Besonders geschmacklos: Jens Spahn belehrt Krebserkrankte

Jens Spahn (Bild: shutterstock.com/Von photocosmos1)
Jens Spahn (Bild: shutterstock.com/Von photocosmos1)

Empathielosigkeit und null Ahnung von Garnix – eine Kombination, die offensichtlich zum Wesenszug vieler Politiker gehört. So auch zu Jens Spahns Persönlichkeit. Am Dienstag musste sich der Bundesgesundheitsminister für seinen besonders geschmacklosen Krebs-Tweet entschuldigen.

„Der Spahn redet über Krebs, als sei es eine Durchfallerkrankung. Pfui Teufel.“ So nur einer von vielen Kommentaren zu einer mehr als empathielosen Klugscheißerei des Bundesgesundheitsministers Spahn über Krebserkrankungen. Auf Twitter zwitscherte er am Montag:

Die Reaktionen waren – gelinde gesagt – heftig. Die Feststellungen „So ein blöder Wichser“ war ebenso vertreten wie jene, dass es viele Kinder mit Krebs gebe, die weder rauchen und sich – wie andere Kinder auch – viel bewegt hätten. Daneben immer wieder Hinweise wie: „Herr Spahn, aus eigener schmerzlicher Erfahrung – man muss nicht zu jedem Thema seinen Senf abgeben. Auch nicht in ihrer Position.“

Janin antwortet Spahn auf sein abgeschmacktes Gezwitschere: „Ich nehme an meine Eltern haben mich einfach nicht genug eingecremt: Knochenkrebs mit 3 Jahren, 3 Jahre Chemo und Bestrahlung, Amputation mit 6 Jahren. Alles knorke, aber mit Sonnencreme wäre es vermutlich einfacher gewesen.

Am Dienstag sah sich der Krebsexperte Spahn dann mutmaßlich genötigt, sich zu entschuldigen und schrieb:

Es tut mir leid, wenn mein Tweet missverständlich war. Nichts liegt mir ferner als den Erkrankten eine Mitschuld zu geben oder Krebs zu verharmlosen. Im Gegenteil: Wir sollten durch mehr Prävention, frühere Früherkennung, bessere Therapien schweres Leid zu vermindern versuchen.“ (SB)

 

 

 

Loading...

40 Kommentare

  1. Bei dem seinem Krebs-Gelaber da kann man glatt einen Tumor bekommen.
    Bei seinem Gelaber ist wieder der Wunsch Vater des Gedankens ohne Bezug zur Realität.
    Ein Träumer, ein Idealist, ein Optimist.
    Das wird genau so ein „Erfolg“ wie der BER, die Griechenlandrettung, die Bankenrettung, der Atomausstieg, der Euro, die EU, die Bundeswehr, die E-Autos, die Windräder usw.

  2. Spahn ist nur pathognomonisch für eine Politikerkaste, der sowohl die moralische Reife wie auch der Intellekt für ein Führungsamt fehlt! Wie das halt so ist, wenn man Teil eines Marionetten-Regimes ist. (Danisch hat da gerade dieser Tage 2-3 Blogeinträge zum Thema v.d.L- Berater- Regierungsintellekt und Fremdregierung durch amerikanische NGOs u. Beraterfirmen geschrieben)

    Als Arzt möchte ich noch anmerken, daß die naive Schuldzuweisung für Erkrankung (und hier besonders Krebs) dann auch noch falsch ist! Und wo man die Kausalität klar ziehen kann wie hohe Promiskuität und Chemsexparties wie bei Homosexuellen und Aids,- da wird wie der Teufel um den heißen Brei gequasselt von den Volkers und Angelas und den Cems und Claudias pp. dieser Republik!
    Die Medizin kann bis heute grosso modo nicht eine hinreichende, sondern stets nur notwendige!, Ursachen für Krebserkrankungen darstellen und dann verhält es sich bei jeder Krebsart auch noch ganz verschieden! Und vermutlich wird sich das mit wachsendem Wissen noch zuspitzen!

    Geschwötzwissenschaftler sind scheinbar für führende Ämter generell nicht geeignet!

  3. „Empathielosigkeit und null Ahnung von Garnix“

    Das ist in ALLEN parteien üblich! (ohne Ausnahme, auch wenn es einigen nicht passt die AfD gehört ebenso dazu)

  4. es ist für den Bürger eine Zumutung das Fachbereiche in der Politik, Ministerposten, von Laien besetzt sind. Erschwerend kommt noch hinzu, die Kosten für politische Imkompetenz muss der Steuerzahler auch noch bezahlen. Diese Regierung gröllt nur nach Fachkräften für die Wirtschaft wieso gibt es keine Fachkräfte in der Politik. Dem Bürger würde viel Ungemach, Verdruss erspart und erhebliche Einsparungen der öffentlichen Haushalte sind hier auch noch zu erwarten, welche dem Volk zugute kommen könnten. Hier werden Steuergelder ohne Sinn und Verstand von den amtierenden unwissenden Politikern verschleudert

  5. Naja, auch wenn es nicht immer hilft, so ganz Unrecht hat er ja nun nicht. Das Problem bei solchen Kurznachrichten: man kann es nicht vernünftig erklären, schreibt nur wenige Worte und *zack* kann es ganz einfach mißverstanden werden. Ich denke hier ausnahmsweise mal nicht, daß er da was Zynisches schreiben wollte. Sehe das eher als Tips an um zumindest das Risiko für die eine oder andere Krebsart zu verringern.

  6. Ja und vor allem aufs Fahrradfahren verzichten. Gibt gern Prostatakrebs. Das Handy sorgt gern für Hirntumore- aber egal
    Mann ohh mannn

    • und twitter /fakebook macht „Daumenkrebs“?
      Das ist also der Grund, warum Merkel jetzt bei fakebook ausweicht auf das Mitunternehmen Instagram?
      Obwohl ich nicht EINE Krebsform wüßte, die Merkel substanziell schaden könnte…

  7. Der kleine Jens entschuldigt sich. Der Tweet sei missverständlich gewesen.
    Hejhej Jens, du Socke: Da war gar nichts missverständlich. Alles superklar und brunzdumm. Spahn halt.

  8. „.Im Gegenteil: Wir sollten durch mehr Prävention, frühere Früherkennung, bessere Therapien schweres Leid zu vermindern versuchen.“

    Dann soll er nicht blöd rumlabern, sondern es in die Wege leiten. Ups, sorry, CDU Politiker…da bleibt es bei Gelaber. Und im schlimmsten Fall wird noch gekürzt.

  9. Also Herr Spahn hat nie gearbeitet, nur um das mal klar zu stellen.

    Die Ausbildungsjahre zähle ich mal kritisch nicht hinzu.

    Er sitzt seit 2002 im Bundestag – was also will man von einem Menschen, der die Realität des Arbeiters, Angestellten, Bauern oder Kleinunternehmers oder ALG II Empfängers, Minijobber etc. nicht kennt, denn anderes sagen. Er ist Berufspolitiker und nichts anderes.

    Aus meiner Sicht sollte eben dies abgeschafft werden. Alle Ministerposten max. 8 Jahre und alle Parlamentarier max. 8-12 Jahre und danach alle wieder in die ordentliche Wirtschaft. Und sie können erst sich nach 10 Jahren neu aufstellen lassen. Ganz wichtig dabei – keine Listen der Parteien mehr sondern Wahl im Wahlkreis durch Direktmandate – Punkt.

    Dann könnten wir eventuell so ein Fachloses Geschwafel eines Berufspolitikers uns ersparen.

    • Bei diesen Veranstaltungen,
      wird aber festgelegt, wer auf welchen Posten kommt.
      Nicht das ich sagen möchte, wir brauchen das.
      Nur so läuft das aber.

  10. Die Volksverachter aus Politik und Prominez hält mit ihrer Bevölkerungsverachtung nicht mehr hinter den Berg.

    Wer soll sie auch für ihr unerträgliches Verhalten zur Rechenschaft ziehen?
    Deutschlands Medien sind dermassen degeneriert,das sie als Korrektiv völligst ausfallen und ausschliesslich aus übelsten Speichelleckern/Propagandisten des Systems besteht.

    Während Aussagen der AFD als einzige Opposition mit der Lupe nach verwerflichen verfolgt werden,dürfen deren Politkomplizen ungestraft auf gut deutsch gesagt „Die Sau rauslassen“

    Einfach nur moralisch völlig verwerflich, was sich in deutschlands Manipulationsbuden abspielt.

  11. Konnte die Zunge nicht still halten. So ein kleines Organ und kann so einen Schaden anrichten. Entweder ist im Hirn nicht mehr drin oder er müsste beides mal kalibrieren.

  12. Herr Spahn,
    neue Kampagne – Krebsvorsorge gegen Rechts!?

    …irgendwie sieht man ihnen ihre „Behinderung“ schon an!!!

  13. Jens Spahn hat mit seiner Idee der Beschlagnahme von Organen, wenn kein Widerspruch rechtzeitig kommt, bereits bewiesen, dass ihm einiges fehlt,was in einer Parteikarriere auch nicht zu erlernen ist.

    Leider ist er absolut kein Ausnahmefall, in den Parteien gibt es fast nur noch solche, und dazu noch jede Menge Quotenfrauen, mit und ohne Mihigru.

  14. Also sein Tweet, finde ich, überhaupt nicht mißverständlich! Und seine Entschuldigung ist eine feige Heuchelei.

  15. Der Jens Spahn ist ein Karrierist und Lobbyist.Emphatie für sozill Schwächere geht ihm völlig.ab.In dieser Regierung gibt es Null Hoffnung.

  16. Mein alter Chemielehrer pflegte, wenn sich einer ungefragt zu einem Thema äußerte, immer zu sagen: „Hättest du dein dummes Maul gehalten, hätte keiner gemerkt, wie blöd du bist.“
    Herr Spahn ist in der Schule wohl immer für seine vorlauten Bemerkungen gelobt worden und hat sich deshalb entschieden, in Politik zu dilettieren. Diesmal: setzen ……. 6….!

  17. Das grösste Krebsgeschwür in Deutschland, Herr Spahn, seid ihr Polit-Darsteller! Ja und das müsste endlich bekämpft werden! Ich wüsste wie, aber ich stehe da fast alleine da und darum geht es nicht! Nur so viel… Krebsgeschwüre gehören radikal heraus geschnitten und endgültig entsorgt!

    Da hilft es nicht mit dem Rauchen aufzuhören oder sich 10 Kilo Sonnencreme aufzutragen!

  18. Nichts ungewöhnliches in der Banana Republic. Mal sehen wie doof die noch werden dürfen bis endlich auch die Schlafschafe langsam wach werden.

    Das ist doch langsam wie aus einer anderen Welt was hier abgeht.

  19. Er reiht sich ein in die unüberlegten Twitterer a la Chebli, Stegner und Konsorten.

    Einfach nur dümmlich. Das so etwas politische Verantwortung tragen darf ist ungeheuerlich.

  20. Da hat dieser Hampelmann doch glatt vergessen,das wir uns nicht gegen unsere verkommene Nahrungskette wehren können oder hat er da auch einen Rat parat.

  21. Hinzukommt: Hautkrebs war in Australien völlig unbekannt…bis die Europäer mit Sonnencremes kamen, dann kam auch der Hautkrebs. Also, Herr Spahn ist nicht nur diltetantisch, sondern auch noch ein Lügner (aber das ist ja leider nichts besonderes bei Politikern).

Kommentare sind deaktiviert.