Grüne an der Macht: Schmiergeld, Betrug und Deals mit reichen Arabern

Hans S. Mundi

Andreas Braun (rechts) (Foto: Imago

Im baden-württembergischen Ländle geht es derzeit hoch her. Die Grünen, ganz oben an der Macht, wissen offenbar gar nicht mehr, wo sie sich zuerst die Hände schmutzig machen und womit sie sich die großen Taschen vollstopfen sollen.

Eine Serie (!) von Korruptionsskandalen erschüttert nun auch die regionalen Medien, welche aber ihre geistige Nähe zu den GrünInnen einfach nicht ablegen wollen und deshalb in bekannter Manier alles in „Einzelfälle“ umdeklarieren und die handelnden Grünen-Akteure von deren Partei abzukoppeln versuchen. Aber dennoch sei vorab versprochen: jouwatch wird diesen Riesenskandal von landesweiter Bedeutung  bei den Grünen nicht mehr aus den Augen verlieren! Denn was nun folgt, lieber Leser, ist lediglich die Ouvertüre vom nächst folgenden. Was die „hypermoralischen“ Verbots-Grünen an der Regierungsmacht so alles treiben, gleicht der russischen Holzpuppe Matroschka, unter einer schäbigen Figur steckt immer gleich wieder die nächste noch schäbigere Figur…. unglaublich, aber wahr!

Grüner Stuttgarter OB Kuhn simuliert „Aufklärung“

Die Affäre um Andreas Braun, ehemaliger Leiter des Auslandsgeschäfts am Stuttgarter Klinikum, weitet sich aus. Nach SWR-Informationen soll er auch in Schmiergeldzahlungen bei den Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) verwickelt sein. Braun, auch zeitweise Landeschef der Grünen, saß wegen Korruptionsverdachts bereits fünf Monate (!!!!!) in Untersuchungshaft. Den Informationen zufolge soll er nun auch bei den Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) in Schmiergeldzahlungen verwickelt sein. Er soll einen SSB-Mitarbeiter für eine Auftragsvergabe bestochen haben. Die Stuttgarter Staatsanwaltschaft wollte die Erweiterung der Korruptionsaffäre auf die SSB nicht bestätigen. In dem laufenden Verfahren gebe man keine Auskünfte … Der Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) fordert eine umfassende Aufklärung. Diese liege ausschließlich in der Verantwortung des Vorstands, sagte Kuhn, der SSB-Aufsichtsratsvorsitzender ist, am Freitag in Stuttgart. Die Korruptionsfälle belasten auch die Stuttgarter Rathausspitze. Bei der Aufklärung der Korruptionsaffäre am Klinikum soll der grüne Bürgermeister Werner Wölfle gelogen haben, sagen mehrere Stadträte.“

Umwelttotalitaristen an der Macht: Die Grünen erwarten Rücksicht von den Grünen

Andreas Braun ist der ehemalige Grünen-Chef (!) von Baden-Württemberg und natürlich ein enger Kumpan vom Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne). Kuhn steht bis zum Hals im stinkenden Sumpf und erfindet sich daher in der Not nun gleich als Double neu – der Grüne OB fordert von sich selbst (!!!), dem Grünen SSB-Aufsichtsratsvorsitzenden Kuhn, „umfassende Aufklärung“, wobei er in der Rolle als SSB-Kuhn den anderen OB-Kuhn auch gleich zurechtweist und von der Politik nicht bei der internen (!!!) Vertuschung, äh, Aufklärung der mutmaßlich kriminellen Vorgänge gestört werden möchte. Ob SSB-Kuhn ggf. dann den OB-Kuhn verklagen würde ist nicht bekannt – bekannt ist aber, dass es sich hier um das fast schon realsatirische Szenario in einem deutschen Bundesland und nicht um Burundi oder sonstige Bananenrepubliken handelt. Halten Sie sich fest, es kommt noch dicker…!

Führende Strippenzieher des Grünen Machtkartells kassieren ab

Andreas Braun ist kein unbedeutender Hinterbänkler sondern ein führender Strippenzieher im grünen Machtkartell, welches sich die Öko-Partei in etlichen Jahren auf Bundesebene und in den lokalen Niederungen auf- und ausgebaut hat. Dabei verfügt sie mittlerweile über ein dichtes Netz von Institutionen in welchen sie offen oder verdeckt maßgeblich mitwirkt, wie etwa bei umstrittenen Deutschen Umwelthilfe (DUH), parteinahen Stiftungen oder NGOs. Doch zurück zum baden-württembergischen Regierungssumpf unter dem amtierenden „Landesvater“-Darsteller Winfried Kretschmann und zu dessen langjährigen engen Vertrauten Andreas Braun, dem ehemaligen Grünen-Chef (!) von Baden-Württemberg.

Die Grünen 2019: Charakterlich verkommen, heruntergekommen in der Moral

Ein System, welches mutmaßlich kriminelle Figuren, wie den Kretschmann-Kumpel Braun, in höchste öffentliche Ämter und relevante gehobene Verwaltungsebenen hochhievt, kann nur von innen heraus so agieren und muß entsprechend charakterlich verkommen sein. Es handelt sich also um systemische kriminelle Energie, welche jetzt teilweise enthüllt wird. Dabei ist es Grüne Realität, welche im Grün regierten Ländle deutlich ihre dunklen Schatten wirft. So erscheint es angesichts der neuen Enthüllungen auch nicht mehr zufällig, als sich unlängst die Gemüter wegen der umstrittenen Eröffnung einer Riesen-Dependance der von Experten als „kriminell“ und „gemeingefährlich“ eingestuften Scientology-Sekte mitten im Grün regierten Stuttgart (jouwatch berichtete) erregten – Sympathien und schützende Grüne Hände für die dubiose Krake Scientology konnten dabei nachgewiesen werden. Doch was nun rund um den Namen Andreas Braun alles ans Tageslicht kommt, schlägt dem Grünen Fass erst recht den Boden aus. Schlimmer geht’s nimmer. Das wahre Gesicht der ökolinken Moralapostel gerät unfreiwillig ins grelle Licht.

Grüne im Südwesten: Betrügereien, Bestechungen, Beratungsfirmen

„Der frühere Grünen-Landeschef Andreas Braun hat jahrelang in der baden-württembergischen Landespolitik für seine Partei hinter den Kulissen die Fäden in der Hand gehabt. Doch jetzt steht der studierte evangelische Theologe (!!) in Stuttgart im Mittelpunkt eines mutmaßlichen Korruptionsskandals, der immer weitere Kreise zieht und auch einen Grünen-Bürgermeister in der Landeshauptstadt in Bedrängnis brachte. Es geht um die Klinik-Affäre und Aufarbeitung der dubiosen Geschäfte der Auslandsabteilung des Großkrankenhauses, die vermutlich lukrativen Geschäfte mit reichen ausländischen Patienten vorwiegend aus dem arabischen Raum abwickelte … Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Untreue, Betrug und Bestechlichkeit insgesamt gegen 21 (!!!!!) frühere Mitarbeiter des Klinikums und Vermittler von Gesundheitsdienstleistungen … Braun, von 1999 bis 2006 Chef der Südwest-Grünen, wird unter anderem Betrug (!) und Bestechung (!) zur Last gelegt … zweiter mutmaßlicher Korruptionsskandal … Da geht es um das städtische Nahverkehrsunternehmen SSB. Hier war Braun lange Zeit als Coach (!) nebenbei tätig. Ein Mitarbeiter der SSB-Personalabteilung soll demnach Geld gefordert haben, um Aufträge an Brauns Beratungsfirma (!) zu vergeben. Braun soll dem nachgekommen sein.“ Mittelbadische Presse, Region, 4. Februar 2019

Grüne Moralisten mit einem Bein im Knast

Der studierte evangelische Theologe. Grünen-Chef. Bestechung. Mehrere Monate Untersuchungshaft. Grüne Landesregierung. Grüne Bürgermeister. Grüne Beratungsfirmen. Die Grünen stellen die größte Fraktion im Stuttgarter Gemeinderat. Andreas Braun, der „Coach“ für den Nahverkehr – was coacht man denn da? Kam er mit seiner Modell-Eisenbahn zu den Aussichtsratssitzungen der Stuttgarter Verkehrsbetriebe… ???! Andreas Braun. Das ist auch nicht Sizilien. Das ist Deutschland. Das ist Grün. Die Grüne Hölle. Grüne Hände. Grüne Konten. Grüner Betrug. Grüne Moral.

Die Grüne Wellle: Skandal, Skandale, immer größere Skandale

Der zuletzt zitierte Artikel ist bezeichnenderweise im Regionalteil der Tageszeitungen angesiedelt und nicht einmal online verlinkt. Es ist ein gigantischer Skandal, zu welchem immer neue Details ans Tageslicht kommen und hierdurch immer weitere Grüne Machtpolitiker in all ihrer schäbigen Doppelmoral klar erkennbar werden. So etwa auch der Braun-Spezi Werner Wölfle, der als Grünen-Spitzenpolitiker von 2011 bis 2016 Bürgermeister für Allgemeine Verwaltung und Krankenhäuser (!) war, der inzwischen sein Unwesen seit August 2016 als Bürgermeister für Soziales und gesellschaftliche Integration in Stuttgart vermutlich weiter treibt – ob er beim Thema „Integration“ bereits ein Sonderkonto für Bakschisch-Zahlungen durch reiche arabische Freunde der Grünen einführte sei dahingestellt. Tatsache aber ist, daß hinter diesem Skandal, in welchen mittlerweile laut regionalen Medienberichten an die 30 (!!!!!!!!) Personen mit Grün-Parteibuch und aus dem teils dubiosen Umfeld der Grünen involviert sind, der nächst größere Skandal erst noch lauert.

Kliniken auf dem Land werden geschlossen um Monsterkliniken in Ballungszentren zu errichten – ist da auch Korruption im Spiel?!

Achtung, jetzt kommt ein neues Kapitel, ein fataler Zusammenhang eines Grün-Vorhabens der Landesregierung mit den genannten Skandalen tut sich auf, bei welchem die mitregierende CDU an Dusseligkeit und peinlicher Mitmacherei nicht zu überbieten ist. Denn die grüne Landesregierung zerschlägt gerade das bewährte weit gefächerte bzw regionalisierte Gesundheitsversorgungssystem im weit gedehnten Flächenbundesland Baden-Württemberg, mit seinem weitverzweigten ländlichen Raum. All das geschieht mit massivem Druck der Kretschmann-Strategen zugunsten einer Massenversorgung in gigantomanisch geplanten Versorgungszentren für Ballungsgebiete. Einfach gesagt: Das jahrzehntelang bewährte kleine Klinikum, wie etwa in Gengenbach bei Offenburg, wird dicht gemacht, um alles in Großkliniken in einigen wenigen größeren Städten zu konzentrieren. Jetzt muß die Omi erst mal auf die Autobahn, wenn sie im Krankenhaus behandelt werden soll, denn die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum über lokale Kliniken wird weitgehend beendet. Grüne Politik, sinnfrei – aber interessengesteuert?… ??!

Es kam hierbei zu überparteilich großen Protesten – die aber nichts brachten, denn die Grünen an der Macht, das bedeutet auch Grüne Journalisten flankieren ihre Lieblingspartei bei allem und Jedem, so auch hier. Das bürgerfeindliche Klinik-Konzept wurde brachial durchgeboxt. Keinem medialen Applaudierer fiel dabei auf, dass das neue Konzept der Großkliniken stark an den ineffizienten Zentralismus der alten DDR erinnert. In den neuen Grün-Megamassenkliniken soll dann teuerste modernste Technik angeschafft und verbessert zum Wohle der Patienten eingesetzt werden – da lacht der Kollege Braun und seine anderen Grün-Kollegen mit ihren Beratungsfirmen und -verträgen. Dieses Vorhaben vor dem Hintergrund diverser handfester Skandale der Grünen Auftraggeber muss nun neu bewertet werden – denn der Verdacht drängt sich auf, dass der wahre und vermutlich wichtigste Grund für diese fragwürdige Gigantomanie im undurchsichtigen Finanzierungs- und Berater-Dschungel derartiger Großprojekte liegt. Kurz: Gesundheit ist den Grünen vermutlich scheissegal, aber was sich alles mit solch einem schlecht überschaubaren Medizinanstaltsmonstrum an Geld machen läßt, das erscheint den geschäftstüchtigen Korrupt-Grünen vermutlich äußerst lukrativ. Es darf abkassiert werden. Die Grünen sind an der Macht. Fortsetzung folgt.

 

 

Loading...

70 Kommentare

  1. Solange solche Artikel ( wie der obige ) nicht in breitester Aufmachung in den Mainstreammedien erscheinen, wird der Doofmichel weiter solche Schmarotzer an die Fleischtöpfe wählen. Bei der derzeitigen geistigen Verfassung breitester Volksschichten sehe ich aber, selbst bei umfassender Aufklärung derselben, eher schwarz.
    Deutsch-/ Doofmichel glaubt am Liebsten, dass nicht sein kann, was nicht sein darf. In zahlreichen Diskussionen werden meine Argumente gegen korrupte Politiker der etablierten Parteien immer mit dem Totschlagsargument, „Du würdest es doch auch nicht anders machen, wenn Du die Möglichkeiten hättest“ zerstört.
    Auch wenn ich selbst mit Leidtragender des kommenden Zusammenbruchs sein werde, wünsche ich mir nichts sehnlicher, als dass er möglichst bald kommen solle. ( Zu verhindern ist er ja sowieso nicht ). Wenn ich dann einen dieser Dumpfbacken auf der Straße jammern höre, werde ich ihm die Fresse einschlagen….

  2. Von SPDlern kennt man Betrug und Korruption, Vetternwirtschaft und Unterschlagung ja schon lange. Warum sollte es bei den Linksgrünen anders sein als bei den Roten? Die sind nur noch nicht so flächendeckend und lange an der Macht. Die Charakterschwäche aller Linken ist das Wasser-Predigen und Champagner-Saufen, die Gespaltenheit in „Ich darf“, aber „Alle anderen nicht“, die Heuchelei, die Doppelmoral. Das kennzeichnet alle vergangenen „großen“ Kommunisten/Sozialisten wie Stalin und Konsorten und setzt sich fort bei all den kleinen Apparatschiks. Es ist die linke Pest, die jedes davon befallene Land in Tod und Untergang reißt.

  3. Natürlich handelt es sich um systemische kriminelle Energie, wie bei anderen kriminellen Vereinigungen. Das ist absolut nichts Neues, die Grünen haben immer freimütig in der Öffentlichkeit bekundet was ihre politischen Ziele für Land und Volk sind! Sie waren immer eine verfassungsfeindliche subversive Partei! Programmatisch wollen sie das Land auf allen Ebenen destabilisieren, kriminalisieren, hedonisieren, entsittlichen, überfremden, spalten, Geld ins Ausland transferieren oder im Inland von Invasoren plündern lassen, das geordnete Gemeinwesen anarchisieren usw.! Wenn man sich bei der Umsetzung selbst die Taschen vollstopfen kann und die Volksverprellungs-Politik so gut funktioniert, daß man dafür auch noch Zulauf zu verzeichnen hat, was will man aus der Sicht eines Grünaktivisten noch mehr! Für das Zulassen dieser Entwicklungen ist die Union und die SPD vor allem verantwortlich zu machen. Die Grünen waren immer eine Partei die bei nur rund 10% Wähleranteil gegrundelt hat und war damit trotzdem in der Lage das Land mit ihrer politischen Unrats-Agenda zu fluten. Das konnten sie nur mit Unterstützung und keinesfalls gegen den Widerstand von CSU, CDU und SPD! Daher gehören alle Altparteien ins politische Nirwana geschickt.

    • Danke, Frau Müller. Sie nehmen mit Ihrer präzisen Charakterisierung mir und gewiss auch Anderen die (unverzichtbare) Arbeit ab, sich eingehender mit dieser schmierigen verfassungsfeindlichen kriminellen Vereinigung befassen zu müssen. Ergänzungsbedürftig scheint mir bei der Benennung der Helfershelfer dieser Fünften Kolonne aber doch der geschmierte Komplex der Staatsmedien, dem es seit Jahrzehnten offenbar ein Grundanliegen zu sein scheint, den Grünlingen den Anschein der Legitimität zu geben und sie auf eine künstliche „Wähler-Akzeptanz“ von 10% aufzublasen. Was wundert es – sie kommen ja alle aus dem selben Stall! Apropos: wie gelang es Herakles, die Augias-Ställe auszumisten? Genau!

  4. Und die selbsternannten Qualitätsmedien schweigen.
    Oder:
    Haben die Grünen ein Glück, daß sie keine AfDler sind

  5. Kuhn? Kuhn? hmm, ist das nicht der, der vor kurzem gefordert hat dass die Autofahrer, die nach Stuttgart wollen, Gebühr zahlen sollen. Und das Geld soll an die SSB fliessen? Ach sooo! Aufsichtsratvorsitzender! Ah jetzt ja!

  6. es ist ja ein Skandal, wieso wird über diese Schmiereien, Betrügereien und Klüngelei in den öffentlich Rechtichen Medien nichts berichtet. Man sollte doch annehmen, das man als GEZ-Zahler eine objektive und optimale Berichterstaatung erwarten kann.

  7. Nun, Korruption gibt es woanders auch mal. Ich kann sie aber dennoch nicht gutheißen.

    Das Allerschlimmste an diesem Skandal ist ganz etwas Anderes: Das Allerschlimmste wird sein, dass das in Deutschland wieder absolut Folgenlos bleiben wird!
    Weder werden alle Beteiligten bestraft noch wird die grüne Partei verboten werden.
    Und sie wird wieder gewählt!

    • Wie lange wird man bei derartigen Vorfällen wegsehen können.
      Den Braun zumindest wird man wohl bestrafen. Aber er ist ja nicht mehr in der grünen Partei.
      Der ist jetzt ein Einzelfall.
      Und die Grünen wollen mit ihm auch nichts mehr zu tun haben.

      Die sind damit „fein sauber“ raus.

    • Ja, so läuft’s.
      Leider! 😞

      Aber Sie haben sicher meinen Beitrag gelesen – Sie wissen daher, was ich für das Allerschlimmste ansehe!

  8. Der immer weiter fortschreitenden Konzentration der Bevölkerung in Großstädten und Ballungszentren sollte entgegengearbeitet werden. Kleine, gut funktionierende regionale Krankenhäuser zugunsten riesiger Klinikkomplexe in den Großstädten zu schließen, ist da besonders kontraproduktiv. Es ist wichtig für die Bevölkerung, eine Möglichkeit der medizinischen Erstversorgung in erreichbarer Nähe zu haben. In besonderen Fällen können die Patienten dann immer noch in die Spezialabteilungen der Großkliniken verlegt werden.

    • Wann ist man schon in einem der vielen ( bzw. zu vielen) finanzielle Verluste einfahrenden kleinen Allround-Krankenhaus gut aufgehoben?

    • Aus eigener Erfahrung:

      Das Pflegepersonal der Spitäler ist bereits heute stark überlastet.
      Das Pflegepersonal ist kaum noch in der Lage alle Patienten hinreichend zu versorgen.

      In Zukunft werden auch Angehörige der Patienten in die Pflicht genommen und müssen ihre Angehörigen versorgen:

      Körperpflege, anziehen, Essenausgabe, füttern, Betten machen etc.

      Glauben sie das nicht? Fragen sie den Spitalarzt oder Pfleger ihres Vertauens.

      Das wird nicht einfach sein, wenn Angehörige vom Land oder kleinen Gemeinden auch noch weite Anfahrtswege zum Spital in Ballungszentren auf sich nehmen müssen.

    • Mit der reinen Kostenrechnung kommt man den gesundheitlichen Problemen nicht immer so „leicht bei“!
      Jede Krankheit muss nicht immer mit Gewinn enden, oder?

      Die Hilfe bei Krankheit oder Unfällen ist nicht immer betriebswirtschaftlich optimal lösbar.

      Im Klartext heißt das doch, warum muss denn bei einem Krankenhausaufenthalt stets der Profit einiger Eigner zwingend gesteigert werden?

      Und ist es nur in diesem Fall ein gutes Krankenhaus??

    • Die Kosten des Gesundheitswesens explodieren zusehends, zumal u.a ein Krebsmedikament schnell mal 100 000 Euro kostet.

      Man kann nicht beides haben, sondern muß sich entscheiden:

      Will ich weiterhin viele kleine möglichst nahegelegene, aber hohe finanzielle Verluste einfahrende Allround-Krankenhäuser, die bei ernsthaften Erkrankungen überfordert sind und versuchen, wenigtens einen Teil ihrer Betten mit harmlos Erkrankten zu belegen?

      Oder will ich lieber im Ernstfall schnell von einem Nothelikopter in eine optimal ausgerüstete Klinik tranportiert werden?

    • Natürlich sehe ich auch die Problematik der hohen Kosten.

      Dennoch sollte es auch noch Kompromisse geben.

      Die Entscheidung geht sicherlich in Richtung der Großstädte mit den optimal ausgerüsteten Kliniken, weil die Kostenrechnung günstiger ist.

      Aber auch hier stößt man irgendwann an die Grenzen des Machbaren.

      Fast alle Großstädte dieser Welt leben vom Steueraufkommen, was auf dem Land erarbeitet wird.

      Also ist das Machbare der Großzentren auch nur vom Land „subventioniert“.

      Im Krankheitsfall wird dann das Land womöglich eher schlechter bedient.

  9. Ich weiß ja nicht, wie das in Deutschland ist, aber bei uns im Ösiland ist man erst korrupt, wenn einen ein Gericht verurteilt hat. Bei uns läuft das so, dass z.b. ein sozialistischer Bildungsstadtrat Steuergelder veruntreut. Ein eifriger freier Journalist kommt der Sache auf die Spur. Die Mainstreammedien berichten: gar nichts. Eine Anzeige landet bei der Staatsanwaltschaft. Der Staatsanwalt, mutmasslich Mitglied des Bundes Sozialistischer Akademiker, ermittelt ein paar Minuten gegen den Genossen und stellt dann die Ermittlungen ein, womit das damit nie vor Gericht landet. Ergo, keine Korruption.

    • Der Unterschied zu Merkelland dürfte sein, daß hier der „freie Journalist“ wegen „hassrede“ von dem verkumpelten „Staatsanwalt“ vor Gericht gezogen wird und der korrupte Genosse als Kläger auftritt!

  10. Das Geschäft mit der Angst, von der Versicherungen leben, und das nicht schlcht, ist von den Grünen massiv ausgebaut und auf alle möglichen Bereiche ausgedehnt worden.

    Dabei bieten sie sich gleichzeitig als Warner, Retter, Berater, Gutachter und Politiker an, so dass der geängstigte Bürger sich wieder sicher fühlen kann.

    Das ist das Geschäftsmodell.
    Sie sitzen ja überall mit drin, in der Pflege, in der Energiewirtschaft, bei den Solar- und Windkraftanlagen, in der Landwirtschaft, beim Klima, beim Verkehr … .
    Sie bauen sich auf als die universalen Retter..
    Das Weltklima, Energie und Afrika sind jetzt die großen Themen, die Bildungspolitik ist schon längst durch, GEW und Medien sind in ihrer Hand.
    Die Jugend haben sie über die Lehrer im Griff, wie man am organisierten Schulschwänzen für das Klima sieht.

    Ihr Beitrag zur Flutung mit Migranten ist mehr als gewaltig.
    Derzeit nehmen sie die SPD aus.

    • Kommt alles gut auf den Punkt.

      Die Massenmigration ist gewissermaßen der große Turbo für die Vermögensumverteilung von unten nach oben.

      Da sind die Grünen immer oben dabei.

      Daher muss die Massenmigration auch in Zukunft in den entsprechenden Größenordnungen weitergehen.

      Gewisse Abschiebungen sind stets zu vermeiden, weil sie für den Umverteilungseffekt kontraproduktiv sind.

      Das Geschäft läuft und die Grünen machen es aus „Überzeugung“ und nicht aus Gewinnsucht.

  11. Super Artikel.
    Habe mal > Andreas Braun korrupt < gegoogelt.
    Lohnt sich, um tiefer ins Thema einzusteigen!
    Bereits am 25.04.2018 schrieb Holger Gayer in den Stuttgarter Nachrichten
    über den grünen Klinikskandal.

    • Die Baden Württemberger sind so dumm, da wird weiterhin links gewählt. Denn die CDU ist ja ebenfalls nun eine linke Partei. Wer mit dem grünen Teufel ins Bett steigt…….

    • Unglaublich, was sich Grüne hier leisten.

      Aber ihren Braun – und das sagt er selbst – lassen sie jetzt auch noch „hängen“.

      Niemand von den Grünen will mit ihm noch etwas zu tun haben.

      Die Grünen sind da „ganz sauber“, glauben sie.

      Und alle Größen der Grünen aus BaWü hängen da mit drin.

  12. Nun, ich bin sehr neugierig und gespannt, was da alles an Sumpf zum Vorschein kommen könnte. Ich hoffe auf dicke und fette Skandale. So daß auch der letzte verschlafene Michel empört aufwacht und den Grünen endgültig den Stinkefinger zeigt. Wie auch immer….
    Ob Korruption oder sonstige Kriminalität, die Grünen werden mit ihrer irren Ideologie abwirtschaften. So oder so schaufeln die ihr eigenes Grab.

    • Nein, ernsthaftes Glauben liegt mir nicht :). Mir kam der Gedanke: Sind die Ratten erst einmal im Käfig zusammen gedrängt, beißen sie sich gegenseitig! Also warte ich. Vielleicht verliert eine Ratte die Nerven…

    • Bei den Ratten funktioniert das Beißen auch, weil sie im Käfig zusammenbleiben und dann keinen Ausweg mehr haben.

      Im Falle Braun wurde dafür gesorgt, dass er nicht mehr im „Käfig ist“.

      Er bekommt nun eine Sonderbehandlung außerhalb.

      Der Käfig ist dann für eine „gewisse Zeit wieder sauber“.

  13. Und achso viele DeutschInnen* wählen diesen korrupten Haufen! Wegen Tierliebe, Naturliebe, Nächstenliebe und anderen guten Gefühlen… Nun kommt raus, daß ein erheblicher Teil eigentlich wegen des Fortbestandes der Korruption als Lebenserwerb grün wählt!
    Eure guten Gefühle sind ein einziger Abgrund!

    • viele DeutschInnen* wählen diesen korrupten Haufen! Wegen Tierliebe

      wegen Klima
      wegen Gender und Geschlechterdiversität
      Sexualkundeunterricht in Schulen
      wegen Legalisierung der Pädophile
      wegen Ehe für Alle
      wegen Frauenquoten
      wegen Anti-Nazi
      wegen Anti-AfD
      wegen Anti-Atom
      wegen Anti-Kohle
      wegen „Naturstrom“
      wegen Subvention von Windrädern
      wegen Feinstaub und NOx
      wegen Anti-Diesel
      wegen Anti-Verbrennungsmotoren ab 2030
      wegen kulturelle Diversität
      wegen Mülltrennung
      wegen Unisex-Toiletten
      wegen gendergerechter Sprache
      wegen Fleischverbot in Kantinen
      wegen Arabisch lernen für Deutsche (V. Beck)
      usw.

      Ernsthaft, wer wählt sowas?

  14. In Deutschland sind zwar inzwischen Millionen Menschen mehr, aber was brauchen wir da Kliniken, Notaufnahmen oder ähnliches ? … und wenn dann alte Menschen mal ins KH müssen, dann liegen sie eben mit massiven Herzproblemen mal auf dem Gang, weil es an Betten oder Zimmern fehlt … egal wo, sieht doch überall nicht besser aus, in welchem Bundesland auch immer…

    • Auf den Punkt.

      In fast allen Bundesländern gibt es diese Tendenz.

      Die Privatisierung sorgt für niedrigere Kosten damit die Gewinne höher ausfallen können.

      Auch hierbei funktioniert die Vermögensumverteilung von unten nach oben.

  15. Komme zwar nicht aus BW aber die Debatten aus dem Landtag dort sind einen Blick Wert, vor allem die von vor einem Jahr bevor Dr.Meuthen ins EU Parlament wechselte. Dort herrscht Chaos und Vetternwirtschaft pur.

  16. Großkliniken weisen Hygienemängel auf. Multiresistente Keime sind dort schwierig zu lokalisieren. Reha- Zentren nehmen ungern immunschwache Patienten aus Großkliniken auf.

  17. Mal abgesehen davon, dass die Grünen eine bunte und vielfältige Kriminalität an den Tag legen, haben sie auch wenig Glück im Denken: Wie soll denn der Infarktpatient in die Großklinik ins Zentrum gebracht werden, wenn doch die grünen Hirnkranken in ganz Stuttgart Verbot für normale Autos verhängt haben? Vielleicht mit dem Elektrokarren, der auf halber Stecke seinen Geist aufgibt?

  18. Durch und durch korrupt ist das Machtgehabe der Grünen.

    Ein evangelischer Theologe ist der Drahzieher der grünen Religion des Geldes im Musterland Baden-Württemberg.

    Gehts noch?

  19. Sicher hängen diese grünen Schmierfinken auch mit drin. Das ist wirklich eine perfekte Symbiose aus korrupten Politikern, linken Medien, willfährigen Beamten und dummen Wählern.

  20. Durch und durch verrottet und verkommen und werden von meinen Ländleleuten zu 30%!! gewählt. Wo bleibt hier der Aufschrei der AfD!! Ich hör nix

    • die lassen sich von VS durchs Bockshorn jagen. Aber man merkt an den Denunziationen durch die Grünen, daß sie angreifbar sind. Sie sind entlarvt und die angeblich 30% glaubt kein normaler Mensch. Ich denke, daß hier der Großbetrug über Briefwahlen läuft. Wie sollen die den kontrolliert werden? Daß die Grünen betrügen, ist ja auch in Bremerhaven und Franfurt u.a. erkannt worden. Und nicht dabei war, was bei Briefwahl betrogen wurde.

    • Tja, die Auszählungen der Briefwahlen sind öffentlich!
      Aber: Gehen Sie dahin???
      Ich auch nicht (wohne im Ausland).
      Deswegen kommen die damit durch.

  21. Sarkozy wollte einst die kriminellen Stadtteile mit dem Kärcher säubern.
    Dann war er bei den „reichen“ Arabern. Damit war das Thema erledigt.
    Dieses Problem durchzieht ganz Europa.

  22. Dass ich im Rentenalter den „Urvater“ und Ideologen der grünen Deutschlandabschaffungspolitik, Rudi Duschke in den Sinn bekomme, liegt
    wahrscheinlich daran, dass die Blockparteien schon zu dieser Zeit entweder
    fahrlässig oder vorsätzlich die Infiltration der „Postkommunisten“ in die
    Institutionen zugelassen haben.
    Was der Autor schildert und dass destabilisierte Land sprechen eine deutliche
    Sprache

  23. Bedankt Euch beim Wähler, er wollte es so – Ansonsten sei gesagt, egal wo man zurzeit hin schaut, Schei…. über Schei… .

    • Man kann nicht immer so einfach alles auf den Wähler schieben.

      Der weiß zu wenig und er ist nicht immer optimal und hinreichend informiert und daher wählt er so.

      Die Medien haben eine hohe Verantwortung und daher sind sie immer mitbeteiligt an den Wahlergebnissen „ihres Wählers“.

      Derzeit bestimmen eher die Medien über die Wähler das Wahlergebnis.

    • Da aber bekannt ist, wie Medien berichten, ist es auch diesem Klientel möglich alternativ informiert zu werden oder?

    • Der überwiegende Teil der Wählerschaft ist womöglich über die Tendenz der Medien leider nicht immer im Bilde und liest daher auch kaum die Alternativen.

    • Muss ich sagen Selber Schuld, denn jeder Blinde mit dem Gehstock erkennt, dass bzw. wie die Medien berichten. Da aber selbst bei dem Hinweis auf die Nazikeule kommt, ist es mir inzwischen egal, dann müssen sie eben mit der Realität hart konfrontiert werden

    • Ja das ist leider die Kehrseite der Medaille – wie oft habe ich mich gefragt: wird denn nicht endlich mal jemand wach?

Kommentare sind deaktiviert.