.)
    Der Film mit dem „Rassisten“ Liam Neeson…

    Ironie ist wirklich was feines..

  8. Dasselbe denke ich wenn meinen kleinen Enkeln was passieren sollte.
    So ein Typ muss dann froh sein wenn ihn die Polizei VOR mir findet.
    Ganz gleich ob Österreicher, Neger, Flüchtling oder Deutscher, um nur eine Auswahl zu nennen.

  9. Ihr Kommentar, der einer persönlichen Beleidigung gleichkommt, klingt nach gotterbärmlichen Neid.
    Neid, weil Sie nicht haben was dieser „geldgeile Listen Strolch“ hat, nämlich Reichtum und Anerkennung?
    Denken Sie, daß das eigentlich schon lange Ihnen zustehen müßte, und Sie bis jetzt noch nicht haben?

  10. Ehrlichkeit, Offenheit und Totalitarismus passen nicht zusammen. In dieser totalitären Mainstream-Welt, ist Liam Neeson ein einsamer Rufer für Diskussionen untereinander, welche zum Miteinander führen könnte. Die einzige Meinung, die nur gilt, die Linksgrüne, will nicht diskutieren, sie will uns zu gedankenlosen Marionetten herabwürdigen. Entweder war Liam Neeson sehr tapfer oder er hat die Entwicklungen einfach nicht mitbekommen und gemeint, man könne heute noch seine Meinung offen heraus sagen. Ich neige eher zum 2. Teil des Satzes.

  11. welcher schwachsinn dieses heuchlerische getue der bessermenschen. wenn interessiert es erstens, welche gefuehlsanwandlungen ein liam neeson als juengling mit 26 jahren, also vor 40 jahren hatte, weil seine freundin opfer eines schwarzen wurde. zweitens habe ich zwei minderjaehrige toechter. wenn ihnen von einem unserer besatzungstruppen ein leid geschaehe, wuerde ich mit rachegfuehlen durch die strassen laufen, die die des liam neeson verblassen lassen wuerden. diese zu aeussern oder zu beschreiben, wuerde mich in deutschland geradewegs ins gefaengnis bringen.
    sind das alles kinderlose alte vetteln oder entkernte und psychisch entmannte vertreter des modernen mannes, die den entruestungssturm in sachen neeson vom zaune brechen, weil sie offenbar normaler menschlicher reaktionen nicht faehig sind oder, falls vorhanden, sie diese auf dem altar der politischen korrektheit zu opfern bereit sind.

  12. …ja klar – und Auschwitz war in Wahrheit eine Sauna in Polen, nicht wahr ? Außerdem hat der Hitler keine Autobahnen gebaut sondern Fahrradwege.
    Was kann denn der Hitler dafür, wenn die da später mit Autos drüber gefahren sind, stimmt`s ?…

  13. … man muß ja nich alles ausposaunen , was einem so auf der Seele brennt – ansonsten ein sympatischer Typ ..

    • Genau das ist aber das was der linke Mainstream erreichen will: Angst zu haben seine Gedanken auszusprechen. Man wird zwar nicht mehr in Lager eingesperrt, dafür aber medial hingerichtet.

      Man kann zu Neesons Meinung stehen wie man will: die meisten von uns werden irgendwann mal Gedanken gehabt haben, für die man sich schämt. Der Mann steht offen dazu, das macht Ihn mir sympathisch. Das man Ihn jetzt boykottieren will, das spricht nicht gegen Ihn, sondern gegen den Mainstream.

  14. Er hat Jehova gesagt. Die Ächtung dürfte ihm sicher sein. Aber hat er es noch nötig, sich in Hollywood auf dem roten Teppich vorführen zu lassen? Wer kann die linke Kloake Hollywood überhaupt noch ernst nehmen? Und: wie war das doch gleich mit #me too?

    • Vom politisch korrekten Mainstream gehasst zu werden würde ich an seiner Stelle als eine Auszeichnung erachten. Wenn man von denen gelobt wird, hat man definitiv was falsch gemacht.

  15. Wo sind diese Moralisten beim aktuellen Genozid an weißen Landwirten in Südafrika? Was für eine kaputte Welt!

    • „Das sind doch nur Weiße, die zählen nicht! Die haben außerdem die Schwarzen zuerst provoziert und die Schwarzen haben in Notwehr gehandelt. Die konnten gar nicht anders.“

  16. Ein nicht ganz so bekannter Schauspieler, wie z.B. Brett Pitt oder Jason Statham, für mich aber einer der besten Schauspieler überhaupt und übertrifft die beiden von mir genannten, einer der sich eben auch im Privaten nicht verbiegen lässt!

    Klasse Mann der Liam, einfach ein Original!

    • „Ein nicht ganz so bekannter Schauspieler,“

      Naja, immerhin hatte er eine der Hauptrollen in „Star Wars Episode 1“, der Film hat immerhin ueber 1 Milliarde US$ eingespielt (und das nur in den Kinos!!!), davon koennen Pitt und der andere Typ (wer nochmal genau???) nur traeumen. Damit ist er einem Milliardenpublikum bekannt. Und dann noch andere, ‚unbekannte‘ Filme wie ‚The Dark Knight Rises‘. Und die ‚Taken‘-Trilogie. Oder der ‚LEGO-Movie‘. Oder die ‚Narnia‘-Chroniken. Oder ‚Batman Begins‘. Oder ‚Rob Roy‘.

      Oder ‚Schindlers List‘ – den Film sollte man eigentlich kennen. Oder, oder, oder. Man koennte fast meinen, der Mann sei ein weltbekannter Schauspieler – und kein Frauenschwarm…

      https://www.boxofficemojo.Com/people/chart/?view=Actor&id=liamneeson.htm

    • Stimmt, aber das meinte ich nicht damit. Um ihn wurde nie so viel Puplicity gemacht wie um die anderen Schauspieler, von daher ist er den anderen Schauspielern etwas hinten dran! Das wollte ich damit ausdrücken!

      Wenn Du in einem Einkaufszentrum die Leute nach Brett Pitt fragen würdest bin ich mir sicher, dass selbst der 80 Jährige Opa weiss wer das ist! Fragst Du den Opa nach Liam Nesson, wird er dann wohl ins Grübeln kommen!

      😉

    • Das mit der ‚publicity‘ stimmt natuerlich – die wird uebrigens von Frauen gemacht. Fuer Frauen. Wegen Frauen. Total sexistisch. Und diese ‚Maedels‘, um die es geht, haben mit Sicherheit nie ‚Schindlers Liste‘ gesehen. Und wissen nicht mal, wer Regie gefuehrt hat…

  17. Guter Mann. Grosser Schauspieler. Hat im Maerz 2009 seine geliebte Ehefrau durch einen tragischen Ski-Unfall verloren, deren Soehne waren damals 12 und 14. Und hat jetzt nur das gesagt, was der alltaeglichen Realitaet entspricht. Und nein, die USA sind nicht gespalten: die eine Haelfte mordet, vergewaltigt und treibt ab – und die andere Haelfte wird verfolgt, wenn sie es wagt, zu erwaehnen, wer das macht…

  18. Der Kretschmar-Effekt: Die Meute reagiert in und mit genau der Weise, die Kretschmar und Neeson beklagt haben!
    PC frisst jede Seele!

  19. Es soll jeder mal ehrlich sein… JEDER… was für Gedanken er hegen würde, wenn ein Mensch den er liebt, Kind, Mutter, Frau, Freundin, vergewaltigt, zum Krüppel geschlagen oder getötet würde!

    Keine Rachegelüste? Nein?

    Keinem, aber KEINEM, nehme ich das ab und nein, da wäre Hautfarbe oder Gesinnung des Täters nicht im Geringsten relevant! Das bestimmt der Zufall und hat keinen Einfluss auf Gefühle oder Vorgehensweise des Opfers oder seiner nächsten Angehörigen!

  20. Er hat emotional reagiert, nachdem ein Afrikaner eine enge Freundin vergewaltigt hat, indem er sich vorgestellt hat, in einem Kampf sich zu revanchieren.

    Den Kampf, den er nicht führen konnte, weil e bei der Vergewaltigung nicht anwesend war, konnte er so nicht nachholen, das hat er selbst gemerkt. .

    Hätte er bei der Vergewaltigung dem Kerl eine übergezogen, wäre niemand , außer ein paar ganz speziellen Idioten über ihn hergefallen.

    Er hat seinen Plan nicht durchgeführt, und wird nun von ausgemachten Idioten als Rassist beschimpft. 40 Jahre danach.

    Ich hoffe, dass in absehbarer Zeit die Idee der Resozialisierug für jeden und um jeden Preis zurückgeht und Individuen, die sich massiv an der Sicherheit einer Gesellschaft vergehen, ihrerseits wieder Unsicherheiten ausgesetzt werden, durch Verbringen in ihr angestammtes Milieu, oder durch Gefängnisstrafen wie in den USA. Die Hautfarbe ist mir dabei egal.

  21. Ehrlicher und mutiger mann. hat in der heutigen Zeit einen unheimlich hohen Preis. Deshalb ist ständiges Heucheln und Lügen oder Wegsehen an der Tagesordnung. Leider.

  22. Heutzutage öffentlich die Wahrheit auszusprechen, kann schnell Karriere und Job kosten.
    Die linke Meinungsdiktatur versteht da keinen Spass. Eh man sich versieht, wirst du verbal hingerichtet. Denn Toleranz gilt nur für diejenigen, die ihre Meinung und Ansichten teilen.

  23. Dasselbe denke ich wenn meinen kleinen Enkeln was passieren sollte.
    So ein Typ muss dann froh sein wenn ihn die Polizei VOR mir findet.
    Ganz gleich ob Österreicher, Farbiger, Flüchtling oder Deutscher, um nur eine Auswahl zu nennen

  24. Nein, das ist die Scientology-Sekte die Hollwood kontrolliert, die meisten Amerikaner denken normal, deshalb haben sie auch Herrn Trump gewählt.
    Was ja den so „tollen“ Demokraten, denen die meisten Medien gehören nicht gefällt, den die machen ja sogar mit Mädchenhändlen geschäft (siehe Bill Clinten).

  25. Diese linke Empörungsindustrie sollte nicht so scheinheilig sein.
    Denn diese Konfrontationen durch Multikulti-Marxismus sind explizit gewollt.

  26. ,,Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine Ankläger weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um ihn mit Vorwürfen zu überhäufen.“

    -Michael Klonovsky

  27. Das sagt eigentlich alles über den Zustand westlicher Medien. Der Inhalt des Gesagten spielt keine Rolle, wenn sich daraus ein „Fliegenschiss“ basteln lässt, dann wird das mit aller Hysterie getan.
    Widerliche Psychopathen lassen die Welt nach ihrer Pfeife tanzen und die Leute lieben es. Offenbar nicht nur in Deutschland.

  28. Klar sucht der Mann einen Schwarzen, der sich eine Mayoniass Mamma gegriffen hat.
    Den Begriff kennt in diesen Heulerschichten aber keiner weil es ja schwarzen Rassismus nicht gibt in deren Wursthirnen.

    Bravo der Mann hat und hatte Eier.

  29. Todesstrafe für eine Vergewaltigung; vollstreckt an einem anderen gleicher Rasse, weil der ihn schief anguckt … geht´s noch primitiver?

    • Bevor ich hier den Schnappatmer mach, würd ich mir einfach mal durchlesen, was der Mann wirklich dazu gesagt hat.
      Jemand der seine durch äußerste Wut provozierte, falsche Reaktion zu tiefst bedauert, zum Anlass für Empörungsbekundungen zu nehmen, finde ich nicht so gelungen.

    • Ich habe Verständnis für seine Wut; sogar für seine Reaktion. Dass sie falsch ist, muss man trotzdem sagen, so, wie Sie und ich das getan haben; sonst tut es kein anderer. Und dann vergallopieren wir uns … in einen Zustand, in dem Lynchjustiz zur Normalität wird.

    • Meine Empfehlung, alles und wirklich alles von Liam lesen und nicht nur die Hälfte! Niemand muß ihm sagen, daß damals sein Zorn und seine Absichten falsch waren und er weiß das selber besser als Sie. Es ist 40 Jahre her.

    • Vielen Dank, dass auch Sie seine Reaktion als falsch definieren. Dass er selbst dies ebenfalls tut, habe ich zur Kenntnis genommen, und dafür hat er meinen allerhöchsten Respekt.

    • Ich habe seine Reaktion keineswegs bewertet bzw. definiert. Ich kenne niemanden, dessen Herz nicht im Zorn für Momente zur Mördergrube wurde. Ob das falsch oder richtig oder sogar angemessen wäre, ist billiges moralisieren.

    • „Niemand muß ihm sagen, daß damals sein Zorn und seine Absichten falsch waren“ … „Ich habe seine Reaktion keineswegs bewertet bzw. definiert.“

      Wozu dieses Hin und Her? Sagen Sie einfach geradeheraus, ob Sie Lynchjustiz befürworten oder nicht, damit wir eine klare Grundlage haben.

    • Ihnen geht also lediglich darum, mir zu verbieten, mich bewertend zu seiner Reaktion zu äußern. Wie sind Sie denn drauf?

    • Guter Mann, ich habe Ihnen nichts verboten. Ich denke, daß die Gedanken, egal welchen Inhalt sie haben, zu den ureigensten Freiheiten eines Menschen gehören. Lassen Sie sich nicht diese Freiheit nehmen, indem Sie zulassen, daß andere darüber befinden bzw. moralisieren, was Sie denken und fühlen dürfen. Das ist alles was ich zum Ausdruck bringen will…:)

    • Was ist richtig oder falsch?

      Aus wessen Augen?

      Aus Augen der Justiz? Gestatten das ich lache? *lol*

      Oder aus Augen eines Vaters, Ehemannes, Bruders oder engstem Freund?

      Also wenn einer meine Tochter oder meine Freundin vergewaltigen würde… naja… ob richtig oder falsch, er dürfte mir nicht unter die Augen kommen, selbst nicht wenn er verurteilt wäre und seine juristische Witzstrafe abgesessen hätte! Warum? Weil Gefühl dann eben Rationalität ablösen würde und der kleine Schalter auch nur in eine Richtung ginge, bis es vorbei ist! Zudem ist jede Strafe der Justiz, die diesem Täter in Zukunft noch Freiheit einräumt, keine Strafe für das Leid was er angerichtet hat! Denn das Opfer leidet sein restliches Leben darunter!

      Da gäbe es keine Alternative und das sage ich jetzt mit ganz klarem Kopf, weil ich mich selbst am besten kenne und weiss wie ich bei so etwas garantiert reagiere!

      Ich bin nur Mensch und das wie es sich gehört, mit Herz und Gefühl! Doch auch mit Hass und Verachtung. Wer Unschuldigen ein Leid antut, vor allem noch dann wenns die Eigenen sind, hat mit Vergeltung zu rechnen!

      Tja, dann bin ich eben gerne ein Primitivling… sehr gerne!

      Gruss Raffa

    • Zum Einen wollte er nicht den Täter, sondern einen anderen für die Tat leiden lassen. Zum Anderen gibt es in Amerika sehr harte Strafen für Vergewaltigung, von 15 Jahren bis lebenslänglich … ansonsten vielen Dank für Ihre klare Meinung.

    • „…wollte er nicht den Täter, sondern einen anderen für die Tat leiden lassen…“

      Ok, da kann ich mit gehen!

      Mein Text bezieht sich nur auf den Täter der einem meiner liebsten Menschen etwas zu Leide tun würde!

  30. Da kann man eigentlich nur den Kopf schütteln. USA, Deutschland,Frankreich, England, Schweden, …… überall die gleiche totalitäre Scheiße. Man traut seinen eigenen Augen nicht mehr. Solch eine Entwicklung hätte ich mir vor 20 Jahren in den kühnsten Träumen nicht vorstellen können.

  31. Die schlimmsten Rassisten sind die Bigotten, die von sich glauben keine Voruteile
    zu haben. Denn wenn man glaubt Heilig zu sein, dann kann man nicht mal an sich arbeiten.

  32. Ich frag mich grad, wo bei der Aussage der Rassismus ist? Er sagt ja, wenn es ein Weißer, Brite, Ire etc. gewesen wäre, hätte er eben nach soeinem gesucht. Aber weil es nunmal ein Schwarzer war, hat er auch nach einem Schwarzen gesucht. Wer da jetzt Rassismus schreit, denkt wohl man darf keinen Zorn empfinden, wenn der Täter nicht weiß ist. Man man man…
    Die Rassen-Hysteriker haben echt einen an der Klatsche.

    Sieht aus als würde Nietzsche recht behalten:

    „Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum
    Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der
    Abgrund auch in dich hinein.“

  33. Sie alle ernten, was sie säen oder säeten. WENN MAN ZU LANGE Heuchelei zuläßt, kommt Hollywood Rotz raus… Bigotter als dieses Filmgelumpe ist kaum möglich…

  34. Und genau deshalb läuft es so wie es hier auch laufen soll und das tut es ja auch…Einfach mal die Fresse halten…

  35. Wenn der Herr Neeson nicht doch noch umfällt ist es einer der sehr wenigen „Künstler“ die bei mit z.B. im Ansehen noch steigen.

    • Er ist doch auch nur ein Systemschranze. Er hat eine unbedachte Äußerung von sich gegeben, einmal nicht aufgepasst, da war´s passiert. So etwas ist doch keine Heldentat. Und umgefallen (wir ignorieren jetzt mal, dass er nie gestanden war) ist er doch sofort, oder wie soll man diesen Kommentar von ihm werten: „Wir alle geben uns vor, wir seien politisch korrekt. Doch manchmal kratzt man an der Oberfläche, und zum Vorschein kommen Heuchelei und Rassismus“, so Neeson.

  36. Ich kann nicht erkennen was er böses gesagt hat.
    Das er mal böse wegen einer Vergewaltigung war?
    Das wundert mich überhaupt nicht, mich wundert eher das hier und in ganz Europa nicht schon lange Racheakte stattgefunden haben.

  37. Neeson ist einer der letzten Actionstars, der dem jeweiligen Filmstudio sicher Geld einbringt. Bei Geld hört in der Regel die politische Korrektheit auf.

  38. Man bedenke, vor 40 Jahren, nur noch gestörte Seelen laufen durch die Welt, leider sitzen viele von denen in der Regierung

  39. Was bitte, ist daran „rassistisch“…..? Naja, Ami-Land. Könnte in Deutschland nicht passieren, da sind alle Schauspieler schon gleichgespurt….

Kommentare sind deaktiviert.