„Kinderreiche Familien aus Osteuropa“ zwingen Ex-Fußballprofi zur Geschäftsaufgabe

Sini-Familie (Smbolbild: shutterstock.com)
Sini-Familie (Smbolbild: shutterstock.com)

NRW/Duisburg – Der ehemalige Fußballprofi Gregor Grillemeier hat nun nach 23 Jahren seinen Sportartikelladen in Duisburg abgesperrt. Der Grund: Seit mehreren Jahren ziehen „kinderreiche Familien aus Osteuropa“ in die Gegend und machten dem Ladenbesitzer Grillemeier „das Leben schwer“.

So bezeichnet zumindest der Focus den Umstand, dass Grillemeier, der seit 23 Jahren erfolgreich sein Sportartikelgeschäft des Hamborner Altmarkts in Duisburg führte und nun aufgeben und umziehen musste, weil „kinderreiche Familien aus Osteuropa“ in die Gegend zogen, vor seinem Landen marodierten und Berge von Müll hinterließen. Und das über Jahre hinweg.

„Leider mussten wir schweren Herzens schließen“, so der 59-jährige ehemalige offensive Mittelfeldspieler gegenüber der „WAZ“.

Anwohner bestätigten die Darstellung Grillemeiers zu den Zuständen im Duisburger Stadtteil. Sowohl Kinder als auch Erwachsene der Familien hätten es sich regelmäßig vor und neben dem Sportgeschäft gemütlich gemacht. Abends und nachts wäre das dann sogar direkt im Eingang von Grillemeiers Geschäfts der Fall gewesen. Dort saßen die Osteuropäer auf mitgebrachten Holzbänken beisammen. Am nächsten Morgen türmte sich Müll in Form von „Pappbecher, Kerne, Papier, Essensreste“ und „viel Spucke“, die „absolut ekelhaft und eine Zumutung“ gewesen wären, vor dem Ladengeschäft, so Grillemeier weiter zur „WAZ“. Auch tagsüber hätte der Albtraum kein Ende genommen.

Kinder, die nicht in die Schule gingen, lungerten vor dem Geschäft herum und kippten ihren Müll, wie die Eltern am Abend, in den Eingang des Ladens, so der ehemalige Fußballer. Sie hätten sogar nicht davor zurückgeschreckt, das Geschäft praktisch zu plündern. Der ehemalige Torjäger sei regelmäßig „heimgesucht“ worden, so Nachbarn und Anwohner. Anderen Gewerbetreibenden in der Straße sei es nur deswegen nicht so schlimm ergangen, weil diese Gitter vor den Geschäften hatten oder in höheren Stockwerken wohnten.

Immer wieder habe der 59-jährige Grillenmeier um Hilfe beim Ordnungsamt oder der Polizei gebeten. Nachdem diese ungehört verhallten, entschloss sich der Ex-Fußballprofi schweren Herzens zum Umzug, durch den er viele Stammkunden verloren habe. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

43 Kommentare

  1. Diese Zustände deuten auf ein Volk hin, das in Rumänien, Bulgarien, Kroatien…. beheimetet ist. In GB nennt man sie Gipsy.

    In DE darf man sie nicht nennen (= Rassenhass)

  2. Ja, das mit dem Müll scheint ein Markenzeichen gewisser Personen zu sein. Hier in HH wird es auch immer schlimmer, einige Ecken an der Autobahn die direkt an Migrantenstadtteile grenzen, sehen aus wie Müllkippen. Interessiert Niemanden.

  3. Aha, diese ,,Zigankis,, sind wohl auf den Laden scharf. Also macht man ,,friedliche,, Belagerung, ohne Gewalt, nur mit Müll und Plünderungen. Der gute Mann hätte nicht so viel um Hilfe bitten sollen, sondern Hilfe zur Selbsthilfe an den Tag legen müssen. Heißt, Eingang mit Gittern sichern, die tagsüber nur von innen zu öffenen sind. Schaufensterscheiben mit Streckmetallgittern verkleiden, und die Ladentür ebenfalls ganzflächig. Kostet zum Anfang natürlich eine Menge Kohle, zahlt sich aber auf die Dauer mehr als aus. Videoüberwachung
    ist schon preiswert zu haben. Beweismittel sind immer gut. Und wenn dann die Stadt bzw.
    Polizei und Ordnungsamt immer noch nicht tätig werden, Dienstaufsichtsbeschwerde.
    So macht er nun seinen Laden dicht und kapituliert vor kriminellen Okkupanten. Könnte jetzt sagen ich habe Mitleid, doch das habe ich nicht, denn alle Geschäftsleute in der Gegend haben ihn im Stich gelassen und keine Hilfe angeboten.

  4. Welche Partei hat der arme Geschäftsinhaber denn gewählt ?
    Doch wohl nicht diese Rechtspopulisten, oder ???
    Na also, dann ist doch alles in prima. Geliefert wie bestellt.
    Schönes Leben noch und umfassende Bereicherung weiterhin.
    Lalalaaa…traariii traaraaa, ddüdelüdüdüdüüü …

  5. Wo will Herr Grillemeier denn mit seinem Geschäft hinziehen? In einer Großstadt stehen die Chancen eines Wiederholungsfalles inzwischen äußerst gut. Denn bei monatlich ca 10.000 bis 15.000 neuen Versorgungssuchenden wird es nicht nur für ihn, sondern für jeden von uns, zunehmend schwieriger, eine musel-, afro- und zigeunerfreie Ortschaft zu finden: Sämtliche Großstädte Deutschlands sind bereits verseucht!…und es wird noch schlimmer werden: Erst macht sich die Rattenplage in den Städten, im urbanen Raum, breit und als nächstes, wenn es dort keinen freien Wohnraum mehr gibt, kommen die Dörfer in den ländlichen Gegenden dran…so lange, bis der/die letzte Deutsche verdrängt worden ist! „Dank“ der Hexe aus der Uckermark!!!

    • Ich habe letztes Jahr im Sommer mal eine spontane ziellose Spazierfahrt durch eine Reihe von kleinen Eifeldörfern gemacht: Ich habe nicht ein einziges Dorf gefunden, wo mir auf der Straße nichts Migrantisches aufgefallen/begegnet wäre. Ist leider so! 😡

  6. Der Mann hätte die polizeiliche und juristische Unterstützung von vor 100 Jahren gebraucht, die damals jedem Deutschen zuteil geworden wäre, der unter dieser Plage litt. Falsch ausgelegte Menschenrechte lassen sowas jedoch nicht mehr zu.

  7. Soweit ich in Erfahrung bringen konnte, sind Zigeuner überall in der ganzen EUdSSR sehr beliebt herzlich willkommen. Ohne das sich die Bürger der Länder abgesprochen haben! Man schätzt überall gleich ihre Freundlichkeit, Ehrlichkeit und vor allem ihren Fleiß und ihre Arbeitsbereitschaft. Man vertraut ihnen.

  8. Und werden zum Dank dafür vom Steuerzahler großzügig entlohnt und zwar jeden Monat!
    Kein Wunder, das Deutschland bislang nicht dauerhaft erobert wurde, hier halten es nur Sozialinvasoren längere Zeit aus.

  9. Was wäre, wenn Deutsche vor einer Moschee Bänke aufstellen würden um Partys zu feiern, ihren Dreck vor der Moschee abladen und ab und zu den üppigen Gold- und Diamantenschatz aus der Moschee rauben würden?

    • Apropos:Gold und Diamantschätze.Hat sich etwas neues ergeben bei dem Raubzug durch die Taha- Moschee in Hamburg Ende Januar?

    • Na,ermitteln Sie bloß nicht zu sorgfältig.Womöglich finden Sie bei einer gründlichen Hausdurchsuchung ein paar von der Erfindung des Michail Timofeewich K.

    • Und wenn er dann etwas vom Schwein grillt, wird der Staatsschutz ermitteln, war doch mal so als ein Schweinekopf vor einer Moschee lag.

  10. Ich könnte kotzen. Nicht nur das der Michel jedes kriminelle Subjekt finanzieren muss, nein, die bedingungslose Fremdenliebe und die Verachtung der EIGENEN HERKUNFT, dass kotzt mich soooo an.

    Ich bin manchmal geneigt zu sagen : „All diesen Gutmenschen und Teddybär Werfer ,Bahnhofsklatscher und toleranzbesoffenen Deppen, müsste es noch viel viel härter treffen“ ,vielleicht wehrt sich der feige Michel endlich mal…

    Isschh ‚abe fertig… 😠😤😡

  11. Die Polizei ist die Schutzmacht der Bonzen & Politiker, nicht der Bürger. Dieser zahlt nur für deren Untätigkeit.

  12. Hat es nen Bahnhofsklatscher erwischt im rot verseuchten NRW ??
    Die Chance ist dort ja besonders hoch.
    Wenn nicht dann Verzeihung !

  13. Die einen gehen und geben auf. Die anderen machen sich immer breiter und „bereichern“ mit ihrer Lebensart das Stadtbild. Vermutlich handelt es sich bei „den kinderreichen Familien aus Osteuropa“ um Sinti aus Rumänien. Die haben schon in anderen Städten ganze Häuserblocks

    so mit Müll verwüstet und sich beschwerdende Altmieter bedroht. In den meisten Fällen gehen die zuständigen Behörden den Klagen besorgter Bürger nicht nach. Bis diese letzlich aus- und wegziehen.

  14. Der bekommt garantiert noch von den Gutmenschen und linken Idioten eine Anzeige wegen Rassismus.

    Die dummen Menschen kapieren nicht, dass immer Gewerbetreibende aufgeben und somit das linke arbeitslose und/oder „dauerstudierende“ Pack und die Goldstücke nicht mehr finanzieren können.

  15. „die Wagen so bunt die Pferdchen so zottig sie zogen die Wagen so schwer. Tam ta ta …“
    Naaa, wer ist es wohl mal wieder, der mit seiner abwesenden Intelligenz, Moral und kriminellen Natur die Menschen beglückt?

    • Eine zeitlang, vor ca. 3 Jahren lungerten diese Gruppe auch im direkten Umfeld meiner Bank herum. Man mochte nicht mehr wirklich gerne in die Filiale gehen um sich sein Geld zu holen. War kürzlich dort, aber die Herumlungernden waren weg. Hat man wohl was gegen unternommen oder sie haben eine bessere Ecke gefunden…

  16. Dieser Nazi, anstatt sich an der kulturellen Bereicherung zu erfreuen und das Zusammenleben täglich neu auszuhandeln, dafür hat er doch diese linksversiffte Systemparteien gewählt.

    • Ich denke, davon ist auszugehen… Der gemeine Westdeutsche ist unpolitisch und erkennt da keinen Zusammenhang. Wobei es natürlich Ausnahmen gibt.

    • Schauen Sie, ich erkläre es Ihnen. Kennen Sie einen (Ex-)Profi-Fussballspieler oder anderen Profi-Sportler, der AfD oder andere nicht linksversiffte Parteien gewählt hat, der sich nicht auf deren rotzgrünen Spur suhlt? Also ich kenne keinen. Ex-Profi-Fussballer und Fussballer allgemein bewegen sich in Kreisen, die es verbieten, sich mit patriotischen oder mehr oder weniger rechten Parteien einzulassen!

      Laut Wiki war er zumindest bis 2012 Trainer des FSV Duisburg, dessen 1. Vorsitzender ist Erol Ayar, Erste Mannschaft Cheftrainer: Muhammet Isiktas, z. B. KOORDINATOREN JUGENDLEITUNG: Haluk Piricek, Ali Tepe, Abdullah Topcu, Hasan Sarac, Abdullah Sahin, etc…, etc…,kurzum der FSV Duisburg ist ein islamisierter pseudo-deutscher Vorzeige-Fussballverein der weniger auf Leistung, dafür umso mehr auf Lügeintegration gründet, auch wenn er es 2018 durch Trickserei plötzlich in die Oberliga geschafft hat, obwohl er zuvor im Halnfinale 4:5 verloren hatte…

      Das war jetzt nur ein Beispiel. Sie können Grillemeier grillen und wenden, wie Sie mögen, Sie werden nichts Patriotisches von ihm finden, also ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass er weiterhin linksversifft durch sein restliches Leben gehen wird; kurzum er diese Parteien gerne wählt, die verantwortlich sind, dass er jetzt wegen Rotationseuropäer seinen Sportladen schließen musste.

    • Hmh, wenn Sie es sooo erklären…..!
      Ich habe ja von Fussball keine Ahnung – aber es liest sich ziemlich stimmig!!

  17. Ich glaube das nennt man heutzutage kulturelle Bereicherung.

    -Am nächsten Morgen türmte sich Müll in Form von „Pappbecher, Kerne, Papier, Essensreste“ und „viel Spucke“- „Deutschland wird sich verändern, und zwar drastisch, und ich sage ihnen, ich freu mich darauf.“

  18. Die Länder in Ost-Europa sind heilfroh, ihr Geschmeiß loszuhaben. 🙂 Denn es handelt sich ja um eine recht bekannte Ethnie…. 😉

Kommentare sind deaktiviert.