Islamischer Prediger: Pinkeln mit Ungläubigen verboten

Screenshot von Youtube

Sydney/Australien – Islamistische Prediger erklären Urinale für „sündhaft“ und verbieten ihren Muslimen anderen Christen „Frohe Weihnachten“ zu wünschen.

Nassim Abdi, Mitglied der in Australien ansässigen sunnitischen Ahlus Sunnah Wal Jamaah Association, erklärte seinen Anhängern in einer Predigt in Sydney, dass die Benutzung von Standurinalen für Muslime „sündhaft“ sei. Laut Abdi sei es eine unverzeihliche Sünde für einen wahren Muslim, wenn sie das Verhalten der Ungläubigen immitieren und ihre nackte Haut unterhalb der Gürtellinie öffentlich zur Schau stellten.

Besonders schlimm sei es, wenn Urin womöglich zurück auf die Schuhe spritze und wenn ein Gläubiger sich nicht ordentlich nach dem Urinieren reinige, so Nassim Abdi laut Daily Mail.

„Das führt zur fehlerhaften Ausführung der Gebete“, behauptete Abdi, dessen Haltung zur öffentlichen Toilettennutzung auch von seinem Glaubensbruder Abdulghani Albaf, ebenfalls Mitglied der Ahlus Sunnah Wal Jamaah Association, geteilt wird. Letzterer erklärte bereits vor zwei Jahren in der selben Moschee, dass es sündhaft sei Christen eine „frohe Weihnacht“ zu wünschen oder sich „wie Tiere aufzustellen und voreinander zu urinieren“. Auch die Nutzung von Kopfhörern bei Kindern im Auto soll seiner Meinung nach verboten sein, genauso wie das zeigen von weiblichen Ohrläppchen.

(CK)

 

Loading...

80 Kommentare

  1. nun, was kann dümmeres aus dieser „Religion“ herauskommen? Ein Geistesgestörter gründet eine Religion und Milliarden folgen.

  2. Das Pinkeln mit „Ungläubigen“ ist also unrein – unser Geld aber offensichtlich nicht. Hoffenlich wischt sich der Fettsack seinen Allerwertesten auch nur mit der linken Hand ab, wie die islamische Tradition das vorschreibt. Es gibt auch eine „theologische“ Auffassung im Islam, daß das Benutzen von Toilettenpapier sündhaft sei. Nur die nackte linke Hand….

  3. Sind Urinale also nicht „halal“ ?
    Komisch, in den Flüli-Heimen mußten in den Duschen Schilder angebracht werden: „Dont Shit In The Shower“ …

  4. Pah, der Mops hat doch nur „Penisneid“,beim Beschneiden wohl ein kleines Malheur
    passiert ? Hähä vielleicht wächsts ja nach -prust.

  5. Warum hat Australien so was ins Land gelassen?Aber wie es scheint,sind diese Kreaturen überall zu finden. Grässlich.Alle zurück dahin wo sie hingehören,in die Wüste.

  6. Diesen Arabischen Quatsch sunnah al ab ibn machalim tyykuertis kann hier eh kein Schwanz lesen Ich will auch nicht neben Sandläufern, Turbanträgern und Fusselbart Bückbetern pinkeln. Was wollen die eigentlich hier. Verpisst euch!

  7. Pinkeln mit Ungläubigen verboten

    Also lieber in die Hose pinkeln als „umzingelt“ von Ungläubigen… langsam fängt mein Schw*** an Klarinette zu spielen

  8. Das Zeigen von Intelligenz scheint bei denen auch verboten zu sein…oder doch einfach nur nicht möglich?

  9. Gute Idee, das mit der Plastiktüte. Das hätte einen angenehmen Nebeneffekt. Der Typ würde unter der Tüte ersticken. Das ganze hat aber einen Haken. Moslems halten Hunde auch für unrein. So ein Mistkerl würde also niemals einen Blindenhund nehmen.

  10. Einfach laufen lassen ! Diese Typen erkennt man dann an den nassen Hosen im Schritt. Aber Klasse, wenn man dem auf die Schuhe pinkelt……….!!!

  11. Man sollte als Mohamedander*in (lol) sowieso nicht in unreinen Ländern leben. Und wenn, dann sollte man den ganzen Tag und die ganze Nacht im Keller beten und sich nicht unter die Ungläubigen mischen. Und sollte es trotzallem dazu kommen, sich unter die Todfeinde mischen zu müssen, zB. Integrationskurse etc., empfehle ich die Pampers Erwachsenen-Windeln, um dem öffentlichen Urinieren gekonnt und souverän aus dem Weg zu gehen.

    • Das ist ausdrücklich erlaubt. Es gibt dafür sogar einen eigenen Begriff, der mir aber gerade entfallen ist.

    • Taqiyya:
      Im Krieg sind List, Täuschung und Lüge zulässig. Muslime leben aber in
      einem ständigen Kampf mit den Ungläubigen, entweder im offenen oder im verdeckten. Deshalb sind Lüge, Wort- und Vertragsbruch und Betrug gegenüber Ungläubigen nicht verwerflich, keine Sünde, sondern zulässige
      bewundernswürdige List eines Muslims im Kampf gegen die Ungläubigen.

    • „Sure 33, Vers 27: „Und Allah hat euch zum Erbe gesetzt über ihr Land, ihre Wohnstätten und ihren Besitz, und auch ein Land, das ihr vorher nicht betreten hattet.“

    • geht nicht. Ich trete mein indigenes Erbe nicht ab. Überhaupt, das ganze Territorium ist geprägt durch die nordische/germanische Götterwelt. Selbst jetzt werden noch heidnische Traditionen gepflegt.

    • Soĺche „Weisheiten“ bereiten Angst! Aber ich habe immer noch die Hoffnung, dass die Leidensfähigkeit der Deutschen bald an ihre Grenzen stößt!

  12. Mir reicht nicht nur das nicht Pinkeln mit Moslems, ich will am liebsten einen permanenten, kilometerweiten Abstand von diesen jämmerlichen Gestalten, was kaum noch möglich ist in Germanistan.

  13. >>Laut Abdi sei es eine unverzeihliche Sünde für einen wahren Muslim, wenn
    sie das Verhalten der Ungläubigen immitieren und ihre nackte Haut
    unterhalb der Gürtellinie öffentlich zur Schau stellten.<< Scheint auch nicht allen Moslems bewußt zu sein oder wie ist das sonst zu verstehen, wenn sie in aller Öffentlichkeit "an ihrem Geschlechtsteil manipulieren" wie es so schön im Polizistendeutsch heißt.

  14. Alter Hut. Ich fliege immer über Dubai. Am Airport vor den Herrentoiletten warten die Herren aus gewissen Ländern in langen Schlangen geduldig auf ein geschlossenes Abteil. Die Urinale dort werden nur wenig und wenn dann nur von Europäern benutzt, während ihnen von den wartenden bärtigen Herren finstere Blicke zugeworfen werden. Irgendwie wollen diese gewissen Herren beim Pinkeln wohl alleine sein. Ich hab‘ noch nicht herausgefunden, warum…

  15. Dreht den Spieß doch einfach um wer will schon in einem Raum mit den ungläubigen Allahjubler, sprich moslems, pinkeln.

  16. Diese Islam-Märchenerzähler sind nicht ganz gar. Die haben sich in der Zeit geirrt, Mittelalter ist schon vorbei. Diese Zicken braucht der Islam um sich zu behaupten und abzugrenzen. Damit ist natürlich die sogenannte Integration im A……………..

  17. Schön, dass immer wieder die Theologen des Islam deutlich machen, dass das Mittelalter in diesem Entwurf einer Gesellschaftsordnung für Auserwählte und andere noch ganz lebendig erhalten hat.

    Das ist das Gegenbeispiel zur päpstlichen Showveranstaltung, auf der einmal mehr suggeriert wurde, alles sei im Lot, auf´m Boot.

  18. Die Imame und Führungspersonen der Islamverbände sind politisch zu bekämpfen. Dann ist der Rest des islamischen Körpers hilflos. Kein Wunder, bei einem durchschnittlichen IQ von 80.

  19. Diesem Dummen würde ich gerne ins Maul pissen. Urin hilft gegen innere Krankheiten, der goldene Strahl.

  20. Wann predigt der denn endlich in Berlin oder Hamburg? Das wird sicher bald kommen, auf so eine Fachkraft kann Deutschland doch nicht verzichten.

  21. Immer mehr Geld fordern und die Abgrenzung von den Einheimischen mit extra Schwimmzeiten fuer Muslimas fördern ? So gelingt Ausgrenzung, aber keine Integration.

    • Bestimmt wird bald extra Badewasser gefordert oder Wasserwechsel, wenn da vorher Sündhafte schwimmen waren. 😉

  22. Kopfschütteln angesichts dieser rückständigen, verklemmten, archaischen Religion.
    Und wir lassen uns in unserer grenzenlosen Toleranz von solchen Religions- und Sittenwächtern auf der Nase herum tanzen. Bald gibt es nicht nur gesonderte Klos für Männlein, Weiblein und mittlerweile auch Unentschlossene, sondern womöglich auch noch für Muslime.

    • Die Gutmenschen passen sich perfekt an die Steinzeit an und erkennen nicht, dass Integration eine Bringschuld ist.

    • Ich bin auch insbesondere für extra Musel-Krankenhäuser. So, wie die die kranken Deutschen mit ihrem rücksichtslosen 20 Mann-Besuch quälen und sich dabei sogar noch auf die Krankenbetten anderer Patienten setzen (wenn der Patient im Bett liegt), so wird sich jeder, der sowas schon mal erlebt hat, wünschen, wenn es da eine Apartheid gäbe!

  23. Da soll doch nichts öffentlich zur Schau gestellt werden… Die machen aber aus allem ein Prob!
    Das Zeigen weiblicher Ohrläppchen verbieten? Die sind aber nun mal an uns dran. Was ist denn da so irritierend?
    Soviel Phobie aber auch, auweia.

    • Der hochgradig entwickelte Muslim zeichnet sich folgendermassen aus:

      Dauerbeleidigt,
      ständig ehrverletzt,
      ständig beleidigt,
      ständig fordernd.

    • Es gibt Religionen (oder eine?), in denen das komplett gestörte Verhältnis zur Sexualität – vorallem der männlichen Seite, die andere ist tunlichst zu unterdrücken – geradezu kultiviert wird. Meint, wenn der eine das Ohrläppchen der Frau eines anderen erblickt, er offenbar seine Libido nicht mehr zügeln kann. Darum werden da wahrscheinlich Männlein und Weiblein getrennt gehalten.

    • Vor etwas 20 Jahren als die dortigen Sozialdemokraten regierten durften viele Muslime aus Pakistan einwandern. Das Hauptkriterium waren damals die Sprachkenntnisse. An eine mangelnde Integrationsfähigkeit hatte damals kein Sozialdemokrat gedacht. Ob es da wohl Gemeinsamkeiten mit Deutschland gibt?

  24. Sagen Sie das mal nicht so laut. In 4-5 Jahren wird das Standard sein. Zumindest in Merkeldeutschland und Schweden. Etwas später in Frankreich und Belgien 😉

  25. Tja, die fortschrittliche „Ideologie“ pardon Religion putzt sich auch mit der linken Hand den Popo ab. Und wenn ich Fußabdrücke auf öffentlichen Klo´s sehe, weiß ich auch, dass waren wieder „fortschrittliche und hochgebildete“ Muslimas.

    Ehrlich gesagt meide ich seit 2015 öffentliche Klo´s, Schwimmbäder und alle Bereiche, wo sich Muslime aufhalten, denn ich habe auch schon eine Muslima gesehen, die ihren Rotz im Drogeriemarkt verteilt hat. Ausserdem habe ich seit 2015 immer Desinfektionstücher dabei.

    Und weibliche Ohrläppchen verleiten zu was?

    In Australien sollten die Aborigines mehr Rechte erhalten als zugewanderter Müll, der dem Land niemals etwas zurückgeben wird, nie arbeiten wird und nur fordert.

    • Und genau deswegen bin ich strikt gegen unverpackte Lebensmittel im Supermarkt. Diese Sau wird ja gerade durchs Dorf getrieben. Bin gespannt, wann die Grünen sich mit ihrem Plastikverpackungsverbot durchsetzen.

    • Das soll ja laut rot-grün auch abgeschafft werden weil es so umweltschädlich ist….. wir gleichen uns halt an….. bald leben wir auch wieder in Lehmhütten ohne Strom und Wasser, auf dem Weg zum Eselfuhrwerk sind wird ja schon….

  26. Unterm Strich sind alle Länder lang- und mittelfristig dem Untergang geweiht, die solche Lebensformen nicht sofort aus dem Land schmeißen.

  27. Ich denke, der Islam ist „auch“ eine Religion. Dabei muss man jedoch folgende Frage beantworten: Wer ernennt einen pädophilen Soziopathen, Massenmörder und Kriegsverbrecher zu seinem Propheten – Gott oder der Teufel? Wer die Frage richtig beantwortet, versteht auch, warum Internationalsozialisten wie die Blutraute, Obama, die Clintons und die Grünen alle dem Islam als Religion des Friedens huldigen.

    • Die Grünen und Co werden froh sein können, wenn der Sumpf, in dem sie stecken, von jedem normal Denkenden trocken gelegt wird und nicht durch den Islam. Dann Gnade ihnen Gott, wenn durch die Religion des Friedens…

  28. Es sollte Muslimen verboten werden,
    Andersgläubige als Ungläubige zu betiteln. Auch wir duerfen Forderungen stellen.

    • falsch. Nicht „auch“ wir, sondern „wir“. Wir sind Indigene, die Eigentümer des nativen Territoriums unserer Ahnen und Urahnen. Es ist unser indigenes Erbe, das wir nicht Anderen überlassen. Es ist ein erbschaftlich-kultureller Generationenvertrag, daß wir unsere ethnische Identität nicht kastrieren lassen, es ist das Nacherbe unserer kommenden Generationen. Und zu unserem Erbe gehört weder „halal“, noch Bückbetung

  29. Man darf gespannt sein, wann es bei uns (= Buntland) gleichfalls eine gesetzliche Vorschrift gibt – dann werden die mosl. Schwimmbäder und sonstige bunten Badeseen und Wiesen wieder sauber. Ansonsten urinöses feuchtfröhliches Lachen.

    • @Bachelor

      Womit Sie den Gedanken vorbereiten wollen, dass auch in Deutschland bald Umerziehungslager „GEBRAUCHT“ werden?

      Das ist ein historisches (oder operatives) Muster:

      ZUERST eine Zeit lang Islamisierung (Phase 1: Irritation und Demoralisierung)

      Demoralisierung
      = ein Prozess, durch den ein Akteur die psychologische Widerstandskraft eines Gegners mittels Ausübung von psychologischem Druck UND Gewalt zu brechen versucht

      …und DANN Kommunismus (Phase 2: „BEFREIUNG“).

      – – –

      Ring der Verräter…

      Guggel: Radikalenerlass – Die Akte Kretschmann (StZ, 18.12.2014)
      Guggel: Delegationsreise – Kretschmann besucht CHINA
      Guggel: Merkel in CHINA – Merkel sucht den Schulterschluss mit China (SPON, 24.05.2018)

      – – –

      Guggel: Milliardeninvestitionen – CHINESEN KAUFEN in Europa AM LIEBSTEN DEUTSCHE Unternehmen (SPON, 16.07.2018)

      „[China] hat in den vergangenen Jahren STRATEGISCH in Deutschland investiert.“

      „In China findet aktuell eine staatlich gelenkte Technologie-REVOLUTION statt. Das Land strebt die Marktführung im Hochtechnologiebereich an. In den Bereichen der Elektromobilität und der smarten Technologien nimmt CHINA so immer mehr eine Vorreiterrolle ein und droht das wirtschaftliche MACHTGEFÜGE zu VERÄNDERN. Zunehmend drängen chinesische Hersteller auf den Markt. Parallel werden die Entwicklung und der Einsatz von künstlicher Intelligenz vorangetrieben.“ – aus: Delegationsreise nach CHINA (Allianz Industrie 4.0 BW, 10.12.2018)

      „Wie eng die beiden Nationen inzwischen ZUSAMMENGERÜCKT sind, zeigt schon die Wirtschaftsdelegation, die Merkel begleitet: Siemens-Chef Joe Kaeser ist unter anderem dabei, der neue VW-Vorstandschef Herbert Diess und Allianz-Boss Oliver Bäte. Vor allem die Finanzbranche drängt darauf, dass China seinen Markt öffnet und deutsche Institute in China dieselben Möglichkeiten eingeräumt bekommen wie chinesische in Deutschland. REZIPROZITÄT ist dafür das Fachwort, die Kanzlerin führt es in Peking ständig im Munde.“

      Reziprozität?

      „Während der Partner, der die Eröffnungsgabe machte, auf die Gegengabe wartet, besteht eine Ungewissheitsphase, welche für die Beziehung besonders wichtig ist. In dieser Zeit ist die Beziehung von beiden Seiten durch ERWARTUNGEN geprägt.“ – aus: Reziprozität (wiki, 15.08.2018 – 22:57 Uhr)

      So viel zu IHREM Hokuspokus, „Bachelor“…

  30. Prima. Und was machen die dann? In die Hose pissen oder wie? Würde mich nicht wundern. Naja, Sandmenschen eben, stehengeblieben im Jahr 600.

  31. Können „weibliche“ Ohrläppchen Männer erregen? Obwohl, wenn schon Ziegen Männer erregen können!

    • Ich habe noch nie eine derart sexualisierte Ideologie wie den Islam erlebt, da dreht sich ja alles nur ums Poppen, an was anderes denken die scheinbar nicht. Naja, an was auch, arbeiten gehen die ja auch nicht. Hobbys haben die auch keine. Da gibts halt nicht mehr viel.

Kommentare sind deaktiviert.