Bis zu 90% der Migranten fallen in Integrationskursen durch die Deutschprüfung

Migranten in der Schule (Symbolbild: shutterstock.com/Von Rawpixel.com)
Migranten in der Schule (Symbolbild: shutterstock.com/Von Rawpixel.com)

Nürnberg Die teuren Sprachkurse für Migranten bringen kaum den gewünschten Erfolg. Laut Aussage verschiedener Sprachschulen rasseln viele Teilnehmer regelmäßig durch die Deutsch-Prüfungen.

Ziel von Integrationsmaßnahmen, wie zum Beispiel den Sprachkursen, ist die Vermittlung solider deutscher Sprachkenntnisse. Laut nordbayern.de zeigen sich jedoch erhebliche Defizite bei vielen Migranten in den Kursen, die über das gewünschte B1 Niveau hinausgehen. In den darauf folgenden Fortgeschrittenenkursen scheitern die meisten Teilnehmer in den Sprachschulen – hier fallen etwa 90 Prozent durch die Prüfungen.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ließ sich die Integrationskurse im letzten Jahr 875 Millionen, also fast eine Milliarde Euro kosten. Das Amt veröffentlicht nur die Erfolgszahlen der Kurse, die grundlegende Sprachkenntnisse vermitteln, jeder zweite würde hier die Tests bestehen. Doch viel weiter kommen die Neubürger nicht, vor allem schriftliche Prüfungen würden von ihnen nicht bewältigt teilt der Inhaber eines Lehrinstituts gegenüber nordbayern mit.Die Prüfungen seien bisher für Menschen konzipiert, die als Arbeitssuchende nach Deutschland kommen und schon Deutschkenntnisse besitzen, nicht für sogenannte Flüchtlinge. Für diese Gruppe seien jetzt spezielle Prüfungen in Arbeit. Ausserdem habe die Behörde das Stundenkontingent noch einmal aufgestockt.

Im vergangenen Jahr nahmen 375.000 neue Teilnehmer an Sprachkursen teil,  170.000 davon besuchen nun Kurse der höheren Stufen. Das sei laut Bamf eine „erfreuliche Entwicklung“. (CK)

 

Loading...

66 Kommentare

  1. Meine Frau besuchte so einen Kurs. Sie ist kein Flüchtling. Von 15 Schülern am Ende manchmal weniger als 5.
    Seit dem Tag der Meldung, dass Syrer bis Sommer nicht abgeschoben werden, nur noch 2-3 und der Kurs wurde abgebrochen. Jetzt auch beim zweiten Bildungsinstitut Abbruch wegen fehlender Teilnehmer.
    Aber über das ganze Jahr hinweg wurden Teilnehmer auf der Anwesenheitsliste als Anwesend eingetragen.
    Es wurde in arabischer Sprache geschult und keine Disziplin und Respekt durchgesetzt sondern weggeschaut.
    Das ist Betrug am Bürger und Urkundenfälschung im grossen Stil und ich befürchte überall.

  2. Ist das ein Wunder, dass 90% durchfallen? Etliche haben doch gesagt, dass sie diese Gesellschaft und diese Gesetze ablehnen (aber die Hände weit aufmachen)!

  3. „Integration ist offenbar eine Stärke unseres Gemeinwesens“, so die aktuelle FAZ schon auf ihrer Titelseite!
    Der Reichspropagandaminister läßt grüßen!

  4. Ja, Alles was Merkels Gäste machen, findet das BAMF erfreulich, hat man jedenfalls so den Eindruck. Anders darf es auch nicht sein, sonst ist man Nazi.

  5. Ich habe einen Türken kennengelernt, der von meiner Frau verlangt hat türkisch zu lernen.
    Sein Deutsch war miserabel.
    Zu meiner Frage warum er nicht sein Deutsch verbessert oder versucht bei Deutsch zu bleiben, war die Antwort ziemlich überraschend.
    Er meinte die Deutschen werden türkisch sowieso in Deutschland lernen müssen, weil das die führende Sprache in Zukunft sein wird.
    Die denken wirklich so, daß DE islamisiert wird. Das ist ihre Erwartung. Vielleicht sind sie sogar intelligenter als wir und es kommt genauso.
    Wofür noch Deusch lernen. wenn die Deutschen türkisch lernen können?

  6. Nach jahrelangen Inzest ist das Gehirn nunmal geschrumpft und kaum noch aufnahmefähig, die können nichts dafür.

  7. Das ist auch unfair. Da werden die falschen Wörter abgefragt. الجماع. oder besser فيكي فيكي das wissen alle was das heißt.

  8. In der bunten Idiotenrepublik muss doch niemand die Sprache lernen! Seit Jahrzehnten werden alles Formulare zum kassieren von Sozialleistungen in den jeweiligen Landessprachen der Zudringlinge ausgefertigt! In ihren NOGO Areas brauchen sie deutsch nicht!
    Also wird man einen Teufel tun die Sprache zu lernen…….das Geld kommt doch…………was will man noch?

  9. Kindergeldantrag auf Arabisch, Bundestagsseite auf Arabisch, Dolmetscher im Strafverfahren auf Arabisch, Heimatsender gebührenfrei auf Arabisch, …..
    Warum sollten die Deutsch lernen?
    Selbst beim Paketdienst braucht man kein Deutsch weil das Navigieren auch arabisch spricht.

    • Komplett betreutes Leben und Gutmenschen denken, dass die Unselbstständigen sich nur so integrieren können, welch ein Trugschluss.

      Und als Dank für die Vollalimentierung wird man gemessert, ermordet, beraubt.

  10. Soviel zum Thema Raketenwissenschaftler, Chirurgen, Igenieure und weiss Gott noch was alles. Wenn 137.000 Integrationssimulanten 875 Mio. pro Jahr vernichten, sollte man denen vielleicht besser die 2.333€ am Flughafen in die Hand drücken und nochmals freundlich zum Abschied winken. Das wäre zwar ebenso Geld zum Fenster hinaus geworfen, aber wenigstens wird das Risiko verkleinert, dass die Flüchtilanten von hiesigen Teenager-Gören aufs Übelste vergewaltigt werden und dann jahrelang therapiert werden müssen.

    • Als die ersten „Flüchtlinge“ 2015 solch Berufswünsche äußerten, wußten die nicht mal was das bedeutet und welche Arbeit da (auch bei einem Deutschen) drin steck,um dahin zu kommen.
      98% unserer Schüler haben auch nicht die Fähigkeit dazu. Wenn überhaupt.

    • Die Antwort lautete oft „Fussballstar“, aber es kamen nur Vergewaltiger, Räuber, Fachkräfte für spontane Eigentumsübertragungen, usw.

    • Viele unserer Schülerinnen nennen als Berufswünsche „Ärztin“, „Model“, „Freundin eines Stars“ und besonders gern „Tierärztin“.

  11. Ich will jetzt nicht meckern, aber B1 ist nicht einfach. Das entspricht in etwa dem IELTS Band 4 bis 5 – und ‚5‘ war bis vor ein paar Jahren das Englisch-Minimum fuer Australien und Neuseeland – und das wurde uebrigens in den letzten Jahren erhoeht, weil man es Einwanderern schwerer machen will. Dazu muss man bedenken, dass die Menschen die lateinische Schrift nicht kennen. Das waere so, als muesste ich in sechs Monaten alltagstauglich Japanisch oder Arabisch sprechen, lesen und schreiben koennen. Echt heftig…

    • FX9799 hat es gut zusammengefasst: natuerlich sind die Menschen damit ueberfordert. Das sie allerdings gar nicht hier sein duerften, steht auf einem ganz anderen Blatt…

    • Da gebe ich Ihnen recht. Ich habe damals auf dem Gymnasium Latein, Englisch und Französisch Unterricht gehabt. Und ich weiss, wie lange es gedauert hat, bis ich diese Sprachen gut beherrscht habe. Und das waren alles romanische Sprachen, die unserer ähnlich sind. Wollte ich Arabisch lernen in Schrift und Sprache, müsste ich täglich pauken. Und ich habe keine Ahnung, wie viel Unterrichtsstunden die Migranten
      wöchentlich erhalten. Allerdings könnten sie auch mittels Handy-Sprach Apps zusätzlich lernen. Und leider wird das Fehlen bei Sprachkursen auch nicht so genau kontrolliert. Trotzdem nicht einfach.

    • Da geb ich Dir vollkommen Recht.
      Aber diese Frage sollte sich doch erst gar nicht stellen,
      ob die jetzt Deutsch lernen oder nicht.
      98% sind illegal hier, die müßen sowieso wieder gehen,
      und der Rest hat Asyl und muß wieder gehen, wenn der Asylgrund entfallen ist.
      Wozu, müßen die da Deutsch lernen?

  12. „Die teuren Sprachkurse für Migranten bringen kaum den gewünschten Erfolg“ – falsch ! Der Erfolg ist doch, dass sich verschiedene Bildungsträger goldenen Nasen an diesen Kursen verdienen.
    Wurde da nicht auch mal berichtet, dass der Großteil der „Schüler“ diese Kurse nicht regelmäßig besucht oder die gar abbricht und trotzdem voll dafür bezahlt wird.

    Wenn man endlich mal kapieren würde, dass viele sich gar nicht integrieren wollen und es auch nicht brauchen. Die Ghettos für Migranten existieren doch schon.

    • Das Arbeitsamt zahlt brav die Rechnungen für die abzockenden „Bildungsträger“, auch wenn gar nicht teilgenommen wurde.

  13. Wie schreibt der US-Amerikaner Bill Bonner (Argon incorp.) aktuell. … so schön …. die kommende Wirtschaftskrise wird diese dekadenten Auswüchse einer durchgeknallten Gesellschaft durch zudrehen des Geldhahns beenden!
    Als noch etwas Geduld – das richtet sich demnächst!

  14. Meine Frau stammt aus Fernost, spricht bereits 3 Sprachen fließend und lernt seit einem Jahr Deutsch am Goethe Institut (auf eigene Kosten, sie ist kein Flüchtling). Sie hat kürzlich die B2 Prüfung im Goethe Institut ablegen wollen. Diese besteht seit Anfang 2019 aus 4 Modulen (Hören, Lesen, Sprechen, Schreiben). Von 30 Teilnehmern haben nur 2 bestanden. Diese Teilnehmer waren sämtlichst keine Flüchtlinge, sondern vor allem Studenten und Berufstätige, die ihr Deutsch perfektionieren wollen und das auf eigene Kosten tun. Meine Frau hat nur 3 Module bestanden, nicht aber das Hören. Der Grund ist nicht mangelndes Hörverständnis, sondern das Prüfungsdesign dieses Moduls. Man sitzt am Computer, hört eine Bandaufnahme. Da stellen sich 3 Leute vor, diskutieren dann wild durcheinander und man muss dann Fragen beantworten, wer welche Standpunkte vertreten hat. Das Problem war nun gar nicht Deutsch, sondern die Stimmen auseinanderzuhalten. Die Stimmen klangen nämlich sehr ähnlich – anders als in Übungsmodulen. Bei dieser Prüfung wären deshalb vermutlich die meisten der hiesigen Foristen durchgefallen, obwohl sie deutsche Muttersprachler sind. Zudem ist das Niveau, auf dem Deutsch zumindest auf dem Goethe Institut in der Oberstufe gelehrt wird, sehr anspruchsvoll. Wer nicht ausgezeichnet Englisch spricht und vorab schon gute Grammatikkenntnisse hat, hat keine Chance. Man muss die Ergebnisse dieser Prüfungen, gerade auf Niveau B2, C1 und C2 sehr differenziert beurteilen.

    • Ob wir die Beute sind,
      das wird sich erst noch weisen.
      Wie sagte Gerneralfeldmarschall von Blücher,
      der deutsche Kampfgeist schläft nur,
      wehe wenn er erwacht.

  15. Wofür brauchen „Flüchtlinge“ Deutschkurse?
    Krieg ist zu Ende, oder war nie im Gange.

    Auf Nimmerwiedersehen.

    • Mißliebige Kommentare werden dazu bei den Nürnberger Nachrichten gar nicht freigeschalten! Aber was wundert, daß die reihenweise in den Schriftlichen durchfallen – viele sind ja Analphabeten in ihrer eigenen Sprache!

      (P.S: wenn ich ganz oben einen eigenständigen Komemntar schreibe, fehlt das „Antworten“ Feld , daher hier

  16. Hat jemand etwas anderes erwartet? Und das trotz Betrug,geschönter Zahlen sowie Aufgaben auf Kindergarten Niveau.

  17. Man muss auch einfach nur TIMSS und z. B. Syrien in eine Suchmaschine eingeben, das sind nicht die hellsten Leuchten, die hierhin kommen.

  18. „Deutscher Integrationskurs“ und dann diese Gestalten da auf dem Foto.
    Unbeschreiblich. Mehr braucht´s auch wirklich nicht um diese Irrenanstalt Deutschland zu beschreiben.

    • Die werden eh alle mit 12 verheiratet, wird bestimmt genauso kreativ gehandhabt, wie die eigenständigen Bedarfsgemeinschaften für Gebärmaschinen.

  19. Hat doch der Vater von Saftsack Chebli allen „Integrationswilligen“ vorgemacht, nie die Sprache gelernt, nie gearbeitet und nur dumme Kinder gezeugt.
    Aber der war ja laut Muttermalgesicht besser integriert, als die AFD-Wähler.

  20. Isch fi… disch Du Fo… reicht doch völlig aus, dann noch Vulgärsprache und Fordersprech für die Sozialbehörden, mehr braucht es doch nicht im gelobten Land.

    Übrigens dürfen die Sprachkurse sanktionslos abgebrochen werden, obwohl die Analphabeten SGBII-Leistungen erhalten.

    • ach, SO wenig deutsch koennen die nun aber auch nicht…

      da gibt es noch :
      „ey, alda, uesch fi… dei mudda“
      „ey, du spast, mach uesch duesch messa platt“
      „ey, du w..er, gueb musch huuuhr un gelda“
      „ey, wasch labberst du? buescht du bahuendert?“
      „ey, halt faresse, du hurrensonn“…

      soll ich das weiter ausfuehren?

      na ja, da die meissten unter dem sgb2 laufen, waeren hier massivst strafanzeigen angebracht.
      „verstoss gleichichheitsgebot GG“ und „verstoss gegen sgb2″…

    • Diese Sprüche kommen aber eher von den „schon länger hier Lebenden“, sprich Türken, Libanesen und Co., das ist schon der „Fortgeschrittenen-Sprech“.

      Es gab etliche Anzeigen gegen sch.arotzende „Leistungsbezieher“, sind aber alle eingestellt worden.

      Ein super Beispiel:
      Ein Mann, zwei Ehefrauen, wohnhaft vor den Toren Hamburgs. Die syrische Familie, die SPIEGEL TV-Reporter Andrew Moussa ausfindig gemacht hat, lebt in einer Art Mini-Harem. Für unsschwer vorstellbar, für die beiden Frauen und ihren gemeinsamen Ehemanntraditionell normal.

      Die sogenannte Vielehe ist in Deutschland verboten und mit unseren Moral-Vorstellungen auchnicht vereinbar. In anderen Religionen ist sie aber erlaubt und beidieser syrischen Familie scheint sie auch zu funktionieren. Einblicke in ein fremdes Familienleben.

      Quelle: SpiegelTV


      Es wurden ca. 150 Anzeigen gegen ihn und seine Frauchen eingestellt, das macht mich extremst wütend.

  21. Um sich für den Rest des Lebens von den dämlichen Dummdeutschen alimentieren zu lassen, braucht es auch keine Sprachkenntnisse. Aber was soll’s. Die Deutschen wollen es unbedingt so haben. Von daher haben sie auch nichts anderes verdient.

  22. Aber wehe ein Deutscher will den Führerschein vom Amt wegen einem Arbeitsplatz. Da führt kein Weg rein.

  23. Die meisten Migranten wollen überhaupt nicht deutsch lernen um dann hier zu arbeiten und sich zu entwickeln. Die Leben und sprechen in ihren Familien oder ihrem Umfeld ihre eigene Sprache und richten sich nach ihren „Gesetzen“. Ein großer Teil ist nicht integrationswillig.

    • Wollte ich grade schreiben, wozu Deutsch? Es gibt doch das perfekte Parallel-Universum hier. Und die Vollpension ohne Auflagen noch dazu. Dummland eben.

    • Stimmt: 6 Kinder, das heißt, soviel Rente wie jemand, der 18 Jahre mit dem Durchschnittsgehalt gearbeitet hat. Egal, ob die je ein Gehalt bekommen könnten!

  24. Nicht verwunderlich, jedoch will die Politik dies nicht erkennen. Es genügt nicht nur, dass man deutsche Worte mit dem Mund formen kann, sondern es gehört das gewachsene Gerüst hierzu.
    Für Menschen aus bildungsfernen Schichten oft auch mit nur einem geringen IQ werden dieses Gerüst für die deutsche Sprache niemals errichten können

  25. Macht doch nichts.
    Einfach weiter machen bis die Zahl in 10 Jahren 85 % erreicht.

    Man darf ja schließlich bei so vielen dummen Deutschen, die bereit sind Grün und Links zu wählen und Frau Merkel mögen unendlich viel die Kurse wiederholen. Die Deutschen sind doch so hilfsbereit und schenken ihre Steuergelder.

    Kein Problem.

Kommentare sind deaktiviert.