Umzugsprämie: Senioren sollen Wohnungen räumen

Seniorin (Symbolbild: shutterstock.com/Durch De Visu)
Seniorin (Symbolbild: shutterstock.com/Durch De Visu)

Baden-Württemberg/Marbach am Neckar – Nachdem rund zwei Millionen Menschen in einer unkontrollierten Aktion der Zugang nach Deutschland und somit auf den Wohnungsmarkt gewährt wurde, wird es eng in Deutschlands Städten. So auch in Marbach am Neckar. Nachdem Rentner den dringend benötigten Wohnraum verknappen, werden sie nun von der Stadt mit Umzugsprämien geködert, um den Platz frei zu machen.

Wie der Focus im vergangenen Monat herausgefunden hat, ist nicht etwa der von Politikern vorangetriebene Zuzug von rund zwei Millionen mehrheitlich kulturfremden Menschen die Ursache für die immer dramatischer werdende Verknappung von bezahlbaren Wohnungen in deutschen Städten. Nein – es sind jene Menschen, die nach dem Krieg dieses Land wieder aufgebaut haben. Denn: Rentner blockieren große Wohnungen und verbrauchen somit zu viel Wohnraum.

So auch im baden-württembergischen Marbach am Neckar. Nach Schätzungen der Stadtoberen fehlen dort rund 600 Wohnungen. Damit diese möglichst schnell verfügbar werden, hat der Gemeinderat im vergangenen Jahr einem „Umsiedlungsplan“ zugestimmt.  Jeder Marbacher Senior über 60 Jahren bekommt eine Umzugsprämie in Höhe von 2.500 Euro, wenn er sein gewohntes Wohnumfeld verlässt, den Platz frei macht für „junge Familien“ und in eine kleiner Wohnung zieht.

Ersonnen hatte die perfide Wohnraumgewinnung Hendrik Lüdke und Benjamin Flaig von der Ratsgruppe „Plus“. Der Gemeinderat hatte dem Plan bereits im letzten Jahr zugestimmt. In dieser Woche müssen die Richtlinie noch von der Verwaltung abgesegnet werden, berichtet Tag24. Bürgermeister Jan Trost (parteilos), der die Initiative ablehnt, betont, dass es sich bei der Prämie um ein freiwilliges Angebot handelt. Man wolle ja niemanden vergraulen.  (SB)

Loading...

228 Kommentare

  1. Hendrik Lüdke und Benjamin Flaig von der Ratsgruppe „Plus“.

    Aha, na dann sollen die Herren doch mal IHREN überflüssigen Wohnraum zur Verfügung stellen. Grünes oder Rotes Geschmeiß ? vermutlich JA.
    Leute es brennt – es muß etwas geschehen.

  2. Hier wird wieder alles über einen Kamm geschoren.
    Ein einzelner Rentner mit einer 5-Zimmerwohnung in Blödsinn. Für den Rentner wie für den Wohnungsmarkt.
    Wenn man dem rentner bittet (!!!) die wohnung zu tauschen (in der Gegend und günstig), dann sollte man sämtliche Kosten ersetzen: Umzug, evtl. ärztl. Hilfen, postalische Hilfen, …

  3. Wofür brauchen Schmarotzer eine Wohnung? Reicht da nicht eine Barackensiedlung?
    Sind die wichtiger als Deutsche?
    Wieviele mussten nach dem WK II in Baracken leben?
    Wichtiger ist, allen deutschen eine bezahlbare Wohnung zu ermöglichen.

    Doch das interessiert keinen Politiker.

    Ich sage noch einmal die Lösung: der Staat sollte wie nach dem WK II Sozialwohnungen in großen Mengen erstellen. Denn dann können viele sich eine Miete leisten. Doch das wollen die Politiker nicht. warum? Weil sie alle in „Betongold“ investieren. Und da ist eine hohe Miete = Rendite.

  4. Wenn das „Normalität“ wird, dann brauchen wir nicht lange zu warten, bis solche Umzüge zur Pflicht werden.
    Andererseits: Wer als Single (Witwer sind auch welche!) ein normales EFH (mit allen Verpflichtungen wie Räumdienst bei Schnee) bewohnt, wird vielleicht dankbar sein, wenn die Kommune anständige (!) Seniorenwohnungen baut, und sie zur Verfügung stellt.

    • Vielleicht ist der Umzug sogar eine win-win-Situation: Nach dem Umzug steht die alte Hütte auf dem Markt, und wenn sich die Kommune als Makler betätigt, kann das durchaus hilfreich sein. Aber Vorsicht ist angebracht: Auch „Hilfsbereite“ o.ä. haben „eigene Taschen“, die gerne gefüllt werden.

  5. „Bürgermeister Jan Trost (parteilos), der die Initiative ablehnt, betont,
    dass es sich bei der Prämie um ein freiwilliges Angebot handelt. Man
    wolle ja niemanden vergraulen.“

    Da war doch was? 1933? freiwillig? und dann kam das dicke Ende?
    Zum Schluss hat davon niemand was gewußt. Ja damals waren dann sogar alle dagegen, sozusagen im Wiederstand?
    Aber wehe, wehe, wehe! Wenn ich auf das Ende sehe!!

    • was haben Ereignisse die inzwischen zig Generationen – wie bei Stalin, Pol Pot oder auch Mao zurückliegen, mit dem jetzigen Tun zu schaffen?

    • „zig generationen“? wie alt wird ein mensch? 12? 😉

      zu ihrer frage: „geschichte wiederholt sich.“.

    • Diese Ereignisse, die ihrer Meinung nach ein wenig zurückliegen zeigen aber deutlich wie man Politik derzeit nicht machen sollte.

      Auch derzeitig „tuende Politiker“ unterscheiden sich kaum von den Politikern, die „ein wenig zurückliegen“.

      Die Menschenverachtung im jetzigen Tun ist weitgehend geblieben.
      Es haben sich nur die Namen geändert.

  6. Es wird dabei nicht bedacht, daß man bei einem neuen Mietvertrag, auch für ein kleinere Wohnungg, oftmals mehr bezahlen muß als für die „alte Wihnung“. Allein der Umzug kostet oftmals mehr als diese „Umzugsprämie“. Also alles nur Verarsche!

  7. und dan die armen alten Menschen in Altersheime. Deshalb auch noch die Masche, daß man die Pflegekräfte aus Afrika so dringend braucht. Möglichst nochmusl., da wird den Alten noch das Schnitzel und schweinerner Wurstbelag vergällt, und als Kuffr behandelt wie Dreck. Wahnsinn, was da abgeht.

  8. die Rentner können sich dank linksgrüner Betrugspolitik, auch genannt „Church of global waming“ und damit verbundener verrücktester Energiepreisgestaltung bald eh keine Wohnungen leisten, es wird ja auch daran gearbeitet, daß selbst das Sammeln von Flaschenpfand noch weniger lohnt, um die alten Leuten, Zeitzeugen, daß nicht die Deutsche, sondern Parteipoliti und in Hinterzimmern ausgekasperter Dreck Schuld an den Kriegen war. Schließlich sollen die Jügeren weiter in der Schuldknechtschaft ausgebeutet und erniedrigt werden. Diese Perversen quälen die Begriffe „Menschenrechte“, „Würde“, „Toleranz“, um hierdurch die Einheimischen zu diskreditieren und auszunehmen. Versündigen sich an alten Menschen. Die würden das sicher auch mit ihren Eltern machen, wenn es zu ihrer Ideologie paßt.

    • Da sind meisterhaft die wesentlichen Folgen grüner Politik aufgezählt. Derzeitigen Politikern ist das völlig schnuppe mit den Verwerfungen der Gesellschaft.

      Die Wohlhabenden können sich allerdings freuen, da sie durch diese Politik finanziell bereichert werden.

      Die Grünen sind somit der Turbo-Umverteiler von unten nach oben und die Wohlhabenden lassen das die Grünen einfach so machen.

      Vielleicht lachen sie auch über die Grünen.

  9. Jetzt die Rentner mit den Wohnungen, später dann die Häuser, Eigenheime, Eigentumswohnungen. Noch etwas später dann die Alleinstehenden. Und dann setzen wir noch eins drauf, irgendwann kommen kleine Familien z.B. mit nur einem Kind die den weitaus größeren Familien unserer „Neubürger“ Platz schaffen sollen. Bei der millionenfachen Einwanderung in dieses verhältnismäßig kleine Land, kann das gar nicht anders funktionieren.

  10. Wie setzt sich momentan der Gemeinderat in Marbach zusammen? Na, egal – in ein paar Wochen sind Kommunalwahlen in B-W. Wahlbeobachter – extrem aufgepasst!!

  11. Das passt doch alles nicht zu Baden-Württemberg und das spielt sich auch noch im Geburtsort von Schiller ab.

    Das ist doch der ehemalige konservative Landstrich, der stets behutsam mit älteren Menschen und den sittlichen Werten umgegangen ist.

    Eigentlich ein Vorzeigeland oder haben etwa die älteren Bürger am Wahltag anders entschieden.

  12. Das passiert aber schon in einem anderen Bereich, den Pflegeheimen für alte Menschen.

    Z. B. in Bonn-Endenich musste ein Wohnheim einem Flüchtlingsheim weichen (über 5 Jahre her), dort war alles fußläufig zu erreichen. Aber die alten Menschen wurden in weit entfernte Heime, zum Teil in den Rhein-Sieg-Kreis „verschafft“, wo sie keinerlei soziale Kontakte mehr hatten.

    Und gerade die Menschen, die oft jahrzehntelang in einer Wohnung leben, haben meist noch „bezahlbaren Wohnraum“, die kleineren Wohnungen sind oft teurer, als die jetzigen.

  13. Je nachdem, auf wieviel Akzeptanz diese „freiwillige Rentnerlandverschickung“ stößt, bleiben Zwangsmaßnahmen natürlich vorbehalten.

  14. Irgendwann lassen die Grünen die Rentner gleich auf den Friedhof ziehen. Spart dann auch noch Rente, frisches Geld für die Goldstücke 😈

    • Auf den Friedhof dürfte so schnell auch nicht gehen. Auch die Grünen benötigen bei zukünftigen Wahlen noch entsprechende Ergebnisse.

      Vor dem Friedhof dann doch eher noch in die Altenheime, wo dann die „Stiftführung beim Ausfüllen der Wahlzettel“ gewährleistet ist.

      Und auch dort ist das Geld schon „sicher verwahrt“ und bereit zur Umverteilung.

  15. Erinnert mich irgendwie an den Endzeitfilm ,wo alten Menschen noch ein letztes mal auf grossbildschirmen die „gute alte Zeit vorgespielt wurde wärend sie Euthanasiert wurden um anschliessend aus ihren Körpern ein Nahrungsmittel mit dem Namen Soilent green herzustellen!Pfui Teufel welche Schweine regieren uns!

  16. Es geschieht auf freiwilliger Basis,man will ja niemand vergraulen!

    Jeden Tag eine Verarsche und Demütigung nach der andern!

    2.500 EURO Umzugsprämie!
    Das ist ein Lachblatt.

    Die Kaution,die erste Miete mit der mittlerweile 2ten Miete NK!
    Renovierung,Malern!
    Umzugshelfer,LKW,Umzugskartons.Techniker der Tonnencom der sich um eine Leitung frei schalten 69,90 EURO berappt!

    SOLLEN UNSERE RENTNER DIE DIESES LAND AUFGEBAUT HABEN MIT DER HOLZKARRE UMZIEHEN?UND WARUM?
    EINEN ALTEN BAUM VERPFLANZT MAN NICHT!

    Was für Verbrecher am Werk sind,es wird mit jedem Tag Ungeheuerlicher!

  17. Unerhört, was diese Idioten sich erlauben. Die Rentner sollen es also wieder richten. Die leben angeblich in zu großen Wohnungen. Übrigens hat Focus auch schon berechnet wie skandalös groß die Renterwohnungen im Schnitt sind. 64 qm. Und da sollen nun Familien mit Kindern einziehen. Ich finde die sollten doch mal fordern, dass die Schönen und Reichen von ihren üppigen Wohnflächen etwas abgeben. Vielleicht erst mal die in den Chefetagen der Medien, die das „üppige“ Leben der Rentner anprangern. Und dann die, die mehr als einen überüppigen Wohnsitz haben. Auf schönen Jachten kann man bestimmt auch ein tolles Leben für Migranten mit Kindern einrichten. Fettgefressene Politiker haben bestimmt auch zu große Wohnungen, in denen sie eh nicht wohnen. Gefühlsmäßig ist der asbachuralte Schäuble zum Beispiel, nie zuhause. Ausgerechnet die die in Saus und Braus leben, empfehlen den Rentnern, wo und wie sie zu leben haben.

    Ein anderer Vorschlag wäre, den Rentnern zu erklären, dass sie zwar gut waren um ein Leben lang zu arbeiten, aber jetzt nichts mehr taugen und sie mit ihrem Suizid, Deutschland einen letzten großen Gefallen tun könnten. Ein einfaches Begräbnis würde dann selbstverständlich der Staat übernehmen.
    Dann wären noch mehr Wohnungen frei und die eingesparte Rente könnte man dann in noch mehr merkelanische Schmarotzergroßfamilien stecken. Nicht zu vergessen die läppischen 2.500 Euro Umzugshilfe könnten auch eingespart werden.

    Vorschläge dieser Vollidioten sind an Blödheit und Überheblichkeit wirklich nicht mehr zu topen und zeugt von der armseligkeit deutscher „Eliten“

    • Wenn der Suizid nicht funktioniert, ist eigentlich auch alles in Ordnung.
      Rentner tauscht Wohnung gegen eine Zelle.

    • Oh, für das Begräbnis finden die bestimmt noch einen Verwandten über 6 Ecken, dem sie das belasten können. Unsere Behörden sind da ziemlich einfallsreich.

    • Ich würde sogar noch weiter gehen, und die Einwohnerzahl reduzieren. Dann ist ganz schnell wieder wieder reichlich Wohnraum für jeden vorhanden, und vermutlich nicht nur teuere Mietwohnungen mit ein paar knappen QM.

      Die Bevölkerungsdichte von diesem Land ist sowieso langsam schon zu hoch, als dass es sich noch autark versorgen kann.
      Und zum anderen helfen viele Steuerzahler nur einem aufgeblähten Staatsapparat mitsamt seinen Nutzniessern.

  18. Super Idee, gilt halt nur für Rot/Grün/Schwarz Wähler, Von denen erwarte ich, dass sie Haltung zeigen und für die bunte, tolerante und multikulturelle Gesellschaft endlich ihre Wohnungen frei machen. Am besten schon gestern. Man muss den Druck auf diese Wählerschicht erhöhen, vielleicht springt das Gehirn dann auch wieder mal an.

  19. Die 2.500 € reichen gerade mal für das Umzugsunternehmen. Wenn überhaupt. Selbst mit einer weiteren Null an der Summe, eine Unverschämtheit. Wie lange dauert es wohl noch bis einer dieser verantwortungslosen Kriminellen auf die Idee kommt alte Menschen „einzuschläfern“

  20. Man sollte rechtzeitig zusehen, dass man nach den nächsten Kommunalwahlen in eine Stadt oder Gemeinde mit AfD Bürgermeister umzieht. Der Trend dahin wird sich wohl etablieren. Immobilienbesitzer reiben sich schon die Hände.

    Den ersten AfD Bürgermeister gibts in Burladingen. Der ist aber als CDUler gewählt worden und vor einem halben Jahr in die AfD eingetreten.

  21. Das ist doch gerade die Altersgruppe, wo SPD und CDU noch die meißten Stimmen abschöpfen ! Weil die alten Leute das „schon immer“ gewählt haben !

  22. Soso, Prämien sollens richten. Wenn’s nicht wirkt wie gewünscht bleiben ja noch andere Möglichkeiten…spuhlt 70 Jahre zurück. Man kann dabei dan grad auch noch die „Verkehrten“ mitentsorgen. Echt jetzt. Immer mehr entpuppen sich die „gegen Rechts kämpfende“ als die wahren N***s

    • „Immer mehr entpuppen sich die „gegen Rechts kämpfende“ als die wahren N***s“

      Ist auch nur logisch, da Nazis links waren und sind.

    • Nein? Sonst hätten die NS sicher nicht das abgeschafft, wonach sich die Linken heute orientieren wie Marx und Frankfurter Schule und Internazionalisten. Die Fahnen der Antifa hingen schon 1930 am Karl-Liebknecht-Haus für die KPD, dann SED.

    • Drum nenne ich die nur noch Linksfaschisten. Weil a) das den gemeinen Antifaschisten ungemein provoziert und b) weil es wahr ist. Und mit Wahrheit kann der linke Faschist nun mal grad gar nix anfangen, die scheut er, wie der Teufel das Weihwasser.

    • Grüß Gott,
      würde mich nicht wundern wenn Merkill bald „Schutz Lager“für alte Deutsche und Kritiker ihrer Antideutschen Politik einrichten lässt ….

  23. Diese „Entmietungen“ funktionieren auch ohne die Prämie. In Hamburg erleben ich gerade mit, wie die älteren Mieter in den Hochhäusern „entmietet“ werden. Der Lift fällt aus. Jeder Woche für einige Tage gibt es keinen Lift mehr und die wenigen verbliebenen, Senioren welche in Wohnungen wohnen die „groß“ sind und wenig kosten, sitzen fest wie im Knast. Mehrmals täglich sich in den fünften, sechsten, siebten Stock mit Einkaufstaschen zu schleppen, schafft kaum ein junger Mensch. Für die alten sind diese Gewaltmärsche lebensgefährlich. Was bleibt ist nur Bett in einem Mehrfachzimmer der „Seniorenresidenz“ oder gleich das Erdmöbel.

  24. Tolle Idee! Testen sollte man diese unbedingt an Hendrik Lüdke und Benjamin Flaig´s Großeltern (falls nicht schon geschehen).
    Wenn ich so was lese graut es mir vor der Zukunft.
    Mal davon abgesehen: welcher „Senior“ ab 60 (lächerlich) wäre so blöde eine große Wohnung gegen eine klein zu tauschen und nimmt 2,5 K €, die er dem Umzugsunternehmern anschließen wieder aushändigen muss?

    Was wir hier dringend benötigen sind gradlinige und ehrliche Berater für ältere deutsche Staatsbürger! Das wäre mal ein sozialverträglicher und wichtiger neuer Beruf! Für jeden und alles ist Geld (was eh per Knopfdruck generiert wird) da !

    Nicht vergessen: wir werden alle nicht jünger!

    • gradlinige und ehrliche Berater für ältere deutsche Staatsbürger?
      Das wird immer ein Wunschtraum bleiben 🙂 solange die Grünen und Sozen das Bildungssystem in ihren Griffeln haben.

  25. Meine Mutter wohnt immer noch in meinen/unserem Elternhaus.
    Sie ist schon 78 aber immer noch tapfer und fleißig trotz ihres Alters und Krankheiten.
    Ein alter Mensch und Bürger Deutschlands wünscht sich eine vertraute Umgebung in der Heimat wo man die Leute kennt und wo man nie allein ist.

    Man verpflanzt keine alten Bäume.
    Es ist verwerflich alte Bäume zu verpflanzen, denn dann nimmt man ihnen Lebenskraft, Identifikation und Umgebung!

    Wer alte Bäume verpflanzt ist ein Verbrecher, ja ein Mörder!

    • Deswegen auch immer mehr Tinyhouse-Agitation. Den Leuten soll das Leben in einem besseren Schuppen schmackhaft gemacht werden.

    • stimmt – fällt immer mehr auf – diese tiny Häuser….ja, reicht doch eine Grösse von einem Kaninchenstall ….

  26. Irgendwie beängstigend: Heizungen älter als 30 Jahre werden zwangsstillgelegt, Diesel werden zwangsenteignet, Rentner werden demnächst …. Den Rest des Satzes mag sich jeder selbst ergänzen.

    • Diese Assoziation hatte ich auch. Die Menschen, welche den wohlstandsverwahrlosten Gestalten durch ihre Arbeit ein sorgenfreies Leben ermöglicht haben, sollen quasi enteignet werden.
      Ich wünsche dieser ganzen menschenverachtenden Mischpoke quer durch alle Parteien, Bundesländer und Städte von ganzem Herzen freundlichste Bereicherung durch ihre künftigen neuen Herrscher.

  27. Diese „Prämie“ ist nichts anderes als eine weitere vom Steuerzahler erbrachte Subvention für die Folgen der bunten Beglückung.

  28. Gab es nicht mal einen SPD-Bonzen welche anregte,das man Alten keine neuen Hüftgelenke mehr finanzieren sollte?
    Was kommt als nächstes?Euthanasie?Sag niemals nie in diesem Links-grünen System!

  29. Wo soll denn da bitteschön der Gewinn für den Rentner
    sein? 2500 € sind gerade mal eine Beihilfe, die die tatsächlichen
    Umzugskosten bei weitem nicht decken. Dafür sitzt der
    Betreffende dann in einer viel kleineren Bude in einem ihm
    wenig vertrauten Umfeld. Aber wenn ein deutscher Rentner
    durch eine Migrantenfamilie ausgetausch wird,
    hat man ja dann schon den Fuß in der Tür, denn das was
    dann einzieht, hat mit deutscher Wohnbehaglickeit soviel
    zu tun, wie der Feinstaub mit tödlichen Erkrankungen,
    nämlich gar nichts und schwupps ist wieder ein kleines
    Stück Deutschland verschwunden.

  30. Ich suche eine solche Wohnung seit Monaten. Wo ist eine? 2500€ reichen da nicht ganz. Eine Doppelmiete, Renovierungskosten, neue Gardinen, eventel neue Teppiche, neue Küchenteile+Arbeitsplatte, Anschlüsse für die Küche, Kosten ür Umzugsunternehmer+++

    • Kommunalwahlen am 26. Mai 2019 in ganz Deutschland. Die letzten Kommunalwahlen waren 2014, noch vor der Grenzöffnung. Es wird auf Gemeindeebene ein großes Stühlerücken geben … nach rechts.

  31. Das ist ganz klar die DDR 2.0. Im Original kam der „Rat des Kreises“ zu Besuch und bot Plätze im Altersheim an. Doppelzimmer mit Fremden! Dazu wurde auf die Tränendrüse gedrückt. Der Kamerad, der Sozialist muss doch Verständnis haben das eine junge Familie die Wohnung dringend braucht. Die Familie durfte dann Tatkräftig beim Umzug helfen und gut zureden damit es auch schnellstens klappt.

    • Im Westen war das nach dem Krieg genauso. Da waren manchmal 3 Familien in einer Wohnung. Küche und Klo gemeinsam.

  32. Ja, doch – die viel zu großen Wohnungen der linksgrünen Bessermensch*Innen, die am Bahnhof geklatscht haben, sollten dringend enteignet werden. Die können ja in klimagerechte Wohncontainer ziehen.

    • Nicht enteignet, die sollten verpflichtet werden, entsprechend der Wohnungsgrösse, wohlerzogene, fortschrittliche und hart arbeitende Goldstücke in ihrer Wohnung leben zu lassen und mindestens 2 männliche Goldstücke sollten sich jeweils um eine pubertierende Tochter kümmern.

  33. Ein Umzug kostet locker 3.000 Euro. Dann passen vielleicht die Möbel nicht mehr und es muss was neues gekauft werden. In neuem Umfeld gibt es dann vielleicht keine Ärzte oder Einkaufsmöglichkeiten. Vielleicht ist sogar die Miete höher. Da bringen die 2500 Euro Prämie keinen Nutzen. Ich würde es nicht annehmen.

  34. Deutschland 2023: Marbach am Neckar – In Marbach werden von der muslimischen Bürgergemeinde nun für muslimische Zuwanderer weitere 1350 Wohneinheiten in Aussicht gestellt, welche zuvor frei gemacht wurden. Weil einige aufständische Mieter sich bis heute sperrten, musste mit Anwendung von Gewalt geräumt werden. Obwohl schon bereits 2019 damit begonnen wurde, vorallem älteres Menschenmaterial erst freiwillig, später unter Zuhilfenahme von libanesischen Sicherheitsfirmen, Platz für junge, dynamische und kinderreiche Familienstrukturen zu schaffen, sehen einige ältere Deutsche noch immer nicht ein, dass sie in der Stadt nicht erwünscht sind. Die undankbaren Alten stellen sich stur, obwohl man ihnen schöne Holzwohnbaracken ausserhalb der Stadt zu angemessenen Preisen zur Verfügung stellt. Mohammed Al-Esser, der amtierende erste Bürgermeister von Marbach meinte dazu nur: „Wir Problem lösen, meine Baufirma kümmern sich darum“.

  35. 2.500 Euro Handgeld?

    Passt schön auf!
    Es könnte nämlich das „Finanzamt“ auf die Idee kommen, das Geld auf die Rente anzurechnen und mit zu versteuern.
    Nix mit Handgeld!
    Zudem können euch die Umzugskosten einen weiteren Strich durch die Rechnung machen …….

    • natuerlich wird es das. es wird nur keinem gesagt. bis der grosse schock kommt. aber „vertrag ist vertrag“…
      das geld fliesst aus der rechten tasche in die linke und der rentner, der sich darauf einliess, ist dann der depp, der im regen steht.
      wer laesst sich nur solche widerlichkeiten einfallen? 🙁

    • Natürlich wird es angerechnet, sonst hätte ich es nicht geschrieben! Die SGB-Gesetze kenne ich ziemlich gut, durch meine Tätigkeit als Beistand im Jobcenter.

      Diese Widerlichkeit liessen sich Schröder und die dümmsten Grünen einfallen – das ist Teil der Agenda 2010! Nur heute erinnern sich die Grünen nicht mehr daran und jammern von Kinder- und Altersarmut.

  36. „…die Qualität einer Gesellschaft zeigt sich im Umgang mit ihren Alten…“

    und warum fällt mir bei solchen Artikeln immer wieder der

    Science Fiction Film „Soylent Green“ ein?

    • Genau! Wenigstens einer hat das selbe Kopfkino und ich bekomm den Gedanken nicht mehr los es macht mir Angst und wenn wir unseren Hintern nicht bald auf die Strasse bekommen um uns zu wehren wird er zum Dokumentarfilm

    • Keine Sorge, kein Moslem würde die kleinen Täfelchen aus dem Fleisch Ungläubiger essen, nicht einmal, wenn sie grün sind.

  37. So blöd sind Rentner nicht. Ihre alte wohnung, die sie meist über Jahrzehnte bewohnen mit einer entsprechend günstigeren Miete gegen eine neue ,kleine in einem neuen Umfeld, wo sie niemanden kennen und mit deutlich höherer Miete zu tauschen für 2500 Euro Handgeld? das reicht nicht mal für den professionellen Umzugsservice

    • Das kommt nur auf das psychologische Geschick der Wohnungsfreischaufler an.
      Vielleicht noch so einen kleinen Nudgingauffrischungskurs vorher – und möglicher Widerstand der Alten schmilzt wie die Poleiskappen im Klimawandel! 😇

    • Ja, ja, ich weiß das schon – aber ich habe keine Lust,

      immer dieses blöde Satire-, Ironie- oder Sarkasmusgewäsch dazuzuschreiben. Entweder der Leser merkt´s –

      oder er merkelt´s nicht! 😜

  38. 2500 Schleimeuros damit Omi ins Heim geht und Kuff und Nuck da einziehen können.
    Fi,.,,t Euch ihr Nazialtparteien.

  39. In was für Wohnungen denn? Sollte man eher Ghettos sagen. Wieviel Ratsmitglieder und Parteimitglieder der die Vorschläge gemacht haben, sind 60 und Älter, da sollte man beginnen.

  40. Wo ziehen die dann hin und wovon sollen sie die Miete zahlen? Oder lieber ab ins Obdachlosenasyl, würde mich in diesem Land nicht wundern.

    • Wie wär’s mit Altenwohngemeinschaften?

      Zum Beispiel Fünfe ziehen in eine große Wohnung und vier Wohnungen werden frei für Invasoren. Dafür gibt es sogar schon einige Freiwillige.

    • Altenwohngemeinschaften? So mit rd. 6 Leuten in einem Zimmer? Gab’s früher auch schon, habe ich sogar kennengelernt. Wo ein Wille ist, da gibt es tausend Wege.

      (Vorsichtshalber: Ironie off)

    • Na ja, SeniorenWG’s gibt es schon. Meist im betreuten Wohnen 🙂
      Nein ,im Ernst, hier in Berlin gibt es das schon-weil einer allein die Miete nicht aufbringen kann, teilen sich mehrere Senioren eine wohnung freiwillig. Ist auch gar nicht so schlecht. Habe unlängst den Pflegebauernhof als wohnmodell im Fernsehen gesehen- fand ich gar nicht schlecht, ist aber auf Grund der kosten nicht machbar. Ein Platz dort mit 1500 Euro

    • Ich schrieb ja, es gibt Freiwillige!
      Nur, wenn die Mieten überall noch mehr steigen, werden viele freiwillig werden müssen und dann ist´s nicht mehr so lustig!

      Die Mieten der dann für die Invasoren freiwerdenden Wohnungen werden dann aus integrationstechnischen Gründen entweder subventioniert oder gleich ganz aus Steuergeldern, welches für Autochthone sozusagen unter Strafandrohung nicht verwendet werden darf, finanziert!

  41. Was ist der nächste Schritt? Vielleicht eine Pille für Deutsche, die eine Umsiedlung auf den örtlichen Friedhof ermöglicht und so Platz für neu Hinzugekommene schafft?

    • Wie hieß nochmal der Film, wo die Leute ab einem gewissen Alter zu Futter für die Nachgeborenen verarbeitet wurden? Soylent green oder so? 🤢🤢🤢

      Wie ich gerade beim Stöbern gesehen habe,
      schreibt man in dem Film das Jahr 2022! 😕

    • Das hat man ja schon bei den Rindviechern ausprobiert mit dem Ergebnis BSE. Dann kommt also der Menschenwahnsinn, plötzlich und endlich.

    • anscheinend futtern schon viele „politiker“ derartige „kekse“ mit genuss.
      anders ist dieser wahnsinn, ueber den die halbe welt nur noch kopfschuettelnd lacht, nicht erklaerbar….

    • Aber dann können wir doch auch die Kohlekraftwerke in Betrieb und die Diesel weiter fahren lassen, das ist doch dermaßen gesundheitsschädlich, dadurch sterben die Leute doch sowieso Jahrzehnte früher.

    • und dann?
      dann kommen FORDERUNGEN nach „diesel- und kohle-freien-rest-feinstaub-keksen“…

      waer das ganze nicht derart abstrus, koennte man lachen…

      MIR allerdings blieb das lachen im hals stecken…

      PS: nein, ich esse solche „kekse“ nicht… 😉

    • hat jener etwa diese kekse gegessen? 😉

      ooops, stimmt…der mochte ja seine suppe nicht….
      wurde duenner und duenner….
      hoffentlich ging er mal zum friseur…. 😉

      diese geschichten kennt kaum noch jemand… schade, oder?

    • Ja, aber wenn es denn wirklich schädlich wäre, griffe es doch auch die Gesundheit unserer um ihr Leben geflüchteten Invasoren an, und damit kämen die armen Menschen doch vom Regen in die Traufe! 😥
      Für die Unsrigen muss man sich deshalb etwas Besseres einfallen lassen!

    • Ich frage mich auch, warum 85% der Deutschen so saublöd sind und sich nach Strich und Faden vera*schen und ausnehmen lassen und warum ich nicht zu den 85% gehöre. Da fiel mir ein, dass ich als Kind NICHT gegen Pocken geimpft worden bin. Ein Schelm, der Böses dabei denkt?

    • Ich habe mir die Tage wieder gedacht, es ist (unbewusste) Angst, mit der gespielt wird, und Informationsmangel, bzw schon Ignoranz, die realen Informationen zu suchen und zu lesen.

    • Kommt noch, spätestens nach der Diskussion, bis zu welchem alter man eine TEP bekommt und andere Errungenschaften der Medizin
      Außerdem soll bei der UN das recht auf sterben durchgesetzt werden

    • Das geht doch schon lange so in allen MSM: Arbeitnehmer gegen Rentner bzw. „Harzer“ und umgekehrt, Alt gegen Jung und umg., Mann gegen Frau und umg., letztendlich jeder gegen jeden. Im täglichen Umgang mit Menschen ist das auch schon deutlich erkennbar.

    • das ist ja die maxime:
      „teile und herrsche“… nur die wenigsten bemerken dieses perfide „spiel“….

    • Das ist doch der Trick. Alt gegen jung. Da kann man so schön hetzen.
      Daß wir unter großen Entbehrungen vieles, was die heute genießen, aufgebaut haben? Alles vergessen.
      Daß die heute mit 30 anfangen in die Sozialkassen einzuzahlen (Studium, manchmal mehrere, Auslands-Trips, Sabbat-Jahre), während wir da schon 15 Jahre diese Kassen gefüllt haben? Alles vergessen, zählt heute nicht mehr.
      Daß sie eher auf die Politik sauer sein müßten, da die Politiker jährlich Milliarden aus der Rentenkasse rausholen? Zählt nicht.
      Ich lese immer, wieviel in der Rentenkasse fehlt und nachgefüllt werden muß, was aber vorher rausgeholt wurde, davon lese ich nie etwas.

    • vor allem FUER WAS…dass jahrelang die rentenkassen zweckentremdet werden, ist auch schon laengst kein geheimnis mehr…

  42. Die Wahnsinnsprämie von 2500 Euro lässt die Senioren hoffentlich kalt. Das bischen Geld reicht nicht mal für den Umzug, Malerarbeiten und neue Vorhänge.

  43. Alte Bäume verpflanzt man nicht! Und schon gar nicht für Neubürger!! Denn wer sind denn die „jungen Familien mit Kindern“…. doch niemals Deutsche!

  44. NOCH ist es „freiwillig“. Wenn sich nicht genug Freiwillige finden, wird zwangsumgesiedelt oder auch zwangseinquartiert! Nur eine Frage der Zeit, da ja der Zustrom weiter ungebrochen ist und auch der Familiennachzug massiv nachgeholt wird.
    Mein Mitleid mit den Alten hält sich aber in Grenzen! Genau diese Klientel war es, die mehrheitlich NICHT die AfD wählen!

    • Ehrlich gesagt geht mir dieses Geseiere um das, was Sie mit „dieses Klientel“ umschreiben, tierisch auf den – gelinde gesagt – Senkel. Ich bin über 60, ohne Kind und Kegel (muss Ihnen nicht erzählen, warum), und beschäftige mich mit den heutigen Problemen sehr aufmerksam seit nunmehr fast 10 (ZEHN) Jahren. Ich war froh darüber, als in 2013 die AfD auftauchte und war bisher auf vielen Demos usw., auch allein. Ich war schon hellwach und bewaffnet (notdürftig zwar, aber immerhin), als der September 2015 noch in weiter Ferne lag. Ich kämpfe für die Zukunft deutscher Kinder von mir völlig fremden Leuten. Deshalb wird mir speiübel, wenn ich „dieses Klientel“ höre.
      Ihr Mitleid brauche ich nicht, ganz bestimmt nicht. Doch vielleicht kann ich Sie hiermit ein wenig zum Nachdenken bringen.
      Guten Tag.

    • Es ist schön, wenn Sie als Ü60-jähriger so für unser Land kämpfen. MEINE Erfahrungen mit den Älteren (bin selber auch Ü50) sind halt andere. Auch ich bin AfD-Mitglied, sogar Kandidat bei der letzten LTW und ständig an Ständen und beim Wahlplakate anbringen. Ich kämpfe für meine zwei erwachsenen Kinder (25 und 30) und für meinen neugeborenen Enkelsohn und für dieses Land.
      Ich bin auch sicher, dass es sehr viele Ü60-jährige gibt, die auch kämpfen, nur MEINE Erfahrungen sind halt andere. Hoffe, habe es Ihnen nun ausreichend erklären können.

    • Hmh – sogar Kandidat bei der LTW?!
      Mein diebezüglicher Trost steht unter einem weiteren Kommentar von Ihnen! 😇

    • Meine Antwort wird nicht freigegeben, warum, weiß der Geier, vielleicht wurde ich als zu weit „“räääächts““ eingestuft bei dem, was ich zu sagen hatte. Habe ich es doch glatt gewagt, gleich 3 „Böslinge“ in einem Satz unterzubringen.
      Nein, Sie hätten mir gar nichts erklären müssen, ich bin nicht dämlich, ich kann nur diese Pauschalierungen nicht mehr ertragen. Von einem „AxD“-Mitglied hätte ich diese pauschalen Aussagen allerdings überhaupt nicht erwartet. Das und so manch Anderes auch nicht. Na, dann habe ich es ja richtig gemacht, als ich zum 31.12.2018 ausgetreten bin.

    • „Hoffe, habe es Ihnen nun ausreichend erklären können.“
      Das hört sich an, als wäre ich dämlich und Sie hätten mir was erklären müssen. Sie müssen mir gar nichts erklären. Ich habe nur zum Ausdruck gebracht, dass mir diese Pauschalierungen auf den Sack gehen.
      Von einem AfD-Mitglied hätte ich das allerdings schon gar nicht erwartet.

      Ist ja toll, was Sie alles so machen bei der AfD. Ich bin zum 31.12.2018 ausgetreten, weil ich es sattsattsatt hatte, mich INNERHALB DER PARTEI ständig dafür rechtfertigen zu müssen, dass ich z. B. Herrn Höcke für absolut integer halte und PEGIDA und die Identitären ebenso und alle Genannten auch mit Spenden unterstütze (nicht Herrn Höcke, aber die AfD Thüringen).
      Und nein, bitte nicht, Sie müssen mir nichts erklären.

    • dieser user wechselte innerhalb weniger minuten seine id und fand schnell den ausgang… 😉
      mit der afd hatte sie/er wohl sowenig zu tun, wie ein sperling mit einer antilopenjagd… 😉
      manchmal schleichen sich auch hier sehr suspekte menschen ein…

    • Das geht mir auch auf die Nerven. Was anderes haben die nicht drauf. Dabei wissen die längst, daß die Altparteien vielfach von Jungen gewählt werden.
      Die AfD soll endlich aufhören (wir wählen sie), sich von allem zu distanzieren.
      Da wird sich von Pegida distanziert, da wird eine(r) geschaßt, weil ein falsches Bild, das 20 Jahre alt ist, erscheint.
      Es sind die internen Kämpfe, die die Leute abstoßen.

    • Ich kann das, was Sie schreiben, Iris1310, absolut nur bestätigen. Es sind die internen Kämpfe, die ich nicht mehr nachvollziehen kann und möchte. Ich wähle die AfD natürlich weiterhin (erst mal jedenfalls, habe allerdings auch was Anderes im Visier), aber ich bin ausgetreten. Unter anderem auch deshalb, weil mir der legere Umgang mit Mitgliederdaten so gar nicht gefällt.

    • Ich hab das Gefühl du brauchst deine Schuldigen um nicht in den Spiegel schaun zu müssen. Ich bin 65 und AfD Wähler seit es diese gibt und ich gehe auch regelmäßig zu Demos weil ich mich nicht nur hinter meinem PC verstecke auch notfalls mit der Waffe in der Hand wenn mich diese Mörder dazu zwingen. Und was geht bei dir so ab???

    • Ich kenn Sie nicht, deshalb bleib ich beim „Sie“. (Das ist halt meine Erziehung!) Ich bin 50 Jahre alt, seit 2013 AfD-Wähler und Mitglied, 2018 AfD-Kandidat im der Bayr. LTW und in meinem Familien/Bekannten/Nachbarschaftskreis sind eine Menge Ü60-jährige, die CSU gewählt haben, weil „die AfD darf man ja nicht wählen, weil rechts“.
      Auch ne Menge Polizisten darunter. Meine Erfahrung: Die Alten schimpfen wie die Rohrspatzen, sagen mir aber gleichzeitig ins Gesicht, dass sie mich gerne wählen würden, aber halt keine „Nazi-Partei“
      Wie gesagt: Das ist MEINE ureigenste Erfahrung. Andere haben andere Erfahrungen, deshalb werd ICH aber nicht persönlich oder beleidigend!

    • Oje, oje kann ich da nur sagen.
      In Foren wird meist geduzt. Wenn ich Deine Texte lese, möchte ich am liebsten keine AfD mehr wählen. Solche Leute braucht keine Partei.

    • Also ich weiß ja nicht, welche Foren Sie meinen, in denen „meist“ geduzt wird. Aber hier in Jouwatch sind das die wenigsten. Auch in Pi oder JF auch im Compact sind 99% per Sie!
      Ich finde, das gehört sich so, wenn man erwachsen ist und sich NICHT kennt. Eine Form der Höflichkeit.
      Innerhalb der AfD-Mitglieder wird sich geduzt; ja auch unter den „allerhöchsten BT-Mitgliedern und den kleinen Mitgliedern im KV“
      Man kennt sich und weiß, dass man in einem „Verein“ zusammengehört.

    • der kommentator „opi joshy“ schrieb doch, dass er afd-waehler ist.
      wie sie selbst ja schrieben, zitat:

      „innerhalb der afd-mitglieder wird sich geduzt“…

      zitat ende

      ist ein „du“ doch voellig normal….

      warum also so ein gedoehns?
      er IST afd-waehler…

      was sind denn „kleine mitglieder im kv“?
      (sie nennen also mitglieder im kreisverband,
      zitat: „kleine mitglieder“?)

      wussten sie, dass sich die menschen in aller welt, egal wo (ausser im deutschsprachigem raum), generell DUZEN?
      dass sogar der pfoertner den generaldirektor duzt?
      dieses „gesieze“ hat NICHTS mit hoeflichkeit zu tun, sondern wurde nur erdacht, um einen abstand zu anderen zu schaffen…

      worin liegt eigentlich ihr problem?
      bei einem „du“? really?
      das ist doch nicht ihr ernst, oder?

      omg, SIE sind „kandidat“ der afd?
      wirklich?

      sprechen von einem „verein“?
      wow… darueber sollte man mal die zentrale der afd informieren.

      ps: ich schrieb das mal in der „sie-form“…
      ehrlich gesagt, stoesst mich ihr verhalten eher ab.

      best regards

    • Ja ich WAR Kandidat für den Bezirkstag. Und ja es ist ein Unterschied ob jemand AfD-WÄHLER ist oder AfD-MITGLIED! Und ja es gibt „kleine“ Mitglieder, die in der Basis (KV) ihre Arbeit tun und es gibt die Mitglieder, die in der großen Öffentlichkeit stehen (Weidel, Gauland usw.) und ja, wir MITGLIEDER, egal ob im KV oder im BT duzen uns. Warum habt ihr da ein Problem?
      Ich verzieh mich hier eh, das muss ich mir nicht antun!
      Bringt euch selber aktiv in der Parteiarbeit ein und ihr wisst wovon ich rede!

    • Ich habe von einem „Gefühl“ geschrieben weil ich sie ja auch nicht kenne und Gefühle darf ich ja wohl haben und zum Ausdruck bringen ich habe damit nur auf ihr begrenztes Mitleid reagiert. Das „du“ mögen sie mir verzeihen weil es hier unter den Kommentarschreibern gebräuchlich ist. Es lag mir völlig fern sie persönlich an zu greifen oder zu beleidigen Hochachtungsvoll Opa Joshy

    • Opa Joshy, mach so weiter. In Foren wird immer geduzt.
      Dem sollte man gar nicht mehr antworten. Wenn solche Leute bei der AfD überhandnehmen, muß ich mir überlegen, ob ich die weiter wähle.

    • Danke Iris da hast du vollkommen recht. „Deutschen Bürgern“ die sich so distanziert geben und bei jedem Wiederwort gleich beleidigt sind würde ich meine Stimme auch nicht geben und die Überlegung so etwas zu wählen ist echt angebracht naja wir behalten sie im Auge

    • Na ja, aber als fast Landtagsabgeordneter ist der Mann ja auch schließlich fast so etwas wie eine Respektsperson! 🤣🤣🤣

    • War vielleicht ganz gut,

      dass das mit dem Landtagsabgeordneten nicht geklappt hat.
      Wie man sieht, ist der Mann ja innerhalb einer Stunde zur Frau mutiert und das hätte die AfD-Wähler dann sicher sehr irritiert!
      Sowas passt doch besser zu den Grünen!

    • Also wir haben in der AfD mehrheitlich ältere lebenserfahrenere Menschen!
      Und so werden auch die Wähler mehrheitlich dieser Gruppe entstammen.
      Die meisten Jungen sind doch links oder grün und wählen auch dementsprechend, weil sie, blind und blöde wie sie i.d.R. sind, die Folgen für ihr weiteres Leben gar nicht überblicken!!!!

    • Wir haben auch viele ältere Mitglieder, insbesondere alte Männer. Die alten Frauen wählen schon gerne die Altparteien, die dummen Jungen sowieso.

    • Na, Blumenfreund. Mein Sohn verteilt mit 16 Jahren schon AfD-Flyer und wird wohl AfD wählen. Und bei den Identitären sind zumeist Junge.

      Übrigens kann mein Sohn schon längst Artikel 1 GG zitieren, was die Irre nicht konnte ( sagte: Würde ist unteilbar)

    • Der Junior erlebt am Gymnasium was es Islamisierung bedeutet: 80 % der Mitschüler sind Muslims, und – so sagt er – dumm wie Bohnenstroh.

      Morgen übrigens Elterngespräch, weil mein Sohn nur eine „Drei“ in deutsch hat, das Flüchtlingskind, seit 2 Jahren in Germany, hat eine „Zwei“. Da stimmt doch was nicht.

    • natuerlich nicht, schauen sie sich doch mal an, was lehrer meist waehlen und wem die sich unterordnen.

    • Jepp, so ist es. Meine Mutter wird 82 und hat AfD gewählt aber die ist noch topfit. Im Hirn wie auch körperlich.

    • Meine Mutter ist 85 Jahre alt, das war ein hartes Stück Arbeit, damit sie von Merkel und ihren Vasallen ablässt.

    • Oh man, nein, zum Glück war sie die erste, die davon überzeugt war. 😉 Da war eher ich noch etwas zögerlich…. 😉

    • So „richtig ältere“ haben ja meist nur die Zeitung und die Tagesschau.
      Und da ist es dann schon etwas schwieriger mit der Überzeugungsarbeit! 😉

    • Enä, sowat lesen mir nit, mir wollen ja nit in die Höll kommen!
      Un die Soundso-Nachrichten, die haben mir schon seit 50 Jahr
      die kennen mir und da können mir uns drauf verlassen!
      Un lüüjen tun die auch nit!

    • „… und einen bausparvertrag haben wir auch…
      den hatten schon meine grosseltern…“

      „wir waehlen cdu, wie meine grosseltern und eltern.
      „mer lasse ma allet, wie et isch, ge? mer wolle nix neuesch kram.
      das war so un blebbet so“…..

      tuete bitte…. sorry, ein EIMER muss her… 😉

    • Nehmen Sie Ingwer – das hilft bei Hyperemesis: 🤮🤮🤮
      Aber nehmen Sie´s als Zäpfchen – sonst ist er schneller wieder draußen als er reingekommen ist! 😝😂🤣

    • Stimmt!
      Ich nehme Ingwer, Bio-Zitrone und Honig und jage alles durch den Mixer.
      Von der Pampe morgens und abends ein Löffelchen. Jetzt hab ich´s auch noch mit einem dicken EL Kurkuma verfeinert.
      Bis jetzt bin ich nicht krank, obwohl ich seit 2010 eine defekte Heizung habe. 😉❄❄❄

    • ich trinke ingwer als tee. geschaelt, klein geschnitten, den saft mit einer knoblauchpresse ausgedrueckt, den rest in ein tee-ei und mit honig abgeschmeckt.
      kurkuma muss ich mir noch besorgen. habe viel gutes darueber gelesen.
      wie man sieht: es wirkt. 😉
      seit 2010 defekte heizung? sie wohnen jedoch nicht zur miete, oder?

      bleiben sie gesund 🙂

    • „sie wohnen jedoch nicht zur miete, oder?“
      Na, dann hätt‘ ich dem Vermieter aber……… hätt ich aber!!! 🤬🤬🤬

      Nö, ist einzig und allein mein Problem.🙄😴
      Und noch nicht einmal eines desderwegen–> 🤑💰,

      sondern alleine meinem Mißtrauen geschuldet.😕
      Na ja, ich sag‘ mir: Härtet ab!

      Übrigens schäle ich den BIO-Ingwer schon lange nicht mehr –
      ich bürste ihn nur gut unter fl. Wasser und verinnerlichere ihn letztlich komplett mit all‘ seinen Inhaltstoffen, die in und unter der Schale sitzen sollen.
      Danke auch für den guten Wunsch!

      PS: Und immer schön warm anziehen, wenn man nicht abgehärtet ist! 🤣

    • wir haben hier schon alles moeglich auf „bio“, aber leiden keinen ingwer.deswegen schaele ich ihn lieber.
      oh, was meine abhaertung betrifft, ist alles bestens, danke 🙂

    • Das glaub ich nicht ganz viele müssen ja Flaschen sammeln, die zunehmende Not und Gängelei schärft ihren Verstand mehr als du denkst.

    • Also nu lassense mal die Kirche im Dorf!
      Ja, es gibt ältere Leute, die Pfandflaschen sammeln.
      Aber auch, wenn dieses plakative Beispiel so gerne genommen wird:
      So viele, dass sie die Wahlen merklich beeinflussen könnten, sind es nun auch wieder nicht!
      Die meisten Flaschen werden von kräftigen jungen Männern gesammelt, die an unseren Wahlen (noch) gar nicht teilnehmen dürfen!

    • Und älter. Wir zum Beispiel.
      Wer sind denn die Teddybärchenwerfer? Ich hab da keine Alten gesehen. Wer ist denn mit Merkel und Konsorten zufrieden, weil sie linke, grüne Politik macht?
      Wer klatscht denn am meisten, wenn die in Talk-Shows ihren Senf von sich geben?

    • Jeder hat da seine eigenen Erfahrungen! Meine Erfahrungen sind in meinem sozialen Umfeld, dass mehrheitlich die älteren Semester zwar schimpfen auf Teufel komm raus, aber dann doch nicht „die Nazipartei“ wählen! (Ich bin AfD-Mitglied und war auch Afd-Kandidat bei der LTW!) Meine 25-jährige Tochter ist ebenfalls AfD-Mitglied und auch bei den jungen IB in Bayern! Für meinen 30-jährigen Sohn bin ich „Nazi“. Tja…

    • Och, das tut mir aber leid für Sie, dass es mit dem bayerischen Landtag nicht geklappt hat. Aber Sie sind ja noch jung und
      „Wahlen gibt es immer wieder!“
      oder wie das Lied nochmal hieß! 😉

    • Vielen Dank auch für Ihr Mitleid. Aber wenn wir in unserem KV mehr Mitglieder hätten, bräuchte ich mich nicht zur Verfügung stellen. Ich dränge mich nicht nach vorne. Bin ganz zufrieden als Beamter im gehobenen Dienst.
      Zur Info: Nächstes Jahr sind Kommunalwahlen bei uns, und auch da wird unser KV der AfD ein „Gesicht“ geben bei den Gemeinde- und Bürgermeisterwahlen. Auch in Ihrem Wohnort wird es sicher irgendwann Wahlen geben, da kann die AfD besonders auch engagierte Frauen als Kandidaten brauchen! Auf geht´s Edel Traud!

    • Hier bei uns herrscht kein Mangel!
      Aber sollte ich bis nächstes Jahr nach Bayern umziehen,
      werde ich mich vertrauensvoll an Sie wenden! 🤣🤣🤣

    • Oh – der „DeutscherBürger2016“ hat sich umtaufen lassen
      und nennt sich jetzt Niederbayerin?.
      Das ging aber schnell mit der Geschlechtsumwandlung! 😜

  45. Was kostet denn ein Umzugsunternehmen? Da ist doch die Prämie direkt weg. Und die Folgekosten und die wahrscheinlich höhere Miete der kleineren Wohnung übernimmt keiner. Wenn ein Rentner sich aus reiner Gutmenschlichkeit so über den Tisch ziehen läßt, hat er es auch nicht besser verdient.

  46. Wenn im Sechs-Parteien-Haus erstmal drei bereichernde Goldfamilien leben, grault es die restlichen drei auch noch raus. Das hat einen Schneeball-Effekt.

    • Sie begegnen den Völkern ja auch im Treppenhaus.
      Ob das dann immer lustig ist, wenn die die Wohnung für jemanden aus ihrem hundert Personen großen Clan haben wollen bezweifle ich! 😕

  47. Ich finde das grundsätzlich gut, aber nur wenn mit den Senioren fair und sanft umgegangen wird. Vielleicht ist 60 jahre zu früh aber 70 besser.
    Die Wohnung und das Viertel in dem sie liegt ist ja auch ein Stückchen Heimat und Sozialstatus. Es wird einigen schwer fallen das zu verlieren.
    Ich selber lebe seit 65 Jahren in eine 37qm Wohnung mit Balkon, dusche und Pantry und Keller. Zwar freiwillig, weil so kann ich alles selber im Griff haben , brauche höchstens Hilfe zum Fensterputzen., und kann hier bis zum Schluß meines Lebens bleiben.(bekomme Wohngeld)

    • Was für Sie gilt, muß nicht für andere gelten.

      Ich werde für Menschen kämpfen, die den Merkel Wahnsinn beenden wollen. Eine Volksverdummung, Platz schaffen für Aliens, die nie hier etwas zu suchen haben und die unsere Plätze freiwillig abgetreten bekommen und die wir dann deutsche Nachbarn nennen sollen. Dabei werden sie mit 100% von dem Merkelshofstaat gedeckt, unfassbar.

    • Also abgesehen davon was der Hofstaat des Trampel Merkels damit bezweckt, es ist eigentlich ein Gebot der Vernunft und der eigenen Gesundheit sein Revier zu verkleinern .Wieviel Energie frei wird , wenn man sich dem „Alter“ anpaßt merkt man dann ,wenn man sein neues Zuhause sich schön einrichtet und genießt.

  48. Erinnert mich stark an die Enteignung und Vertreibung von Minderheiten und auch deutschen in den Jahren 1933 – 1945

  49. Oh…. Ja. … Da hilft bestimmt die SAntifa gerne bei der Räumung. Besonders wenn es gilt alte weiße Männer zu entsorgen. Herrliche Zeiten in denen wir leben.

Kommentare sind deaktiviert.