„Warmer-Pulli-Tag“ an Düsseldorfer Grundschule

Kollektives ideologisches Frieren (Symbolbild: shutterstock.com/Von RimDream)
Kollektives ideologisches Frieren (Symbolbild: shutterstock.com/Von RimDream)

Düsseldorf – Weil die Düsseldorfer Martin-Luther-Grundschule beim allgemeinen „Klima-Hype“ nicht hinten anstehen will, wird am kommenden Freitag die Heizung abgeschaltet. Die Kinder sollen warm angezogen – gerne auch mit Schal, Mütze und Kuscheldecke – zum gemeinschaftlichen Frieren anrücken.

Die einen schwänzen am Freitag die Schule, um das Klima zu retten, die anderen – wie die Grundschüler der Düsseldorfer Martin-Luther-Grundschule – lassen die Kinder für die Rettung unserer Welt frieren. Unter dem Motto „Warmer-Pulli-Tag“ wird die Heizung am kommenden Freitag im Klassenzimmer abgedreht, um den Kleinen einen „verantwortungsvollen Umgang mit unseren Ressourcen näher bringen zu können“, heißt es dazu auf der Schulseite.

So richtig erfolgreich würde die ganze Frieraktion werden, wenn die lieben Eltern auch daheim bei der Indoktrination mitmachen würden und ihrem Nachwuchs die Wichtigkeit des Energiesparens vorleben.

Warmer Pulli Tag (Bild: Screenshot Martin-Luther-Grundschule)
Warmer Pulli Tag (Bild: Screenshot 3.2.2019 – Martin-Luther-Grundschule)

Auf Facebook scheint sich die Begeisterung für das schulisch angeordnete kollektive Gefiere – neben dem einen oder anderen“Freitags-Schüler-Demo-Fan“ – in Grenzen zu halten:

Es reicht wohl nicht das die Toiletten vor Dreck stehen und alles abgerockt und verranzt ist, jetzt sollen die Kinder noch frieren . Welcher 1 . Klässler versteht warum er frieren muss? Unglaublich echt .“

„Absoluter Quatsch!“

So ein Quatsch- statt die Heizung abzudrehen sollte den Schülern und Lehrern von Experten einmal ein Vortrag über Bauphysik, Wärmeverlust und Kosten zur Wärmegewinnung vermittelt werden. Das Bauamt und die Ratsherrn gleich bitte mit einladen, um mehr über Wärmedämmung zu erfahren, und welche Kosten eingespart werden können, wenn die Schulgebäude aufs Modernste gedämmt werden würden um somit Kosten in der Zukunft langfristig einsparen zu können !“

Macht doch gleich eine „Warme-Pulli-Woche“ draus.“

Sind wir doch mal ehrlich: Die Aktion kommt weder von grünen Lehrern noch von politischen Schülern: Hier hat der Düsseldorfer-Clown-OB Geisel seine Finger im Spiel!“

Warum führt man diesen Tag nicht bei der Stadtverwaltung ein??? Als erstes müssen dann wieder Kinder dran glauben. Die spinnen doch“

Wenn man mal so richtig friert erkennt man doch viel einfacher, dass die Klimaerwärmung völliger Quatsch ist. 

Schulleiterin Linda Hennemann hat bereits auf die Aufregung im Netz reagiert und behauptet nun – im Gegensatz zur schulischen Ankündigung – man werde die Heizungen ja nicht komplett ausschalten. Nur am Thermostat werde herumgedreht, rechtfertigt sich Hennemann laut der RP(SB)

Loading...

79 Kommentare

  1. Lehrer: „So, liebe Kinder, jetzt könnt Ihr mal spüren, dass es in Deutschland im Winter kalt ist. Das heißt dann Winterwetter nicht Klimawandel.“ Kind: „Und warum wurden dann Heizungen in die Häuser eingebaut? Ich will mal Heizungsinstallateur werden und übernehme Papas Firma.“

  2. Hoffentlich ist nicht ein Elternpaar darunter, das diesen Schwachsinn mitmacht.
    Die Lehrer dieser Grundschule sollten in der nächsten Lektion an sich das Hungern ausprobieren.
    Gibt doch sicher ein paar fette Kollegen unter ihnen, bei denen es dann auch noch sittlichen Nährwert hätte.
    Die Kinder sollen sie jedoch nicht für ihren Irrsinn benutzen.
    Alles, was grün ist, muss von unseren Kindern ferngehalten werden.
    Ansonsten gibt es bald noch mehr von dieser Sorte…

  3. Ich habe es doch gewusst, dass die verquerten Ideen dieses gestörten Packs noch lange nicht ausgegangen sind.
    Wann kommt die Forderung die Schulen ganz abzuschaffen. Lernen ist doch sowas von out. Die Kinder müssen sich frei von jedem Zwang entwickeln, und Intelligenz ist eh nicht mehr gefragt. Ein dreifaches Hoch auf die Dummheit. Damit bringt man es heutzutage in die höchsten Ämter. Beispiele dafür gibt es mehr als genug.
    Abgesehen davon müssen wir uns dem Bildungsniveau der Inzestuösen anpassen. Alles andere wäre voll na…

  4. Nach so viel Lernzuwachs empfehle ich als nächste Aktion einen Spaziergang zu den „Neubürger“-Wohnheimen; dort könnten die Kleinen dann den dort Wohnenden erklären, dass man nicht bei voll aufgedrehter Heizung rund um die Uhr alle Fenster aufhat, bzw. beim Lüften die Heizung kurz abdreht. (Was ich schreibe, ist keine Erfindung, sondern lässt sich in den kleinsten deutschen Käffern beobachten.)

  5. Ich find*s okay. Da können sich die Kleinen schon mal dran gewöhnen, wie es in paar Jahren sein wird,wenn die Kohlekraftwerke komplett abgeschaltet sind und es alle Nase lang zu Strom- (und entsprechend Wärme-)ausfällen kommt. Außerdem müssen sie selbst mal lernen, wie Verzicht sich anfühlt. Ist schon nicht so einfach wie Schule schwänzen.

  6. Greta und die Folgen.

    Von der grünen Jugend aufgegriffen und bestens vermarktet.

    Sie reist per Bahn, die Schüler wollen ein wenig frieren.

    Die grüne Schulze aus Bayern fliegt zum Eisessen nach San Francisco.

    Da könnte man mal ausrechnen, wie viele Tage die Heizung an der Schule runtergedreht werden muss, um deren Ausflug auszugleichen.

    Zahlen dazu gibt es in diesem Artikel:

    https://www.freiewelt.net/nachricht/oekologisches-bewusstsein-bei-den-gruenen-im-winterurlaub-10076681/

  7. Ideologie-Aktionismus nach 1933.
    Kommentare im Gästebuch der Schulseite: 0 – Zensur nach 1950
    Das Schlimmste aus 2 Diktaturen auf Kosten unserer Kinder!

  8. Also…einen habe ich noch…
    -Da ist der,seit drei Jahren immer noch Zwölfjärige Mohammett vor den,,pösen Fasspompen,,geflohen,um dann,im schönen Germoney zu erfrieren!

    • Normalerweise unterrichten die Lehrer, die sind in den Klassenzimmern, hier erst recht, müssen sie doch den Grundschul(!)-Kindern den Klimawandel beibringen.

  9. Irgendwie habe ich den Eindruck, dass der Klimaschwachsinn unter Lehrern besonders verbreitet ist.
    Schlimmer geht immer!
    Können diese Doofnasen sich nicht mal schlau machen, in welcher Größenordnung sich ihr alberner Aktionismus auf die globale Temperatur auswirkt, statt die armen Kinder zu verängstigen und zu verhetzen?
    Deutscher, beeinflussbarer CO2 Eintrag und Forcing sind bekannt, also lässt sich die theoretische Temperaturänderung doch ausrechnen.
    Wer nicht rechnen will oder kann, dem wird es auf EIKE (Archiv) vorgerechnet.
    Deutschlands Beitrag zur „Dekarbonisierung“ ist so wichtig wie ein Furz im Orkan, kostet aber Billionen!
    Oder soll die Aktion eine Vorbereitung auf diezu erwartenden Blackouts sein, bei denen dann natürlich auch die Heizung ausfällt?

    • Man versucht auf Krampf neue Greta Tuhnbergs zu züchten. Der schwedische Klimahitler braucht dringend Gefolgschaft. Blaupausen, Rekrutierungsstrategien und Befehlsketten werden dafür 1 zu 1 nach dem Vorbild der Hitlerjugend übernommen.

    • Wenn ich daran denke, wer in meinem Abi-Jahrgang Lehrer geworden ist…. Es waren absolut nicht die hellsten Lichter auf der Torte… alle die, die sich Technik oder Naturwissenschaften nicht zugetraut haben oder die nur Sport „konnten“…. Und die versauen jetzt ganze Generationen mit ihrer eingeschränkten Denke.

    • Die AWO betreibt auch Privatschulen mit Schulgeld…. ein kräftig florierender Konzern der Migrationsindustrie…. Nix mehr mit „Arbeiter“…. und Wohlfahrt nur für Fremde.

    • „Irgendwie habe ich den Eindruck, dass der Klimaschwachsinn unter Lehrern besonders verbreitet ist.“

      Lehrer und Sozialarbeiter halten sich zum Grossteil definitiv für schlauere Menschen. Ihnen wird auch genau deshalb unbewusst genau das immer wieder eingetrichtert. In den Unis während der Studienzeit wird denen dann noch der letzte Rest Gehirnwäsche verpasst, sind sie doch die besten Werkzeuge um Ideologie unter dem Nachwuchs zu verbreiten.

      Ich finde gerade in diesen beiden Berufssparten extrem viele unkritische Geister. Das selbstständige denken ist oftmals völlig verloren gegangen, aber sie haben ja studiert, sie sind schlau. Etwas auswendig lernen ist aber was anderes als zusammenhänge verschiedenster Bereiche zu erkennen usw. Wohlstands und völlig Medienverblödet kommt da noch hinzu.
      Natürlich trifft das nicht auf 100% oder 90% zu aber der Anteil ist schon sehr auffällig. Kritische stimmen kommen meist eher von Leuten die das Leben auch mal von einer anderen Seite kennen gelernt haben und von denen man das vom Bildungsstand garnicht so erwarten würde, die dafür aber ihr ganzes Leben öfter mal nach links und rechts gucken.

  10. Statt warmer Pullis für die Kinder wäre ein Satz warmer Ohren für den/die Direktor/euse wohl angebrachter!

  11. „Wenn sich auch nur ein Kind dabei etwas einfängt und anschließend krank wird…“

    …dann wird das Jugendamt vor der Schule informiert, dass dieses Kind nicht warm genug angezogen war.

  12. Wenn die Kinder zitternd vor Kälte nach Hause kommen sollten die Eltern Ihnen erklären, wie es sein wird wenn die GRÜNEN/LINKEN/SPD/CDU/CSU weiter regieren und den Schmarrn vom Klimawandel erzählen

  13. Schulen habe Fürsorgepflicht für die Schüler?
    Heizung aus? Alles klar, bleibt mein Kind eben zu Hause. Problem gelöst.

  14. Ach hätten die Leerer (ich weis wie man es richtig schreibt) in Mordrhein-Vandalen doch einfach im Sommer die Hitze in Recyclingpapiertüten verpackt, könnten die Tüten ja jetzt bei abgeschalteter Heizung ein aufgemacht und die Sommerhitze in die Klassenräume gebracht werden. Man kann ja auch Strom in Leitungen speichern.

  15. Experten der NASA vermuten eine demnächst (nicht in Jahrzehnten!) einsetzende Kaltzeit, ähnlich dem Maunder-Minimum in der zweiten Hälfte des 17./Anfang 18. Jahrhundert, über mehrere Jahrzehnte hinweg. Da können die Schüler und das Lehrpersonal dann wirklich ihre Pullover anziehen.

    • Wegen solchen Intelligenzbestien an unseren Schulen,
      sucht die NASA auch im Weltraum nach intelligentem Leben.

  16. Die Heizung für ein, zwei Tage total auszuschalten bringt energiesparmäßig nichts, weil es dann viel Energie kostet, sie wieder hochzufahren. Was bringt man den Kindern da für einen Unsinn bei?

  17. Und wie es der Zufall so will, wäre mein Kind ausgerechnet an jenem Tag „unpässlich“ und könnte leider, leider nicht mithelfen, das Klima zu retten. So‘n Schiet ook!

    • Daß der Herr mit dem Hirn aber nie trifft, hat man doch bei dem dicken Ende aus Bayern gesehen, als sie öffentlich dieses Stoßgebet erwähnte!

  18. Andererseits, ganz klar NRW.

    Vieleicht haben die kein Geld mehr für die Heizung.
    Und die machen solche „Aktiontage“ noch öfter.

  19. Also als deutscher Hartzer mit extrem begrenzten Kosten für die Unterkunft wird wohl kaum einer seine Wohnung überheizen!! Denn das, was drüber ist, muß aus dem Regelsatz bezahlt werden!! Nicht wie bei den Neubürgern!! Da zahlt der Staat.

  20. Eines können sie mir glauben als Elternteil1 oder 2 als Vater würde ich ein ganzes Wochenende komplett ohne Strom durchziehen. Alles abstellen was mit Strom zu tun hat. Da wäre ich konsequent nur um darzustellen was das bedeutet. Alles was mit Stromspeicherung wie Akkus zu tun hat die Akkus entfernen. Hätte ich ganz hartnäckige Kinder und wäre Hausbesitzer würde ich im Garten ein Zelt aufbauen. Isomatte, zwei oder drei Decken und freundliche Wünsche für die Nacht. Man muss den Kindern die Konsequenzen ihrer Forderungen klar machen, nicht mit Worten sondern Taten.

    • Die haben eben noch das Handbuch der Hitlerjugend in ihren Schubladen stecken. Zwei, drei Worte geändert, schon ist es ein Klima-Handbuch mit Stasi-Beilage der Amadeo-Antonio-Stiftung.

  21. Es wird halt fleißig vorgearbeitet, um die Kinder auf Greta-Tuhnberg-Niveau zu trimmen. Auf Druck wird nun eine neue Klimahitlerjugend erschaffen, frei von Faktenwissen, voll von faschistischer Ideologie.

    • Eigentlich nicht. Faschismus ist kein Alleinstellungsmerkmal des Nationalsozialismus. Führerkult, Klimakult und Migrationskult bedienen sich desselben Prinzips. Man sollte nicht den Fehler machen und die zeitlich passende Ikonisierung von Greta Tuhnberg als „zufälliges Ereignis“ abtun. Der erste Vorstoß zur Schaffung einer linksgrün-getrimmten Schülerschaft hat ja schon die AA-Stiftung mit ihrer Spitzel- und Denuntiations-Broschüre geschaffen.

    • Also gut,
      mit dieser Erklärung kann ich leben.
      Allerdings gings damals um Zusammenhalt.
      Heute werden von oben jede Menge kleinen Gruppen gefördert, die sich dann gegenseitig bekämpfen.
      Und das hat mit Faschismus nix zu tun,
      eher das Gegenteil.
      Das ist Indoktination von klein an, jeder gegen jeden.
      Und kleine Greta ist ganz klar nicht zufällig gerade aufgetaucht. Da muß ich Dir absolut Recht geben.

  22. Finde ich richtig! Konsequenter Weise sollte dann aber auch kein Unterricht stattfinden sondern nur über den Klimawandel diskutiert werden. Dabei einen Fragebogen an die Eltern erarbeiten den die Schüler dann zu hause diskutieren können. Eine Frage wäre z.B. Warum habt ihr unser Haus gedämmt wo es doch wärmer wird? Warum habt ihr dazu Styrophor benutzt was nach 40 Jahren, also von uns , als Sondermüll entsorgt werden muss? Warum hat mein Kinderzimmer überhaupt eine Heizung? Warum brauchen wir warmes Wassen zum duschen? Wie hoch ist unser Stromverbrauch und wie viel kann ich einsparen wenn ich auf den Fernseher, die Stereoanlagen bzw. Boombox, Smartphone, Spielekonsole verzichte? Warum brauche ich überhaupt ein Smartphone was in China hergestellt wurde? Warum fährt Papi jeden Tag mit einem Diesel 80 Km zur Arbeit? Warum sucht er sich nicht eine die mit einem Fahrrad zu erreichen ist? Diese und andere sind wichtige Fragen die eine Antwort von den Eltern bedürfen. Das ist viel wichtiger als Bildung die eh überschätzt wird.

  23. 1945, 1946 musste jedes Kind eine Kohle mit zum Unterricht bringen. Die Schulen konnten nicht anders geheizt werden, weil es nichts gab. Die Kinder haben wirklich gefroren. Kein Mensch wäre damals auf die Idee gekommen, die Kleinen absichtlich für’s Klima frieren zu lassen. Im Winter die Heizung ausstellen… Was für ein abgehobener Schwachsinn. Das ist doch alles nicht mehr wahr.

    • Ideologisch verblendet eben! Alles für die Lobby! Da hängen Milliarden an Kohle und ein Haufen gepolsterte Stühlchen dran die diesen Idioten den Hintern wärmen, auch in den Schulen…

  24. Ach wie nett!

    Und wer zahlt die Fahrtkosten zum Doktor und bei alleine Erziehenden den Urlaub den sie sich nehmen müssen wenn das Kind sich erkältet? Kälte ist hervorragend für Blasenentzündung, auch ne nette heftige Grippe schlägt solch ein Angebot nicht aus wenn sie Fuss fassen kann!

    Ihr habt doch echt den Anus offen, aber gewaltig!

    Mein Kind bekäme sofort eine schriftliche Entschuldigung von mir, an diesem Tag und natürlich würde ich dann den Ofen erst recht aufdrehen und davon gleich die Schule benachrichtigen!

    • Naja, die machen das ja an einem Freitag. Danach ist Wochenende. Muss sich das kranke Kind halt beeilen, damit es montags wieder fit ist. Es ist ja hoch motiviert, weil es das Klima rettet. 😉 🙁

    • Meine Erfahrung sagt, daß Sie sich da irren. Immer wenn ich denke, noch bescheuerter kann gar nicht sein, werde ich eines Besseren (oder doch eher eines Schlechteren) belehrt. Daraus folgt der Lehrsatz: Schlimmer geht’s immer!

    • Da haben Sie recht.
      Wir wissen noch gar nicht, und können uns auch nicht vorstellen, was da noch alles kommen wird.

  25. Vorbereitung auf die tolle „Energiewende“ ist das. Dann nämlich fällt der Strom regelmäßig aus und wird nur noch Kontingent-Weise abgegeben. Heizung…… nein Danke, wir ziehen dicke Wintersachen an.

    • Bloß gut das ich ein Kachelofen hab.
      Bei mir wirds auch warm, wenns kein Strom gibt.
      Und für Licht gibts Coleman und anderes.

Kommentare sind deaktiviert.