Unfassbar: IS-Massenmörder will menschlich behandelt werden – ARD hilft

Foto: Collage

Hamburg – Diese Meldung macht wütend und sprachlos. Um einem mutmaßlichen IS-Massenmörder eine mediale Plattform zu geben, sind Reporter der ARD in den Nordirak gereist und haben dort den berüchtigten Bonner IS-Kämpfer Fared Saal im kurdischen Gefängnis interviewt. Der spielt den Unschuldsengel und will wieder nach Deutschland. Wegen der Menschenrechte! Saal hatte wie die ARD berichtet, 2014 in Syrien vor Leichenbergen posend geprahlt: „Allah hat uns diesen Sieg gewährt. “ Wie ihr sehen könnt, bei Gott, diese Schweine und Tiere haben wir geschlachtet.“ Das ganze Massaker wurde in einem Video festgehalten und via Netzwerke durch die Islamistenszene gejagt.

Nun hat der IS-Killer mit algerischen Wurzeln von GEZ-Söldnern Besuch bekommen. Ganz auf Täterschutz fixiert wird der einstige Schlächter von den Gutmenschjournalisten als „reumütig“ geschildert. Und zur Einstimmung wird beschrieben, was aus dem heute 29-Jährigen geworden ist. „Die Haare sind inzwischen kurz geschoren, der auffällige Bart einem Flaum gewichen.“ Ach du meine Güte. Jetzt ist auch noch der Bartwuchs gestört. Zu wenig Testosteron im Blut? Dann darf der „deutsche Staatsbürger“ den auf Staatskosten angereisten deutschen Staatsmedien seine Geschichte aus Tausendundeiner Nacht auftischen. Demnach wäre das Video nur gemacht worden, um ihn zum Medienstar der Szene aufzubauen, damit er als Vermittler mit deutschen Sprachkenntnissen besser IS-Kämpfer rekrutieren könnte.

Beim Abschied sagte Fared Saal den Reportern, dass er wieder zurück nach Deutschland will: „Wenn es nun Gefängnis sein muss, dann bevorzuge ich ein Gefängnis, wo man dann gewisse Rechte hat. Menschenrechte et cetera“

Kuscheljustiz ermittelt

Inzwischen ermittelt auch der Generalbundeskuschelanwalt in Karlsruhe wegen des Verdachts „mutmaßlicher Kriegsverbrechen“. Das klingt wie Musik in den Ohren des Dschihadisten, bedeutet doch eine Überstellung nach Deutschland – so gut wie ein Freispruch. Da niemand das Massaker auf einem staatlichen Gasfeld bei Homs überlebt hat, gibt es auch keine Zeugen, die gegen den Killer aussagen könnten. Passend dazu schiebt die ARD ein, dass die Bundesregierung seit Monaten darüber diskutiert, ob und wie man gefangene IS-Kämpfer und Kämpferinnen nach Deutschland zurückholen und der Kuscheljustiz überstellen kann. Im Grunde genommen geht es nur um nutzlose Infos, die in Aktenschränken verschwinden, oder falls es zur Anklage kommt, im Gegensatz zum NSU-Prozess, nicht zu langen Haftstrafen führen.“ Ganz konkret geht es dabei um die Teilnahme an Hinrichtungen und Folterungen, aber auch an Plünderungen und – auch damit sind wir bei unseren Ermittlungen befasst – an der Haltung von Menschen als Sklaven“, sagte die Sprecherin des Generalbundesanwaltes, Frauke Köhler, gegenüber NDR und SWR.

Eigentlich stellt dieses Gebaren internationales Recht sogar auf den Kopf. Begeht ein Deutscher zum Beispiel im Ausland einen Mord, so wird er auch dort am Tatort verurteilt und hat seine Strafe im bestrafenden Land abzusitzen. In Amerika kann die Haftzeit sogar mit einer Giftspritze deutlich verkürzt werden. Im Massaker vom Homs ist der Fall daher sonnenklar. Opfer des hinterhältigen Angriffes sind die syrischen Mitarbeiter eines staatlichen Gasfeldes. Der Beschuldigte wäre demnach am besten in einem syrischen Gefängnis aufgehoben. Eben dort, wo die Gräueltaten begangen wurden und man allein von Seiten der Opfer her Anklage gegen den 29-Jährigen erheben könnte.

Kopfschütteln bei den Lesern

Das sieht auch ein Leser des ARD-Berichtes so und schreibt: „Menschenrechte et cetera“, erklärt er. Ist es gestattet zu fragen, welche Rechte er seinen Opfern einräumte oder ist das unfein derlei Fragen zu stellen? Im Übrigen war er doch in Syrien straffällig, warum soll er nicht auch dort abgeurteilt werden dürfen?“

Ähnlich äußert sich ein anderer Leser:

„Menschenrechte: klar hätte er die gerne, der Fared Saal. Andersherum hat der bei seinen Opfern nicht nach Menschenrechten gefragt, sondern noch im Video damit geprahlt wie sie „die Schweine und Tiere“ getötet haben. Ich nehme dem die taktische Reue nicht ab, kein Stück! Soll er der kurdischen Gerichtsbarkeit überantwortet werden, mit aller Konsequenz!“

Den Rechtstaat, der ja selbst bei erdrückender Beweislast noch Freisprüche erteilt, kritisiert dieser Kommentator treffend:

Ich befürchte, auch hier geht Täterschutz vor Opferschutz. Seine Opfer, die Opfer, mit denen er geprahlt hat, haben keinen Namen und keine Stimme mehr, er schon. Und er hofft auf Rückkehr nach Deutschland, Heimholung vom Staat und den Menschen, die in ihm leben, die er als Ungläubige verachtet. Und sollte sich die BR bemühen, ihn und andere Verbrecher und Mörder nach D zurückzuholen – was wird man ihm beweisen können? Nichts. Zeugen, Augenzeugen, belastbare Aussagen? Keine. Prognostizierung einer guten Sozialprognose, Freispruch, und dann auf ein Neues.“

In dieser Hinsicht hat wohl ein anderer Leser recherchiert und erstaunliches zu Tage gebracht, demnach ist Fareth Saal der deutschen Kuscheljustiz wohlbekannt. Durch diese Gnade wurden die Gräueltaten erst möglich:

„Ich bin voller Zuversicht in unseren Rechtsstaat. Der Mensch bekam 2013 eine achtmonatige Haftstrafe, diese wurde zur Bewährung ausgesetzt. Die Richterin am Amtsgericht begründete das mit einer „positiven Sozialprognose“. Es könne davon ausgegangen werden, dass Fared Saal „künftig keine Straftaten mehr begehen werde“, so die Richterin … seine Frau wird übrigens nach ihrer dreijährigen Haftstrafe nach eigenem Bekunden Erzieherin.“ (bestätigt durch Quelle nrw-direkt)

Etwas Nachilfe in Geschichte: Nazis wurden gehängt

Natürlich sollen hier auch die Gutmenschen zu Wort kommen, stellvertretend für einige, die nicht genug von IS-Rückkehren bekommen können:

 „Unser Rechtsstaat gilt nicht nur für syrische Flüchtlinge, sondern auch für deutsche Bürger im Ausland. Daher hat auch dieser Mensch und alle anderen Ex-IS-Anhänger einen fairen Prozess verdient, so wie die Nazis seinerzeit auch. Fairness ist nicht erbärmlich, sondern ist ein Teil unserer Zivilisation. Außerdem wurden weitaus schlimmere Terroristen wie D. Headley jahrelang verschont.“

In der Tat haben die Nazis in Nürnberg damals einen fairen Prozess bekommen. Zwölf dieser fairen Prozesse endete mit einem fairen Todesurteil (Focus). In manchen Fällen dauerte der Tod 15 Minuten, weil die Falltüre laut Spiegel zu eng und die Fallhöhe zu gering war. Das fanden sogar die Engländer im Nachhinein ziemlich unfair. (KL)

 

 

 

 

 

 

 

http://nrw-direkt.net/mutmasslichem-kriegsverbrecher-bewaehrungsstrafe-erlassen/

 

Loading...

61 Kommentare

  1. traumatisiert, lebenslange arbeitsunfähigkeit und vollpension. das erwarte ich schon von unseren gutmenschen. bei rückfall tritt automatisch die schweigepflicht und vertuschung bei allen medien ein. wohnung im neubaugebiet voraussetzung, den rest liefern die gutdeppen gerne und freiwillig, so geht deutsche lebenskultur wenn man verbrecher ist.
    do guck na: alles ist möglich, in der größten Freiluftklappse des Universums!

  2. Das ganze erinnert mich an die Sudan-Trilogie aus der Feder Karl Mays. So lange sie sich allen anderen überlegen fühlen, sind die mohammedanischen Sklavenjäger und -händler die typischen Antagonisten. Als sie schlussendlich ihrem wohlverdienten Ende entgegen gehen, wollen sie auf einmal nach der christlichen Lehre gerichtet werden, speziell dem, was in der Bergpredigt vorkam.

  3. Ahhhh…. klar. Dieser Abfall aus Mensch und Ziege sollte sich die Knie blutig rutschen dafür, dass er nicht so um kommt, wie er und seinesgleichen es bei den Opfern praktizieren. Für den hätte ich was passendes parat. Ich muss kotzen!

  4. Empathie mit Massenmördern und
    Gleichgültigkeit gegenüber den Opfern
    von Vergewaltigungen und Messermorden.
    Was nur für ein krankes Volk!

  5. menschlich behandeln ? es gibt viele verschiedene varianten was menschlich ist . mehr als ein oder viele geschlechter . frage war hitler und seine schergen menschen ? wenn JA dann waren auch ihre handlungsweisen menschlich . noch fragen was menschlich ist ? der mensch ist unmenschlich in seinem handeln = unmenschlich . der unterschied zum tier = er weis was er tut und das ist schrecklich . ich erwarte keine likes , denn das währe zuviel verlangt , auch von den verlogenen menschen ….

  6. Völlig richtig; der Kerl gehört dort abgeurteilt und eingebuchtet, wo er seine Verbrechen begangen hat. Wir in Deutschland wollen diesen Algerier nicht mehr – die Syrer sollen den nach Haftverbüßung nach Algerien abschieben.

    • haftverbüßung? Er gehört für IMMER hinter Gittern.
      Wegen so einem Teufel (ich kann ihn nicht als Mensch bezeichnen) gibt die ARD unsere Zwangsbeiträge aus!

  7. Hmm, ich wäre davon ausgegangen, das er das Wort „Menschenrechte“ gar nicht kennt.
    Woher sollte er auch, schließlich ist er kein Mensch.
    Und ich könnte jetzt schon wetten, das dieses Monster irgendwann nach D geholt wird.

    Nebenbei fällt gerade noch ein: wie schön, das sich die öffentlich-kommunistischen Medien für so einen Kopfabschneider interessieren, aber nicht für einen Billy Six, der schon seit ca. 3 Monaten im Venezolanischen Knast verottet. Was für miese, verräterische Heuchler und Systemkriecher diese „Journalisten“ doch sind…

  8. Das ist kein Mensch in meinen Augen. LEBENDE SCHEISSE DER KANN DORT BLEIBEN UND JEDEN TAG SEIN ARSCH NACH MEKKA HEBEN .sie wollen alle die westliche Welt die Idioten und hier in Deutschland auf Kosten der Allgemeinheit leben .ALLES ABFALL !!!!!!!!!!

  9. Klar, einer der 90 Menschen tötet, pocht auf Menschenrechte und Menschenwürde.

    Als Reporter würde ich mich in Grund und Boden schämen, so einer Person ein Forum zu bieten.

    Das Video ist auf der Seite des Weltspiegels (ARD) in voller Länge zu sehen.

    Übrigens hat eine Bonner Richterin diesem Ar..loch eine positive Sozialprognose bescheinigt, danach ist er abgehauen und seine Frau ist jetzt Erzieherin.

  10. Man kann nur hoffen, dass man ihm ein paar autistische Pippis aus Bullerbü mit blonden Zöpfen und Hang zum Klimaaktivismus als Ehefrauen zur Verfügung stellt. Alles andere wäre Rassismus.

  11. Das Meme lege ich mal so in die klimawandelgegnerischen Sch(w)ulen:

    Rettet das Klima: Verbrennt Islamisten statt Kohle.

  12. Unser Außenmini Heiko Maas, jettet bestimmt mit dem BKA Hampel, höchst selbst hin und verkündet uns dann ganz stolz, man habe einen Deutschen aus IS geiselhaft befreit und sicher nach Hause zurück geholt…Alles ist möglich, in der größten Freiluftklappse des Universums!

    • „Deutschland“ hat doch schon mal IS-Weiber regelrecht aus fremdländischen Gefängnissen „befreit“ und wir haben die und ihre Brut auf ewig auf der Gehaltsliste!

    • Die Masse wird davon erst gar nichts erfahren. Sie wird auch weiterhin taub und blind bleiben, deshalb können uns ja auch Verbrecher und ihre Helfer in Medien und Justiz regieren.

  13. Eine Rückholung nach Deutschland im Zinksarg ist für mich in Ordnung, was anderes geht gar nicht !!!

  14. Je mehr man weiß, desto mehr weiß man das man gar nichts weiß………

    Bildung ist in diesem Lande gefragt!

    Als Schüler, Landarbeiter, Lehrling, Werftarbeiter und ehemaliger Bw Soldat und heutiger Akademiker und Familienvater mit drei kleinen Kindern:
    „Leute schaltet euer Hirn ein und handelt nach eurem Wissen und Gewissen. Nicht nach dem was man durch MSM von euch erwartet“

    Ihr alle tragt keine Schuld mit euch!

    • Auch Ihre Kinder, lieber Neutralleiter, werden bis zum Abitur schulseits 4x den Holocaust durchgekaut haben, aber keine Ahnung, was eine Kilowattstunde ist.

  15. Den Bericht hab ich auch gesehen und wäre dabei fast durch die Decke gegangen. Allein wie oft sie den Typ einen „Deutschen“ genannt haben war eine einzige Beleidigung. Auch wenn es zum politischen Narrativ seit dem Geburtsortsprinzip passt. Ich kann sogar die Kurden verstehen, die diese Leute aus ihren Gefängnissen bzw. aus ihrem Land haben wollen. Aber den hier im Wellness-Knast durchzupampern seh´ ich garnicht ein.

    • Lessing schrieb in einer Fabel, dass eine Wespe, die im Pferdestall zur Welt kam dennoch kein Pferd ist. Er spielte dabei auf die Italiener an, die sich für Nachkommen der Römer hielten.

  16. Ich hasse mich mittlerweile selbst für meine zunehmende Grobheit, aber:

    Hanfkrawatte – Laternenpfahl. Fertig.

  17. „IS-Massenmörder will menschlich behandelt werden“
    Ich finde, dass steht ihm zu. Er möchte das wir ihn menschlich behandeln…ok! Menschlich handeln heißt, wenn ein wildes Tier einen Menschen angreift, wird es erschossen! Da sollten wir uns doch nicht zurückhalten, und ihm den Wunsch erfüllen.

  18. Klar will der in unsere bequemen Gefängnisse. Und die IS Frauen wollen auch alle wieder zurück zu Mami. Bitte alle dablieben. A sind unsere Gefängnisse eh schon überfüllt mit Merkels Gästen. Und die Terror Frauen, auch ein zu hohes Risiko. Aber wer weiss, unsere Politik und Justiz, unterstützt von den „Hab alle lieb“ Medien, werden schon einen Weg finden.

    • Wer einknickt wird nicht mehr gelesen. Keine oder zensierte Kommentare kann ich auch bei den MSM Medien bekommen.

  19. Sollen die Kurden doch diese IS Verbrecher dem rechtmäßigen Staat übergeben, auf dessen Boden sie den Massenmord begangen haben, samt Familie bitt schön. assad weiß, wie man mit solchen typen verfahren muß und ja, es wird eine ordentliches Verfahren geben. Kommt die todesstrafe für seine Verbrechen heraus -ist es gut. Bekommt er lebenslang-ich glaub, das bedeutet da auch lebenslang- auch gut. Und fertig. er ist ausgewandert, dann muß er mit leben

  20. Wie sehr dieser Mann bereut, sieht man ja daran, dass er gleich mal ganz bescheiden wieder was fordert. Bei echter Reue wäre er ganz kleinlaut. Die Guddis denken, weil sich jemand rasiert hat, ist er neu? Ein Bart kann ganz schnell auch wieder nachwachsen… wusste man zumindest früher.

  21. Falls es noch eines Beweises bedurfte dass dieser Staat komplett Kontrolle und Verstand verloren hat, dann ist er hiermit erbracht.

  22. Zur Stunde X werden solche Typen uns massakrieren. Sie werden genau damit weitermachen, womit sie aufgehört haben.

  23. Da ist doch noch dieser andere, dieser Lemke, der jetzt auch gemerkt hat, daß er in D besser aufgehoben ist. Er hat 3 Frauen, eine davon ist Leonora, die mit 15 dorthin reiste. Die will jetzt, wo alles nicht mehr so gut läuft, auch wieder in den „Rechtsstaat“ zurück.
    Ja, für die sind wir ein Rechtsstaat, bei uns, die schon länger hier leben, sieht das wieder ganz anders aus.
    Laßt diese Monster dort, wo sie jetzt sind. Sie sollen dort vor Gericht und ins Gefängnis.
    Was könnte man ihnen denn hier in D schon nachweisen? Also Freispruch oder günstige Sozialprognose.

  24. Das ist doch jemand der Deutschland und die westliche Welt verachtet.
    Warum helfen und Steuergelder ausgeben?

    Warum diente diese Flasche niemals diesem Land?

    Damit ist alles gesagt.

  25. Solche Menschen die im IS tätig waren und Untaten begangen haben , kann man nicht mehr „nachtäglich“ zu guten moralichen Bürgern sozialisieren. Der Geist dieser Menschen ist mit Ideologie, Antisozialität und Gewalttägkeit verseucht. Die rot-grünen-linken Neoliberalen und Neomarxisten glauben ja sowas kann man mit guten Sprüchen löschen, denkste!!!!!!

  26. Wenn das so weiter geht.
    Und leider sieht es danach aus wird das nächste Islamische Kalif von Deutschen Boden ausgehen.
    Dann sind wir endgültig verloren und haben wieder mal einen Krieg von Deutschen Boden angefangen.
    Dann können all die Linken stolz sein.
    Natürlich nur wenn sie die Islamisierung überleben.
    Aber wie noch mal sang die eine Linke Musikgruppe.“nur die dümmsten Kälber wählen ihren Schlächter selber …“

  27. Mitleid mit Individuen, die zu Mitleid unfähig sind: da muss man dumm oder indoktriniert sein.
    Oder man arbeitet in den Medien und braucht das Geld.

Kommentare sind deaktiviert.